Community

"Virtuelles" Gerät


#1

Name des Produktes: Virtuelles Gerät
Hersteller: Homee-Entwicklerteam
Technologie: Software
Preis: 0,- Euro
Funktionen (z.B.: Bewegungsmelder, Temperatursensor, Sirene…): Fungiert als “Variable”, um komplexere bzw. viele Homeegramme einfacher zu handhaben und das für den Anwender kostenlos. :slight_smile:
Link zum Produkt:
Weitere Infos: Siehe ähnlichen Vorschlag “Eigene Variablen definieren und als Auslöser/Bedingung/Aktion verwenden” unter “Feature vorschlagen” ( Eigene Variablen definieren und als Auslöser/Bedingung/Aktion verwenden )

Bild:

Jeder, der schon einmal versucht hat, einen “Status” abzuspeichern, den verschiedene Homeegramme wie eine “globale Variable” als Bedingung abfragen können, landet letztlich dabei, ein vorhandenes, reales Gerät zu “missbrauchen”. Oft gelingt das, aber nicht immer. So bleibt u.U. nichts andres übrig, als ein Gerät für 50,- Euro (z.B. Wall Plug oder Roller Shutter) zu nichts anderem zu gebrauchen, als einen Status zu speichern, der von jedem Homeegramm abgefragt werden kann.

Die vorgeschlagene Lösung, ein “Virtuelles Gerät” einzuführen, sollte für das Entwicklerteam relativ schnell und leicht umzusetzen sein und böte dem Anwender ungeahnte neue Programmiermöglichkeiten ohne Investition in reale Hardware. Idealerweise hätte ein solches virtuelles Gerät nicht nur zwei, sondern 10, 100 oder 256 verschiedene “Zustände”, die von Homeegrammen auch abgefragt werden können.

Die “sauberste” Lösung wäre sicherlich die Einführung einer neuen Klasse “Variable”, mit o.a. Vorschlag kann der Anwender aber durchaus auch leben.

Siehe dazu auch den Post “Eigene Variablen definieren und als Auslöser/Bedingung/Aktion verwenden” unter “Feature vorschlagen” ( Eigene Variablen definieren und als Auslöser/Bedingung/Aktion verwenden ).


Virtuelles Gerät mit URL Aufruf
Virtuelle Geräte mit HomeKit
WebHooks als Gerät verwenden
Virtuelle Geräte
Individuelle Webhook Geräte
Erstellung virtueller Geräte und PowerMode
Verlauf über aktiv und inaktiv bei Homeegrammen ähnlich wie bei an und aus bei Geräten
#2

Sicher suchen die Homee’s nach einer langfristigen Lösung um nicht später alles wieder umkrempeln zu müssen und da wäre die Einführung der Lösung über Variablen die optimaler Variante. Denn hier könnte man nicht nur Zustände speichern sondern auch Temperaturen für die Heizungssteuerung und ähnliches hinterlegen. Auf jeden Fall würde es die Möglichkeiten um ein vielfaches erweitern. Mir würden hier sicher täglich neue Spielereien einfallen um neue Homeegramme zu erstellen. Nicht zu verachten ist allerdings die Tatsache das es die Anschaffung vieler Speicher-Aktoren überflüssig machen würde.


#3

Ich bin homee-Neuling und habe nun heute mich endlich intensiv mit dem Thema beschäftigen können. Bisher bin ich wirklich zufrieden. Eine Sache aber fehlt mir momentan extrem:

Fast alle Räume Zuhause sind bei uns mit Bewegungsmeldern (FMS) ausgestattet. Diese sollen aber unter gewissen Voraussetzungen bzw. Zuständen anders reagieren bzw. etwas anderes auslösen. In meiner aktuellen Konfiguration über FHEM ist z.B. eine Art “AutoMotion”. Sobald z.B. ein manueller Schaltereingriff erfolgt oder mein Sohn den Status “Schlafen” hat, wird die Lichtschaltung per Bewegungsmelder außer Betrieb gesetzt (“AutoMotion off”). Haben z.B. alle Bewohner den Status “Schlafen” und der Bewegungsmelder schlägt “Alarm”, meist für den nächtlichen Gang zur Toilette, geht das Licht nur in einer orang/rötlichen Farbe an, um nicht ganz aus dem Schlaf gerissen zu werden.

Allein diese Möglichkeit zu haben, ist für mich von enormer Bedeutung für den Verbleib meines homee. Hoffentlich wird es dieses Feature bald geben! Von mir daher ein: +1!


#4

Ab Version 2.9.1 kann man den Status über ein Homeegramm realisieren: Homeegramm Aktiviert oder Deaktiviert bzw. wenn Aktiviert wird oder wenn Deaktiviert wird was wiederum in anderen Homeegrammen abgefragt werden kann. Definierte Werte können nicht gespeichert werden, immerhin aber quasi 0 und 1.

Ähnliches Szenario/Aufbau/Aktoren wobei ich den Status über Homeegramme (Aktiviert/Deaktiviert) für z.B. für den Status Nacht bzw. Schlafen verwende.


#5

Hallo @homee wisst ihr ob das evtl wirklich Mal umgesetzt wird? :slight_smile:


#6

In dem Zusammenhang auch interessant ist der Vorschlag von @SvenRhein zu “einfachen” (virtuellen) Geräten, die einfach via Webhook an- und abgeschalten werden können sollen:

Das könnte mal eine Zwischenlösung sein, wenn man virtuelle Geräte nicht als “Variablenträger” missbraucht sehen will. Wenn diese Geräte jedoch einen im homee bekannten Zustand (an oder aus) haben, dann wird es deutlich komfortabler…

@Timo: Könnt Ihr mal alle Vorschläge zu dem Thema, z.B. auch


zusammenführen und das Thema noch mal intern diskutieren bzw. auch in der Community mal zur DIskussion stellen?

Wenn solche “virtuellen Geräte” einen An- und Aus-Schalter (mit einem im homee gespeichertem Zustand) haben, dann hättet Ihr mit einer einfachen Implementierung zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

  1. Die einfache Einbindung von Webhook-Geräten (ohne den Umweg über HGs gehen zu müssen)
  2. Den Powerusern ermöglicht einfach Variablen/Zustände speichern zu können.

Wenn Ihr jetzt auch noch auf dem homee selbst einen kleinen Server für solche Schalter mit einer kleinen GUI (neue anlegen/löschen) laufen lassen würdet (z.B. http://www.sinatrarb.com - oder irgendwas was zu Eurem Backend passt), dann könntet Ihr auch noch selbst die Kontrolle behalten und Euren Usern ersparen das selbst mit Drittlösungen (z.B. HABridge) bauen zu müssen.

My five cents


#7

Hey!

Ich denke gerade über deine Anregungen nach.

Von Alexa abgesehen ergibt sich in meinen Augen kein großer Vorteil, wenn ich jetzt ein virtuelles Gerät anlege, um mit 2 HGs für Webhook ein und Webhook aus das Gerät zu schalten. Es heißt dann nur “Gerät” und nicht “HG”.

Das Gerät als “Speicher für Variablen” zu verwenden, fände ich sehr schick. Zu beliebigen Aktionen beliebige “Werte” in das virtuelle Gerät schreiben, um diese abfragen zu können, als Trigger zu verwenden oder weiter zu verarbeiten… das wäre cool. :sunglasses:

FAZIT: Ich glaube ich bin FÜR deine Interpretation der Idee.


#8

@coffeelover

das war ja meine Intention hinter dem o.g. “Virtuellen Gerät”…

das wäre eine deutliche Erweiterung der Möglichkeiten innerhalb des Homee-Universums :slight_smile:


#9

Schön, dass diese Idee nun weitere Mitstreiter findet… :slight_smile:


#10

Virtuelle Geräte wären klasse! Ein Anwendungsfall von mir: Ich kann meinen TV über den Receiver per Webrequest an- und ausschalten. Dafür habe ich zwei URLs, welche ich über zwei Homeegramme “Fernseher an” und “Fernseher aus” ansteuere. Diese beiden URLs könnte ich nun in einem Gerät zusammenfassen.

Natürlich müsste das Gerät über eine dritte URL noch den aktuellen Status abfragen können, damit homee auch merkt, dass der TV an ist, wenn ich ihn z.B. manuell anschalte.

Vorteil ist, dass ich anstelle von zwei Homeegrammen ein Gerät habe, welches immer den aktuellen Status meines Fernsehers anzeigt und steuert.


#11

Den Vorteil solcher virtuellen Geräte sehe auch ich im Zusammenspiel mit Alexa. Ich dachte, mit Homee könnte ich meine HA Bridge abschalten, die ja nur aus virtuellen Geräten besteht. Ich lasse diese aber für meine via Webhook gesteuerten 433-Hz-Geräte weiter laufen. Klares Like.

Gruß Stefan


#12

Hallo,

ich finde die Idee auch sehr gut. Ich bin Umsteiger von Zway und dort gab es die Möglichkeit ein virtuelles Thermostat anzulegen, ich habe es bei mir damals aus einem Schaltbaren Zwischenstecker und dem Philio 3in1 Fensterkontakt erstellt. Vorteil war ich musste in diesem Raum kein zusätzliches Wandthermostat installieren.
Vielleicht inspiriert das ja vielleicht das Entwickler Team.

Gruß Uwe


#13

Da gibt es unzählige Anwedungsmöglichkeiten. z.B. Anwesehnheits Status einzelner Personen in Verbindung mit homekit. Aktuell kann ich nur homeegramme benutzen, kann damit aber nur Aktionen ausführen, jedoch nicht den Zustand dauerhaft speichern.
Ein klares Like.


#14

Virtuelle Geräte in Verbindung mit:

und als Sahnetöpfchen mqtt Anbindung!! (MQTT Geräte) :yum:

Für alle Pessimisten. Träumen darf man noch!!


#15

Ganz konkretes Beispiel:

Ich habe meine Garagentorsteuerung mittels eines Fibaro-Doppelrelais (Befehle „öffnen“ und „schließen“) sowie zwei Window/Door-Sensoren umgesetzt (Status „ganz zu“ und „ganz offen“ - sobald der Universalsensor unterstützt wird, kann ich das auch direkt am Antrieb abgreifen).
In Apple HomeKit (angebunden über Homebridge da noch nicht für die Beta freigeschaltet) habe ich jetzt also zwei Schalter und zwei Statusanzeigen. Funktioniert zwar, aber eigentlich gibt es das ja auch als ein integriertes Gerät das alle Funktionen mit einem einzigen Button und hübschen Grafiken abdeckt. Klappt dann auch mit Siri besser.

Wenn es jetzt möglich wäre, in homee ein solches „virtuelles Garagentor“ mit den beiden Kommandos „öffnen“/„schließen“ sowie den vier Zuständen „offen“/„geschlossen“/„öffnend“/„schließend“ zu erzeugen, dann könnte man dieses über ein paar Homeegramme mit den realen Sensoren und Aktoren verknüpfen und hätte in HomeKit (und natürlich auch in homee selbst) ein einziges, hübsches Gerät. Ideal wäre es noch, wenn man dann die „echten“ Geräte noch ausblenden bzw. von der Anbindung an HomeKit ausschließen könnte.

Und da fallen mir noch etliche weitere, ähnliche Anwendungsfälle ein, viele davon im Zusammenspiel mit Webhooks. Es geht mir also gar nicht mal ums „Missbrauchen“ als Variablenersatz.


#16

Das wäre dann schon ein relativ komplexes Virtuelles Gerät.
Viel einfacher wäre aber die Unterstützung von Geräten, die genau zu diesen Zwecken entwickelt wurden!!