Community

Neues bei homee

Hallo homee’aner,

irgendwie haben Walde und ich das Gefühl, dass eine Wasserstandsmeldung von unserer Seite angebracht wäre. :wink:

Eines aber vorweg: nur weil wir eventuell nicht immer fleißig mitkommentieren, heißt das natürlich nicht, dass wir hier nicht mitlesen. Und schon gar nicht, dass uns eure Meinungen oder Inputs egal sind!

@Chris erwähnte es ja bereits: turbulent ging (und geht es immer noch) bei uns zu. Das liegt grundsätzlich daran, dass wir auf allen Wegen versuchen, die homee GmbH weiterhin auf solide Füße zu stellen. Von einem Studenten-Projekt zu einem wirtschaftlich stabilen Unternehmen. Wir sind nämlich da, um zu bleiben! Nix mit Ausverkauf! :point_up:

Natürlich ist es für uns ein immens wichtiger Punkt, sich mit dem viel zitierten Business Case zu beschäftigen. Die homee GmbH muss sich selber tragen können. Alles andere wäre weder für uns - noch für euch - langfristig sinnhaft.
Natürlich wollen wir es weiterhin vermeiden, homee über ein verpflichtendes, monatliches Grundabo zu finanzieren. Das Modell hat ja, ganz nebenbei, selbst die Deutsche Telekom mit ihrer Smart Home Lösung als gescheitert erklärt.

Wir sehen eventuelle Abo-Gebühren maximal auf freiwilliger Basis - für besondere Features, die entweder einen deutlichen Mehrwert bieten oder auch bei uns mit laufenden Kosten verbunden sind.
Also kein Pflicht-Abo. Was für Möglichkeiten gibt’s noch?
Andere Systeme (meist proprietär) können meist auf ein großes Portfolio an Komponenten zurückgreifen. Bei homee als funkübergreifendes und herstellerunabhängiges System wiederum habt ihr die freie Wahl, welche Geräte ihr nutzt und wo ihr sie kauft. Mit unserer homee-Welt - als ein Teil unseres Business-Modells - konkurrieren wir mit den Branchenriesen Amazon und Co, dabei versuchen wir für euch immer, ausgewählte Geräte zu top Preisen zu bieten.

Bleibt eine dritte Option: das B2B-Geschäft. Unser Riesen-USP sind unsere Würfel. Wir sind eben kein fertiges Gehäuse, kein abgeschlossenes System. Wir sind unendlich stapelbar (na ja, fast :sweat_smile:). Das heißt, was auch immer da an Funksystemen im Smart Home-Bereich herumschwirrt - bzw. auch noch kommen mag - wir können es integrieren. Das macht uns natürlich auch für andere Geschäftspartner äußerst interessant. Und so sind wir mächtig stolz darauf, dass inzwischen drei wirklich namhafte Firmen auf unsere Cubes setzen. Aller Voraussicht nach stehen euch Ende diesen Jahres (zusammen mit dem GEN7 Z-Wave Cube) ganze :four: neue Würfel zur Verfügung, um eure Türme noch weiter in schwindelerregende Höhen zu bauen.

Große Pläne erfordern große Verantwortung. Und viel Arbeit. Das ist für uns und vor allem Codeatelier eine Mammutaufgabe - wie ihr euch sicher vorstellen könnt. Das merkt ihr natürlich auch an unseren Updatezyklen :grimacing:. Hier wollen wir uns aber in der dynamischen Smart Home-Welt und insbesondere in Zeiten von Covid19 auch eine gewisse Flexibilität beibehalten.

Aber die Würfel, die sehr bald kommen, werten unseren homee extrem auf. Schließlich sprechen wir hier von langjährigen Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet: bei Torantrieben (:arrow_right:Hörmann), in der Welt des Sonnenschutzes (:arrow_right:Warema) und im Bereich Stromvertrieb & Energiemanagement mit unserem Teilhaber :arrow_right:Energie Steiermark.

Jeder dieser Partner macht homee in den jeweiligen Bereichen besser - mit neuen Geräten und mit großartigen Features. Von denen letztendlich auch ihr profitiert, sogar wenn ihr kein Gerät dieser Hersteller besitzt. Und das wiederum ist Teil unserer homee-Philosophie.

Und da das noch nicht genug ist, haben wir auch noch ein kleines “Nebenprojekt” am Start. Wie schon ab und zu erwähnt, stampfen wir mal eben einen kompletten Stromvertrieb aus dem Boden. Bald nennt man unser stromee (jetzt heißt’s auch offiziell so :wink:) in einem Atemzug mit Vattenfall, EON, RWE und Co. #goals
Unser Ziel: das verstaubte Image der klassischen Energieversorger ordentlich durchzuwirbeln. Mit unserem Know-how aus Smart Home und Energieeffizienz - gepaart mit unserer digitalen DNA - bringen wir einen rein digitalen Stromtarif auf den Markt. Ein Stromprodukt, das Spaß macht. Innovativ. Digital. Nachhaltig. Eine mega spannende Kombination. Am besten wär’s ja, wenn ihr homee’aner auch gleich alle stromee’aner werdet und uns damit doppelt unterstützt. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Während der stromee Marktlaunch praktisch kurz bevorsteht, braucht unser zweites, kleines “Nebenprojekt” noch ein paar Monate. Aber es ist nicht weniger spannend. Mit homee.link (Arbeitstitel), unserer digitalen Zählerauslesung und dem verbindenden Puzzleteil, vereinen wir beide Business Units (Smart Home und Energie) und heben das Ganze auf ein ganz neues Level. Hier geht es um Energiemonitoring und Energiemanagement auf Basis von Real-Time Feedback. Und Strom wird endgültig ein integraler Bestandteil eines smarten Zuhauses. :nerd_face:

Ihr seht, alles in allem geht es voran. Wir arbeiten alle mit Hochdruck an vielen Projekten, einiges für euch noch nicht sichtbar, aber was sich über kurz oder lang extrem positiv auf das Produkt und die Firma homee auswirken wird.

Um das alles stemmen zu können, wächst unsere homee-Familie auch immer weiter. Wir werden intern verstärkt Know-how aufbauen, um Codeatelier den Rücken freizuhalten (damit sich unsere KollegInnen in Stuttgart auch weiter auf ihre Kernkompetenz - Entwicklung - konzentrieren können).

So freuen wir uns insbesondere über unseren @Steffen, ein richtiger Smart Home-Enthusiast, der sich mehr und mehr in die Community einbringen wird. Bei Problemen mit deinem homee erreichst du ihn unter support@homee.de oder hier im Forum mit einer Erwähnung @support.

Das Codeatelier-Team ist weiterhin unser Fundament und Rückgrat bei allem, was die Entwicklung rund um unsere Lieblingswürfel angeht.

Jeder von uns steckt sehr viel Arbeit, Anstrengung und Herzblut :heart: in unsere Produkte. Und das machen wir nicht nur für euch, sondern auch aus der Überzeugung heraus, homee zum besten Unternehmen in Sachen Smart Home und Energie zu machen. :trophy:

Zu guter Letzt wollen wir auch noch mal auf eines unser Roadmap-Versprechen verweisen. Um euch eine stärkere Stimme zu geben, hatten wir eigentlich fest eingeplant, diverse Meet-ups zu veranstalten. Da hat uns Corona natürlich ein Schnippchen geschlagen. Vergessen ist es aber nicht. Sobald es uns wieder möglich ist, laden wir gern zum gemeinsamen Experten-Austausch mit Bierchen & Barbecue! :muscle:

Beste Grüße
Waldemar & Mario

56 Like

Lese ich das richtig: z-Wave erst Ende des Jahres?

Wie kann denn der Z-Wave Würfel gefühlte 10 Monate nach hinten rutschen im Vergleich zur Roadmap?

Meet-UPs kann man übrigens auch in einer kleinen Gruppe mit zoom machen…
…nur um mit dem Thema mal zu starten.

3 Like

Ich lese da eher, dass im Laufe des Jahres 4 Würfel erscheinen werden - ohne genaues Releasedatum.

5 Like

m.M.n. sollte die Implementierung neuer und gewünschter Hardware genau so vorangetrieben werden um Bestandsuser bei der Stange gehalten zu werden.
Also ich meine damit die Integration neuer Hersteller und mehr integrierbare Geräte. Dieses würde die Akzeptanz auf dem markt für das Home System weiter steigern. Ich denke das der Strommarkt nicht die gewünschte „Masse“ ansprechen wird.

6 Like

Neue Hardware bei Z-Wave erst mit dem neuen Würfel und das geht jetzt schon mindestens ein Jahr so.

1 Like

Hey Jungs und Mädels,

ich denke jetzt wissen wir woran wir sind und brauchen da nicht weiter drauf rum hacken.
Jetzt muss jeder für sich entscheiden was er machen mag oder auch nicht.

Das Statement haut mich selber auch nicht aus den Latschen, da es keine wirklichen Neuigkeiten sind( bis auf die Zeitangabe „Ende des Jahres“).

:roll_eyes:

14 Like

Da stimme ich voll und ganz zu. Freue mich auf den Z-Wave Würfel, egal wann er bereit ist für ein Release.

2 Like

Ich freue mich nur auf den Z-Wave Würfel, wenn man die Geräte nicht neu anlernen muss.

6 Like

Das liest sich alles nachvollziehbar, allerdings schwingt hier auch die Sorge mit, dass wir hier den Aufstieg eines Ikarus miterleben. Homee wäre nicht das erste Unternehmen, das vor lauter neuen Ideen/Projekten das große Ganze bzw. das Kerngeschäft aus den Augen verliert. Neue Kunden gewinnt man in einem digitalen Unternehmen über zufriedene Bestandskunden.

Wäre es vielleicht ein Ansatz in höherer Taktrate „Zuckerl" zu verteilen? Neben dem dehnbaren Updatezyklus eine Art Mikro-Update des Monats (mit ein oder zwei ergänzen Geräten oder Features)? Ein kontinuierlicherer Fortschritt würde manche murrende Stimme vielleicht zum verstummen bringen.

Im Übrigen. Ich habe auf homee gesetzt, weil ich die Idee für genial und zukunftssicher gehalten habe und auch halte. Ich habe 1000 Wünsche und Ideen und freue mich auf jeden Fortschritt.

3 Like

Anwesenheitserkennung? :thinking: :cry:
Was heißt hier freiwillig? Will ich ein entsprechendes Feature nutzen, bin ich verpflichtet monatlich zu zahlen…
Ich bin gerne bereit einmalig z.b. für die HUE Bridge Integration 50€ o.ä. zu berappen… aber nicht monatlich.

Was hast du erwartet? neue Hardware, Zertifizierung, …
Ich habe nicht vor Q3 damit gerechnet. Allerdings hört man seit der Ankündigung gefühlt rein gar nichts vom neuen Z-Wave Cube, sondern nur von Hörmann und Warema. Das lässt mich wieder zweifeln, ob’s 2020 überhaupt was wird.

Sorry, aber davon merkt man nix. Man muss meistens tagelang betteln, bis @Support im Forum reagiert.
Und gerade das Bugtracking ist für uns im Forum vollkommen intransparent.
Mal wird ein Thema als „aufgenommen“ getaggt, Mal nicht.
Warum macht ihr keine eigene Bugtracking Kategorie, wo ihr bestätigte/nachvollziehbare Fehler als neue Themen mit „hochwertiger“ Beschreibung anlegt? Das erleichtert uns auch, auf bekannte Fehler zu referenzieren statt die Forendiskussionen nach ähnlich klingenden Fehlern zu durchsuchen.

Wie wäre es mit einem neuen Nebenprojekt „homee-extended“ mit einer offiziellen, gut dokumentierten API, ggf. Nodered-Adapter etc?
Dann gibt es sicherlich mehr und bessere Community-Projeke mit ausgefeilten Ideen, die ihr bei Gefallen in den homee-Core übernehmen könntet.

5 Like

Mit homee in der derzeitigen Form wird es wohl vorbei sein. Hörmann und Warema verfolgen zu Recht sicher ein anderes Konzept. Ein Käufer eines Garagentores kauft zu 90% ein Garagentor und nur zu 10% einen Zusatz, das Tor mit dem Handy zu steuern. Selbes gilt für Markisen. Hier im Forum sind aber Leute, die homee zu 90% in seiner derzeitigen Form nutzen und einen Würfel für Torsteuerung oder Markisensteuerung nur als Zusatzprodukt verwenden.
Es würde nun wieder ein Startup Team brauchen, die das Ur-homee weiterverfolgen, mit der Möglichkeit auf welche Weise auch immer, laufen Geld zu lukrieren. Nur die Idee ohne Betriebs-Wirtschaftslehre geht halt nicht.

4 Like

Das siehe ich nicht so. Mit so „alteingesessenen“ und etablierten Unternehmen wie Hörmann, und Warema, die auch den Anschluss an Smart home schaffen wollen hat sich homee zwei große Player geangelt. Im stetig wachsenden Smart home markt steht die Branche noch am Anfang und unter den aktuellen Smart Home Anbietern wird sich in den nächsten 5-10 Jahren weiterhin die Spreu vom Weizen trennen.
Wie von Mario erwähnt ist die erweiterbarkeit des homee hier das Absolute Zugpferd und wird über diesen Weg der homee GmbH Einnahmen mit Warema und Hörmann und dann zukünftig über weitere Partner finanzielle Sicherheit und Beständigkeit schaffen.

Mir nützt ein cooles StartUp nix, wenn dem bald die Puste ausgeht (siehe Nello u.a. )
Wenn homee sich in der aktuellen Situation verstärkt um die Sicherung des Unternehmens kümmert ist das auch im Interesse der User, also uns!

Ich empfinde die Aussagen von @Mario als starke Signale und es sind klare Stellungen bezogen worden. Wenn der Z-Wave Würfel Ende 2020 noch nicht da ist, werde ich auch mit motzen, aber bis dahin bin ich erstmal froh und dankbar für die Stellungnahmen auch im Bezug auf Kosten etc.

10 Like

Erst Mal Gratulation zum ersten Post in der Community, nach fast 1.5 Jahren.

Alles schön und gut, jetzt heißt es liefern.

Abo-Gebühren werden hier (was ja auch Waldemars Credo war) mehrheitlich abgelehnt, aber es hindert Euch niemand daran Lizenzen für neue Funktionen oder Gerätegruppen (Shellys z.B., die sich zudem auch in der homee Welt gut verkaufen würden) zu verkaufen und es hindert Euch niemand daran die grundsätzlichen designbedingten Funkprobleme nachhaltig (sprich: bessere Antennen in neuen Cubes und klare Kommunikation in welchen (auch zukünftigen) Konstellationen die weiterhin auftreten werden) zu lösen oder aber Euch einzugestehen, dass andere (hustHuehust) da bei einigen Protokollen einfach besser sind und deren Gateways (so wie es andere tun) ggf. kostenpflichtig und an die Anwesenheit eines ZigBee-Cubes gekoppelt über deren API anzubinden.

Die Kollegen in den Niederlanden haben ja vorgemacht wofür die Leute bereit sind Abos zu zahlen (Backup in die Cloud), mit solchen (und ähnlichen) Dingen könnten die anderen laufenden Kosten (Proxy für den Remote-Zugriff, usw.) mitfinanziert werden, durch die Teile der Userschaft, die halt nicht in der Lage oder Willens ist lokale Backups selbst zu konfigurieren.

Stichwort API (zum homee selbst): Wir sind uns darüber bewusst, dass die bestehende API nie als stable und offiziell bezeichnet wurde, aber für Power-User ist diese (und auch die hih-Funktion über selbst emulierte und an die API gekoppelte homees) bisher die einzige Möglichkeit dem Nahe zu kommen, was wir wollen: Ein offenes, einfach und flexibel zu bedienendes Smart Home Gateway, mit dem uns die Smart-Home-Welt offen steht und mit dem wir unseren Basteltrieb weiterhin fröhnen können.

Bitte vermeidet vor allen in dem Bereich einen zukünftigen Scherbenhaufen und macht oder lasst homee über eine stabile API weiterhin anbindbar an Drittsysteme (Node-Red, ioBroker und HomeBridge sind da die wesentlichen Beispiele - mehr könnten folgen). Durch Offenheit lockt Ihr Poweruser an, die Euch helfen können das System flexibler und verbundener zu machen, die Kollegen in Holland machen das ja über die User-basierten Erweiterungen vor…

Und vergesst bitte nicht die Offline-Kundschaft: Es gibt genug Leute, die Ihren homee auch in Zukunft komplett offline betreiben wollen, weil sie
a) keinen kurzlebigen zukünftigen Elektroschrott kaufen wollen (da gibt es ja aktuelle Beispiele) oder
b) Dritten von Außen keinen Angriffsvektor auf das eigene Netz gewähren wollen (egal wie sicher die derzeitige Lösung ist).

39 Like

Was ist eigentlich aus Sonos geworden?

6 Like

Hört, hört… :beers:
Holger in den Aufsichtsrat. :clap:

18 Like

Da muss ich Holger vollkommen recht geben. Eine stable API oder wenigsten das was es gerade gibt, sind der Grundstein für eure Poweruser.

Auch wenn die weit weg von eurer Zielgruppe sind, sind es doch jene welche hier kostenlosen First Level Support leisten. Das entlastet euch ungemein.

Ich finde homee ist nach wie vor die beste Smart Home Zentrale. Macht das bitte nicht kaputt.

22 Like

Ich persönlich halte die (Wunsch-?) Zielgruppe der „Simply“-User immer noch für eine Illusion. Die Poweruser sind stärker vertreten, als homee annimmt. (Ja, ich kenne die Auswertungen.)

Wer mit Z-Wave und EnOcean anfängt, ist an Alexa und Hue bereits vorbeigeschippert. Und diese Kundschaft möchte etwas mehr, als es das selbstgewählte und auferlegte „es-wäre-zu-kompliziert-Credo“ aktuell zulässt.

Just my 2 cts.

18 Like

Ich hoffe doch mal das es nicht darin endet uns den Hahn zuzudrehen.
Das ist dann ein herber Einschnitt und nicht wirklich sexy.
Leider gibt es Geräte die nicht sauber integriert sind und so haben wir die Möglichkeit selbige über externe Komponenten doch noch sauber in den homee zu bekommen.
Also API und vhih sind ein großes Muss.

Meine Meinung als langjähriger User.

21 Like

Bzw. Geräte, die eine saubere Integration nicht zulassen.

Hierzu will ich auch gerne ein paar Worte loswerden…

Ich bin ja jetzt auch schon vier Jahre dabei, zwar nicht ganz so lange wie Alpha-Pioniere @Micha, @Sven oder @fisch, aber lange genug um einige Höhen und Tiefen miterlebt zu haben. Im Laufe der Jahre und mit intensiverer Beschäftigung mit dem Thema Smarthome sind meine Ansprüche gewachsen und mit der Weiterentwicklung homee´s habe auch ich mich weiterentwickelt. Und so wie mir, geht es vielen hier… die Gruppe der sogenannten „Poweruser“ ist nicht so klein wie es vielleicht scheinen mag.

Geboren aus kleinen Unzulänglichkeiten und fehlenden Features entwickelten einzelne herausragende User aus Begeisterung für das „Gesamtpaket homee“ Sternstunden/ Meilensteine der DIY-Community. Allen voran ist her @stfnhmplr zu nennen (homee api, NR und vhih), aber auch viele andere wie apollon77 (iobroker Adapter), @_kevdi, Holger Will und @micha (Enocean-JS). Nur durch ihren Enthusiasmus und unermüdlichen Einsatz konnten tolle Projekte verwirklicht werden. Was alles durch dieses Schwarmwissen entstanden ist, kann man sehr schön in der Forenrubrik „Stories und Projekte“ erkennen. Eine einzigartige Bereicherung die Community aber auch für euch liebe homees. Mir ist bewusst, dass es von eurer Seite viel Unterstützung gab (allen voran ist hier @Tobias zu nennen), aber wir haben euch auch soviel zurückgegeben.

Warum schreibe ich das jetzt alles hier:
Ich wollte einfach sagen, dass ich mit homee wie es jetzt ist, voll und ganz zufrieden bin. Als Poweruser sehe ich über kleine Unzulänglichkeiten und nicht unterstützte Geräte/ Features hinweg und arrangiere mich über die Verwendung von Werkzeugen der DIY-Community. Wenn ich jetzt hier die Diskussion über Abschottung und Unterbindung der API-Nutzung lese, stimmt mich das gerade zu Corona-Zeiten sehr traurig.

Liebe homees: BITTE lasst das nicht zu! Nicht weil vielleicht einige der Poweruser dann abwandern, sondern viel mehr um die Persönlichkeit von homee zu bewahren und die Bereicherung durch tolle, neue Ideen in der Community zu erhalten!

28 Like