Community

Eltako 50-Kanal Fernbedienung FFD/AL-AN


#1

Ich habe mich mal an die neue Eltako-Mehrkanalfernbedienung getraut:

Das Gerät kommt in einem schmucklosen Karton. Inhalt: Ladegerät, USB-Mini Kabel (eigentlich nicht mehr zeitgemäß), Wandhalterung und Schrauben, Fernbedienung und Gebrauchsanweisung.

Die Halterung ist aus ALU, die Fernbedienung aus Plastik (sieht etwas primitiv verarbeitet aus).



Wie lange das Gerät bei dieser Materialkombination kratzfrei bleibt sollte jeder selber beurteilen können.
Die Halterung hat unten noch eine Öffnung, so daß das Ladekabel durchpasst. Leider kann man dieses dort nicht befestigen oder von vorne einfädeln, so dass die Benutzung als Ladestation sich nicht wirklich anbietet.
Meine FB war nicht geladen und musste erst mal über Nacht ans Netz. Das mitgelieferte Steckerladegerät hat eine Ausgangsleistung von 0,5A, das dauert also.

Zur Programmierung:
Man kann das Gerät komplett über die paar Tasten programmieren. Allerdings sollte man da Ferien haben, da es schon sehr umständlich ist, auf diese Art Buchstaben einzufügen. Viel einfacher wird es mit der empfohlenen Software PCT14 von Eltako. Die Zugangsdaten zum Download sind auf einem kleinen, beigelegten Zettel zu finden. Also erst mal kontrollieren…
Bei der Installation schlug der Windows-Defender an und war stolz zu behaupten, eine Bedrohung verhindert zu haben. Was soll man dazu sagen…
Ausserdem verlangte die Installationsroutine das Beenden der Nero-Hintergrunddienste. Eine Option zum automatischen Beenden wurde angeboten, das funktionierte aber nicht. Komischerweise wurde das Programm trotzdem ordnungsgemäss installiert und ließ sich starten.
Und jetzt muss man ein wenig lesen: Die Anweisung zum Verbinden ist wichtig. Windows hatte allerdings schon den Treiber dabei.
Nach dem Verbinden und der Erkennung (Anleitung beachten!) konnte es frisch los gehen.

Die Möglichkeiten der Programmierung sind unglaublich.
50 Kanäle sind ja schon mal eine Hausnummer, aber für jeden Kanal gibt es vier verschiedene Arten : Universaltaster, ein/aus, Zentral ein/aus, Dimmwerte. Und die Dimmwerte sind in Einerschritten anpassbar.

!
Die Telegramme gleichen einem FT55. Und jetzt das Unglaubliche: Homee erkennt alles! Man muss zwar jeden Kanal einzeln anlernen, aber es wird alles erkannt.

Es gibt übrigens auch noch vier Schnell-Zugriffstasten die beliebig belegt werden können.

Was mir nicht gefällt:

  1. Natürlich muss Eltako bei diesem Prinzip mit Akkus arbeiten und hat damit kein typisches Enocean-Gerät entworfen.
  2. Das Display ist nicht beleuchtet und damit Abends schwer zu lesen. Die Tasten aus Gummi übrigens auch nicht.
  3. Die Bedienung ist etwas fummelig. Da hätte man vielleicht die Knöpfe etwas größer gestalten können.
  4. Die verwendeten Materialien des Gerätes wirken billig und werden der Halterung nicht lange standhalten.
  5. Die Akkus sind nicht austauschbar und die Halterung nur mit viel gutem Willen als Ladestation zu gebrauchen.
  6. Aufgrung der fummeligen Bedienung hätte ich mir noch ein paar mehr vorprogrammierbare Tasten gewünscht, eventuell farbig. Wenn man nämlich einen höheren Kanal ansteuern will, muss man auf dem kleinen Display (4 Zeilen) eine Weile scrollen.
  7. Die Art der Steuerung (erst Menüpunkt auswählen, dann eine der Tasten zum Auslösen betätigen) mag prima individuell anpassbar sein, erschließt sich aber für Laien nicht auf Anhieb. Allerdings würden Laien auch die Programmierung nicht hinkriegen. Zielgruppe sind also (mindestens) informierte Halblaien, die Wissen was sie wollen und das auch übersetzen können.

Fazit: Das Gerät bietet tolle Möglichkeiten und ist mit homee kompatibel. Allerdings stehen dem die oben genannten Punkte entgegen. Es muss also jeder selbst wissen, ob er das braucht und bedienen kann/will.


Welcher Taster ist aktuell am günstigsten?
#2

Danke für den Test, weißt Du ob es die Software auch für den Mac gibt?


#3

Ebenfalls für Linux Und MacOSx.


#4

Hier?

https://www.eltako.com/de/software/gfvs-software-pct14.html


#5

Oh, sorry. War etwas zu tief gerutscht. PCT14 ist leider nur für Windows. Die anderen Programme sind für andere Zwecke, leider. Ich hab momentan zu Hause Schwierigkeiten mit dem Netz, das immer wieder alle paar Minuten ausfällt. Bei der Gelegenheit bin ich wohl in die falsche Zeile gerutscht.


#6

Vielleicht läuft es ja im EMU


#7

Brauch aber Lizenzen, oder?


#8

PCT14 läuft ohne Lizenz. Man muss nur die Zugangsdaten des beigelegten Zettels haben. Danach wird nie wieder gefragt


#9

Ich meinte die andere Software auf der Seite, aber egal - danke für den Test, ich werde es mir mal ansehen und notfalls mal via Parallels installieren…


#10

Bei der anderen Software steht aber drunter, dass eine Lizenz benötigt wird. Insofern wird das wohl so sein. Habe ich nicht getestet. Da geht der Download dann ohne Passwort