Community

Roadmap 2019: einfach mehr homee

Der Warenkorb der homee-Welt ist jetzt auch schon in 2.25.1 zu sehen.

Also ich sehe keine homee-Welt mehr!!
Seit dem Update auf die neue Beta, dreht sich beim Aufrufen der homee-Welt bei mir nur ein roter Kreis. Mehr kommt nicht mehr…
Geht das jemand anderem genauso?

Freunde, das ist kein Support_Thread…

2 Like

War bei mir auch so. Lösung: Cache Speicher löschen in den Einstellungen der Homee App und anschließendem Reboot des Smartphones hat ihn mir zurück gebracht.

Hallo Patrik,
bei dem einen Enocean Gerät handelt es sich ja um den Winkhaus Fensterkontakt FM.V Der funktioniert aktuell auch schon mit homee, die Zustände offen und geschlossen werden erkannt. Der Sensor gibt aber auch den Batteriestatus weiter. Wird man diesen in homee sehen und verwenden können? Das wäre dann ein gewisser Mehrwert der Integration in homee.
Grüße Jürgen

Ja.

2 Like

Andere offene Systeme haben es ja auch geschafft die Geräte-Definitionen in einzelne Dateien auszulagern - da arbeiten ja auch viele dran. Das kann also keine unlösbare Aufgabe sein.

Sehe ich auch so. Das Problem wird wohl sein, dass man das direkt am Anfang festlegen muss. Wenn das einmal direkt im Quellcode anfängt wird’s wohl sehr aufwändig das dann zu ändern.

2 Like

Oder es ist firmenpolitisch einfach nicht gewollt.

Wenn man irgendwann erkennt, dass man grundlegende Dinge in der Architektur hätte anders machen müssen, ist das der Zeitpunkt es zu ändern. Refakturierungen finden im Code normalerweise eh immer statt. Solche Dinge gehen aber tatsächlich über normale konstante Struktur-Optimierungen hinaus, es ist aber dennoch nicht unlösbar. Wenn es natürlich Firmenpolitisch nicht gewollt ist, sieht das anders aus.

Ich denke, man würde sich einen gefallen tun, dafür ein sinnvolles und offenes Konstrukt zu konzipieren. Aber ich glaube grundsätzlich würde ich persönlich so ziemlich alles anders machen :slight_smile:

Das denke ich von Apple auch immer, trotzdem gibt es wenige (wie ich), die deswegen Apple Produkte meiden.

2 Like

Doch ich bin auch so ein Idealist :slight_smile: Ich bin wirklich lange ein grosser Fan von Apple gewesen, weil ich die Hardware toll fand, dafür auch bereit war mehr zu bezahlen und das System nach wie vor toll finde. Die Hardware ist inzwischen aber (zumindest bei den Macbook Pros) eher peinlich und viel zu teuer. Das System wird immer enger zugeschnürt, was mir auch nicht gefällt und ich nutze grundsätzlich keine Software die nur auf einer Plattform verfügbar ist. Also FaceTime oder so was kommt mir eh nicht auf den Schirm. MacOs ist auch nicht mehr das was es mal war - ständig neue Versionen mit wenig Neuerungen aber dafür ordentlich breaking changes. Stabilität war da auch schon mal besser. Ein Win10 System läuft auch nicht weniger stabil. Mal sehen wo es mich da demnächst hintreibt.

Bei einem System wie homee wäre ich da nicht so restriktiv - Offenheit ist da kein Muss, aber für das System und die Macher wäre es in meinen Augen schlauer, da dann die teils sehr willige Community auch etwas bewegen könnte. Damit wäre Dynamik möglich, auch wenn die Macher eher träge sind. Die Bemühungen in Richtung NodeRed sprechen ja Bände. Da fliesst richtig Energie in diese Alternativen. Das könnte man nutzen. Ich würde es nutzen.

So ist es.

Die Gefahr ist dabei groß, dass sich viele User irgendwann abwenden und sich andere Projekte suchen. Das ist hier leider schon mehrfach passiert.

Alleine Wenn ich mir das mit Node Red anschaue. Da wird aus den Nebenprojekt / Hilfskrücke langsam aber sicher ein status erreicht wo dann (berechtigt) die Frage gestellt wird, wofür brauche ich homee noch mal…?

Klar kommt homee mit der Argumentation das die PowerUser nicht die Zielgruppe sind. Aber da gehen nichr nur Umsätze, sondern auch Entwicker. Die auf der anderen Seite händeringend gesucht werden. Ganz davon zu schweigen das vieles aus der Community kostenfrei zu verfügunggestellt würde.

Ja dafür müsste eine Schnittstelle geschaffen werden und es sollte auch gut Koordiniert werden. Wie halt so oft im Leben… geben und nehmen.

Nochmal… sowas wird nicht funktionieren… :wink:

Das es funktioniert ist schon mehrfach bei verschidenen Unternehmen nachgewiesen. Bestes Beispiel die Kollegen mit dem …y.

Das es nicht gewollt ist, aus welchen Gründen auch immer, ist eine andere Sache. Fakt ist es ist möglich und es wird auch angewendet.

Aber leztendlich sind wie alle bei dem gleichen Ziel. Das homee besser wird, nur die Ansätze sind unterschiedlich.

So unproblematisch ist das nicht… Was passiert wenn durch ein “Addon” eine Sicherheitslücke entsteht? Wer übernimmt die Haftung, was passiert mit der Reputation des Herstellers? Auch hier gibt es Beispiele wie so etwas ins Auge gehen kann. Bei den global Playern wird sowas einfach weggesteckt (zB.: Facebook), ich denke ein Unternehmen in der Größenordung von CA/homee schauts da schon etwas anders aus.
Aber eigentlich ist soetwas eine Frage für Juristen und nicht Laien wie uns.

1 Like

Definitiv ist das so, aber es ist ganz normaler Praxis. Sonst würden etliche Agenturen die Freihe Entwicker “vermieten” nicht so abkassieren. Schau dir mal die Stundensätze an…

Ja dafür muss sich jemand hinsetzen und Hausaufgaben machen.

Kurz und kanpp es geht und es ist etwas ganz alltägliches. (Ich habe erst lezte Woche für ein Projekt ein paar Entwicker angefordert.) Nur mussen dafür die Rahmendbedingungen klar abgesteckt werden. Immer vorausgesezt das es überhaupt gewollt ist.

1 Like

Ich glaube zwar nicht, dass diese Diskussion hier zielführend ist, möchte aber dennoch mal erwähnen, dass es juristisch gesehen etwas komplett anderes ist, wenn ich jemanden eine “Gefälligkeit” erweise, wie es der Jurist nennt, sprich unentgeltlich arbeite oder ob ich etwas gegen Entgelt mache. Bei Gefälligkeiten hafte ich nämlich nicht, bei Arbeiten gegen Entgelt sehr wohl :wink:

So, aber nun wieder zurück zu “einfach mehr homee” :slight_smile:

1 Like

Also ich meide aus diesem Grund auch Apple. Zumal die Preispolitik noch seins dazu beiträgt.

1 Like

Sag mal, Thomas, meinst Du solche Aussagen echt ernst? Da fühlt man sich als Kunde so dermaßen vera…t