Vier 24V Lichtkreise schalten?

Hat jemand einen Vorschlag wie ich vier 24V-Lichtkreise schalten kann. Dimmen wäre ein Goodie, aber nicht unbedingt notwendig.

Im Enocean-Bereich habe ich den Eltako FSR71-2x gefunden, allerdings scheint es mir so, als ob man daran keine Schalter/Taster direkt anschließen kann. Der FSR61 würde wohl funktionieren, aber ich will nicht unbedingt vier davon verbauen.

Im z-wave-Bereich würde der Qubino RGBW-Dimmer im 4-Dimmer-Modus funktionieren, allerdings macht der Probleme bei langen Leitungen zu den Tastern.

Irgendwelche Vorschläge?

Aus Erfahrung oder eine Vermutung?
Was sind bei Dir lange Leistungen?

Erfahrung und Aussage von Qubino selbst:

More likely the issue lays with the lenght of the cable, 10m long cables is a bit much for our device, in such cases we suggest to connect a 1uF capacitor between the input and the switch of our device.

Hatte damals keine Gelegenheit den Vorschlag mit dem Kondensator zu testen. Würde aber auch - um ehrlich zu sein - auf solche Basteleien lieber verzichten.

Und was spricht dagegen Kabel durch Funk zu ersetzen?

Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität.

Den QUBINO FLUSH 2 RELAY schon in Betracht gezogen. Brauchst dann 2 davon.
Oder hat er mit langen Leitungen auch Probleme?

Kenn ich, habe ich. Habe ihn bisher nur mit 230V getestet und hab so einen Verdacht, dass er bei 24V das selbe Lange-Leitungs-Problem hat. Und homee bringt immer wieder die Schalterzustände durcheinander. Machbar, ja. Brauchbar, weniger.

Wo liegt nochmal das Problem mit der Länge?
Trafo zum Leuchtmittel oder vom Schalter zu UP- Modul?

Schalter zum UP-Modul. Es kommt zu Geisterschaltungen, also das Modul schaltet selbständig immer wieder aus (aber nicht ein).

Das mit den Eingängen bei Qubino und auch bei Fibaro ist ein Problem.
Die Eingänge sind Extrem Hochohmig und somit anfällig für Induktive und Kapazitive einkopplungen.

Zu viel Fachchinesisch ?
Stromdurchflossene Leitungen erzeugen ein Magnetfeld. Das erzeugt in einer Parallel-liegenden Leitung eine Spannung wenn auch mit sehr wenig Energie.
Das selbe ist mit den Parallel-liegenden Leitungen die erzeugen einen Kondensator. Der wiederum koppelt Wechselspannung von einer auf die Andere Leitung auch mit sehr wenig Energie.
Die Hohen Innenwiderstände gaukeln im Zusammenspiel den Eingängen ein 1 Signal vor.
Ich hoffe ich habe das verständlich erklärt.

Je länger die Leitungen um so schlimmer er Effekt.
Das hatten wie hier aber schon mal. Wo ?
Da hatte einer eine R-C Kombination vor die Eingänge gebaut und hat so den Effekt teilweise eliminiert. Die R-C Kombination verbraucht Energie und die Geringe “Störenergie” wird verbraucht und der Eingang erkennt keine Stör 1.

Die Profis unter Euch verzeihen mir die Sprache aber mit den Fachbegriffen können die Anderen nichts anfangen. (z.B Impendanz, Störspannungsabstand, Kapazitiver Einkoppelwiederstand usw. :wink:)

Das war auch mein Verdacht als ich das Problem damals mit Qubino besprach. Ich wollte zwei Schalter am Dimmer anschließen: einen bei der Tür und einen nahe dem Licht. Die Leitungen zum Schalter beim Licht lagen im selben Rohr wie die Leitungen zum Licht. Sobald ich das Licht einschaltete, schaltete es sich von selbst nach 10-20 Sekunden wieder aus. Sobald ich die Leitungen zu dem Schalter beim Licht abklemmte, war das Problem weg.

War für mich ein klares Anzeichen für ein Übersprechen der Licht-Leitungen auf die Schalter-Leitungen.

Da ich das diesmal nicht haben werde, könnte ich dem RGBW-Dimmer vielleicht tatsächlich noch einmal eine Chance geben… 4 Lichter mit nur einem Modul ansteuern und dimmen wäre schon was. Eventuell verwende ich für die Schalterleitungen geschirmte Leitungen um das Problem weiter zu reduzieren…

Das mit den 4 Lichtern an einem RGBW Dimmer ist mir noch nicht klar.
4 LED-RGBW-Stribes an einem Dimmer ?
Da musst du dir die Technischen Daten ansehen.
Weiterhin müßen die Lampen (LED´s) die selben Technisch Daten haben sonst sind 2-Stribes an und der Rest aus.

So was an einem Dimmer egal welcher Art funktioniert nur bei Teilen mit gleichen Daten.
Ich habe hier 9 LED´s 230V an einem Dimmer und tausche ich eine gegen eine andere Type aus passiert das auch, eine Leuchtet und die anderen nicht oder umgekehrt.
Das ist sehr ärgerlich und gibt es die Type der Leuchtmittel nicht mehr müssen alle ausgetauscht werden.
Also heißt es Vorrat anschaffen.
Das zu Thema Parallel- Reihenschaltung, immer ein ist einfach aber auch wieder nicht.
Probier das erst mal auf dem Schreibtisch bevor du da in die Wände gehst.
Ich mache da immer erst einen Testlauf auf dem Schreibtisch neben dem Rechner sieht zwar verboten aus (Ist es eigentlich auch) aber erspart dir sehr viel Arbeit und Ärger.

Ach ja geschirmte Leitungen sind da nicht so anfällig. Für 24V-DC kannst du Telefonleitungen verwenden die sind geschirmt und verdrillt, das eine gegen Induktion und das Andere gegen Kapazität.

Der Qubino-RGBW Dimmer kann entweder einen RGBW-Stripe oder vier einfarbige ansteuern. Ich brauche diesmal zweiteres.

Habe auch an geschirmte Telefonleitung für die Schalter gedacht. Werde ich dann wohl so machen.

Qubino ist bestellt. Ein „dummer“ 4-fach Eltako liegt als Backup bereit.

Falls das noch nicht klar ist: die vier einfarbigen LED-Streifen werden dann individuell angesteuert.

Deshalb verbaue ich nur noch reine 24V LED-Streifen. Da habe ich das Problem nicht.

Ich beleuchte mit 9 Einbaustrahlern ein Zimmer 4 x 4m.
Osram LED-SUPERSTAR PAR16 80 120° DIMMABLE GU10
Lichtfarbe 2700K, 8W, 575lm,210cd
Durch die Verteilung im Raum habe ich fast keine Schatten.
Wenn wir gemütlich beieinander sitzen benötigt mann eine Sonnenbrille :sunny:
Darum Dimmbar :wink:
Aber ab und an möchte meine Bessere Hälfte da nähen usw. dann braucht sie LICHT !!
Das können LED-Streifen nicht.

Netter kleiner Raum. Ich hätte hier einen zu bieten mit 10x4m und 51 GU10 Spots. :wink:

Verzeih mir ein herzhaftes Lachen! Genau wegen den von dir genannten Problemen verbaue ich keine GU10 mehr. Aktuell habe ich einen Raum mit 22m2. Der bekommt 10 Meter LED-Profile in die Deckenpaneele. Ich muss extra schwache LED-Streifen mit lächerlichen 600lm/m verbauen, sonst wird es mir zu hell. Ergibt ca. 270 Lux ungedimmt. Ich könnte natürlich auch LED-Streifen mit 3.000lm/m verbauen - mit der Abwärme vom Trafo könnte ich dann auch gleich heizen :wink:

Mit LED-Streifen bekommst du jeden Raum hell - Flutlicht-hell wenn es sein muss.

Der Raum hat in Wirklichkeit 8x4 Meter und hat 2 x 9 x GU10.
Mit den Streifen habe ich mich noch nicht so intensiv beschäftigt.
Du verbaust aber keine Trafos oder ?
Wenn ja schau mal hier die haben Prima Vorschaltgeräte mit hohem Wirkungsgrad.


Wenn möglich mache bitte mal ein Bild von deiner Decke ich muss noch eine im Büro einziehen möglicherweise mache ich das mal mit den Streifen.

Foto von der Decke kann ich noch nicht machen, da ich gerade erst die Rohre dort verlege :wink: Danach kommen teilweise Fermacell-Platten und teilweise Deckenpaneele. Gibt ein optimales Aluprofil dafür - 30mm breit und 12mm hoch.

Ohne Trafos würden meine LEDs dunkel bleiben. Ich verwende üblicherweise von Maxwell. Die sind auch ganz effizient. Die von HEP schau ich mir mal an.

Ich habe in zwei anderen Räumen schon LED-Streifen verbaut (abgesehen von Ambientebeleuchtung), wenn auch nur sehr sparsam: einmal als Dachfensterlicht und einmal als Karniesenlicht. Beides absolut überzeugend. In einer Ferienwohnung habe ich auch schon eine direkte, sehr helle Beleuchtung mit LED-Streifen gesehen. Da es nicht einzelne Lichtpunkte sind wie bei Spots ist das Licht viel angenehmer.

1 Like

Erstes Foto:Bild

Licht ist sehr homogen und angenehm.