Community

homee Gerätewahl


#1

Hallo zusammen,
bin Neuling hier und etwas überfordert mit der Vielfalt verschiedener Endgeräte, z. B. bei einem Heizungsthermostat oder einer Funksteckdose.
Bevor ich mir ein System Cube Brain+… zulege, würde ich gerne wissen ob alle Gerätetypen (ZigBee, WLAN, DECT…) gleichermaßen einfach über die Homee-APP eingebunden werden können.
Ich kann mir vorstellen, dass ich bei der DECT-Funktechnologie über die Fritzbox-Software kommunizieren muss. Oder geht dies auch direkt über die Homee-APP, was ja eigentlich das Ziel der übergeordneten Steuerung sein sollte und für mich auch nur in Frage kommen würde?
Wenn nicht sollte ich vielleicht gleich einen anderen Funkstandard dafür wählen, WLAN und Zigbee sind bei mir sowieso geplant, ich hatte nur zur Entlastung dieser Funkstrecken an DECT gedacht, da meine Fritzbox 7490 dies sowieso schon unterstützt.
Ich freu mich auf Eure Erfahrungen.


#2

DECT-Geräte werden über eine Fritzbox angebunden, sind dann aber wie alle anderen Geräte über die homee-App steuerbar.


#3

Ich finde das angenehme an der Fritzbox und Dect, dass man zur Not noch immer per Telefon schalten kann.
Gestern abend zum Beispiel kam von Alexa sinngemäß die lapidare Bemerkung, der “Hub der die Lampen steuert, ist nicht erreichbar”. Gut, keine automatische Steuerung per Sprachkommando, dann hat man wenigstens noch die Handbedienung. Also immer die Redundanz der Steuerung im Blick behalten.
Im Übrigen bin ich mit enocean sehr zufrieden, läuft reibungslos


#4

Dem kann ich nur beipflichten. Habe insgesamt 11 Enocean Heizkörperthermostate

auf drei Etagen. In der mittleren Etage einen Eltako FRP70 Enocean-Repeater, der das Signal vom homee im ganzen Haus und bis in den Garten verstärkt. Wenn ich eine Fritzbox gehabt hätte, hatte ich mir die:

geholt. Sie sind deutlich preisgünstiger als die Enocean-Thermostate und das e-Paper-Display ist einfach cool. Auch hier kann man bei mehreren Etage mit einem DECT-Repeater arbeiten.


#5

Man kann alle Geräte immer über das Telefon schalten, und zwar mit dem Smartphone, solange es Wlan gibt @home. Das ist keine DECT Besonderheit.

Einfacher einzulernen gehen meiner Meinung nach ENOCEAN-Geräte, die muss man nicht wie ein Hammerkranker in Zeit X Y-Mal drücken… Außerdem gibt es da viele Geräte die mit Solar und piezoelektrisch ohne Batterien funktionieren. Die sind zwar teurer, aber wartungsärmer.


#6

Danke für die schnelle Antwort.
Das macht für mich den DECT-Standard unter Homee akzeptabel, leider aber auch die Qual der Wahl größer…
und für Enocean müsste ich einen zusätzlichen Cube investieren. Sind die zusätzlich teureren Thermostate das wert?
Deine Empfehlung wäre also dann Fritz!Dect 301 von AVM?


#7

ich meinte per Fritzbox-Telefon ohne homee


#8

Unter der Homee-APP sollte die Steuerung doch eigentlich immer (unabhängig vom Funkstandard) via Smartphone funktionieren, oder?


#9

ok, danke.


#10

ich habe 13 301 von AVM und laufen alle sehr gut.
Du kannst über die Frintzbox die Thermostate einstellen wie Du willst.
Wochenzeitplan, es gibt ein Urlaubszeitplan und man kann sich jeden Monat ne Mail schicken lassen etc.
Auch kann man über die Fritz APP 2 seine Thermostate über das Handy steuern und zu Hause bequem mit einen C4 oder 5 etc Telefon.

die Einstellungen kannst Du auch über homee machen, musst es dann nur in der Box ausstellen und Dein homee kannst Du auch über die App steuern.

ich lasse grade 3 Thermostate über homee laufen um zu testen wie alles so läuft.
und aus diesen Gund habe ich mir auch homee geholt damit ich dann eine saubere Oberfläche habe womit ich alles steuern kann.
Mann kann in der Box eine Gruppenschaltung machen zb. Treppenhaus.
ob das bei homee geht keine Ahnung so weit bin ich nicht :slightly_smiling_face:
Auch kannst Du zb eine verknüpfung mit einer Dect 200 Dose machen mit der Temperatur aber nur in der Box.

Was mir fehlt sind von AVM Fensterkontakschalter aber dank homee kannst Du es mit anderen Herstellern machen und will mir dieses Jahr von Hoppe die Griffe besorgen - sind nur so teuer :frowning:

und das gute bei Dect Du brauchst nur den Brain ob es aber die beste Funkverndinfung ist kann ich Dir nicht sagen da gibt es hier schlauere Köpfe.
Bei mir läuft das ganze System über drei Stockwerken und es läuft.

so wollte auch mal wieder was schreiben :slight_smile: ist ja auch das einzigste Thema hier wo ein ein bisserl besc heid weis :slight_smile:


#11

Danke für die ausführlichen Infos zum Dect-Thermostat.

Was meinst Du mit: …“Dect 200 Dose machen mit der Temperatur aber nur in der Box”? Das Thermostat läßt sich nur in der Fritzbox programmieren?
Eigentlich sollte doch Homee eine APP-Oberfläche bieten, mit der ich alle Komponenten-Features programmieren können muss. Ist dem hier nicht so?

Genau, eine saubere Oberfläche strebe ich auch an. Und zwar eine, die die Programmierung aller Features der betriebenen Komponenten zuläßt. Alle von Homee freigegebenen Komponenten erfüllen diese Anforderung, oder?
Da ich noch vor der Anschaffung von Homee-Komponenten stehe, habe ich dann ledich zwei Freiheitsgrade:

  1. alles über einen Funkstandard WLAN
  2. Nutzung verschiedener Funkstandards

zu 1.:
Gibt es zum WLAN-Funkstandard denn auch alle Komponenten, wie Lampen, Schaltsteckdosen und Thermostate?
Sollte man nicht vielleicht WLAN-Komponenten meiden, um die Bandbreite für Smartphone. PCs etc. zu schonen und statt dessen die Komponenten für Zigbee, Enocean, Z-Wave und Dect einplanen?
zu 2.:
Wenn Homee die Nutzung mehrere Funkstandards problemlos hinbekommt, spricht ja nichts gegen 2., außer die zusätzlichen Kosten der erforderlichen zusätzlichen Cubes. Dafür gibt es zum Ausgleich dann eine größere Auswahl ggf. auch preisgünstigerer Komponenten.


#12

Bei WLAN wird nur folgendes unterstützt:

wobei davon nur der homee ENERGIEMANAGER und die Belkin WeMo-Geräte direkt per WLAN angesprochen werden. Alle anderen werden über ein eingebundenes Gateway (AVM Smart Home über eine FritzBox, HomeMatic Geräte über eine CCU2, Netatmo-Geräte über deren Cloud, Nuki auch über deren Cloud) angebunden. Auch sind nicht alle Geräte dieser Gateways freigegeben. Siehe dazu:


#13

Sorry mein Fehler. in der Fritzbox kannst Du z.b. deine 301 mit der 200 verbinden so das diese die Temperatur vorgibt. z.b. wegen verbauten Thermostat.

Diese kannst Du aber auch bestimmt mit homee machen und sogar andere Hersteller mit einbinden.


#14

Das geht bei homee NICHT. Dort kannst Du für einen Heizkörperthermostat keinen anderen Senosor für die IST-Temperaturmessung angeben.


#15

Vielen Dank Euch für die Schilderung eurer Erfahrungen.

So ganz überzeugt bin ich leider noch nicht, aus folgendem Grund:
Beim Heizkörperthermostat einen Temperaturmesssensor nutzen zu können finde ich essentiell für eine vernünftige Regelung.
Also nutzt Homee nicht die komplette Funktionalität, die AVM bietet?
Wenn dem so ist, trifft dies auch für andere von Homee freigegebenen Komponenten zu?
Muss ich also bei der Nutzung der Homee-App gegenüber der Nutzung der App des Komponentenherstellers ebenso mit Leistungseinschränkungen rechnen? Das würde ich als echten Nachteil betrachten.


#16

Egal welche Komponente Du nimmst. Ein “Universalgateway” und das ist homee (oder will es sein) bietet immer den gleichen gemeinsamen Nenner bei gleichartigen Komponenten. Das gilt für die Oberfläche von Thermostaten auch. Bei einigen hast Du noch einige Werte mehr. z.B. Vorlauftemperatur, die andere nicht bieten. Bei der Verwendung in homeegrammen, wo alle zusammen kommen, werden sie alle gleich behandelt.


#17

Das bedeutet also auch im Umkehrschluß, dass, weil es andere Thermostathersteller auch nicht bieten, wird die über AVM mögliche Temperaturmessung (um bei dem Beispiel zu bleiben) bei Homee auch nicht berücksichtigt?
Bleibt mir dann nur die Möglichkeit, über die herstellerspezifische Programmierung (hier Fritz!-App) unter Umgehung von Homee?


#18

Zur Zeit ja.


#19

das ist schade, aber ich gebe nicht auf :slight_smile:
Kann man die Aufgaben nicht vielleicht splitten?
Z. B.: das Regelungsprinzip mit der Temperatur als Regelgrösse in der AVM-Umgebung programmieren und über die Homee-App den Rest, wie Regelzeiten An/Aus, “Fenster-offen”-Erkennung etc., eben das, was Homee so zuläßt?
Ist vielleicht auch garnicht so verkehrt, weil man an die Regelung, einmal programmiert, ja eigentlich nicht mehr dran muss…


#20

Du kannst das ja mal versuchen. homee schickt ja nur SOLL-Temperaturen an den Thermostaten (zeitabhängig und eventabhängig). Wo die IST-Temperatur herkommt, ist homee dabei egal.
Nur die zeitahängige SOLL-Wertvorgabe solltest Du in der FB ausschalten, damit sich die Pläne nicht behindern.