Zisternen und Pumpen

Hallöchen zusammen,

Ich plane in nächster Zeit eine oder mehrere zusätzliche Zisternen im Garten zu verteilen und möchte die gern mit einer einzigen Pumpe bedienen. Die Zisternen sind auf unterschiedlichen Höhenniveaus und wahrscheinlich Luftlinie zwischen 15 und 30m voneinander entfernt.

Gibt es einen Weg, die doch miteinander zu koppeln, so dass ich alle Zisternen auch leer bekommen kann?

Oder muss ich für die Pumpe mehrere Ansaugrohre verlegen und die dann mit Ventilen umschalten, so dass die Pumpe immer nur eine Zisterne ansaugt?

Oder kann die Pumpe mehrere Zisternen gleichzeitig ansaugen?

Zusatzfrage: wie bekomme ich den Gesamtfüllstand oder Füllstand jeder einzelnen Zisterne und die Ventilsteuerung mit Homee funktionierenden Geräten hin?

Vielen Dank für eure Ideen!

Mehrere Zisternen gleichzeitig leer zu saugen geht nur, wenn sichergestellt ist, dass keine Luft angesaugt wird. Trotzdem werden die Zisternen nicht gleichmäßig leer gepumpt, da durch die Saugleitung mit dem kleinsten Widerstand am meisten Wasser gezogen wird. Wenn du den Füllstand jeder einzeln überwachst (da gibt es wohl von Afriso ein kompatibles Gerät) und in jede Ansaugleitung ein Ventil setzt, dann geht das. Also Füllstand unter Level x, dann Ventil schließen. Nur darauf achten, dass mindestens ein Ventil geöffnet ist. Sonst läuft die Pumpe im eigenen Saft und geht vielleicht kaputt.

Edit: Das Afriso DTA 20 E ist ein kompatibler Füllstandsmesser. Ist allerdings, nach meinem Verständnis, nicht gerade günstig.

1 Like

Hallo,

ich würde die Ventile nicht in die Saugleitung einbauen. Wenn da irgendwas nicht ganz sauber dicht macht, funktioniert das System nicht mehr.

Ich würde von den höher liegenden Zisternen Verbindungsleitungen im freien Gefälle verlegen und in diese Absperrungen einbauen, um die tiefste Zisterne immer von den höheren her speisen zu können. Und in diese tiefste Zisterne hängst du dann ganz normal deine Pumpe.

Ich bin mir jetzt nur nicht ganz sicher… Ich glaube, dass manche Magnetventile einen gewissen Vordruck brauchen, um zu öffnen… Kann sein, dass du da mit den Absperrmöglichkeiten schauen musst.

Gruß
Stefan

[EDIT]
Was man auch bedenken sollte:
Bei der Freispiegel-Lösung könnte sichauch mal z.B. Sand in der Verbindungsleitung ablagern, was im Bereich der Ventile wohl problematisch wäre.
Eventuell im Ventil-Bereich ein kurzes Steil- (oder gleich senkrecht-) Gefälle einbauen.
[/EDIT]

1 Like

Vielen Dank, @SteffenTM und @Vino ! Sehr gute Denkanstöße.

Mit den Ventilen hast du recht. Es gibt da welche, die den anstehenden Wasserdruck zum Schließen nutzen (daher der Pfeil für die Flussrichtung). Bei dieser Anwendung gehen solche Ventile nicht, da hier nur der hydrostatische Druck wirkt und bei einer angenommenen Wassersäule von 3 m sind das gerade mal 0,3 bar. Da wir normalerweise ein Druck größer 2~2,5 bar benötigt, wenn nicht noch mehr. Ich denke mal nicht, dass die Zisternen 30 m tief sind!? :wink: Sonst finde ich die Idee mit der sperrbaren Verbindung richtig gut. Und ob die Ventile in der Saugleitung oder in der Verbindungsleitung sitzen ist wirklich egal. Die Steuerung erfolgt da dann auch über die Füllstände.

1 Like

Ich würde eine rein mechanische Verschlussvorrichtung wie.z.B. in einem Spülkasten, vorziehen.

Mahi

1 Like