SmartHome Anfänge(r)

Hallo zusammen,

ich baue aktuell ein Mehrfamilienhaus um, Fertigstellung wahrscheinlich Ende November.

Nun beschäftige ich mich seit einigen Wochen mit dem Thema Smart Home (die KNX Verkabelung vom Elektriker viel zu teuer) und bin von ZigBee zu Z-Wave gekommen. Von Home Automation zu Homee und Homey. Meines Erachtens sind die Informationen, die man Online findet leider sehr rar, und meist sehr spezifisch, wenn mir hier jemand eine gute Seite empfehlen kann mit Infos, würde ich mich freuen.

Nun zu dem, was ich vorhabe.
Da wir alle Steckdosen, Schalter etc. neu gekauft haben, würde ich diese nur ungern direkt gegen neue tauschen. Da bin ich auf die Z-Wave UP Module gestoßen, was ich als eine sehr gute Lösung empfunden habe. Die verbauten Dosen sind tief genug, die Elektrik komplett erneuert, sollte also alles passen.

Was so das erste ist, was ich gerne Umsetzen würde: Rollladensteuerung. Da wir sehr viele Rollläden haben, und das auch auf 2 Stockwerke verteilt, würde ich das gerne im Step 1 mindestens mal manuell machen können (alle hoch/runter) oder Zeitgesteuert. Im zweiten Step dann über Sensoren nach Helligkeit, bzw. Sonnenuntergang. Dann je nach Budget die Lichtschalter mit UP Modulen Smart machen.

Nun habe ich hier im Thread für Neu- und Umbauten gelesen das zu Enocean geraten wurde. Allerdings finde ich zu Enocean recht wenig, auch was Shops betrifft.

Zudem hätte ich gerne einen Hersteller, der auch Videos zum Anschluss zur Verfügung steht, da ich kein Elektriker bin (aber ITler) und mit den Schaltplänen nicht zu 100% zurecht komme.

Was den Controller betrifft: Ich hätte gerne einen Controller, der keine Bastellösung ist wie Home Automation, wo ich mir erst einen Rasperry kaufen muss, ein Z-Wave Stick, irgendwelche Images runterladen und dann noch irgendwelche JS installieren. Ein „Out of the Box“ Produkt, bei dem man aber auch etwas basteln kann, aber nicht zwingend programmieren können muss. Da bin ich beim Homee oder Homey hängen geblieben, habe aber bei Homey auch gelesen das man Apps installieren muss, jedoch mit dem Speicherplatz haushalten muss.

Zu welchen Produkten würdet ihr mir raten, auch in Bezug auf die Reichweite, da ich irgendwie einen Stock überbrücken muss.

Und nur zum Verständnis: Das Gateway muss nicht zwingend zentral stehen, da durch das Mesh Netzwerk bei . z.B Z-Wave die Aktoren oder Geräte ja miteinander verbunden sind.

Je nachdem was du unter bastln verstehst wird das schwierig zu finden sein, denke ich. Homee ist zwar ein Out-of-the-Box"-Produkt, aber wenn du da etwas basteln möchtest, brauchst du doch wieder andere Hardware (z.B. einen Raspberry mit ioBroker und/oder node-red), dann hast du aber (fast?) unbegrenzte Möglichkeiten. Ein bißchen Verständnis für Logiken und Schleifen brauchs du dann aber doch.

Enocean wird gern genommen, weil man für viele Sensoren/Aktoren dann keine Batterien benötigt. Wenn du aber sowieso UP-Module nutzen möchtest, spielt das für dich erstmal keine Rolle.

da ich hier im homee-Forum sind, müssen wir dir die ja zu homee raten. :sweat_smile:

Ja, Z-Wave bildet ein Mesh, wodurch sich die Reichweite theoretisch durch jedes netzbetriebene Gerät erweitert. Gleichermaßen sorgen viele Geräte in einem Mesh teilweise für Probleme durch zusätzliche Hops, viel Traffic etc.

Bei homee kannst du zwei oder mehr Türmchen verbinden, wodurch du auch 2 getrennte Netz aufbauen und dennoch in Automationen gemeinsam verwenden kannst, falls notwendig.

EnOcean ist bei Sensoren ohne Netzstrom top, allerdings eher Nische.
Für Rollladen und Licht(Dimmer!) würde ich auf Z-Wave setzen. Fibaro und Qubino laufen bei mir ganz gut. Aber insgesamt gibt es da glaube zwischen den Herstellern keine gravierenden Unterschiede.

Schalter sind meist nicht sehr komfortabel. Es sollten bestenfalls (Wipp)Taster sein. Blende und Rahmen kann man aber auf jeden Fall wiederverwenden.

Er hat doch geschrieben, dass er den Thread schon gelesen hat. :face_with_raised_eyebrow:

Aus welchem Grund sind Schalter nicht sehr komfortabel? Ich habe Räume, bei denen brauche ich entweder Licht an oder aus, da muss nicht gedimmt werden. Und der großteil sind eben Schalter, die der Elektriker verbaut hat.

Wenn Du dann hinter dem Schalter ein UP-Switchmodul hast und dieses über homee schaltest, ändert der Schalter jedesmal seine Schaltrichtung ähnlich einem Wechselschalter. Das findet nicht jeder schön. Daher die Tendenz zum Taster. Ist aber Geschmackssache.

Ich bin da eher praktisch veranlagt. Solange es geht, ist mir egal ob der Schalter ob aus ist oder unten aus :slight_smile:

Hatte ich übersehen…

Du ja, Dein(e) PartnerIn evtl. eher nicht - niemals den WAF/FAF/PAF (Women/Family/Partner Acceptance Faktor) vergessen. Über einem UP-Module (egal ob nur Ein/Aus oder doch Dimmbar) gehört deshalb immer ein Taster. Und noch besser: Bei einem dimmfähigen UP-Modul kannst Du damit dann auch noch schön dimmen.

Wenn Du den Thread meintest, dann steht das dort aber auch schon alles drin:

1 Like

Ihr ist das auch recht egal. Und es macht keinen Sinn nagelneue Schalter auszutauschen.

Es geht doch nichts über eine pragmatisch veranlagte Frau! :+1:
Was man da von anderen so hört und liest…

Für RelaisSwitche hast Du recht, im Falle von Dimmern, kommst Du um Taster aber nicht herum.
Wenn Du an einem Schalter einen Dimmer betreiben würdest, würde dieser nach dem Umlegen permanent rauf- und runterdimmen.

Wobei das Problem in der Theorie recht banal klingt, in der Praxis aber Tag für Tag nervt, weil es unlogisch ist. Rein von der Erzählung her würde ich auch ein „mir doch egal“ bekommen - und nach ein paar Wochen: „Warum sind die Schalter so komisch?“

Allerdings hast Du dasselbe Verhalten im unsmarten Bereich bei einer Wechselschaltung mit zwei oder mehr Schalter für einen Raum/Flur/Gang. Da fragt auch keiner nach. Ist dann irgendwann Gewohnheitssache.

Bevor wir die Elektrik erneut haben waren die Schalter am Bett alles keine Taster, man konnte das Licht an der Türe und jeweils links und rechts vom Bett betätigen. Das hat uns 10 Jahre überhaupt nicht interessiert, ich denke auch es gibt im Leben wichtigeres als sich über die Stellung eines Lichtschalters aufzuregen :slight_smile:

Außerdem sollten ja nach und nach auch noch Sensoren kommen, die (vor allem mich) unterstützen das Licht auszumachen, wenn ich es mal wieder vergesse.

Moin, ich bin ein solcher Anwender, wie du es vermutlich auch bist.
Kann auch nur zu Homee schreiben, welchen ich seit Jahren bei mir im Haus in Betrieb habe. Unser Türmchen ist mittlerweile auf 4 Würfel (Brain, Zigbee, Z-Wave und Enocean) angewachsen. Dank des hier existieren Markplatzplatzes ist ein weiterer Brain mit Z-Wave als Homee-in-Homee am Start, da im Z-Wave schon echt viele Geräte am Start sind.
Was mich bis heute wirklich an Homee begeistert, ist die Einfachheit für „normale“ User, die super Hilfe hier im Forum und auch die Vielseitigkeit. Denn neben den klassischen Homee-Anwendungen, wie Homeegramme, Pläne, Szenarien) habe ich über webhook und IFTTT, Alexa , Beta zu Apple Home, auch eine Verbindung in andere Welten geschaffen. Die Vollprofis hier, sind mit iobroker und was noch alles noch viel tiefer drin, aber ich bin glücklich und hoffe das uns Homee noch lange erhalten bleibt und die Modellpflege nicht vernachlässigt wird.

2 Like

Wir reden hier von 10 Euro bei einem der „normalen“ Schalterprogramme, dazu kommt auch noch die in anderen Threads beschriebene Möglichkeit Einfachschalter durch Doppeltaster zu ersetzen und das UP-Relais darunter von vornherein als ein Doppel-Relais auszulegen und das Schalten des zusätzlichen Tasters dann für Gruppen- bzw. entfernte Schaltungen zu nutzen. Relaiswingang 1 schaltet dann den vorgesehenen physischen Schalter und Schalter 2 eine Gruppe von entfernten Schaltern (via homee). Ich nutze das beispielsweise im Treppenhaus, wo ich den S2 der Treppenhausscahltung nutze um auf einen Schlag alle Lichter im EG auszuschalten. Kommt gut und praktisch, vor allem weil da auch die Ambient-Lichter und die Stehlampe in der Ecke (an einem Plug-Dimmer hängend) mit ausgeschalten werden. Das läuft dann unter Komfortfunktionen, die Du vorher nicht planen kannst.

Aber okay, ich habe kein Problem mit Eurem Pragmatismus - und so schlimm wie ich immer mache ist meine Holde dann auch nicht. :wink:

Hallo, da stelkt sich bei mir die nächste Frage: kann ich z. B EnOcean Sensoren mit Zwave aktoren steuern?

Oder. z.B Fibaro Rollladenaktoren mit Aeotec Sensoren?

Ja, das ist ja gerade der Ansatz von homee, dass man sein Haus Funkprotokoll-übergreifend steuern kann.

Aber das meinst Du bestimmt umgekehrt, denn Aktoren steuert man mit Sensoren.

1 Like

Ja sorry, genau, meinte umgekehrt :slight_smile:

Ich habe leider nichts gefunden, ich habe/bekomme eine Fronius Solaranlage. Kann ich diese mit einbinden?

Nein. Nicht ohne Zusatzhard- und -software, wie iobroker und nodered auf einem Raspi.