WebApp soll auch lokal ohne Proxy auf Homee zugreifen können

Was willst du damit machen?
Die beiden Mobile Apps für Android und iOS sind in der Lage auch im lokalen Netzwerk ohne Proxy ein Homee zu finden und mit ihm zu kommunizieren.

Das wünsche ich mir auch für die WebApp.
Um auch bei Ausfall des Internets oder des Proxy noch per WebApp mit Homee kommunizieren zu können.

Warum interessiert es nicht nur dich?
Die WebApp ist derzeit die mit den meisten Funktionen und den wenigsten Fehlern.
Bei Ausfall des Internets oder des Proxy kann also ohne Einschränkungen weitergearbeitet werden.

Gruß Andreas

5 Like

Nach meinem Kenntnisstand geht das jetzt schon, sofern die WebApp im Cache des Browsers ist. Ansonsten ist die WebApp ja ab 2.30 nicht mehr im Speicher des homee drin, aber ich glaube @Pascal wollte da auch noch eine andere Möglichkeit zur Verfügung stellen die WebApp lokal „zwischen zu speichern“.

Der Cache ist ja eine ziemlich flüchtige und wenig steuerbare Sache.

Vielleicht habe ich den Feature Wunsch auch schlecht formuliert.
Ich möchte, dass die WebApp ähnlich der anderen beiden zunächst prüft, ob der Homee im lokalen Netzwerk direkt zu erreichen ist, bevor der Weg über den Proxy gegangen wird.
Nach meinem Verständnis kann das die WebApp derzeit nicht und geht direkt über den Proxy.

Gruß Andreas

Stopp, Probier mal statt der ID die lokale IP einzugeben - hatte ich noch im Hinterkopf, da gab es mal eine Diskussion zu…

Genau, der direkte Zugriff ist wie hblaschka schreibt möglich, indem man die IP-Adresse als ID eingibt. Ein paar Details dazu wurden auch hier besprochen: Lokaler Zugriff auf homee

Einziger mir bekannter Nachteil ist, dass das Dashboard (also der „Zuhause“-Bereich) die Widgets gerne mal vergisst (z.B. im Edge) - von nur einem Endgerät und mit nur einem Browser (z.B. Firefox) kann man aber durchaus damit „arbeiten“. :slight_smile:

Das funktioniert nur in den MobileApps. Hab es gestern probiert. Wenn Du statt der ID die lokale ID eingibst, gibt es kein Connect, da die Anfrage über den Proxy läuft und der mit Deiner lokalen IP nichts anfangen kann. Wenn die Webapp, wie die MobileApps den Connect zunächst im lokalen Netz über die MAC bzw. lokale IP versuchen würden, würde das gehen.

1 Like

Also soweit ich das gerade getestet habe, geht es schon. Voraussetzung ist halt, dass man die WebApp nicht über my.hom.ee zu öffnen versucht sondern den direkten lokalen Link in der Form von http://:7681/webapp/#!/myhome aufruft. In dem dann erscheinenden Loginfenster muss man dann die IP-Adresse ald ID eingeben und sich mit Benutzername und Kennwort einloggen.

Bei meinem Test gerade habe ich vor dem Öffnen des oben geposteten Links sicherheitshalber den homee-Proxy netzwerkseitig geblockt und den Cache des Firefox geleert. Die Seite wurde trotzdem korrekt geladen.

Das ist dann aber doch eher die lokale WebApp, die es ab 2.30 nicht mehr geben wird. Oder irre ich da?

korrekt

Deswegen habe ich ja den Feature Vorschlag eröffnet, dass nicht der lokale Webserver per Port 7681 aufgerufen wird, sondern die WebApp per Websocket oder wie auch immer die API zum Homee heißt, sich zu verbinden versucht, bevor es den Proxy anspricht.

Gruß Andreas

Das mit Version 2.30 war mir neu. Ich rechne immer damit, dass neue Versionen den Feature-Umfang erweitern und nicht einschränken …
In dem Fall unterstütze ich den Vorschlag voll und ganz! +1

1 Like

Aus hier benannten Gründen wurde die lokale webapp entfernt.
Ich verschiebe daher in abgelehnt.

2 Like

was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Hier geht’s um die Proxy Webapp.

Via Proxy kommt der homee auf die webapp.

Die Anregung war eher, die per Proxy geladene WebApp persisten zu machen, damit man nach dem Laden wieder lokal arbeiten kann. Ich weiss etwas laienhaft ausgedrückt, aber das ist der Wunsch.

1 Like

Frage zum Verständnis.

Wie kommen die Android App und die iOS App auf den Homee, wenn es nicht über den Proxy geht?

Gruß Andreas

Sie bauen die Verbindung zumindest im LAN per Broadcast auf die MAC-Adresse des homee (homee-ID) auf. Wenn das nicht erfolgreich ist (weil sich das Handy nicht im LAN befindet) bauen sie die Verbindung über den Proxy auf. Die WebApp müsste dazu völlig umprogrammiert werden. Außerdem gibt es in den Browsern diverse Einstellungen (Privatmodus usw.), die den Cache jedesmal löschen. Da müsste man jedesmal die ID eingeben und sich neu einloggen, da die Sitzung gekillt und der Cache gelöscht wird.

ich denke hier liegt ein Verständnis Problem vor.
Die iOS App und die Android App, also jene Anzeige-Programm-Module, liegen auf dem Handy gespeichert und bauen lokal eine Verbindung zum homee auf, wenn möglich.
Wenn man mit dem Computer auf den homee zugreift, konnte man bisher zwei Wege wählen:

  1. my.hom.ee
  2. IP-des-homee:7681/webapp/#!/myhome

Bei 1) - das geht immernoch, ruft man das Anzeige-Programm-Modul von unserem Server auf.
Bei 2) - das geht nun nicht mehr, rief man das Anzeige-Programm-Modul direkt auf dem homee auf.

Jenes war es aber das viel Platz braucht. Dumm gesagt, eine Webseite die auf dem homee gespeichert war.
Daher musste sie wegrationalisiert werden.

Somit brauchen wir also eine App im Microsoft Store (Windows10) und im Apple App Store fpr MacOS. Dann geht zwar das Gejammer der Linuxfraktion los, aber man kann es nicht allen recht machen :sweat_smile:

1 Like

Nee gut laufende Android-App wäre schon mal ein Anfang… :wink:

6 Like