Heatit Z-TRM3 Thermostat - neue Version

@Micha - hattest Du ihn getestet?

Ist noch nicht angekommen. Hoffe das er heute eintrifft.

1 Like

Ich habe mir auch einen bestellt, sollte auch die Tage ankommen, werde dann hier berichten.

So das Heatit z-Trm3 lässt sich an homee anlernen aber nicht steuern.
Es werden alle Parameter wie beim Z-Trm2 angezeigt aber keine Werte von homee zum Thermostaten übertragen. homee empfängt auch keine Werte vom Thermostat.

Da muss wohl ein klein wenig angepasst werden.
Also wandert das z-Trm3 auch an den PI.

Schade

1 Like

Hm, gibt es einen Gerätevorschlag? Mach ihn mal auf und lass nach Deinen weiteren Tests bitte hören ob und wie gut der interne Temperaturfühler funktioniert. Das wäre meine präferieren Thermostate fürs Haus, wenn der Interne Temperaturfühler endlich mal funktioniert ohne dass man noch einen externen zum Estrich führen muss.

2 Like

Muss ja nicht zwingend zum Estrich sein … geht ja auch ext. Sensor im Rahmen …

Der Interne Sensor sieht sehr ordentlich aus und lässt eine Korrektur von +/- 6°C zu .
Der Alte konnte nur +/- 4°C .

1 Like

Das Problem bei denen war, dass die erste und zweite Gen wohl intern zu warm geworden sind, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Das strahlt dann zwangsläufig auch in den Rahmen ab…

Ich weiß… hatte das Problem ja auch …

Diese problem habe ich nicht mit meinen Sensor im Rahmen, dieser steht nach unten und schaut raus an die frische Luft.

Guten Abend.

Ich bin gerade in der Haus Umbauphase. Leider sind die TRM-2fx abgekündigt und ich kann es in den Shops nicht mehr finden. Das TRM-3 wird als Nachfolger scheinbar nicht/noch nicht? unterstützt.

Gibt es denn schon Informationen ob das TRM-3 auch einmal unterstützt werden wird?

Welche Alternativen gibt es denn noch die mit Homee funktionieren.

Grüße
Mark

1 Like

Gerätevorschlag ist erstellt: Heatit z-trm3
Bitte liken damit es zu einer Umsetzung kommen kann.

Hat denn schon jemand Erfahrung, ob hier die interne Aufheizung besser ist. Taugt der interne Sensor was?
Heatit schreibt, dieser Sensor ginge für Wasserfußbodenheizungen nur mit deren Waterrelay. Ich müsste doch eigentlich anstelle der elektrischen Heizung nur mein elektrisches Ventil anschließen. Dann sollte es doch gehen. Oder benötigt dieser Sensor eine höhere Last, die er schaltet?
Jetzt haben die endlich wieder einen Sensor, in dem sie den internen Temperaturfühler freigeben, jetzt haben sie wie der etwas an der Kommunikation geändert und es wird wohl wieder ewig dauern, bis es im Homee integriert wird.
Naja, vielleicht hält mein alter manueller Thermostat ja noch ein paar Jahre, bis der hier integriert ist.

Die Werte des internen Sensor lassen sich in homee auslesen bzw. Werden an homee übermittelt. Leider fehlt die komplette Konfiguration beim anlernen des Gerätes an homee.
Gleiches Verhalten auch bei einem anderen Gateway.
Der Wert des Temperatursensors lässt sich um +/- 6 Grad verstellen.

Ich hoffe die Info reicht dir erstmal soweit.

Also in der Beschreibung des HeatIt2 steht:

Produktbeschreibung

Heatit Z-TRM2fx ist mit einem einpoligen Schalter ausgestattet und passt für die meisten System 55 Rahmen (Elko RS16, Schneider Exxact, Gira, Jung etc.). Der Thermostat hält einer Last von max. 13A /2900W bei 230V stand. Bei höheren Lasten muss der Thermostat ein Schütz steuern. Der Thermostat kann an zwei verdrahtete externe Sensoren angeschlossen werden. Es hat die Kapazität von bis zu 8 zugeodnette Geräteordnungen (Relais, Steckdosen usw.) zu steuern. Der Thermostat ist für elektrische Heizung ausgelegt.

und beim HeatIt 3:

Der Thermostat ist für elektrische Heizung ausgelegt. Er kann für die Heizung auf Wasserbasis verwendet werden, wenn der Thermostat mit dem Heatit Z-Wasser verbunden ist.

Wenn man sie die Anschlußleiste bei beiden anlieht, gibt es bei beiden Anschlüsse L und N für die Heizung. D.h. es kommt eine 230V Spannung aus dem Anschlüssen, die direkt die Heizung versorgt. Man könnte ein Schütz dahinter schalten, um die Schaltspannung eines Ventils einer FBH zu steuern, da diese in der Regel nicht mit 230V angefahren werden. Alternativ kann man ein abgesetztes Relais über homee schalten lassen, das im Verteilerschrank des FBH sitzt und dort die Schaltarbeit macht. Allerdings gibt es hier nur AUF und ZU. Es sind keine Ventil-Zwischenstellungen möglich, falls die FBH-Ventile das unterstützen.

Danke, ich habe Ventile, die mit 220/230V AC direkt geöffnet werden. Von daher sollte es passen. Einziges Risiko sah ich darin, dass der Thermostat eine höhere Last zum Schalten bräuchte, da explizit auf deren Wasserschaltzentrale verwiesen wird. Ich möchte aber nur meinen alten Thermostaten 1:1 tauschen. Wenn sich damit aber auch Relais schalten lassen, sollte das Ventil auch gehen.

Danke!

Hallo, ich habe schon mal gelesen, dass die Werte sich jetzt um +/- 6 Grad verstellen lassen sollen. In der Anleitung stand aber wie beim alten 4 Grad.
Aber wie sieht es mit der internen Aufheizung aus? Kann man das Gerät nur mit dem internen Sensor nutzen oder regelt man dann eher auf eine Eigenerwärmung des Gerätes?

Was meinst Du mit „komplette Konfiguration beim Anlernen fehlt“? Muss ich nur etwas manuell einstellen und kann ihn von Homee aus bedienen? Kann ich bspw. die Solltemperatur über die Temperaturpläne steuern? Oder bekomme ich nur die Isttemperatur angezeigt?

Ich gehe einmal davon aus, dass die Parameter an den Sensor übertragen werden können. Nur so würde sich ein Offset auf die Sensortemperatur einstellen lassen.

homee kann das Thermostat garnicht steuern.
Das Offset kannst du an Gerät einstellen.

Danke! Du hast mich vor einem Fehlkauf bewahrt!
Also warten, bis es mit aufgenommen wird oder weitersuchen nach einer passenden Steuereinheit mit Zwave.

Ich hatte damals bezogen auf den 2er bei Heat-It mal nachgefragt, ob auch direkt 230 V Ventile an den Thermostat angeschlossen werden können. Das wurde mir bestätigt. Hatte mir bis jetzt aber noch keine zugelegt, um es selbst zu testen.
Falls die Last zum schalten zu niedrig ist kann man das Kabel zum Ventil ja vorher ein paar mal eng um die zugehörige Wasserleitung wickeln. Dadurch erzeugt man einen Widerstand und die Abwärme wandert zumindest Anteilig in das Warmwasser für die FBH. :rofl: :joy: