Mietwohnung Smart machen :)

irgendwie hab ich mir das mit dem “Smarthome” einfacher vorgestellt :slight_smile:

Also, nur um zu prüfen, ob ich das alles richtig verstanden habe:

  • Egal ob Z-Wave oder EnOcean, ich brauche eine Art Relais für Unterputz
  • Je nachdem wieviele Schalter ich ersetzen will, X einzelne oder X double relays
  • Meine jetzigen Druckschalter könnte ich dann theoretisch weiterverwenden, da sie ja auf das relais kommen. Einen zusätzlichen Schalter (z.B. FT55 für En-Ocean) bräuchte ich nicht zwingend

Habe ich das soweit erstmal verstanden? Dann kann ich das Komplexitätslevel etwas erhöhen :slight_smile:

Willst du die vorhandenen Leuchten smart machen, ja.

Die ersetzen die vorhandenen Schalter nicht, sie ergänzen sie. Du kannst dann weiter “dumm” über die Schalter schalten, und zusätzlich smart über homee.

Ja.

:+1:

1 Like

Und wenn Dir das Licht, dass Du mit dem “versmarteten” Schalter einschaltest nicht reicht, kannst Du über Deinen ZigbeeWürfel noch eine weitere Lampe mit einem Zigbee-Leuchtmittel mit an- und ausschalten lassen.

1 Like

okay, dann hab ich das erstmal soweit verstanden. Ich erhöhe jetzt den Komplexitätslevel und hoffe, dass dies keine auswirkungen hat auf mein bisheriges Verständnis :slight_smile:

Der Hersteller der bei mir bereits verbauten Einbaurichtstrahler hat mir folgendes mitgeteilt:

Der Einbau-Richtstrahler ist regulierbar, mit integriertem Phasenabschnittdimmer aber nicht digital steuerbar über Philips Hue, Smart Home, Apple Homekit, LIGHTIFY Home

Heisst das, ich kann meine Lampen auch dimmen (auch wenn ich mich frage, wieso mein Vermieter dies dann bei der Installation nicht bereits berücksichtigt hat)?
Hat dies Auswirkungen auf die zu verwendenden UP Relais bzw ändert das etwas an meinem Verständnis oben?

Ja, du musst für die dimmbaren Leuchtmittel - so du sie dimmen, und nicht nur schalten willst - UP-Dimmschalter und nicht reine UP-Schalter wählen.

Man kann hinter einen Lichtschalter einen Shelly 1 einfügen. Für Rolladen kann man den Shelly 2 einfügen. Dimmen geht damit aber nicht.

Kommando zurück.

Laufen die mit 230 Volt? Oder haben die einen vorgeschalteten Trafo. Ich habe bei mir noch keine vorhandenen Einbaustrahler versmartet, da sollen sich besser andere - Experten auf dem Gebiet - zu äußern.

Hier mal alle Details die ich habe:

Einbau-Richtstrahler Iseo LED mit LED (Light Emitting Diode) Systemleistung: 10W, Leuchtenlichtstrom 520lm, 3000K, warmweiss, Ra >80, 230V, direktstrahlend, aus Aluminium-Druckguss, mit Abdeckrand, weiss, breitstrahlend 38°, Leuchtenteil schwenkbar 2x13.5°, elektronisches Betriebsgerät integriert, dimmbar durch Phasenabschnitt Schutzklasse II, IP20 ø = 90 mm DAø = 75 mm ET = 69 mm schwenkbar 13.5 °

Und ja die Leuchten haben einen Transformator der soweit ich das verstanden habe in einem Einbetonierkasten verbaut wurde, der Elektriker der diese Leuchten verbaut hatte teilte mir nämlich folgendes mit:

Den Transformator können Sie wiederverwenden, alls die neuen ebenfalls 12W Spots sind.

D.h. Du hast 12 bzw. 24volt Leuchtmittel.
In diesem Fall kannst du die nicht mit dem Fibaro Dimmer Steuern, da dieser nur 110-230v kann.
Ausgehend davon, dass dein Trafo dimmbar ist brauchst du z.B. Einen Qubino Flush Dimmer 1-10v

Der dan den dimmbaren Trafo steuert.

1 Like

Hallo an Alle,

vielen Dank für den Input. Ich denke ein ähnliches Thema kommt demnächst (nach Umzug) auch auf mich zu. :slight_smile:

Viele Grüße
DrM

Der Einbau (UP am Schalter) bleibt dadurch aber unverändert? Oder muss ich den dann hinter den Trafo und vor die Leuchte packen?

Ich weiß nicht ob ich dich richtig verstehe?!

Der Qubino Flush Dimmer wird anstatt des Fibaro UP-Moduls eingesetzt.

Eingebaut wird dieser z.B. Hinter dem Taster/Schalter vor dem Trafo. Du brauchst halt noch eine zusätzlicher Steuerleitung von Qubino zum Trafo. Je nach dem wie deine Kabelführung ist, würde sich der Einbau des Qubino Flush Dimmers auch neben dem Trafo anbieten.

Aber lass solche Arbeiten bitte von einen Fachmann durchführen!

Ja das beantwortet im Prinzip meine Frage, ich wollte wissen, ob der Dimmer VOR (also z.B. am Schalter) oder nach dem Trafo (also dann z.B. vor der Leuchte) eingebaut werden muss.

Eine Frage, auch wenn ich natürlich verstehe, dass man prinzipiell bei ALLEM idealerweise einen Fachmann beauftragt. Klar, bei einigen Themen ist es mit Sicherheit wichtiger (oder sogar vorgeschrieben - Strom) als bei anderen Themen (Du kannst z.B. selbstverständlich deine Fliesen auch selber verlegen, sieht halt im Zweifel dann einfach scheisse aus :slight_smile:)

Ist das anschließen soviel schwerer wie eine normale Deckenleuchte mit Neutralleiter, Phase und Erde? Die Kabel sind doch die gleichen, die Beschriftungen an den Geräten sind die gleichen etc.

Ich würde doch z.B. hier


an L (oder +) ganz links und an das output terminal ganz rechts jeweils die Phase anschließen (in der Regel braunes Kabel), N (oder -) den Neutralleiter (meistens Blau) anschließen und alle Kabel vom Schalter gehen in S1, S2, Sx. Was fehlt ist die Erde, aber die wird wahrscheinlich dann schon irgendwo anders verfrühstückt worden sein (am Trafo? an der Leuchte?)

Also rein vom Prinzip her ist es doch nichts anderes als eine Deckenlampe einbauen oder hab ich da jetzt ein völlig falsches Verständnis?

Das Problem dabei ist, dass eigentlich selbst sowas einfaches wie eine Deckenlampe von einem Fachmann installiert werden müsste, real passiert sowas in den seltensten Fällen. Und wenn jemand oder etwas infolge der unfachmännischen Arbeiten zu Schaden kommt, könnten auch mal die Handschellen klicken.

Ich sag ja, rein vom rechtlichen her bin ich bei dir und solche arbeiten müssen von einem Fachmann durchgeführt werden. Es war nur für mein Verständnis, dass es vom Prinzip her nichts anderes ist als eine Deckenlampe zu befestigen.

Ich wollte das, was zwischen den Zeilen steht, nicht ausformulieren.

Wobei ich bei den “Fachleuten” im Moment auch wie Ochs vorm Berge stehe. Wollte eine Ring Doorbell Pro einbauen lassen - Elektriker hat sich geweigert. Billige Fremdhardware, für sowas übernehme er keine Verantwortung, das schließe er nicht an.

tja, dann sucht man sich halt einen anderen Elektriker der Geld verdienen will. Hat ja schließlich niemanden was anzugehen, was ich für Geräte bei mir einsetze. :slight_smile:

Lass mich das kurz für Nicht-Elektriker übersetzen: der freche Kunde hat sich die Geräte schon wo günstig besorgt und jetzt kann ich ihm nicht mehr ein funktional und Qualitätsmäßig schlechteres Produkt zum Listenpreis andrehen, obwohl ich selbst nicht einmal die Hälfte dafür bezahle.

Und bevor jetzt alle Elektriker hier aufschreien: ja, ich weiß, dass eure Lohnkosten so hoch sind und ihr ohne die Gerätemarge nicht überleben könnt.

Sorry, aber wenn ich so etwas lese, was einfach nur unehrlich ist, werde ich unentspannt.

P.S. Gilt übrigens - aus Erfahrung - auch für Installateure, Dachdecker, Malermeister, etc.

2 Like

Ich bin in einem von dir aufgeführten Berufe tätig und habe einen guten Ratschlag für dich:
Dann mach doch am besten alles selbst.
Ich habe schon genügend Fälle gesehen wo der Kunde glaubte es selbst hinzukriegen - und so sah es dann auch aus…