Community

Direkter Vergleich der Zigbee und Zwave Reichweite


#363

Ich hab das Ding nicht raus bekommen und hab dann den Dremel genommen.
… reimt sich sogar…

Spass beiseite, ich hab den Innenwürfel mit dem Dremel angesägt und einfach brutal herausgebrochen.


#364

Bleibt die Frage der Fragen. Was nehme ich jetzt um noch ein paar meter Zigbee raus zu holen?

Ein T-Stück und dann?


#365

Ich denke die Möglichkeiten sind hier so vielfältig wie die homeesysteme. Das findet man nur durch ausprobieren heraus…

Viele Grüße
JayJay


#366

Danke, hört sich nach viel Spass an :grinning:
Sind dir zufällig irgendwelche Kleberreste aufgefallen? Hast du denn weißen Innenwürfel vollständig raus bekommen oder musstest du Teile davon im Außenwürfel zurücklassen?


#367

Nachdem ich nun den Thread hier verfolgt habe, hier meine Bilder vom Umbau.
Ich habe abweichend von den bisherigen Umbauten die Leiterbahnen auf der Platine nicht aufgekratzt sondern das kleine SMD Bauteil auf der Leitung entfernt um die Verbindung zur aufgelöteten Antenne zu trennen. Mit dem Coax-Kabel bin ich direkt an den enocean bzw. Z-Wave Chip gegangen.
Zu dem Ergebnis kann ich noch nicht so viel sagen, da momentan die “schwierigen” Komponenten am openHAB hängen. Ich bin aber mal mit einem FT55 durchs Haus gelaufen, es sieht “ganz gut” aus (wenn auch gefühlt der USB310 noch besser ist, was aber auch Standortbedingt sein kann).

image

image


Braincube v2 und Z-Wave zu verkaufen gegen Gebot
#368

Sieht gut aus!
Hast du das SMD-Teil gut raus bekommen? Bei mir ging das ziemlich schwer, und als ich es endlich geschafft hatte war das SMD-Teil auch schon auf Nimmerwiedersehen verschwunden.


#369

ja ging ganz gut, hab’s auch wieder gefunden :smile:
Am Ende aber doch entsorgt.
Einfach mit der schlanken Pinzette dran und ca. 10 Sekunden heiß gemacht.


#370

Ich bin nur mit der Lötspitze dran und hab es damit weg geschnippst.


#371

Hier ein kleines HowTo für einen BoosterMod eines ZigBee-Wave-Würfels:

Ich verwende folgenden Booster:


Um es vorwegzunehmen, mit diesem Verstärker habe ich eine deutliche bessere Reichweite zu meiner Ikea-Lampe als mit dem AntennenMod (ich bin mit einer Kabeltrommel und einer Ikea-Lampe im Garten rumgelaufen und habe die Lampe über homee ein- und ausgeschalten).

Aber nun zum HowTo.
Der BoosterMod ist eine direkte Erweiterung des in


beschriebenen AntennenMods und setzt voraus, dass die dort beschriebenen Schritte 1-4 bereits durchgeführt wurden. Der geöffnete Würfel müsste irgendwie so aussehen:

Schritt 5: Booster vorbereiten
Als erstes entfernen wir die Antennenanschlüsse des Boosters. Auf der Unterseite sind sie nicht angelötet

und können einfach mit einer Zange weggebogen werden:

Auf der Oberseite sind sie angelötet

und müssen abgelötet werden. Hierbei kann man sich helfen, indem man die Halterungen vorsichtig mit einem spitzen Seitenschneider abknipst. Anschließend sieht der Booster so aus (naja, vielleicht nicht ganz so unscharf):

Schritt 6: Pigtails anlöten
Nach dem AntennenMod haben wir bereits ein Pigtail an der Platine des Würfels

Hier schneiden wir einfach den Antennenanschluss ab und entfernen die Isolierung der Abschirmung vorsichtig, ca. 1cm. Da der Schirm geflochten ist, ist es eine kleine Fummelei bis man ihn auf einer Seite zusammenzwirbeln kann. Beim abisolieren der signalführenden Ader muss man besonders vorsichtig sein, weil sie sehr dünn ist und schnell mal versehentlich durchgeknipst wird.

Beim Verzinnen des Schirms muss man aufpassen dass der Schirm nicht zu heiß wird, sonst kann es vorkommen, dass durch die Hitze die Isolierung zur signalführenden Ader verschmort und wir einen Kurzschluss bauen.

Jetzt lötet man das gerade abisolierte Ende der Antennenleitung an den RF-IN-Anschluss des Boosters, die Abschirmung an die Masse links oder rechts und die signalführende Ader an die Mitte:

Ein zweites Pigtail wird analog an den RF-OUT-Anschluss des Boosters gelötet. An dieses Pigtail kommt dann später die Antenne:

Schritt 7: Stromzufuhr für den Booster
Da wir die Masse (Minuspol) des Boosters bereits über die Antennenleitung mit der Masse der Würfel-Platine verbunden haben, reicht es, wenn wir nur die 5V Betriebsspannung von der Würfel-Platine abgreifen. An dem Stecker, den wir in Schritt 2 abgezogen haben, ist ein Flexband mit 4 Adern befestigt, wovon eine rot eingefärbt ist. Diese rote Ader schleift den Betriebsstrom von Würfel zu Würfel, und hier zweigen wir ein wenig ab, und zwar an der Stelle, an welcher der Steckersockel auf die Würfel-Platine gelötet ist. Dort ist nicht viel Platz, also vorsichtig arbeiten und Kurzschlüsse vermeiden:

Anschließend verbinden wir das dünne Käbelchen mit dem 5V-Anschluss des Boosters:

Schritt 8: Verpacken
Um Kurzschlüssen vorzubeugen sollte der Booster noch mit Isolierband eingepackt werden

bevor er in den Würfel gesteckt und der Antennenanschluss angeschraubt wird:

Jetzt noch Würfel-Platine an ihren Platz, Deckel drauf, Antenne anschrauben und fertig ist der Mod:


#372

Ich ziehe meinen Hut!
Bitte zur Wiki machen.

Edit:
wer den Würfel nicht mehr öffnen möchte, kann sich mit diesem Modul auch eine aktive Zwave Antenne bauen.


#373

Auch ich ziehe meinen Hut.
Nun mal meine Frage:
Kann ich den Booster auch für den Z-Wave Würfel mit Antenne verwenden?


#374

Ja, kannst du.
Zur Ergänzung. Dieser Booster leistet 100 mW oder 20 dbi.
Zu den bisher gemachten Power Mods ist das eine leichte Korrektur der Sendeleistung.
Er kann von 5 bis 3500 Mhz alles. verstärken:
z.b. Zigbee, Zwave, 433 Mhz, 868 Mhz, Wlan 2,4 und zur Not dein UKW Radio.
So ein Teil stellt sicher, dass homee etwas mehr aus der Antenne bläst, was der Gesetzgeber erlaubt.
Das sind aber Peanuts, die Überschreitung wäre nur messbar, wenn der Peilwagen der BNA in eurem Wohnzimmer steht. :stuck_out_tongue_winking_eye:


#375

Hat schon jemand einen Tradfri Verstärker zwecks Sendeleistung getestet?
Der soll ja nun in der 2.22.2 unterstützt werden, wenn ich das richtig gelesen habe.


#376

Ich hab heute auch mal versucht, meinen Z-Wave-Würfel mit etwas stärkerer Sendeleistung zu tunen.

Dabei bin ich vorgegangen, wie es die beiden bebilderten Tutorials beschrieben haben (Vielen Dank dafür).

Was mir aber aufgefallen ist:
Es betrifft den 5V Anschluss, welche im Tutorial der Linke der vier Anschlüsse ist und mit der roten Leitung verbunden ist.
Bei mir ist die rote Leitung die ganz Rechte der vier Anschlüsse, siehe Bilder.

Wie ist es denn bei euch?
Ich habe jetzt mal den ganz Rechten Anschluss genommen (wenn man so auf die Platine schaut, dass der Stecker oben rechts ist), bin mir aber nicht sicher, ob das Ganze so passt. In meiner Garage hab ich immer noch keinen Empfang. :grimacing: