Community

Enocean Simulation und Einbindung von Eltako Tipp Geräten


#1

Heute möchte ich Euch mein neues Projekt vorstellen.

Ziel: Geräte über den Enocean Funk in homee einbinden

Warum: Es gibt leider genügend Geräte die homee nicht unterstütz

Was wird benötigt: Raspberry Pi 3B mit 32Gb SD , Enocean USB300 Stick oder auch Enocean Platine

Installation: Betriebssystem auf die Sd packen und Node Red installieren, der USB Stick wird automatisch erkannt.
Dann muss noch das Node von Holger Will installiert werden node-red-contrib-enocean.
Hier möchte ich mich auch ganz doll bei Holger für die Hilfe und Unterstützung bedanken.
Nun habe ich damit begonnen in Node Red Sensoren nachzubilden.
Dazu ist es wichtig die EEP der unterstützten Geräte zu kennen und deren Eigenschaften.

Hier ein Beispiel für einen Temperatursensor.


Der Inject wird im json format gesendet, mit folgenden Inhalt.

          {
            "meta": {
                "eep": "a5-04-03",
                "channel": 5,
                "type": "teach-in"
            },
            "teach-in": {
                "type": "4BS"
            },
            "data": {
                 "LRN": 1
            }
        }

Der Stick unterstützt bis zu 126 Channel und für jeden Sensor müsst Ihr einen neuen Channel vergeben
Jetzt könnt Ihr in homee ein Enocean Gerät anlernen ( anderes Gerät ) , wenn Ihr Start gedrückt habt dann den Inject auslösen und schon ist der Sensor in homee angelernt.
Mit dem folgenden json Inject könnt Ihr den Wert ändern.

    {"meta": {
        "eep": "a5-04-03",
        "channel": 5,
        "type": "data"
    },
    "data": {
        "TMP": 15,
        "HUM": 50
    }}

TMP ist die Temperatur und HUM ist die Luftfeuchtigkeit.

Sensoren sind also kein Problem.

Hier der Inject zum anlernen einer Wetterstation

   { "meta": {
        "eep": "a5-13-01",
        "channel": 2,
        "type": "teach-in"
    },
    "teach-in": {
        "type": "4BS"
    },
    "data": {
        "LRN": 0
    }
}

Und das ist der Inject zum ändern der Werte.

   { "meta": {
        "eep": "a5-13-01",
        "channel": 2,
        "type": "data",
        "status": 1
    },
    "data": {
        "DWS": 5,
        "ID": 1,
        "TMP": 5,
        "WND": 10,
        "RAN": 1
    }
}


Diese sind die ersten Grundlagen für die Sensorik.
Die Aktorik ist schon aufwendiger aber auch das habe ich hinbekommen.
Folgende Aktoren habe ich testweise mal angelernt , den Permundo WallPlug und den Permundo Rollershutter.

Okay ich dachte einfach nur die EEP ändern und los gehts, aber weit gefehlt.
Ich habe dann mit Holger etwas länger geschrieben in seinem öffentlichen Slack
und er hat dann mehrere Test gemacht und das Node geändert.
Aber es hat alles nichts geholfen. Dann haben wir den Datenverkehr beim Anlernen mitgehört und haben dann diesen Wert kopiert.
Holger hat dann den Node wieder etwas geändert und schon konnte man die Werte an homee senden mit der AbsenderID des USB Sticks.
Was soll ich sagen es hat geklappt, so konnte ich bisher die zwei Geräte anlernen und testen.
Nun ist es möglich die Zustände eines Gerätes von homee an Node Red zu senden und natürlich auch andersherum.
Das Empfangen der Werte muss natürlich nach den Geräten gefiltert werden, dazu gibt es das Aktor Node. hier kann man ein Gerät anlernen und dann reagiert dieses Node nur noch auf den angelernten Aktor oder Sensor

wird später vervollständigt da es aufwendiger ist

Super soweit , mein Ehrgeiz ist nun geweckt und daher wollte ich natürlich auch meine vorhandenen Eltako Tipp 61L anlernen und darüber steuern.
Dazu muss man den Eltako dazu bringen seinen Staus per Telegramm zu senden. (steht in der Anleitung).
Nächster Schritt ist in Node Red einen Rocker Switch zu simulieren und diesen als Richtungstaster an den Eltako anzulernen.
Für die Rocker Simulation gibt es ein separates Rocker Node.
Das hat auch super geklappt.
Als nächstes musste mit der Eltako in den Aktor Node angelernt werden.
Nun habe ich den Status des 61L im Node red und kann diesen an homee weiterleiten.
Das schöne ist das es keine spürbaren Verzögerungen gibt.

Das Ganze Projekt ist sicher nicht das einfachste aber es funzt sehr gut.

Damit konnte ich auch den Stromverbrauch meines Hauses (gemessen vom EM-300) an homee weitergeben . Für jede Phase habe ich einen Enocean Aktor simuliert und die Leistungswerte aus MQTT weiter geleitet. Leider wird der B-Control Energiemanager ja nicht unterstützt.

Egal ob homee oder der Raspi einen Neustart machen die Enocean Geräte funzen sofort wieder.

Das Projekt ist noch nicht am Ende und wird weiter ausgebaut.

So das war ein kurzer Auszug.
Anmerkungen und Verbesserungen sowie Beschreibung können jetzt direkt angehangen werden. Dann lasst uns zusammen das Projekt erweitern und verbessern.

Raspberry richtig aufsetzen:

Sensorik Geräte und deren EEP sowie entsprechende Attribute:

Aktorik Geräte und deren EEP sowie
entsprechende Attribute:

Wie werden Sensoren angelernt:

Wie werden Aktoren angelernt:


Aqara (Xiaomi) Motion Sensor
#2

:clap:


#3

Perfekt! Was für eine Bereicherung. Damit kann man so viel Einbinden und das aufgesetzt auf einem Standard, der unabhängig von weiteren Veränderungen auf homee Seite ist. :clap::clap::clap::clap::clap:


#4

Hey @Micha tolle Arbeit. Ich hab den enocean Stick gleich bestellt.


#5

@hblaschka hat mich gefragt ob ich daraus nicht ein Wiki machen möchte.
Daher gibt es nun oben noch eine Abstimmung dazu.
VG Micha


#6

Hey,
das klingt total cool, ich bin mir aber überhaupt nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe.
Es ist mit deinem Ansatz nun möglich, alle in node red anbindbaren Geräte über enocean mit dem homee zu verbinden. Es muss nur zwischen node red und dem homee ein kompatibles Gerät (sprich dem homee bekannte eep) abgebildet werden? Und node red spricht mit dem homee über den enocean Würfel?


#7

Perfekt verstanden ! Du musst schauen welches EEP homee unterstützt. Sensorik ist kein Problem, bei Aktorik sind @medicus07 und ich auf ein Problem gestoßen.
Bei mir läuft auch die Aktorik aber sehr gut.


#8

Ich persönlich habe einfach das Problem, dass ich noch nie mit einem Raspberry PI gearbeitet habe und meine Linux Kenntnisse doch auch recht gering sind, um es mal vorsichtig auszudrücken :slight_smile:

Ich finde solche Lösungen immer total super, trau mir das Ganze aber nicht mal annäherungsweise zu. Gleichzeitig bin ich aber eigentlich technisch versiert und unterschätze mich da vielleicht auch einfach nur. Ich würde mich daher freuen, wenn es vielleicht sogar ein Tutorial Video geben würde, bei dem mich jemand an die Hand nimmt und mich echt von Anfang an Schritt für Schritt da durch führt. Mir ist schon bewusst, dass das mit einem Video vermutlich nicht getan ist und am Ende wohl viel Arbeitet bedeutet, aber wünschen darf ich es mir ja vielleicht trotzdem :slight_smile:


#9

Die Grafik ist ja cool. Kann die Micha für das Projekt als Projektgrafik nehmen? Dann gäbe es auch ein Logo dafür.


#10

Klar…


#11

Vielen, vielen Dank @Micha für die Mühe und das Zusammenschreiben…:+1::star_struck::pray:

Werde heute Abend gleich noch mal die Aktorik testen!


#12

Geht mir genauso @Caphi. Aber es juckt mir in den Fingern, einen Raspi zu kaufen. Habe aber nie mit Linux gearbeitet…geschweige denn mit irgend einer Sprache programmiert :roll_eyes:


#13

Hier gibt es Dutzende von Gleichgesinnten, die damit erst seit homeean.de angefangen haben. Nur zu…


#14

Nach Rücksprache mit dem Entwickler Holger ist aufgefallen das die settings.js von Node Red angepasst werden muss.
Das hatte ich bei mir gemacht und leider bei @medicus07 vergessen.
Das sollte dann auch das Problem mit den Aktoren beheben bei @medicus07.


#15

Tolles Projekt. Danke fürs Teilen. :slight_smile:


#16

@Micha Hut ab und Respekt!!

Ich weiß zwar nicht was Du beruflich machst, aber hast du schon mal überlegt CA unter die Arme zu greifen?! :grin: :joy:

homee könnte so eine tolle SmartHome Zentrale sein, wenn die Geräte & Feature Integration nicht auf der Stelle treten würde!


#17

Ich bin Parkettleger und gelernter Elektriker​:see_no_evil::joy::crazy_face:


#18

Kurzer Bericht und Zwischenfazit:

An einem fertigen Beispiel habe ich jetzt eine Enocean-Aktor auf Basis eines Permundo PSC132/234 in NodeRed simuliert und an homee angelernt.

Dieser dient mir als virtuelles Gerät, um eine Hue Leuchte an Hue Bridge zu schalten.

Rückkanal funktioniert auch zuverlässig, steuern über homee oder Hue Bridge bleibt somit synchron und wird jeweils übermittelt.

Ich bin beeindruckt und absolut begeistert!!!

Ganz großen Dank an @Micha!!!
:star_struck::star_struck::star_struck:


#19

Sorry, aber das versteh ich alles nicht. In homee ist deine Hue Irisi jetzt ein Permundo Schalter? Das bedeutet dann doch aber, dass du mit homee jetzt weder dimmen noch die Farbe verstellen kannst, oder? Da dürfte dann jetzt doch nur an und aus funktionieren.


#20

In diesem Beispiel sicher schon. Ich wüsste allerdings auch keinen Dimmer mit EnOcean Protokoll, den homee kennen würde.
Würde man allerdings ein Z - Wave Rgb Modul als virtuelles Gerät einrichten, so sollte das gehen, denke ich mir. Allerdings benötigt vielleicht Node Red dafür auch einen Z -Wave Stick oder? Verstehe ich den Ablauf erstmal richtig?