Firmware Updates für Komponenten wie Fibaro oder Lightify

Grüezi,

bin beim Fibaro Roller Shutter 2 die ausführliche Anleitung anschauen gegangen. Fibaro bietet hier Anleitungen je nach Firmware an.

Daher die Frage:

Haben die Komponenten wie eben u.a. Fibaro, Osram und die anderen Hersteller ein Firmware was ab und an ein Update benötigt?

Wenn ja, wie kann man dies mit homee bewerkstelligen?

Gruss
Nick

12 Like

Gute Frage. Ich habe mir ein paar Osram Lampen gekauft und dort auch gelesen, dass Updates anscheinend nur mit den jeweiligen Smarthome Zentralen upgedatet werden können.
Für mich nimmt das einen großen Vorteil des Homees, wenn ich trotzdem die Zentrale brauche, um Updates einzuspielen. Gibt es da eine Lösung?

Mfg

Ich habe mal den Namen des Themas ein wenig bearbeitet, um Klarheit zu schaffen worum es hier genau geht :wink:

Zum Thema:
Aktuell wird dies von homee leider noch nicht unterstützt, allerdings sind wir uns der Problematik bewusst und wollen dies langfristig auch anbieten können.

25 Like

Ursprung der Frage war dieser Bericht: Osram Lightify Sicherheitslücke wobei hier das Manko nicht an den Lampen/Leuchten selbst sondern an der Osram Lightify Zentrale (Bridge) liegt. Es könnte, was man nicht hofft, auch mal eine Komponente betroffen sein.

Gibt es hier ein Update? Ich muss sagen, dass ich das schon eine Schwachstelle finde, wenn keine Firmwareupdates für Komponenten eingespielt werden können über homee.

Beste Grüße
David

Nein, es gibt leider nach wie vor keine Änderung an der Thematik. Wie bereits erwähnt, sind hier die jeweiligen Hersteller der einzelnen Produkte das hauptsächliche Problem. Ohne Firmware Dateien von diesen, können wir auch nichts irgendwo hin einspielen.

1 Like

könnte man dann bei firmen die die Firmware updates frei veröffentlichen anfangen?`;)

https://aeotec.freshdesk.com/support/solutions/articles/6000036562-multisensor-6-firmware-update-6-17-2016-new-information-v1-08-11-02-2016-

da homee dazu noch nicht in der lage ist, werde ich wohl mit einem zwave stick alles upgraden müssen, und dann in homee anlernen… auserdem steht zum glück bei mir noch eine HCl rum… mit der könnte ich wahrscheinlich meine fibaro komponente upgraden…

was ein glück habe ich noch nicht mehr verschiedene… wobei ich mit den quibinio roller shuttern liebäugle…

1 Like

Das ist eben das Blöde. Ich kann aber auch nicht einschätzen, wie wichtig solche Firmwareupdates sein können. Hat da jemand Erfahrung insbesondere bei Fibaro?

Es ist leider nicht ganz so einfach wie du dir das vorstellst. Aktuell beherrscht homee dieses Feature noch nicht, um dieses zu implementieren ist einiges an Konzeptions- und Implementierungsaufwand nötig. Es gibt nach unserem Kenntnisstand nur enorm wenige Firmen die ihre updates so veröffentlichen wie Aeotec dies dort tut. Zu den wenigen Firmen kommen dann nur bestimmte Geräte die ein geneigter homee Nutzer auch erst einmal besitzen muss. Nicht jeder Nutzer hat eine Aeotec Steckdose oder ein anderes Gerät. Die Zahl ist um genau zu sein eher verschwindend gering. Somit rechtfertigt sich der Aufwand dieses Feature zu implementieren nach aktuellem Stand der Dinge einfach nicht. Falls sich an der Politik mehrerer und vor allem bedeutender Hersteller zukünftig etwas ändert, wird dies ein neues Licht auf die Problematik werfen und wir können es uns erneut anschauen.

2 Like

Um den Thread von @Kappezkopp nicht weiter zu strapazieren, wechsel ich mit meiner Frage aus diesem Thread hierher:

Verschwindend geringe Stückzahlen sind natürlich immer ein Bottleneck. Wenn nun aber Permundo separat einen Z-Wave-Stick vertreiben muss, um Updates zu ermöglichen, muss ich auch wieder separat Geld in die Hand nehmen. Dazu kommt der Aufwand, ein Gerät aus- und neu einzulernen und dann wieder in den HGs zu verlinken. Um zumindest den Aufwand zu reduzieren, wäre ich persönlich sogar für einen Zusatzbeitrag zu haben. (Und vermutlich nicht nur ich). Das relativiert die wirtschaftliche Betrachtung wiederum.

:coffee:

2 Like

Gute Idee, andere Software-Hersteller machen so etwas auch.
Für besondere Features, die nicht im Rahmen der normalen Entwicklung programmiert werden können starten sie eine Crowdfunding-Campagne mit einem Ziel-Betrag.
Kommt der zustande, entwickeln sie das Feature, wenn der Betrag nicht zustande kommt, dann nicht.

@homee, habt ihr über so etwas schon mal nachgedacht?

Viele Grüße, Dieter

3 Like

Sehr guter Vorschlag,
so eine Idee kam mir die Tage auch und finde ich besser als Abomodelle oder kostenpflichtige Updates…
Das ganze dann öffentlich und schon hat man eine zusätzliche Einnahmequellen mit Sinn…
Sicher hat man dann wieder einen Haufen Trittbrettfahrer, aber die wären mir persönlich egal, solange man das Ziel erreicht…

Viele Grüße
JayJay

1 Like

Ich bin ebenfalls dafür. Wir geben für unsere Spielsachen schon sehr viel Geld aus. Einer der Gründe zu Homer zu gehen war, keine monatlichen Abo oder sonstige Kosten.
Gegen Einmal Beiträge für Zusatznutzen habe ich nichts. Kommt eben mal ein Gerät weniger.
Die Frage nach den Möglichkeiten wegen Nichtvorhandensein solcher Updates bleibt natürlich immer noch im Raum.
Gruß Peter

2 Like

Ich denke das die Idee sehr gut ist.
Wenn sich genug gefunden haben die das unterstützen (€), dann sollten bestimmte Sachen entwickelt werden.
Und OTA ist da das beste Beispiel, oder die Einbindung von IPCam‘s.
Jeder der hier seinen Weg nach hat würde diesen dann auch unterstützten.

Also nichts wie ran an den Speck :bacon:.

VG

1 Like

Das wurde ja mehrfach schon diskutiert, z.B. hier (mit Jochen)

homeecrowd - gefällt mir immer noch der Begriff…

Und dabei bleibt es leider immer…
Warum startet man nicht mal ein Pilot-Projekt und sieht wie es ankommt, als alles nur bis ins letzte theoretische Detail auszudiskutieren und zu planen… Letztendlich kommt es eh anders als man denkt :smiley:

Viele Grüße
JayJay

1 Like

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es nicht nur eine Geldfrage ist. Irgendwer muss die Features ja auch programmieren, testen, neu programmieren, etc. Einfach nur per Crowdfunding Geld bereitstellen wird nicht langen. Sowas geht nur im Projektmanagement: 2 Programmierer verdienen x Geld und arbeiten an einem Feature 20 Tage. Wenn ich jetzt das Geld verdoppele, sind sie in 10 Tagen fertig; wenn ich es vervierfache in 5 Tagen. Danach arbeiten sie eh noch 15 Tage, das wird schon zu einem Perpetuum Mobile hier :smiley:

Edit sagt: Crowdfunding für Firmwareupdates: Ich wär dabei.

1 Like

Wer ist man? Du, CA, afriso?

Hört sich gut an, wäre auch bereit für nützliche extra Features zu zahlen.
Da gebe es ja noch eine ganze Reihe anderer Ideen.

1 Like

Wie lange ist denn so langfristig bei euch ? Mal vorsichtig Frag nach 2,5 Jahren :slight_smile:

6 Like