Community

Verständnisfrage zur Reichweite

Wir haben ein Haus gekauft und sind nun dabei uns technisch weiterzuentwickeln. Dazu kommt das Homee in Frage.

Jedoch würde ich gerne wissen, ob die Reichweite von der Zentrale ausreichend ist um das ganze Haus zu erreichen. Wir reden hier über nicht all zu viele qm… (135 qm)
Der Homee würde in der Mitte des Hauses aufgestellt werden.

Danke für euer Feedback vorab

Such hier im Forum zum Thema „Mesh“ und „Repeater“…

1 Like

Das kommt immer auf das verwendete Funkprotokoll an. Z-Wave und ZigBee sind Mesh-Protokolle, bei denen Funksignale von einem Aktor (also stromverbundenen Gerät) zum anderen (auch über alternative Routen) weitergeleitet wird, WLAN wird in der Regel (wie auch Enocean) repeatet (über einen WLAN oder Enocean-Repeater).

Das war die Kurzantwort, noch ergänzt um den Hinweis: Für ein anständiges Mesh brauchst Du in einem Haus mehr als 2-3 Aktoren - in der Regel sollten aber (je nach Bausubstanz) 1-2 pro Raum (+strategisch platzierte im Treppenhausbereich) ausreichen. Ach ja: Batterienbetriebene Geräte (Sensoren) meshen und verstärken das Signal nicht…

1 Like

vielen Dank… Kenne mich mit solchen Begrifflichkeiten leider nicht aus. Habe jetzt ja aber einen Anhaltspunkt!

Kann langen. Ist aber in jedem Haus individuell. Somit kann dir keiner ein klares ja oder nein geben.

Alles im Bereich ZWave, was direkt am Strom angeschlossen ist, fungiert als Repeater. Somit kommst du auch an entlegene Orte (zB Fenstersensor im Keller). Wichtig ist halt, nicht nur Sensoren zu verbauen, sondern auch einige Aktoren.

Bei ZigBee ist es ähnlich. Hier sind spezielle Repeater (zB Ikea 10 Euro) hilfreich.

Bei EnOcean musst du einen separaten Repeater einsetzen (Forumssuche benutzen). Dann sollte auch das kein Issue sein.

1 Like

Vielen Dank für die Antwort… Ich versuche das mal für mich zu entschlüsseln :wink:

Frag, wenn Du was nicht verstehst - wir haben alle mal angefangen…

Um die Botschaften noch in Handlungsempfehlungen zu überführen:

  • Mache dir klar, welche Geräte du in der ersten Ausbaustufe verwenden möchtest.
  • überlege, ob in jedem Raum 1-2 mit Strom verbundene Geräte (je Funkstandard getrennt betrachtet) untergebracht sind (typischerweise Rolladen, Zwischenstecker für die Steckdose oder hinter Schalter verbaute Relais)
  • Wenn einzelne batteriebetriebene Geräte danach nicht funktionieren, lässt sich die Reichweite durch o.g. Geräte gut erweitern.

Da es kein wirklicher Bug ist, passe ich mal kurz Kategorie und Titel an.

:coffee: als Mod

1 Like

Wie alt ist das Haus? Bausubstanz?
Wir haben ein Haus von 1952, Massiv gemauert, keine Stahlbetondecken, ca. 140qm.
homee steht auch mittig und deckt mit zwave das ganze Haus inklusive Keller ohne Probleme ab. Wobei natürlich ein Mesh besteht aus den Rolladenaktoren die verteilt an den Fenstern im ganzen Haus sind. Enocan brauchst du ein Verstärker, hab ich auch im Einsatz, das funkt leider nicht so weit, ist aber sehr zuverlässig. Zigbee hab ich nicht (mehr) leider hat es vor 3 Jahren nicht zuverlässig funktioniert, habs deswegen vom homee entfernt.

Ich habe meinen homee im OG und steuere z-wave und Zigbee bis in den Keller und Gartenhaus, hatte anfangs massive Probleme da ich nur einzelne und auch nur Batteriebetriebene Geräte verwendet habe. Wie schon von den Vorschreibern erwähnt stabilisierte sich bei mir das meiste mit mehreren Netzbetriebenen Aktoren und vor allem bei Zigbee mit den Ikea Repeatern je einen pro Stockwerk. Seitdem ich die Repeater im Einsatz habe bin ich mit der Zigbee Reichweite und Stabilität sehr zufrieden.
SG

Das ist sehr lieb. So nette Antworten ist man in Foren nicht gewohnt. Ich komme nochmals auf euch zu um mehr Wissen abzuzapfen

mit der Info kann ich arbeiten. Ich werde es einfach mal testen und schauen was passiert. Ich habe hier gemerkt, dass Hilfe nicht lange auf sich warten lässt, was super ist.

Danke im voraus

Ich habe vor nicht ganz zwei Jahren mit homee angefangen. Mein Turm ist komplett und alles tut das was ich erwartet habe. Ich sehe bei mir persönlich auch kein favorisiertes Funkprotokoll. Fenster werden mit EnOcean Batterielos überwacht, Steckdosen werden mit Zigbee und z-wave geschaltet. Alles befindet sich noch im Aufbau - homee steht im ersten Stock schaltet aber auch ne Steckdose im Keller. Das Haus ist Asbach Uraltbau um 1900 mit Holzdecke aber teilweise dicken Wänden. Rauchmelder sind in zwei Mietwohnungen installiert, die komplette Wohnfläche würde ich auf schätzungsweise ca 280qm beziffern. Natürlich sind bisher 58 von 60 Geräten in unserer Wohnung und nur die zwei Rauchmelder sind in den beiden Mietwohnungen. Ich persönlich würde sagen homee hat bei strategischer Planung von Aktoren kein Problem 140qm zu versorgen.

Mein Rat nur um ein bisschen mit homee relativ leicht und günstig zu experimentieren.

Homee/zigbee Set kaufen und installieren dann in die homee Welt und einkaufen ein Osram Plugset und vielleicht noch ein Satz LED Leuchtmittel das ganze dann im Wohnzimmer oder Arbeitszimmer installieren und da hat man dann schon ein gutes Mesh. Danach dann bei IKEA ein zwei Tradfrie Signalverstärker kaufen und als nächstes mit den Plugs mal gucken was die Reichweite so bringt und ausloten.

Ich habe damals mit z-wave angefangen, hat mir auch sofort gefallen, allerdings ist es etwas schwieriger mal am Wochenende oder so an Komponenten zu kommen, Philips hue, Paulmann zigbee, gibt es mittlerweile in jedem Baumarkt. Bei Unterputz-Aktoren kommt man um Internetshopping nicht drum rum. Ich kenne jedenfalls keine örtliche Bezugsquelle.

Und wie gesagt, löcher uns mit Fragen - das Schwarmwissen ist hier fabelhaft und sehr freundlich.

1 Like

Du bist das beste Beispiel für Freundlichkeit und Fachwissen;)

Herzlichen Dank, genauso werde ich es machen . Ich baue alles langsam auf. Fange mit den Fibaro Shutter 3 an. Sowie fibaro Switch…

Sobald weitere Fragen kommen, ermuntert mich diese Community zu fragen

Danke

1 Like

Ich habe an den Zwave Würfel eine externe Antenne angebaut. Damit habe ich mein Reichweitenproblem komplett erledigt. Schau dazu mal ins Forum, kein großer Aufwand. Kostet ca. 10 Euro.

OMG ich werde gleich rot :ok_man:t3: Vielen Dank, also ob ich wirklich Fachmann bin lasse ich mal dahingestellt, hier gibt es weitaus mehr homees die soviel mehr drauf haben als ich. Was ich schreibe sind meine persönlichen Erfahrungen mit homee. Ich habe 0 Ahnung von Rasberry, Nodred, iobroker und all die anderen Dinge die man um homee herumstricken kann.

homee läuft bei mir in seiner Grundeinstellung mit allen Würfeln und ist mit meinenen GOOGLE Assistanten verknüpft, das ist schon alles. In fast jedem Raum steht einer dieser Smartspeaker.

Homeegramme habe ich momentan erst um die zwölf (meine ich) die EUROTRONIC spirit z-wave Thermostate werden per Heizpläne geregelt und (bei mir) läuft es mehr als zufriedenstellend.

Wenn Du mit Z-Wave anfangen möchtest ist das natürlich auch kein Problem. Wenn wir alle zusammen gaaaaanz viel Glück haben kommt zu Weihnachten dann auch noch ein neuer Z-Wave Würfel, dann aber bitte nicht ärgern wenn man erst noch in den alten Z-Wave Würfel investiert hat. Was aus meiner Sicht auch kein Problem ist, denn meist bleibt es nicht bei einem homee Brain cube. Der zweite steh2 bei mir in der Garage und versorgt dort die Tore und Beleuchtung mit enocean wenn der dann irgendwann mal noch nen zweiten Würfel bekommt ist das sicher nicht schlimm und mein Alt-Cube kann dort dann sicher noch gut eingesetzt werden - Recycling :recycle: lebt ja vom Mitmachen.

Diesen Umbau werde ich dann übrigens auch zum Jahresende vornehmen, dann sind die meine ersten zwei Jahre homee um und das Teil ist aus der Gewährleistung raus. Wenn es dann puff :fire: macht bin ich selber schuld.

Viel Spaß und guten Star mit homee

Wenn der neue Cube kommt, dann wird das höchst wahrscheinlich auch heissem, dass die Geräte NEU eingelernt werden müssen. Das heisst aber bei Fibaros nicht zwangsläufig, dass man die noch mal ausbauem muss, wenn man das Manual komplett gelesen hat. Diese lassen sich über schnelle Schaltbewegungen auf dem S1 auch resetten und neu einlernenm- deutlich besser übrigens, wenn man statt Wippen (Schaltzustand bleibt physisch bestehen) vor Aktoren konsequent auf Taster (diese springen zurück) setzt. Dazu kommt der erhöhte WAFvon Tastern, weil man mit denen auf alle Arten (App,Alexa/Google, Taster selbst):steuern kann, ohne dass das Schaltbild jedes mal anders ist…

2 Like

kann ich bestätigen, wir haben hier einen Serienschalter für die Küchenzeile (Arbeitsfläche / Kranz Beleuchtung) mit qubino die Schalter stehen stehen seit dem Umbau natürlich immer anders, kann man mit leben, uns stört es nicht aber Bekannte von uns sind ab und zu etwas verwirrt.

Auch der einfache Reset der Fibaros gefällt mir sehr gut (wenn man ihn braucht) ist bei mir erst einmal vorgekommen, dass ich das System homee / Google Assistant komplett zerschossen hatte und weiß immer noch nicht warum und wie. Egal. Qubino gestaltete sich da etwas zickiger und musste komplett von mir ausgebaut werden, der ist bei mir aber auch ohne Taster in der Wand verbaut und fällt mal nicht so in die Wertung rein.