Community

Smarte Türklingel ohne Aufwand


#21

Hallo Marc,

bei mir ist der Klingelmagnet über einen einfachen Gleichrichter angeschlossen. Ich kann mir zwar jetzt nicht vorstellen warum, aber vielleicht mag der Sensor kein Magnetfeld, das mit 50Hz seine Polarität wechselt. Wäre evtl. einen Versuch wert.

Gruß


#23

Hi,

@sloppy ich fand diese Idee mit dem Magneten/Türsensor so genial, dass ich das auch sofort ausprobiert habe…

@m.i Ich habe also einen Sensor so in meinen Gong eingeklebt, dass sich der magnetempfindliche Teil (normalerweise hat so ein Sensor eine Markierung) nah an dem Elektormagneten befindet, welcher den Klöppel beim Drücken des Klingeltasters anzieht bzw. anschließend wieder loslässt.

Prinzipiell hat das hervorragend funktioniert. Ein Blick in das Log ergab jedoch, dass nur ein sehr kurzes Drücken des Klingeschalters genau zwei Zustände gesendet hat: Geschlossen und Offen. Sowie man jedoch ein paar Sekunden die Taste festgehalten hat, kam dort eine Flut von sich abwechselnden Meldungen an: Geschlossen - Offen - Geschlossen - Offen - Geschlossen -…

Meine Vermutung: Der Wechselstrom, der an diesem Gong ankommt, sorgt dafür, dass es diese ständigen Wechsel gibt. Tatsächlich kann man bei meinem Gong auch irgendwie hören, dass der mit Wechselstrom betrieben wird: Beim Drücken des Klingeltasters kommt ein Ding und man hört so lange ein (leises) Brummen, bis der Taster wieder losgelassen wird.

Also habe ich mal im Netz nachgesehen, wie ich den Strom gleichrichten und glätten kann. Die Lösung war ziemlich einfach, günstig und schnell umgesetzt! Beim ELV-Versand habe ich folgende Dinge bestellt (gibts bestimmt auch woanders in Ähnlicher Form):

  • ELV Universal-Spannungsreglerplatine, Komplettbausatz
  • Dazu Spannungsregler UA7824
  • Elektrolytkondensator 3300 μF, 16 V, RM 7,5mm, radial

Der UA7824 Spannungsregler ist passend für die 12 - 13 V Spannung, die bei mir an der Klingel anliegen. Angeblich ist ein Spannungsregler für das Funktionieren der Platine notwendig, da ich aber gar keinen Wert auf eine besonders geregelte Spannung lege, hätte ich den wahrscheinlich auch überbrücken können. Bei den Cent-Beträgen stört er aber nicht wirklich.

Viel wichtiger war, dass ich den im Bausatz beigefügten Kondensator durch einen mit höherer Kapazität ausgetauscht habe. Ich habe einen mit 3300 µF und 16V verwendet. Der im Bausatz befindliche Kondensator hatte für die Glättung nicht ausgereicht.

Also: Platine zusammengelötet und zwischengeschaltet. Wenn ich jetzt den Klingeltaster betätige, dann macht es einfach nur noch Ding. Bis zum Dong beim Loslassen des Tasters herrscht absolute Ruhe. Kein Brummen mehr. Genau so wollte ich das haben.

Und das Wichtigste: Es kommen jetzt wirklich immer nur noch die beiden Signale beim Controller an, egal, wie lange ich den Taster betätige! “Geschlossen” beim Drücken, “Geöffnet” beim Loslassen.

Als nächstes werde ich mir jetzt eine Logik erstellen, die bei zwei kurz aufeinanderfolgenden Tastendrückern eine andere Aktion auslöst als wenn nur einmal gedrückt wird.


#24

Du könntest nach dem ersten Drücken ein HG aktivieren, welches du beim 2. Drücken abfragst.
Das erste HG deaktiviert sich nach einer Zeit X dann wieder von selbst.