Community

Neuer homee Cube: Vollintegrierte USV / Akku Würfel

Vielleicht verstehe ich das hier gerade falsch oder habe es überlesen, aber was wollt ihr Homee mit “Notstrom” versorgen, wenn das restliche Haus auch stromlos ist?
Das würde ja nur für batteriebetriebene Geräte funktionieren!
Will man jetzt noch bei Bedarf eine Push aufs Handy bekommen, muß man mind. auch die FritzBox o.ä. mit Strom versorgen…

Genau das Szenario beschrieb Chromebacher ja.

1 Like

Die einzig logische/praktische Variante wäre es den “USV-Cube” hinter das Brain zu selten was was den Zugang zum Resetbutton erschwert - machbar ist es jedoch…

Ob es sinnvoll bzw. rentabel ist sei dahingestellt.

Ja, aber dies ist für seinen Aufbau möglich. Nicht jeder nutzt aber diese Konstellation.
Und wie gesagt, UND DANN? Die Sirene macht KRach, der Nachbar wundert sich und @Chromebacher bekommt es trotzdem nicht mit, wenn er nicht gerade zuhause ist.

@Chromebacher: nicht persönlich nehmen :wink:

Da wären wir dann als Absicherung auf dem Stand von VOR Smarthome-Zeiten…
Wäre ziemlich dümmlich, wenn man als Bösewicht lediglich die Hauptsicherung im Keller eines Mehrfamilienhauses rausdrehen müsste, oder?

1 Like

Nur so als Erinnerung: Verhalten nach Stromausfall
Du willst nicht, dass der homee ohne Strom ist, neu bootet und dann nach dem Boot ohne Funktion ist, so dass er dann (wenn der Strom wieder an ist) die Geräte (die sich seltsam verhalten werden, wenn man das nicht weiss) nicht steuern kann. Deshalb macht eine USV (wie auch immer gelöst) durchaus Sinn - aber das macht nur Sinn, wenn der homee auch mitbekommt, dass es einen Stroimausfall gab und dass er jetzt mal schauen muss ob zufällig alle Lampen an sind…

Deshalb dieses Feature-Request:

Hi,

wer sagt eigentlich das SmartHome = OnlineHome ist?
Ich nutze Homee ausschließlich um unser Home “intelligent” zu managen. So viele Alltagssituationen wie möglich sollen automatisiert/angezeigt werden.

Es wäre schon praktisch, wenn de Familie schläft, der Strom weg ist man trotzdem noch über bestimmte Ereignisse gewarnt würde, sei es nur darüber das der Strom weg ist oder einschalten der “Notbeleuchtung” usw…

Viele Grüße
JayJay

4 Like

Da gebe ich Dir Recht!

Wir nutzen Homee auf hauptsächlich für zwei Dinge: Sicherheit bei Abwesenheit (Einbindung Kamera, Push aufs Handy, usw.) und wie @JayJayX schreibt, um Abläufe intern zu automatisieren; bei uns zu 95% die Lichtsteuerung.

Deshalb habe ich sicherlich eine genauso “eingeschränkte” Sichtweise auf dieses Thema, wie alle Anderen hier. Für den ein oder anderen mag dies durchaus Sinn machen, aber dann würde ich mr wünschen, das der Brain von Haus aus in der Lage ist Spannungsspitzen oder kurze Stromausfälle zu überbrücken und mit einer Logik später wieder dort anzusetzen, wo er zuletzt aufgehört hat…

Durchaus, ein Braincube 2.0 mit dieser Funktion, das wäre natürlich optimal. Aber als Nachrüstoption fände ich das sehr interessant.

2 Like

…dann aber gleich mit LAN und neuem WLAN-Chip mit 5Ghz-Support… Der durchschnittliche Stromausfall dauert übrigens 12-15 Minuten…

Und ich weiß natürlich nicht, ob das so einfach umsetzbar wäre, aber es wäre wie beschrieben natürlich ideal, wenn der Akku-Cube dem Braincube mitteilen könnte, dass er nun über Akku versorgt wird, da die Stromversorgung unterbrochen ist, und ihm auch wieder mitteilt, wenn die Stromversorgung wieder intakt ist.

1 Like

Warum nicht gleich ein Brain Cube, bei dem 2 Mignon Batterien (oder andere Batterien) integriert sjnd…als Stromausfallsicherung…so oft kommt ein Stromausfall ja nicht or und für die Zeit sollte doch so eine Batterie ausreichen oder? Vielleicht passt das ja in künftige Cubes…

Hui, viele Antworten und wenig Likes.
Dann muss es wohl doch selber bauen.

Wenn die Spannungversorgung der Cubes parallel erfolgt, vermutlich über 2 der 4 Pins kann der Cube an JEDE BELIEBIGE STELLE im Türmchen integriert werden.

@Sofasportler: Persönlich nehme ich das natürlich nicht. Aber du wirst den Cube dann auch einfach nicht kaufen. Und schon sind alle glücklich. Gerade bei den vielen batteriebetriebenen Geräte lohnt sich das meines Erachtens in jedem Fall.

Müssen wir heute Abend nochmal hochpushen hier.

1 Like

Ich glaube ich versuche das zunächst mal mit diesem Teil hier:
https://www.amazon.de/Poweradd-Pilot-20000mAh-Externer-Ladegerät-Schwarz-Rot/dp/B00XX3M05O/
Mir geht es allerdings weniger darum, Aktoren am Leben zu erhalten als vielmehr darum zu verhindern, dass homee nach einem Stromausfall nicht mehr erreichbar ist. Dazu müsste allerdings meine FritzBox auch eine “USV” bekommen. Wenn man im Urlaub ist und keinen Zugriff hat ist das schon ärgerlich. Eine Gefahr sehe ich darin übrigens nicht, eine Powerbank dauerhaft zu laden und entladen - jedenfalls nicht gefährlicher als jeder andere Lithium Akku.

1 Like

Bitte keine Workarounds vorschlagen. Es ist bekannt, das es auch anders geht.
Darum geht es in dem Thread aber nicht,… :slight_smile:

1 Like

Oh nein, kein Workaround, ich wollte doch das hier vorschlagen, damit wären auch alle ZWAVE Geräte und Router weiterhin mit Strom versorgt …
https://www.tesla.com/de_DE/powerwall

Ein kleiner USV Cube wäre schon witzig, aber ob die Nachfrage groß genug ist? Evtl. wäre ein neuer Braincube mit Notstrom für 1-2 Stunden eine gute Sache (statt ein extra Cube)

2 Like

Wenn man es entsprechend vermarktet, gehe ich sogar von einer entsprechenden Nachfrage aus.
Der Cube sollte natürlich keine 99€ kosten wie seine Geschwister.

Aber wer homee einsetzt um sein Sicherheitsgefühl zu steigern, für den ist es in jedem Fall interessant. Fenstersensoren, BWM und Sirenen fast aller Hersteller würden weiterhin funktionieren.

Zum Thema neuer Cube: homee’s Alleinstellungsmerkmal ist die Modularität. Warum das Konzept also aufgeben? Der jetzige Kundenstamm wäre verunsichert und verärgert, wenn es eine neue Brain-Version gäbe. Dies impliziert ja schließlich auch, das der bisherige veraltet ist.

Zum eigenen Geldbeutel: Du würdest also lieber ~119€ für einen Cube 2.0 ausgeben, statt ~44,90€ für einen USV-Cube den man einfach auf’s Türmchen setzen kann? Erstaunlich.

1 Like

Ich bin nicht die Zielgruppe für einen USV Cube. Aber warum sollte ich mal 4 (USV), 5 (neue Frequenz) oder 6 (Sensoren für Luftqualität, Kamera, Infrarot…) Würfel übereinander haben? Dann doch lieber einen neuen Brain Cube, der exakt das gleiche kann wie der bisherige + weitere Features (z.B. Akku oder 5GHz Netz). Klar sollte man hier nicht zu viel wollen, damit die Entwicklung parallel für beiden Versionen erfolgt. Neueinsteiger hätten dann die Wahl, 100 Euro oder 120 Euro für den Brain. Bisherige User könnten sich überlegen, ob sie den neuen Cube brauchen und ihren alten evtl. für 50 Euro verkaufen.

Weil es geht?! Weil es Konzept & Alleinstellungsmerkmal von homee ist ?!