Virtueller Schalter EnOcean/Eltako

Was willst du damit machen?

Nachdem ich mich etwas intensiver mit der Eltako Serie14 (EnOcean) beschäftigt habe, die in meinem Neubau verbaut ist, kam ich zu dem Schluss, dass weder die Schaltaktoren (FSR14-4x, FUD14, FSB14, etc.) noch das Funkgateway FAM14 in der Lage sind, sich beim Homee anzumelden. Da fehlt es schlicht an der Funktion, die geschalteten Kanäle als Trigger ins Funknetz zu bringen. Einzig ein Bestätigungstelegramm über eine von einem (physischen) Funktaster ausgelöste Aktion wird gesendet.

Damit der Homee, bzw in meinem Fall die Android-App, nun also mit der EnOcean-Serie von Eltako zumindest zum Schalten von Stromkreisen funktioniert, müsste der Homee in der Lage sein selbst ein Telegramm eines Funktasters (z.b. FT55) mit eigener ID - und nicht der kopierten ID eines vorhandenen Schalters - zu senden, dann geht die Geschichte nämlich andersrum, und ich kann die in der Software angelegten virtuellen Schalter des Homee an die einzelnen Eltako Schaltaktoren/Kanäle anlernen

Warum interessiert es nicht nur dich?

Weil der Eltako-Gebäudefunk eigentlich recht weit verbreitet ist (lt. Hersteller 250.000 Gebäude Weltweit), und auch hier in der Community schon einige nach einer Implementierung der Eltako Serie14 gefragt haben. Hier wäre eine Lösung zumindest die Grundfunktionen einer Eltako Gebäudeautomation über Homee zu steuern (Licht an/aus, Rollo hoch/runter).

Zudem gibt es sicherlich noch viele andere Arten Funkaktoren, die ja Hauptsächlich dazu verwendet werden, um eben keine Schalter zu setzen und Kabel zu verlegen, und die sich für eine zentrale Bedienung via Tablet/PC/Smartphone geradezu aufdrängen.

6 Like

ist daraus was geworden?

Ja, das wäre m.E. nach eine Grundfunktion welche der EnOcean Würfel implementiert bekommen sollte.

1 Like

Simulieren eines Tasters ist keine gute Idee,
Der bessere Weg wäre, bi-direktionale enocean (über permundo/Afriso hinaus) sauber zu integrieren Das sind neuere Aktoren im Regelfall

Siehe auch hier

2.27.1 bringt 3 weitere Eltako -Aktoren, wie oben vermisst

  • FUD14
  • FSR14-2x
  • FSR14-4x
1 Like

Hallo @MarcelK,

ich habe am Wochenende (23.05.20) von Wibutler auf homee umgerüstet.
Die verbaute Anlage ist kpl von Eltako, also diverse FSR14-4x und FSB14 hinter einem FAM14.
Das Einlernen der Aktoren über den EnOcean-Cube war kein Problem.
Damit kann ich jetzt über die App alles Schalten, wie mit einem Schalter… löst das dein Problem?

VG Chris

3 Like

Hey. Das Thema stammt ja noch aus Zeiten, wo weit und breit keine Unterstützung für Serie14-Aktoren in Sicht war… Insofern ist das aus heutiger Sicht Quatsch mit virtuellen Schaltern zu arbeiten.

Hi,

naja, es gibt ja auch noch andere Produkte, welche noch nicht in homee integriert sind… Z.B. die Schalter von PEHA. Der Schalter kann sehr wohl NodOn Taster lernen und schaltet dann dementsprechend, aber in homee lässt er sich nicht einbinden (Kein Geräteprofil). Es wäre wohl eine große Bereicherung, wenn man erst mal alles, was enOcean kann, einfach nur mal schalten könnte. Darüber hinaus könnte man ja auch nicht nur einfache Taster emulieren, sondern interessierten Benutzern eine Möglichkeit geben, direkt enOcean Telegramme zu erstellen, welche dann nur noch vom Cube versendet werden. Eine Art „RAW“-Device… Müsste ja auch erst mal nichts empfangen, das wäre wohl bedeutend komplizierter in der Umsetzung.

Ich glaube, mit so einem Feature hätte man mehr oder weniger alles, was enOcean spricht, in der Tasche und somit den Mehrwert vom Homee fett gesteigert.

Cooler Gedanke, entspricht aber nicht dem Credo von homee, weil das Enocean-Fachwissen voraussetzt und dann nicht einfach einfach ist.

Hast du tiefes Fachwissen über enocean?

Geht denn das so einfach, Telegramme zu erstellen? Ist das dann nicht ein Sicherheitsrisiko?

Mich interessiert das echt, hab nur leider noch keine Fachlektüre gefunden so wie das z-wave-Buch von Dr. Pätz

Hi Jano,

nein, tiefes Fachwissen über enocean habe ich nicht, beschäftige mich aber beruflich allgemein mit Netzwerken. Im Prinzip denke ich, dass es nicht so kompliziert sein wird… Die Kommunikation klappt ja, auch mit unbekannten Geräten. Homee weiß halt nur nicht, was er denen sagen könnte, weil keine Geräteprofile vorhanden sind, welche ja mehr oder weniger nur die Kommandos, die man an das entsprechende Gerät senden kann, beschreiben. Und natürlich auch, was die Geräte selbst an Informationen zurück schicken.

Da der Kommunikationsstack ja schon funktioniert, könnte man ja jeden beliebigen Befehl einfach losschicken… Ich bin stark der Meinung, dass man diese Befehle irgendwo dokumentiert sind, da müsste man mal entsprechend auf die Suche gehen. An sich machen die Taster ja auch nichts anderes, als einen simplen Befehl zu verschicken, so bald sie betätigt wurden. homee macht das ebenfalls so mit den Geräten, die schon implementiert sind, nur, dass er dann auch noch auf eine Antwort wartet, ob die Aktion erfolgreich war. Wobei auch das ist eher optional, weil die Schalter ja auch dann umgestellt werden, wenn der Befehl noch nicht bestätigt wurde. Dazu gibt es, wenn man z.B. mit IOBroker drauf schaut, den Status von „bestätigt“ und „unbestätigt“ für den jeweiligen Zustand eines Schalters.

Was die konkreten Befehle betrifft, wäre es imho auch möglich, sich diese aus einem Taster auszulesen. Immerhin findet homee die Taster ja auch und empfängt deren Zustände, also muss zumindest das Ein-/Ausschalttelegram bekannt sein. Alles andere wäre dann wie schon erwähnt, mit einer Suche im Internet auffindbar.

Was die Sicherheit angeht, so ist das Kommunikationsprotokoll selbst verschlüsselt, man schickt natürlich nicht „Klartext“ über Funk. Aber die Verschlüsselung ist ja nur für den Kommunikationsstack von Bedeutung, der hier ja sowieso schon funktioniert. Also alles kein Problem. Ansonsten würde Homee unbekannte Geräte ja erst gar nicht sehen.

Zumindest ist das so in meiner Vorstellung bzw. so wäre es in anderen Stateless-Protokollen möglich, also sollte es auch mit enOcean funktionieren. Ich kann mich allerdings auch irren… Passiert mir auch hin und wieder :wink: Ich denke, dass einer von den Devs, die die Cubes programmieren, bestimmt weiß, ob das so möglich wäre oder auch nicht (Und warum nicht).

Ich denke hier auch echt nicht an „komplizierte“ Geräte wie Thermostate oder Bewegungsmelder, welche sehr viele verschiedene Zustände und Infos verschicken, sondern an einfache Schalter, welche nur „ein“ und „aus“ können. Das sollte eher trivial sein.

Bei Enocean unter homee leider ein Irrglaube - homee unterstützt derzeit nur unverschlüsselten Enocean-Traffic. Da gab es einige Threads zu dem Thema:

Oh… naja, man lernt nie aus :wink: Ist natürlich blöd, aber jetzt kein Showstopper für die ursprüngliche Nachfrage nach einem „Schalteremulator“ in homee. Es geht ja bloss um das Senden eines frei definierten Telegrams, also eher nicht Sicherheitsrelevant. Natürlich würde ich damit mein Türschloss nicht öffnen wollen, aber Licht ein und auszuschalten ist jetzt nicht so dramatisch. Zumindest nicht für mich, es gibt sicher Leute die das eher kritischer sehen. Aber die müssen ja sowieso alles über geschirmte Drähte steuern…

War auch nicht als Showstopper gedacht - nur als Info zu den Dingen, zu denen ich bei einem kurzen Überfliegen Deiner Kommentare was konstruktives beitragen konnte.

Nichtsdestotrotz würde ich mir bei dem Feature-Request nicht allzugleich Hoffnung machen, so gut glaube ich die homees inzwischen zu kennen. :wink:

Ja, auf jeden Fall danke für den Hinweis. Das mit den Feature requests, das ist mir schon klar… Hab den homee zwar erst seit drei Wochen im „Probebetrieb“ und merke leider auch, dass die Entwickler wohl ein wenig „überarbeitet“ sind. Aber wer nicht fragt, der bekommt nie was :wink: Und ich denke, eben weil der Thread ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, dass es dann langsam Zeit wird.