Community

Einbindung Pläne in HGs


#61

Dan wird der Frostschutz des Thermostats aktiv.


#62

Die Spirits bleiben stur aus.


#63

Ok, das ist das Problem.
Danfoss und Devolos haben diesen Modus nicht. Du kannst nur die Temperatur ändern.


#64

Auch der Spirit hat eine Frostschutz Funkion wie auch jeder manueller Heizungs-Thermostat auch.


#65

Hmm, ist bisher noch nie angesprungen. Aber ich hatte auch noch nie Frost inne Butze.


#66

Dann wird es Zeit, dass Du Dir ein wenig SumSum ins Haus holst! :laughing::joy:


#67

… Nö, ich lass das weiterhin Homey machen und investiere lieber in was anderes.


#68

Habe jetzt mal ein Plan angelegt… Thermostate habe ich zwei drin… Wandthermostat Danfoss + Danfoss LC13…

Beist sich das?


#69

Welche Rolle spielt da der Wandthermostat, oder möchtest Du nur die Solltemperatur zwischen Thermostat und Wandthermostat gleich halten?


#70

+1 für die Möglichkeit Heizpläne via HG zu aktivieren/deaktivieren! So kann man automatisch den Wechsel der Heizperioden steuern. (Im Sommer brauche ich keinen Heizplan, da lautet der Plan: “Aus”)


#71

Wie ist es aktuell umgesetzt? Muss man den Heizplan löschen, damit er nicht mehr aktiv ist?


#72

Man kann die Heizpläne (als Beispiel ein Heizplan pro Raum) einzelnd wie ein HG aktivieren/deaktivieren.

Im Moment habe ich ein Status HG als Bedingung in allen HG für die Heizungen. Wenn das Status-HG aktiv ist, werden die Heizungen gesteuert. Im Sommer deaktiviere ich das und keine Heizungsaktion wird ausgelöst. Da wäre es schön wenn man mit einem HG die Heizpläne deaktivieren kann. Statt das Status-HG zu de-/aktivieren die Heizpläne direkt…


#73

Korrekt… kann ja auch manuell eingreifen wollen …und das soll über das Wandthermostat passieren.


#74

Ich gehe davon aus, dass du ein HG hast welches die Soll Temperatur vom Wandthermostat mit dem Heizungs-Thermostat synchronisiert. Wenn du beide Thermostate in die Heizpläne aufnimmst wird halt die Solltemparatur an das Heizungsthemostat zwei mal gesendet. Wenn du das nicht möchtest und das Aufwachinterval des Wandthermostat (max. Verzögerung bis die Solltemparatur am Wandthermostat ankommt) egal ist, kannst du nur das Wandthermostat in die Heizpläne aufnehmen.


#75

Die Überlegung habe ich auch.

Mein Raumthermostat als “Verteiler” für alle Heizkörper im Raum, wie bisher.
Der Heizplan schaltet nur das Raumthermostat und ein HG gibt die Temperatur weiter an die Heizkörper.
“Wenn Temperatur am Raumthermostat ändert sich um mehr als 0,5°C, dann die Heizkörper den Wert übernehmen lassen”


#76

Genau so läuft meine Heizung, habe in den Räumen mit smarten Thermostaten auch jeweils ein Wandthermostat installiert.


#77

So kann man auch das Problem mit der Verzögerung der Fenstererkennung umgehen :stuck_out_tongue_winking_eye:


#78

Die Fensterer-Offen-Erkennung schaltet direkt die Heizungsthermostate, bei Spirits auf AUS und dann wieder auf Normal, bei den LC13 Solltemperatur = 4 und dann auf die Solltemperatur des Wandthermostats. Das AUS mit jeweils individuellen Verzögerungen.


#79

Ich meine aber in Bezug auf die im Heizplan einstellbare Fensterautomatik. Bei der kann man Fensterkontakte auswählen, die den Heizplan vorübergehend unterbrechen wenn ein bestimmtes Fenster öffnet. Wenn es schließt wird die Temperatur übermittelt die gerade im Plan hinterlegt ist.
Da wäre es besser auswählen zu können eine Verzögerung (wie im anderen Thread beschrieben) oder halt ein Modus schalten zu können. (Aus bei Spirits)


#80

Bedingt, wie im anderenThread beschrieben.

Bei den LC13 kann man sich eigentlich die Verzögerung sparen. Durch das Aufwachinterwall wird beim Öffnen des Fensters/Tür ja nicht sofort die Solltemperatur am Thermostat geändert. Wird das Fenster/Tür gleich geschlossen wird ja sofort die neue(alte) Solltemperatur gesetzt und die alte gesenkte überschrieben. Bei Aufwachen des Thermostates wird damit nicht die abgesenkte Temperatur übermittelt sonder die Standardtemepartur.