Community

Start Feldversuch mit CR123A Akkus

Habe mich mal auf die Suche nach Akkus gemacht, die typischerweise bei batteriebetriebenen Z-WAVE Geräten gebraucht werden.

Typ: CR123A
Betriebsspannung: 3,7V
Kapazität: 700 mAh
Damit ungefähr 50% der Kapazität von normalen nicht aufladbaren.

Ersten Akku verbaut. Funktioniert.

Weitere Infos folgen.

Gruß
Andreas

15 Like

Die Bezeichnung von CR123 Akkus ist glaube ich korrekt Typ 16340.

Finde den Beitrag sehr gut, da ich diesen Typ auch in meinen Arlos verwende.
Welches Ladegerät nutzt Du?

Bin sehr auf die Erfahrungen gespannt. Ich werden den post hier im Auge behalten … :slight_smile:

Hi,

nachdem die erste Batterie eines der Fibaro Motion Sensors leer war, hab ich mir ebenfalls ein Ladegerät mit Akkus besorgt (4 Stück)

Typ: CR123A
Betriebsspannung: 3,0V
Kapazität: 500 mAh

Bisher Problemlos, aber auch erst eine Woche im Einsatz. Die anderen 3 warten noch…

Grüße

Von welchem Hersteller ist der Akku?

Ich würde es auch toll finden, wenn man den Thread mit Herstellernamen von Akkus und Ladegerät aufwerten könnte. Gern auch mit Link zum Angebot und Preisen. Dankeschön

3 Like

Ja genau, das ware echt nice. Dann kauft man einmal und ist “durch” ein Satz Akkus immer voll, dann kann man schön durchwechseln.

MFG

Ein XCell BC-X4000. (Noch ohne Bewertung)

… und bei der Typbezeichnung liegst du richtig.

Der Hersteller heisst Fenix Herstellertypbezeichnung ARB-L16-700.

Bei den Preisen hapert’s noch. Ich habe für Ladegerät und 8 Akkus knapp 82€ bezahlt. Einzeln liegen sie bei Ca. 33 bzw. 5,90€.
Wenn man annimmt, dass eine einzelne CR123A Ca. 1,50€ kostet, so amortisiert sich die Anschaffung erst nach 4 Jahren unter Berücksichtigung des Ladegerätes sogar erst nach 6,9 Jahren.
Hält ein Z-wave Gerät so lange? Halten die Akkus so lange?
Aktuell ist es für mich erst mal ein Versuch und eine finanzielle Nullnummer.
Nur in Sachen Müll ist die Bilanz besser.
Jetzt müssen sich die Akkus noch bewähren.
Gruß
Andreas

1 Like

Interessanter Thread… Würde mich auch interessieren. Die CR123A sind schon recht teuer.

In den meisten bei mir eingesetzten Geräten (Fibaro RM, Philio 4-in-1-Sensoren usw) halten die Batterien ewig!!! Ausnahme: Ein einziger 4-in-1er benötigt regelmäßig im Abstand von 3 Monaten eine neue Batterie :confused: Scheint wohl daran zu liegen, dass die entsprechende Tür gefühlt 50x am Tag auf und zu gemacht wird…

1 Like

Hi,

also ich habe das Set gekauft: https://www.amazon.de/gp/product/B0128SK5CE/ref=oh_aui_detailpage_o03_s00?ie=UTF8&psc=1

Die 3V Akkus sind als 400mA und hier 500mA erhältlich. Insgesamt könnte man zu dem Preis auch viele einzelne Batterien kaufen. Mir geht es da eher um die Felxibilität. Wenn mal eine Batterie leer ist, dann sucht man X Tage die günstigste. So wird der Akku für ein paar Stunden in das Ladegerät gesteckt und und schon geht es weiter. Da ich neben den 3 Sensoren noch einen Button habe, war das 4er Set genau das richtige…

Grüße

Nach ungefähr einer Woche Betrieb zeigte mein Vision Bewegungsmelder nur noch 44% Batterieladung an.
Etwas ungläubig habe ich den Akku entnommenen und 4,0V gemessen.
Einen echten CR123A eingesetzt, zeigte der BM wieder 100% bei 3V.
Die restlichen Funktionen wie Bewegungsmelder und Temperatur funktionieren aber mit dem Akku.
Mal sehen, wie sich die % Zahlen entwickeln.

Gruß
Andreas

2 Like

Inzwischen ist der Akku des Vision Bewegungsmelder bei 0% und immer noch 4.0V.
Erstes Fazit: Die Batterieladungsanzeige bei den Vision Bewegungsmelder ist nicht zuverlässig.
Ansonsten verrichtet das Gerät seinen Dienst (Bewegung und Temperatur)

Gruß
Andreas

P.S.: bin gespannt, ob es irgendwann auf 100% springt.

Hi,

du betreibst also 3V Geräte mit 3,7V Akkus? Hmm… naja, viel kaputt gehen kann zwar nicht, aber ob das auf dauer für die Elektronik das richtige ist? Wollte eh schon fragen welche Geräte denn die 3,7V Akkus brauchen.

Grüße

Hallo Jens,
Also die Frage kann ich dir nicht beantworten.
Aber Du hast Recht, ein gewisses Risiko bin ich eingegangen mit den 3,7V Akkus.

Mir war wichtig eine möglichst geringe Batterie-Wechselrate zu erreichen. Wer will schon alle drei Monate an allen Geräten seine Akkus wechseln?

Gruß
Andreas

Also ich bin da absoluter Laie, aber ist nicht die Kapazität der Akkus entscheidend für die Lebensdauer?
Meine Jungs haben RC Cars mit Akkupacks und da wurden uns, bei gleicher Spannung, Akkupacks mit höherem mAh-Wert empfohlen, damit man länger fahren kann.
Klang für mich logisch und ist tatsächlich auch so. Warum sollte das bei diesen Akkus dann anders sein??? :thinking:

2 Like

Hallo Gordon,
Technisch gesehen haben Deine Freunde Recht.
Als ich mich im Internet umgeschaut habe, waren das die einzigen mit 700mAh Kapazität.
Und wie Jens habe ich gedacht, was kann schon kaputt gehen.

Gruß
Andreas

Naja aus sicht der Elektronik ist es durch aus Verständlich das deine Ladezustandsüberwachung nicht mehr Funktioniert. Selbst wenn die 0,7V die Elektronik nicht beschädigen (Was ich bezweifle) baut die Ladezustandsüberwachung auf der Spannung der Energieversorgung auf. D.h. mit sinkender Leistung fällt die Spannung. Da du nun aber mit ganz anderen Spannungswerten Arbeitest als die Laderegelung erwartet kann diese nicht Funktionieren.

1 Like