Community

Roadmap 2019: einfach mehr homee


#683

Die Sache mit Wiederholungs-HG und Schleifen mache ich für einfache HG’s auch (weil es eben nicht zuverlässig klappt).
Mit Einführung der Pläne habe ich aber viele, sehr aufwändige, Heizungs-HG durch die Pläne ersetzt. Nun schalten die Pläne aber die Temperaturen auch nicht zuverlässig, und Sicherheits-HG um die Pläne rumzustricken, macht keinen Sinn.
Eines der Probleme ist, dass die Pläne nicht darauf reagieren, wenn ein vom ausgegebenen Sollwert abweichener Wert vom Aktor zurückgemeldet wird.


#684

Das Problem mit den WiederholungsHGs bringt aber auch nichts , wenn der Schalter beispielsweise in der App ausgeschaltet ist aber in Realität die Lampe noch leuchtet.
Hier müsste Mann dann erst nochmal einschalten und dann wieder aus…

Bringt jetzt nicht sooo viel .


#685

All diese Wiederholungen sind nur Bekämpfung eines Symptoms eines grundlegenden Problems. Leider wird dieses durchaus schwerwiegende Problem von manchen nur sehr beschränkt verstanden und kontinuierlich schön geredet.


#686

Es gab da sehr klare Worte von CA in 2018 - sehe zumindest dort kein Schönreden

Z-Wave
Der Z-Wave Würfel ist unser beliebtester Würfel, jedoch auch der, bei dem die meisten Stabilitätsprobleme bestehen. Hier haben wir das Jahr über versucht auf homee Ebene nachzubessern, mussten aber leider einsehen, dass die Probleme auf Z-Wave Stack Ebene verursacht werden. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen den Z-Wave Stack zu wechseln. Alle guten Dinge sind drei, deshalb wird das hier das beste Z-Wave aller Zeiten!
Wenn es hierzu für euch mehr relevante Infos gibt, werden wir sie natürlich teilen. Aktuell müsst ihr euch leider noch etwas gedulden.

https://community.hom.ee/t/homee-2018/10009


#687

Wenn du meinen Beitrag genau liest und auch die Beiträge davor, erkennst du wer gemeint ist.


#688

Du darfst mich ruhig namentlich erwähnen :wink:

Ich spreche natürlich nicht für das homee team, sondern für mich. Und ich brauche bei mir nichts schön reden, denn bei mir funktioniert alles (Zuverlässigkeit 99,9%).


#689

Ich würde einmal behaupten, das Problem liegt in einer schwachen Hardware.
Ich habe auch auf Zuverlässigkeit gesetzt (Einbruch, Rauch Wasser), aber die Erwartungen wurden nicht erfüllt.
Nun habe ich alle Zigbee Geräte auf die Hue-Bridge zurück transportiert. Den ioBroker in Betrieb genommen und einen Teil (die leicht zugäugigen) der Z-Wave Geräte dorthin transferiert. Den Zigbee Würfel habe ich ganz entfernt.
Mit einigen (ca 18) Z-Wave Geräten läuft das System nun stabil. Was noch bleibt, sind die Z-Wave Gerate, die nach einem Neustart “nicht verfügbar” anzeigen. Mit zwei bis drei händischen Schaltungen (ja das funktioniert) gehen auch die wieder. Ich kann ausserdem meine Sonos Lautsprecher einbinden, Anwesenheitserkennung sogar mit iBeacon realisieren, mir den Kalender auf den Alexa Geräten vorlesen lassen und mich von einem Anruf des Festnetzes verständigen lassen. Klingelt jemand an der Haustüre, bekomme ich eine Push-Nachricht und auch gleich ein Bild vom Eingangsbereich. Ich hoffe noch immer, der Z-Wave Teil von homee wird einmal funktionieren und brauche meine Einbauschalter nicht auf einem anderen System anlernen.


#690

da ist aber einer ziemlich enttäuscht, locker bleiben


#691

Hoffe ich ebenso.

Die App ist definitiv etwas, was homee dem Wettbewerb (den ich kenne) voraus hat. Leider war’s das dann aber auch schon. Würde sie trotzdem nur ungerne vermissen, aber wenn der legendäre, alle Probleme lösende, neue z-Wave-Stack nicht bald kommt, werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen…


#692

Wobei es schon interessant wäre, zu wissen warum es bei manchen mit mehreren 100 Geräten perfekt flutscht und bei anderen mit 15 klemmt
Netzwerktopologie? Qualität der Geräte -Firmware ? HG-design ?


#693

Sehr oft spielt auch die Umgebung eine große Rolle. Störfaktoren, etc. wurde auch bereits mehrfach kommuniziert.


#694

Also bei mit mit 110 Zwave Geräten ( meiste davon 230V) „fluppt“ es eigentlich prima… Gruppenschaltung ist noch so ein Thema, wo gerne mal Lampen vergessen werden… und in der App wird dann als ON bzw Off angezeigt… was teilweise dann mit der Realität nicht überein.ästimmt.

Und ich behaupte ich habe ein richtig gutes Mesh😉


#695

Habe 45 zwave Geräte mit 230V. Geht auch alles, bis auf gruppenschaltungen. Da werden oftmals ein paar Lampen oder rollläden vergessen.
Ich hoffe, dass homee zukünftig erkennt, ob die Geräte auch geschaltet wurden oder nicht.

Grüße
TiDO


#696

Ich habe 56 Z-Wave Geräte (230V + Batteriebetrieben) & ich habe keine Probleme. Sogar die Gruppenschaltungen funktionieren :man_shrugging:
Ich habe mir allerdings auch vor der Installation gedanken über das Mesh gemacht & so die 230V Aktoren strategisch eingesetzt. Genauso auch bei Zigbee & EnOcean, ich gehe davon aus, dass ich deshalb keinerlei Probleme mit den verschiedene Funkstandards habe. Außerdem habe ich Störquelllen wie WLAN-Geräte etc. immer in einem möglichst großen Abstand von meinem homee & den Aktoren aufgestellt.
Ich arbeite Beruflich viel mit EnOcean, KNX-RF und anderen “Professionellen” Funksystemen & weiß aus diesem Bereich nur zu gut, wie auch nur kleinste Veränderungen in & um das Objekt/Installation Fehler herbei führen. Oder auch billige Komponente, defekte Aktoren/Sensoren, Softwareupdates der Aktoren/Sensor Hersteller oder im Mesh grenzwertig liegende Teilnehmer stören ebenfalls massiv die Zuverlässigkeit.
Homee hat noch viele Fehler & Schwierigkeiten, aber dieses Bashing, welches hier teilweise manche Leute betreiben, haben vorallem die homee Mitarbeiter nicht verdient.
Man sollte Probleme sachlich ansprechen & dann denke ich auch, dass die Jungs von homee den Fehlern nach gehen & mit der Zeit beheben.

Grüße


#697

genau so sehe ich das auch wenn sie glauben sie finden was besseres am markt das keine probleme hat wünsche ich denen viel spass dabei ich selber bin auch sehr zufrieden mit homee meiner meinung nach immer noch eins der besten system!


#698

Also ich habe ein recht dichtes Z- Wave Netz. Spätestens alle 2m ist ein 230v Modul verbaut. Meisten sogar noch ein paar dazwischen. Unabhängig davon, habe ich schaltprobleme. Eine art intelligente Wechselschaltung hat mir @SmartHomer geholfen einzurichten.

Trotzdem habe ich schaltprobleme ich kann an einer hand abzählen wann es korrekt geschaltet hat. Übrigens hat das Z-Wave Protokoll einen eingebaute Rückmeldungen und Wiederholung im Fehlerfall.

Es würde mich schon interessieren wieso trotz dessen es so vieleSchaltprobleme gibt


#699

Die mit 100 haben ein EFH ohne direkte Nachbarn, sodass keine anderen störenden Signale in direkter Umgebung sind.
Andere mit kleinen Installationen haben ein RMH oder eine ETW mit mehreren Parteien in allen Richtungen, welche alle Ihre eigenen WLAN, DECT sowie vllt Zigbee/Z-Wave Netzt im direkten Umfeld haben.

So könnte ich mir das vorstellen. Bei den kleineren Aufbauten dann vllt noch eine Mehrzahl an nicht voll unterstützer Geräte…

Ich habe z.B: RMH und weiß das meine direkten Nachbarn alle kein Smarthome haben. Dafür sehe ich aber bestimmt 10-20 WLAN Netze im nahen Umweld. Ich will nicht wissen wieviel DECT vielleicht auch noch rumschwirrt :P.


#700

Ich habe ca. 28 Gerate, alle von homee offiziell unterstützt und ein Einfamilienhaus. Der nächste Nachbar ist 100 Meter entfernt. Und trotzdem Schaltprobleme.


#701

Und die 28 Geräte sind auch alles Z-Wave Geräte die an 230V hängen und ein gutes Mesh Netz bilden?


#702

Ich habe ca 50 Geräte eingebunden alle Z-Wave und die meisten vom Fibaro. Etliche weitere Geräte warten hier bis homee’s Zuverlässigkeit bessert. Denn kritische Aufgaben vertraue ich homee nicht an.

Ich habe 4 Wlan’s in meine Umgebung, aber das spielt keine Rolle, denn diese sind im 2,4 oder 5 ghz Bereich unterwegs. Z-WAVE in Europa ist im 800er irgendwas Bereich unterwegs. Das ist ja auch ein Vorteil warum es so gut funktioniert. Denn je tiefer die Frequenz um so weniger Probleme bereiten die Hindernisse.

Zum Thema kritische Aufgaben: ich würde gerne meine Heizungssteuerung mit der Solaranlage und PV gerne in einen vorwärts schauenden Heinzungs-regelung zusammenbauen. Das ist alles schon jetzt möglich, aber das traue ich mich einfach nicht.

Ist das Licht nicht an, wird der Schalter betätigt. Aber hier wird es so nicht klappen, denn einerseits reden wir von eine kontinuierlichen Regelung und anderseits bis das Warmwasser oder gar das Haus durch gewärmt ist sollte es mal nicht klappen…

Ganz davon abgesehen was es Kostet, denn funktioniert die Regelung, dann habe ich alles mit der Sonne geheizt. Wenn nicht habe ich einige € unnötig verheizt. (Im wahrste sinnen des Wortes).

Ansonsten gilt es bei Z-wave je mehr 230V Geräte um so besser. Desto dichter, fehlertoleranter und zuverlässiger ist dann das Netz. Darum bin ich ja so erstaunt, dass es trotz meiner recht hohen Moduldichte es nicht richtig klappt. Besonders interessant dabei ist, dass es im Z-wave auf Protokoll ebene eine Fehlerkorrektur eingebaut ist.