Community

Reichweitenerhöhung des Z-Wave Würfels


#1

Da meine Z-Wave Komponenten nicht alle sauber erreicht werden konnten habe ich mir das Innenleben des Z-Wave-Würfels genauer angeschaut. Die Antenne ist wie erwartet auf der Platine. Sie ist HF-technisch relativ gut platziert. Und lässt sich recht gut abtrennen und durch eine externe Antenne ersetzen.
Seit dem Umbau werden alle Komponenten sauber erreicht. Ich habe versucht mit einem SDR Funkempfänger die Pegel zu “schätzen”. Ist mir aber nicht gut gelungen. Rein subjektiv war der Umbau allerdings ein voller Erfolg.



Als Antenne habe ich folgende verwendet:


Direkter Vergleich der Zigbee und Zwave Reichweite
#2


#3

… das sollte doch dann auch mit dem enocean-Würfel funktionieren.

aber ginge den beides gleichzeitig?

je so eine Antenne am entsprechenden Würfel?

Poste bitte noch ein Bild wie das von außen aussieht, quasi der homee am Einsatzort mit Antenne


#4

Das kombiniert mit @Undertaker Ideen - und wir senden bis zum Mond :wink:


#5

Ja, aber nicht mit homee, trotzdem super Idee dem Würfel ein bisschen zu updaten. @Undertaker schon ne Bridge gepimt? Reicht ja ne 2,4 ghz


#6

… homee ist zur Zeit bei mir aufgrund der bekannten Probleme abgeschaltet.
Ich habe ihn total zerlegt und bin in der Tat dabei, das Ganze aufzubohren.
Wlan, Zwave und Zigbee sollen eine Außenantenne bekommen. homee wird seine Würfel verlieren und zusammen mit zwei Raspis in ein anderes Gehäuse wandern.
Ich bin im Moment am klären, ob es möglich ist für jeden Funkstandart einen eigenen Verstärker zu integrieren.
Jetzt fehlt nur noch eine funktionierende Software, dass ich auch motiviert bin, das Ganze fertig zu bauen.
Ich hab noch einen alten V1 und Zigbee in der Krabelkiste liegen. Das heißt die 2.2.2 erst testen, bevor ich den Akt weiter mache.


#7

Du alter Lötkolben… :wink:


#8

Wir wollen Bilder sehen :stuck_out_tongue_winking_eye: offen und im geschlossenen Gehäuse.

Hätt’s den krassen Kram schon 1993 gegeben , ich hätt auch gebastelt und gelötet :ok_hand::+1:t2:


#9

Lötkolben gab es schon 1993 :stuck_out_tongue_winking_eye:


#10

Hat man da nicht noch alles über Reibung erhitzt? :joy:


#11

Den hat ich sogar schon 1980 :grin: und ich war 1993 noch jung , ungebunden, voller Ideen und löt-Muse. Jetzt bin ich gesetzt und Komfort bedacht
…und glücklicher Weise bei homee gelandet​:hugs::heart_eyes:

PS: in den Achtzigern hab ich mir für 3 Ostmark das Stück Leuchtdioden zum Basteln vom Taschengeld gekauft.


#12

Das Gehäuse ist erst in der Planung. Es muss von einem CNC Betrieb aus Alu angefertigt werden und wird dann noch lackiert. Alleine das Gehäuse kostet mich 400 Euronen. Das Design steht aber fest. Es wird auch ein HAL 9000.
Die 300 mW Nachbrenner pro Funkstandart kosten dann nochmal nen Hunderter. Die gibt es nicht von der Stange, ein Elektroniker kann sie aber für mich bauen.
Aber wie gesagt, die homee Software muss sich erst die Sporen verdienen bevor ich das Geld investiere.

Ja, ich weiß das ich bescheuert bin, aber Standart hat mich schon immer gelangweilt.


#13

Konkret krass ! ich bin voller Ehrfurcht vor deinem Projekt und Enthusiasmus.

Allways Good Luck :+1:t2::four_leaf_clover:

Ich bin mir sicher bei so einem ambitionierten " pimp my homee " Projekt geben sich die Mädels und Jungs von CA alle Mühe, sich die pimp-Sporen zu verdienen. Die Idee und Basis ist unerreicht.


#14

Hier noch ein Bild vom Antennenanschluss. Die Magnetantenne ist abgesetzt und braucht ein ordentliches Gegengewicht, z. B. einen Heizkörper.
Bei anderen Würfeln sollte das entsprechend funktionieren.


#15

Auch wenn @Undertaker deinen Thread gekapert zu haben scheint, so find ich dein Projekt doch leichter nachahmbar. Und halte es für eine Hommage an CA‘s entwicklergeist.:+1:t2::ok_hand:


#16

Was meinst du mit Schirm anlöten?


#17

Die Abschirmung des Koaxkabels.


#18

Haste mal ein Foto


#19

Foto von was? Wie die Antenne auf der Heizung steht?:wink:


#20

Von der Abschirmung des Koaxkabels.