Community

Homee / Hue Licht steuern in bestehendem Schalterprogramme?

Hallo liebe homees,

ist schon ein Weilchen her, dass ich mich zu Wort gemeldet habe, aber die letzten 2 Jahre waren einfach andere Dinge aus dem „real life“ dringlicher.

Vorweg - Ich habe die Suche benutzt, im Internet gestöbert und komme leider nicht weiter, deshalb mein Hilferuf an Euch:

Ich ziehe die Tage in ein neues Haus - Erstbezug, aber leider konnte ich nicht mehr mitreden, wie/was/wo smart vorbereitet ist.
Somit habe ich einen Haufen normale Lichtschalter in bestehenden Schalterprogrammen, die ausnahmslos in Kombination mit weiteren Dingen wie Heizungsthermostat, Steckdosen, etc.) in einem gemeinsamen Rahmen liegen.

Ich möchte an der Grundverkabelung so wenig wie möglich ändern und bzgl. des WAF eine integrierte Optik beibehalten.
-> Trotzdem möchte ich innerhalb der Schalterleisten die Lichtschalter so haben, dass diese per Zigbee entweder mit dem homee, oder auch direkt mit der Hue Bridge kommunizieren und die Basisstation (homee/Hue Bridge) dann die Lampenscenen schaltet.

Könnt ihr mir helfen, was ich genau brauche?
-> Idee 1: kabel in der UP Dose durchschleifen und vorne drauf einen Zigbee Schalter (welcher ist der Richtige für homee/Hue ??)
-> Idee 2: einen UP Schalter, der gleichzeitig Zigbee ansteuert und die Schaltung per Lichtschalter ohne Stromunterbrechung vornimmt (gibt es sowas und wenn ja welche??)

Tausend Dank für Eure Hilfe, ich bin mittlerweile echt am Ende mit meinem Latein.
Schöne Grüße
Bene

Du kannst Schalter aus der Serie Friends of Hue einsetzen und die vorhandenen durch diese ersetzen. Dazu musst du dann den Kontakt überbrücken, so dass die Lampen Dauerspannung haben. Schalten funktioniert dann wie gewohnt lokal am Taster oder über die Hue App oder über Bewegungsmelder…

Danke Thomas,

das bedeutet, ich haue die UP Elektronik raus und habe dann den Funktaster in dem 55er Format als „Blende“ drauf?
-> Habe sowas bei z.B: Senic gesehen (https://www.senic.com/de/friends-of-hue-smart-switch?gclid=EAIaIQobChMI46KxxZSQ6AIVmKiaCh0_HwX5EAAYASAAEgK5LPD_BwE )

Ist das der einfachste und kostengünstigste Weg? Immerhin kosten die Dinger rund 70 Euro pro Stück

Muss es ZigBee sein?
Verwendest du wirklich „smarte“ Lampen wie Hue, um Farben zu steuern? Oder hast du nicht auch „normale“ Lampen, die einfach an/aus evtl. gedimmt werden sollen? Das würdest du mit ZWave und UP Aktoren (z.B. Fibaro Switch und Dimmer) einfacher und günstiger erreichen.

Hi Hendrik,

das hatte ich ganz vergessen zu schreiben: ja, ich habe im Flur und in der Küche verbaute Spots in einer Anzahl, dass ich diese NICHT auf Hue umbauen kann.
Hier brauche ich eine Lösung, diese Lampen in homee zu integrieren - Blöd gefragt: der Fibaro Switch kommt in die UP hinten an die Leitungen dran und man kann den vorderen Lichtschalter zusätzlich normal nutzen, oder wie läuft das?

Genau richtig verstanden. Der Vorteil liegt auf der Hand: Das Relais arbeitet unabhängig von homee, nur erweitert um die Möglichkeit, auch per Funk ein Signal zu empfangen. Im Z-Wave Bereich gibt es verschiedene dieser Relais (an/aus), Dimmer (Schalter auf Taster ändern und dimmen durch Langdruck) und RollerShutter (eben für Rolläden).

:coffee:

1 Like

Genau. Und wenn du zB mit 3 Lichtschalter dieselben Lampen schalten kannst, brauchst du nur hinter einem ein UP Modul verbauen und alle Schalter werden automatisch smart.

Stimmt, so etwas wie die Senic habe ich gemeint. Auch andere Hersteller bieten Schalter im „Friends Of Hue“ Programm an, die günstigsten kosten circa 40 EUR.
Aber wenn Du nicht nur Hue-Lampen steuern willst wäre sicherlich der Einbau von Unterputzaktoren die beste Lösung. Dann bist Du unabhängig vom System. Einziger Nachteil: Du kannst die Hue-Zentrale nicht mehr nutzen sondern musst alle Lampen an homee anlernen.
Viele Grüße Tom

Ich habe vor einigen Monaten genau auf dem gleichen Stand angefangen: neues Haus, bei dem ich wenig Einfluss auf die Elektrik nehmen konnte. Im Endeffekt habe ich recht viele Unterputz-Module verbaut (wie oben von @Wildsparrow empfohlen), die das angeschlossene Licht direkt steuern und es gleichzeitig in homee verfügbar machen. Mir war vor allem wichtig, dass die Grundbeleuchtung auch dann noch funktioniert, wenn die Zentrale nicht mitspielt. Bei der Variante mit Überbrücken der alten Schalter und Steuerung rein über Zigbee stehst Du sofort im Dunkeln, wenn die Zentrale aussteigt. Und dann ist der WAF echt im Keller!

Diese Module gibt es für Zwave und Enocean; ich hatte mich damals für Zwave entschieden, würde aufgrund der Erfahrungen mit Zwave und homee aber beim nächsten Mal eher zu Enocean tendieren.

Übrigens haben viele dieser Module einen oder zwei weitere Eingänge, mit denen Du benachbarte Schalter als „Fernbedienungen“ nutzen kannst, deren Stellung in homee verfügbar ist. Ich habe an vielen Stellen Einfachschalter durch Doppelschalter ersetzt und so fast gratis zusätzliche Zwave-Wandschalter dazubekommen.

Die Friends of Hue Schalter sind aktuell keine Option, da von homee nicht unterstützt.

So nicht ganz richtig. Wenn du z.b. Zigbee Taster von Busch-Jäger light link nimmst & diese direkt mit dem Leuchtmittel koppelst, dann läufts auch ohne Zentrale weiter.

Genau für diese Anforderungen wären die Opus Bridge Schalter perfekt. Leider derzeit von homee nicht unterstützt. Wer mag, gerne den Gerätevorschlag liken: OPUS greenNet Bridge - UP Schalter mit EnOcean

1 Like

Stimmt. Aber dafür braucht man dann erst gar keinen homee :wink:. Integriert ist etwas anderes.

Ihr seids der Wahnsinn - vielen, vielen Dank für Eure super Unterstützung!! :yum:

Ich habe wahrscheinlich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen…

Mir ist jetzt folgendes klar:
-> unsmarte Lampen (z.B: Deckenspots) werde ich über den Fibaro switch UP in einen der jeweiligen Taster verbauen und in homee anlernen.
-> die Räume, die ich mit Hue Lampen bestücken werde, werden an den Schaltern umgebaut (UP Schalter raus, Kabel durchschleifen und dann als Blende einen smarten Schalter aus dem „Friedns Of Hue“ Programm einbauen. Diese Schalter lerne ich dann in die hue Bridge ein.

1 Like

Kann man so machen. Bedenke nur: Wenn Du die Friends of Hue Schalter an der Hue Bridge anlernst, kannst Du sie nicht nutzen, um irgendetwas zu steuern, was am homee hängt. Du musst in dem Fall also auch sämtliche Hue Lampen an der Hue Bridge anlernen und hast damit zwei getrennte Systeme. Umgekehrt ist es über Umwege (Webhooks) möglich, an der Hue Bridge angelernte Lampen über einen in homee angelernten Schalter zu steuern. homee bekommt in dem Fall aber keine Rückmeldung über den Lampenstatus. Du kannst diesen also weder auf korrekte Funktion überprüfen, noch in homeegrammen verwenden.

Eine (je nach Schalterprogramm sogar günstigere) Alternative wäre: Alle Lampen (auch die Hues) an homee anlernen, die Stromversorgung der Hue Lampen auf Dauerstrom umstellen und unter die bestehenden Schalter jeweils ein UP-Modul setzen. Den Ausgang für die direkt zu steuernde Last lässt Du offen, an die (bis zu drei) Eingänge kannst Du die bestehenden Schalter anschließen. Damit hast Du alles an einer Zentrale angelernt. Die Abhängigkeit von der Zentrale allerdings kannst Du auch damit nicht umgehen: wenn homee down ist, bleibt das Licht aus.

Einziger Nachteil gegenüber der von Dir geschilderten Lösung: Du hast mit den Friends of Hue Schaltern deutlich mehr Schaltoptionen. Die mir bekannten UP-Module haben max 3 Eingänge, die sich durch Schalter oder Taster bespielen lassen. Ohne größere Handstände kannst Du damit also drei Dinge schalten. Die Friends of Hue Schalter haben vier „Knöpfe“ und erkennen außerdem auch Lang- und Kombi-Klicks. Insgesamt lassen sich dadurch bis zu 12 Aktionen auslösen - ob man die nur für das Licht an einer einzigen Stelle braucht, ist eine andere Frage.

Wieso? Kann man doch parallel betreiben :man_shrugging:

Als ich zuletzt recherchiert hatte, waren die B-J Light Link Schalter nicht mit einer Zentrale zu verwenden. Die Lampen werden direkt am Schalter angelernt, der quasi als Zentrale dient. Dadurch können weder Lampen noch Schalter mit homee gekoppelt werden, wenn man diese Schalter nutzt. In der Produktbeschreibung ist das alles etwas uneindeutig formuliert, der B-J Support hatte es aber dann leider so bestätigt. Ich hatte die Lösung ursprünglich auch auf dem Schirm, weil die Schalter optisch ganz gut in das vorhandene Schalterprogramm gepasst hätten.

Ich würde für Deckenbeleuchtung nie auf Zigbee Lampen setzen und die auf Dauerstrom verkabeln. Einfach um mit einem UP-Switch eine Ausfallsicherung zu haben. Braucht man an der Decke wirklich Farbe als Hauptlicht? Dimmen ist ja kein Problem. Und wenn mal dir Ambiente Beleuchtung nicht richtig will ist das OK, man steht dann ja nicht im absoluten dunklen.
Aber wenn das jemand haben will, verbieten kann man es ja nicht und jeder soll natürlich sein Zuhause so einrichten wie er es will. Aber als gut gemeinten Rat würde ich davon abraten das Hauptlicht ohne Schalter mit Zigbee Lampen zu betreiben…

Ich habe bei mir die unsmarten Schalt drin gelassen. Geschaltet wird über Alexa. Wenn das mal nicht geht, reicht in der Regel einmal Ein-Ausschalten am Wandschalter und ich habe erst mal Licht im Raum. Hilft auch, wenn ich das Hue-Leuchtmittel mal stromlos machen will, damit es ich neu verbindet. Macht aber wirklich nur Sinn, wenn man konsequent über Alexa schaltet und nicht aus Versehen den Schalter betätigt.

@Auchich ich habe die Busch-Jäger Light Link mit homee im Einsatz. Die Leuchtmittel lassen sich mit homee ganz normal steuern & zusätzlich mit den Tastern. Die Taster können allerdings nicht in Homeegrammen verwendet werden, da sie nicht offiziell Unterstützt werden. Die Lichtszenen werden am Taster direkt mit dem Leuchtmittel gekoppelt & sind somit bei Ausfall der Zentrale weiter verwendbar.

Oh, das klingt tatsächlich sehr praktisch. Genau die Frage hatte ich damals explizit an B-J gestellt und wurde dazu sogar noch mal mit einem Techniker verbunden. Auch der meinte aber, dass die Lampen exklusiv an den Tastern angelernt werden müssen und dann nicht mehr in irgendeiner Zentrale zur Verfügung stehen. Es überrascht mich immer wieder, wie oft man im Smart Home Bereich auf Trial-and-Error angewiesen ist, weil man selbst bei den Herstellern falsche oder unvollständige Infos zu den Produkten bekommt.