[Erfahrungen] mit Smart Home

Start mit Homee (Geschichte)

Ich hatte es schon einmal geschrieben.
Ich bin ein Fan von Automatisierungen.
Das sorgt dafür, dass man den Kopf für andere Dinge frei hat, zumindest wünsche ich mir das.
Somit wollte ich, dass mein „vergessenes“ Licht im Bad einfach nach einer gewissen Zeit ausgeht.
Ebenso möchte ich daran erinnert werden, dass das Badezimmer-Fenster noch offen steht, obwohl ich gerade das Haus verlassen möchte.

Über lange Jahre habe ich die Idee reifen lassen und bin dann durch Zufall bei Devolo gelandet.
Die Zentrale von Devolo ist grottig, ich also weiter gesucht, was man denn verwenden könnte.
Der Popp-Hub war schon deutlich besser, es fehlten aber immer noch Teile für den „Begeisterungskick“.
Außerdem hatte der Hub dann plötzlich heftige Ausfälle, bis dann zum Schluss gar nichts mehr ging.

Des weiteren hatte ich mich auch für die anderen Protokolle interessiert.
Zigbee hätte ich aber mit dem Popp-Hub eh nicht realisieren können.
Mein Blick auf Hornbach hatte mich nur in Sachen Kosten begeistert, die Funktionen sind ebenfalls eher weit unterdurchschnittlich.

Dann habe ich Homee entdeckt.

Das war vor ein paar Wochen.
Modulartiger Aufbau fand ich schon aus der IT recht interessant und würde vermutlich für viele Geräte machbar sein, wenn man sich nur bemühen würde.

Jedes Licht hat auch Schattenseiten.
Hier sind es die Kosten.
Für den Beginn mit ZWave und Zigbee wurden 300 € fällig.

Einstieg in Homee

  • Devolo Tür- und Fensterkontakte lassen sich Problemlos einbinden und machen ihre Arbeit bislang problemlos.
  • Aeotech Leuchte arbeitet nicht mit.
  • Hank Leuchte hat sich problemlos einbinden lassen und arbeitet bislang problemlos.

Heute kam der Zigbee-Cube

  • Andocken ein Traum (großes Lob an die Designer)
    • Loslegen mit den ersten Zigbee-Leuchten… geht, schöne Sache.
    • Einbinden des Silvercrest BM… leider Fehlanzeige, schade
    • FLAIR Viyu wieder recht problemarm (die Probleme könnten damit zusammenhängen, dass der Brain-Cube wohl mal ein Reboot nötig hatte).
    • Sivercrest Zwischenstecker mit mehr Problemen (Einbindung ging noch recht gut, dann kamen Hänger, die sich erst wieder gaben, als der Brain neu gestartet wurde).
    • Homeegramme für diverse Szenen ist mit der Oberfläche ein geringes Problem, auch das scheint gut durchdacht zu sein.
    • Das Ausdenken der Szenen muss dann meiner Phantasie entspringen. Außerdem benötige ich noch den Szenenschalter, wo ich die Community gefragt hatte und eine gute Empfehlung bekommen habe (FRAGE: Empfohlene Funkschalter / Fernbedienungen).
    • Die Trådfri aus dem Hause Ikea habe ich dank TRÅDFRI Shortcut-Button auch schon bislang einmal bei Homee eingebunden und kann damit eine Leuchte von Idea mit dem Button und mit Homee steuern.
    • Homee wurde dann von mir von dem ebenfalls grottigen Speedport auf die Fritzbox umgezogen und dann gleich noch die Fritz DECT 200 in Homee eingebunden. das ging dann wieder problemlos.

Fazit

Homee macht einen guten Eindruck mit einer stabilen Hardware-Basis.
Die unterstützten Geräte sind nicht eben wenig, wenn auch ausbaufähig.
Bei einem so breiten Spektrum von Smarthome-Geräten ist es aber nicht verwunderlich, wenn da noch beliebte Geräte fehlen.
Ideen habe ich viele, manche kommen im Laufe der Zeit dazu, andere müssen weiter ausgebrütet werden.
Ich hoffe doch, dass ich Euch allen positiv auf die Nerven gehen kann und Euch vielleicht den einen oder anderen Anstoß geben kann und darf :wink:

25 Like

Wir freuen uns drauf :relaxed:

2 Like

Willkommen hier…schöner Einstand… :+1:

3 Like

Vielen Dank. :slightly_smiling_face:

IKEA-Leuchten gehen direkt in homee, sauber resetten ind danach problemlos einbinden… Alle laufen äusserst zuverlässig!

Leider habe ich eine Leuchte, die eben nicht einfach einbindbar war, von Ikea…

Ich muss diese Leuchte vermutlich noch einmal resetten…