Balkonkraftwerk, wie erzeugten Strom auslesen?

Moin zusammen,

durch einen Freund bin ich auf Homee aufmerksam geworden und wollte mein Haus etwas Smarter machen :blush:

Da mir das Einbinden des Balkonkraftwerks schwer fällt, hoffe ich, dass Ihr mir weiterhelfen könnt, damit es doch Homee werden kann.

Geplant hatte ich, dass ich den Wechselrichter auf dem Dachboden via Verteilerdose ans NYM Kabel anschließe. Hintergrund ist das Thema Schuko, VDE und Wielandsteckdose. Das möchte ich mit dem direkten Anschluss an die Dose umgehen.

Jetzt weiß ich aber nicht, ob bzw. welchen ausreichend „robusten“ Aktor ich mit in die Dose bauen kann, damit ich via Homee den erzeugten Strom messen und mir anzeigen lassen kann.

Der Dachboden ist nicht ausgebaut, im Winter ist es derb kalt und im Sommer entsprechend derb warm auf dem Dachboden.

Könnt Ihr mir hier weiterhelfen? Ich bin zwar IT´ler aber meine Kompetenzen sind leider nicht Elektrik und Smar Home :innocent: :sunglasses:

Vielen Dank im Voraus!

Von Fritz gibt es eine Steckdose ( FRITZ!DECT 210) der kannst du das Auslesen. In der Fritzbox und in homee. Hab ich auch so.

1 Like

Nur mal ne Nachfrage, wegen der Kategorie hier im Forum, die Du gewählt hast. Willst Du den Aktor bzw. den Strommesssensor (z.B. Aeotec Strommesszange) in den homee einbinden, oder sollen diese Komponenten über den homee Energiemanager eingebunden werden. Der kann „nur“ Z-Wave und WLAN für eine sehr begrenzte Anzahl von Komponenten.

1 Like

Er möchte aber Direktanschluss ans Netz, dann Fritz Ehe nicht. Oder hast Du da ein Tipp? Bin auch gerade an überlegen wie ich den Anschluss vornehmen kann.

1 Like

Wechselrichter einfach in die Steckdose bei Balkonkraftwerk spielt es keine Rolle. Jede Waschmaschine zieht mehr Strom als die PV erzeugt. VDE ist nur eine Richtlinie . Das Thema wurde hier schon mehrfach diskutiert.

2 Like

ich habe das bei mir so gelöst:

Kleiner Mini Verteilerkasten… Darein Klemmblock auf dem Kabel vom Wechselrichter und dem Hausnetz aufgelegt werden. Dann sitzt in dem Kasten eine Schukodose mit myStrom Plug und noch 2 Sicherungsautomaten.

Dann Klappe zu und alles ist verstaut…

Ansonsten hatte ich mal ein kleines Wiki angefangen:

1 Like

Moin zusammen,

danke für Eure zahlreichen Antworten. Mit dem Thema Schuko, VDE und Co habe ich mich auch schon ausreichend befasst und gehe dem ganzen aus dem Weg, indem ich es fest verdrahtet möchte.

Mein Gedanke dazu ist, dass ich eh nur NYM auf dem Dachboden legen lassen, daher kann das auch gleich alles in eine Verteilerdose klemmen. Außerdem sind ja viele der smarten Geräte ebenfalls direkt ans Stromkabel anzuschließen und Verteilerdosen und ein kleiner Kasten ist in ausreichender Größe zu bekommen.

Am Anfang geht es mir erst einmal darum, den Stromverbauch zu messen ( Aeotec Zangenamperemeter wird angeschafft, wenn es Homee wird) Und den erzeugten Strom der kleinen PV Anlage.

@Speedo hast Du ggf, ein Foto für mich, damit ich mir das besser vorstellen kann?

ja klar… ich mache nachher mal welche

1 Like

Danke :)! Vorallem die Verkabelung würde mich interessieren, damit Du via myStrom Plug den Strom messen kannst und das Thema Sicherungen. Wollte das ganze nämlich auch nicht als Bastellösung haben :slight_smile:

Dann wird das ja doch noch was mit dem Homee :call_me_hand: :+1:

Mal 'ne blöde Frage: Was wollt ihr denn durch eine (zusätzliche) Sicherung schützen? Das macht IMHO überhaupt keinen Sinn. Der Leitungsschutz sitzt schon im Verteilerkasten und die Leitung wird durch die PV Anlage mit max. 2,5A zusätzlich belastet. Im absoluten worst case Szenario könnten bei 16A Absicherung also theoretisch 18,5A fließen - na und?

2 Like

:+1::+1::ok_hand::ok_hand:

1 Like

Ich würde einfach ne Steckdose anschließen lassen auf dem Dachboden, MyStrom oder AVM Plug rein und Stecker rein - fertig.
Wenn dann doch mal die Anlage erweitert wird müssen eh mehr Leitungen gezogen werden und eine Steckdose aufm Dachboden kann nie Schaden (Licht, Werkzeuge,…)

2 Like

ich hab die lediglich drin, um die Möglichkeit der Trennung zwischen Hausnetz und PV zu haben.

1 Like

@BlauZahn @simon2503
Hier mal ein paar Bilder, geht sicherlich schöner aber erfüllt seinen Zweck.

Gemacht hab ich es eig nur, damit nicht jemand „drittes“ einfach auf die Idee kommt, und es mir auseinander Rüpft.

1 Like

Ich hab es ähnlich, aber nicht ganz so schön wie @Speedo
In diesem Fall hab ich die AVM FRITZ!DECT 210 zwischengeschaltet.
Trotzdem kann niemand einfach „den Stecker ziehen“ und/oder irgendwelche Kontakte berühren.
Das rechte Kabel geht zur PV-Anlage, das linke Kabel geht zum Hausnetz und ist fest verdrahtet.

Ich hab auch noch einen ähnlichen Aufbau (funktional identisch), mit einem SSP 302 Secure Smart Plug.

Viele Grüße

1 Like

Danke für die Bilder, toll umgesetzt :+1:

2 Like

Sorry für meine späte Rückmeldung, war noch mit Haus und Hof beschäftigt.

Danke für Eure Bilder und die Beschreibungen dazu.

@Speedo speed Du hast quasi di MyStrom geöffnet und die Kabel zum Hausnetz dort fest verdrahtet, wenn ich das richtig sehe, oder?

@BetaTobi wie meinst Du das, dass Dein Hausnetz fest verdrahtet ist? Das Du eine Steckdose gesetzt hast, wo dann die AVM rein kommt?

Da es anscheinend keinen passenden Aktor (heißen doch so?) gibt, der mit Homee direkt Arbeitet und nicht nach Spielzeug aussieht ( z.B. FIBARO Single Switch oder Aeotec 2-fach Nanoschalte) muss ich mir wohl doch ne Steckdose setzen und keine Kinder mehr unbaufsichtigs auf den Dachboden lassen.

Ursprünglich hatte ich den Plan, so einen Aktor in einem Verteilerkasten zu nutzen, um die Stromausbeute mit dem Homee zu messen. Da ich dann auch darüber meinen Verbauch zhählen möchte, wäre das eine einfache ± Rechnung geworden.

AVM 210 funktioniert doch direkt mit der Homee oder? Hatte was davon im Forum gelesen. Alles in eine Box zu stecken ist mir aufgrund der hohen Temperaturen im Sommer zu gefährlich, denke mal, dass die AVM bestimmt wäre produziert.

nee die myStrom ist genau so wie sie ist.

Habe eine Steckdose und auf der anderen Seite einen normalen Schuko Stecker verkabelt und es „normal gesteckt. Wie man es normalerweise auch außerhalb des Kastens machen würde.

Hallo @BlauZahn ,

mit „fest verdrahtet“ meine ich, dass die Kabel fest mit meinem Hausnetz verbunden sind.
Also nicht mit einem Stecker (den man herausziehen könnte).

In meinem Fall hab ich eine Außensteckdose, da war der Zugang dann recht einfach. Siehe Foto.
Hier kann also keiner „den Stecker“ ziehen.

Die einzige Steckerverbindungen sind in diesem Verteilerkasten (mit dem FRITZ!DECT 210).
Aber der ist verschraubt, fest und dicht.
Ohne große Gewalteinwirkung kommt da niemand dran (das war hier die Absicht).

Ansonsten ist der Verteilerkasten mit dem FRITZ!DECT keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, aber natürlich trotzdem draußen.
Aber es gab nie Probleme mit zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen.
Die FRITZ!DECT 210 ist ja auch eine Außensteckdose.
Hab das ganze System seit über einem Jahr genau so laufen.
Problemlos.

Viele Grüße

1 Like

Moin,

@BetaTobi Danke, dann habe ich es verstanden, wie Du es gemeint hast :slight_smile:

@Speedo ok, jetzt sehe ich es auch, habe die Box verwechselt :slight_smile: , Danke.

Gibt es denn keinen zuverlässigen und vernünftigen WLAN, Z-Wave, Zigbee Aktor, der den „Stromverbauch“ messen kann und in Homee eingebunden werden kann? Ich will damit nicht unbedingt etwas schalten, ich will doch nur den Strom ablesen :slight_smile:

Bekommt man einen shelly 1pm oder SONOFF R2 (kann man wohl mit ner anderen FW flashen) in die Homee Welt? Damit würde man das Theme enstpsannt in einer Dose lösen. Der 350€ Energie Manager ist mir dafür dann doch etwas zu teuer, zumal es bei mir nur um eine kleine 600W Anlage geht :slight_smile: