Community

433 MHz Cube


#21

Super Antworten hier, dann täusche ich meine 12 Steckdosen einfach gegen welche die pro Stück 60€ Euro kosten! Sehr sinnvoll! Oder ich kaufe mir einfach eine Basis die sowas kann! Naja!


#22

Guten Morgen @Snewi,

einige wünschen sich das 433Mhz-Geräte native unterstützt werden.
Wie Dir aber schon mehrfach geschrieben wurde, ist das im Moment nicht der Fall und wird es in naher Zukunft wohl auch nicht werden.
Solltest Du das benötigen musst Du Dir etwas basteln oder nach Alternativen suchen.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Ich selber habe hier 10-15 dieser Steckdosen ausgetauscht und herum liegen. Zum wegschmeißen zu schade und im Verkauf bringen die nicht viel, also habe ich mir, wie auch schon geschrieben, eine “Zentrale” von Brennenstuhl gekauft und teste ob ich die irgendwie mit Homee ansprechen kann…
Alleine soll das Ding ganz gut funktionieren, was aber für mich keine Option ist…

Viele Grüße
JayJay


#23

Oder Du hörst einfach auf, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Ziel von Homee ist NICHT eine Funkfernbedienung für Baumarkt-Steckdosen zu sein, die nicht mehr können, als AN und AUS.
Ziel bzw. Aufgabe ist, Dein Haus/Wohnung smart zu machen, daß heisst unter bestimmten Bedingungen definierte Aktionen auszuführen und diese Ausführung auch zu überwachen und an die Zentrale zurückzumelden.


#24

Dann hast du doch deine Lösung gefunden :slight_smile:
Du kommst etwas “nervig” rüber, nicht böse gemeint aber schreib doch auch mal einen Satz ohne “!” am Ende und akzeptiere, dass dein Wunsch gehört wurde, jetzt gerade aber nicht erfüllt wird :slight_smile:


#25

Ja ihr habt ja recht! Werde einfach schauen vielleicht kommt ja irgendwas! Welche Steckdosen könnte man denn für den BrainCube nehmen die auch noch zusätzlich über eine Fernbedienung schaltbar wären?
Sorry für meinen Ton das war natürlich nicht mein Ziel!
Habe leider auch diese ollen Rademacher Fernotron Rohrmotoren die über 433Mhz laufen! Und habe bisher nix vernünftiges gefunden diese vernünftig anzusteuern :frowning:

LG


#26

Du kannst den Zigbee Würfel kaufen und Osram Steckdosen mit den Philips Hue Dimmerschaltern schalten. Die FB hat 4 Tasten, die du praktisch doppelt belegen kannst, also 4 Steckdosen.


#27

Oder einen Z-Wave Cube und das wie Sofasportler beschrieben hat mit einer Fernbedienung aus der Produktliste und div. Steckdosen machen.


#28

Wenn du ne Fritz.box zu hause hast kannst du die Fritzsteckdosen aus der Produktliste nehmen. Dann brauchst du keinen extra Würfel kaufen.


#29

Thorben wie meinst du das genau?
Noch ne andere Frage! Wenn ich den Cube und den ZigBee würfel hätte könnte ich dann z.b die Philips Hue Glühbirnen direkt steuern und dann weiterhin zb meine Funksteckdosen über die vorhandene Fernbedienung zusätzlich aus und an schalten?

Gruss


#30

Hi,

wie versprochen, mein erster Einduck der Brematic:

Viele Grüße
JayJay


#31

Die Fritzbox wird über WLAN im cube integriert. Wenn nun die entsprechenden Thermostate an die Fritz angemeldet werden, erscheinen sie im Homee und können von dort aus angesteuert werden.


#32

ELV / Max Thermostate wären interessant. Meist hat man ja nicht nur eines davon und es gibt sie schon lange.


#33

Diese Geräte kannst Du in den Gerätevorschlägen vorschlagen. Evtl. gibt es diese sogar schon. Hier geht es als Vorschlag unter… :wink:


#34

@Sofasportler: ich hatte es hier gepostet, da sich Jochen weiter oben gewünscht hatte, es hier zu posten. Und was der CEO sagt ist ja Gesetz…


#35

Ich möchte mich hier dafür stark machen, dass ein 433 MHz Cube entwickelt wird, weil…

Was willst du damit machen?
–> billige 433 MHz-Baumarktsteckdosen schalten
–> mein 433 MHz Gateway ersetzen
–> viele Homeegramme einsparen, die derzeit zwischen Gateway und Homee “übersetzen”

Warum interessiert es nicht nur dich?
1.

Meiner Meinung nach ist es für viele Anwendungen eine Kostenfrage, ob man teure WLAN-, ZWave- o.ä. Dosen nutzt oder preisgünstige Baumarktdosen. Und wenn mal eine Dose “aussteigt”, ist es eben kein Drama und es muss kein Familienkinotag ausfallen, um eine neue Dose zu kaufen.

Ich habe hier z.B. bestimmt 15 LED-Lichterketten, diverse Steh- und Deckenlampen auf 433 MHz im Einsatz.

Diese Zwischenstecker bieten sich für viele einfache AN-AUS-Schaltvorgänge an und reduzieren die Anschaffungskosten erheblich. Außerdem haben viele von uns sicherlich noch größere Vorräte zu Hause…:wink:
2.

Es gibt 433 MHz-Dosen, die komplett unabhängig und “altmodisch” nach einer frei einzustellenden sicherheitsrelevanten Zeit stromlos schalten (z.B. Intertechno ITLR-3500T mit Abschaltautomatik).

Diese nutze ich für meine Heizdecken und meine Kaffeemaschine, um sicherzugehen, dass mein SmartHome sich nicht eines Tages selbst abfackelt.
3.

Wenn die Dosen unter 2. nicht optimal erscheinen, dann nutze ich eine Kombination aus ZWave und 433 MHz für sicherheitsrelevante Schaltungen.

Ich steuere meine Balkonbewässerung und meine Lichtkuppel nicht ausschließlich mit ZWave (und Homee). Die automatische Bewässerung der Blumen z.B. habe ich quasi “doppelt gesichert”, d.h. das Wasser schaltet sich nur an, wenn ein ZWave-Schalter UND ein 433 MHz-Schalter schalten. Ich denke, dass bei 2 Systemen, nicht beide gleichzeitig ausfallen.

Dies ist für alle relevant, denen schon mal ein System ausgestiegen ist (meine Lichtkuppel öffnete sich z.B. immer wieder von allein, während wir im Urlaub waren).


#36

Hallo! Hat sich in dieser Richtung schon etwas getan? Ich bin auch sehr an einem 433MHz Cube interessiert vor allem mit Intertechno kompatibel. Eine Lernfähigkeit wäre natürlich auch klasse… Wenn es sowas gibt dann könnte ich meine alte Lösung ablösen…


#37

Ein 433Mhz Cube würde mich allein schon aus Kostengründen interessieren. Die günstigste Steckdose die ich bis jetzt gesehen habe die von einem der cubes ohne Aufwand unterstützt wird ist imho der Osram Smart+ Plug für 25€. Der Preis für ein Set von vier 433Mhz-Steckdosen bei Lidl ist aktuell 15€. Mit Osram dagegen 100€. Und die Teile können beide genau das gleiche - an/aus. Die meisten smarten Steckdosen haben Leistungserfassung kosten 45€ aufwärts und ehrlich gesagt, das brauch nicht an jeder Steckdose die ich schalten möchte. Einiges macht man nicht, weil einfach die Kosten in keinem Verhältnis stehen.
Bzgl Steuerung einbinden könnte ich mir etwas vorstellen wie bei lernenden Fernbedienungen für TV. Taste an Fernbedienung drücken u. vorher dem Cube sagen - pass auf das ist der Code für Steckdose A aus - nächste Taste - das ist der Code für Steckdose A an, usw.
Für Weihnachten auch interessant für die kabellosen LED-Weihnachtsbaumkerzen. Da gibt es bis dato keine Alternative für 433Mhz bei kabelloser Weihnachtsbeleuchtung


#38

Keine Antwort seitens Hersteller/Admin?


#39

Hallo,

als einen anderen Schwerpunkt sehe ich die ganzen Wettersensoren.
Nicht nur die Wetterstationen (die oft mit 433MHz arbeiten) sondern auch die ganzen preiswerten TFA Sensoren, die es schon ab 11€ gibt und meist Temperatur/Feuchte melden. Sie sind eine Größenordnung preisgünstiger als Z-Wave-Sensoren - und oft schon vorhanden.
Hier kommt es auch nicht so unbedingt auf den Rückkanal an, wenn mal ein Wert “untergeht”, passiert ja nix…

Bei den Steckdosen habe ich auch die Bedenken der Zuverlässigkeit - aber auch hier gilt - bei Weihnachtsbeleuchtung usw. ist das eher unkritisch - aber preiswert.

Leider kann man ja kein RFXCom USB-Adapter anschliessen, ein preiswerter Würel mit USB-Anschluss und der entsprechenden Softwareanbindung wäre auch noch eine denkbare Alternative :wink:


#40

Hi,

wenn Du “basteln” möchtest kannst Du das auf verschiedene Arten lösen. Ich selber habe das mit einer Brematic realisiert, zumindest die vorhandenen 433Mhz Steckdosen steuere ich damit.
Bei den Temperatursensoren usw. sehe ich das Problem, das 433Mhz kein Standard, sondern nur eine Frequenz ist.
Jeder Hersteller kocht da sein eigenes Süppchen…

Viele Grüße
JayJay