Community

Schalter Relais in Unterputz-Dose quetschen


#1

Hallo allerseits,

Ich habe eben erfolgreich meinen ersten Qubino Flush Shutter angeschlossen, im Homee richtig eingerichtet und Kalibriert und alles.

Nachdem der anfängliche Stolz verflogen ist, wollte ich dann alles in die Dose quetschen, und bis zum Abend per Sprache die Rollos hoch und runterfahren.

Aber ich bekomme dieses kleine Ding unter keinen Umständen vollständig in die Unterputzdose. Es ist zwar eine tiefe Dose verbaut, aber mit allen Kabeln die schon drin sind, und allen die dazukommen, passt es einfach nicht mehr.

Ist ein etwas verzweifelter Versuch, aber vielleicht hat ja jemand von Euch nen schlauen Einfall gehabt das Problem zu lösen?

Ich bin nicht ganz sicher ob diese Frage auch gegen die Regeln ist, da es sich nicht direkt um die Elektro-Installation dreht, dachte ich ich probiere es Mal.

Danke!


#2

Wenn du keinen Platz hast … wie soll dir dann aus der Ferne geholfen werden?
Eine Möglichkeit wäre, eine zweite Dose daneben zu setzen und somit mehr Platz zu bekommen.
Eine andere Möglichkeit wäre, den Shutter woanders zu platzieren -> Abzweigungsdosen, vorm Motor der Rollos … das beinhaltet dann ggf. neue Kabel ziehen. Alles nix, wo ein Nicht-Elektriker ran sollte.


#3

Ich habe die Dosen mit dem Bohrhammer noch etwas “tiefer” gemacht.


#4

Wenn kein Platz ist, muss man Platz schaffen.

  • Größere Dose oder Dose daneben, dann ist es ein Fall für Bohrhammer und Maler
  • Dose tiefer machen, wie schon vorgeschlagen, dann ist es ein Fall für den Staubsauger.

MaHi


#5

Hast du die kleinen Wago-Klemmen benutzt? Also die zum Stecken? Da spart man schon Platz.

Ansonsten die Kabel so kurz wie nötig halten.

Ich hab so 12 Unterputzmodule (Fibaros) in 60er Dosen eingebaut bekommen.


#6

In eine tiefe Dose geht das ganze def. , es sei denn deine Kabel sind viel zu lang oder falscher Kram darin verbaut…zeig uns doch mal bitte ein Bild von der Dose innen…
Greeeetz


#7

Hatte ähnliches Problem (40er Dose und schon 2 Klemmen drin), meine “Lösung” ist aber auch nicht als solche zu bezeichnen. :laughing:
Geht auch nur, weil es an der Stelle quasi egal ist. Und vielleicht kommt ja noch eine Blinddose/-kappe drüber. Dafür ist die Repeating-Ausbeute Bombe.

cheers,
spoocs

IMG_0077


#8

Hahaha, die Antwort hat mir Freude bereitet :slight_smile: ist aber leider ausserhalb meines WAF Spektrums…

Also tiefer machen ist ne idee, aber ich bin nicht sicher ob es das bei mir bringt. Das Problem ist das in der Dose 3 Leitungen von verschiedenen Orten ankommen, und die Führungen in die Dose ragen, habe bei einer ein bisschen was weg geschnitten, ist etwas besser aber noch nicht genug.

Die kleinen Wago Klemmen habe ich ja, die sind sehr hilfreich.

Eins der Probleme ist dass alle verbauten Kabel diese einaderigen (?) Sehr festen Kabel sind, die sind sehr störrisch beim aus-dem-Weg-biegen. Jeder das selber Mal gemacht hat müsste wissen was ich meine. Werde Mal versuchen für das Relais mehradrige (weiche) Kabel zu nehmen, Mal schauen ob es das verbessert.

Ansonsten hätte ich gehofft dass jemand irgendeine Einbaumethode entdeckt hat bei der es am einfachsten ist, (Reihenfolge, Fingertechink, irgendsowas) Meine Verzweiflung ist gross :slight_smile:

Trotzdem danke für die vielen Hinweise.

Fotos schicke ich gleich nochmal, hatte jetzt alles schon wieder zurückgebaut…


#9

Ähm, korrigiert mich, wenn ich da falsch liege, aber für feste Verbindungen, über die 230V fließen, muss man CU-Adern mit mind. 1.5mm² Querschnitt verwenden. Litzen (mehrere dünnere Adern) sind dazu nicht zulässig, sondern kommen nur in beweglichen Leitungen in Betracht?


#10

Die Kabel sind die Kabel die jeder im Haus hat, 1,5mm Kupferleitung…, hol alles raus aus der Dose , reinragende Kabel komplett Ummantellung entfernen, Dein Relais als erstes hinten rein , andrücken bis zum Anschlag, Dann deine ursprünglichen Kabel in Schleife sauber rund nachlegen…Da ist def genug Platz …Da muss nur Ordnung her :).
Im Bad hab ich Fibaro Relais sogar in die Abzweigdose mit 6 Zuleitungen eingebaut und die passen da rein…dann ist es aber auch voll…


#11

Ich habe eine 60er Schalterdose & dsrin befinden sich der Qubino + Zuleitung + Motorleitung + 2 Leitungen die, die nächsten Schalter/Rollläden mit Strom versorgen & ich habe noch Platz in der Dose, also daran kann es eigentlich bei dir nicht scheitern. Poste doch mal ein Bild deiner Installation.

Grüße


#12

Du musst die Kabel extrem kurz halten, möglichst wenig Verbindungsklemmen nutzen und die Kabel gut verstauen. Dann passen auch 2 Fibaro Roller Shutter hinter einem Jalousietaster.

Und ja, ich habe das alle in die Dose reinbekommen.


#13

2 bekommst du da nicht rein…:thinking:

Echt? Da hät ich Angst vor hitzestau


#14

Warum nicht!? Der Fibaro RS hat eine Tiefe von 17mm, macht bei 2 34 mm. Bleiben bei einer tiefen Dose von 65mm 31 mm für den Schalter übrig.


#15

Platz war da keiner mehr.
Erzeugen die so viel Abwärme? Einer hat im Standby doch nur 0,5 Watt. Mir ist die Wärme noch nicht negativ aufgefallen.


#16

Ja, das geht ziemlich genau auf :joy:


#17

Ich glaub hier gabs schon Fotos von verschmorten Fibaro UP Modulen

Ich trau den Dingern nicht


#18

Habe über 20 Fibaros, teilweise schon über 4 Jahre im Einsatz. Mir ist noch keiner verschmort!

Man sollte mit UP-Modulen nur keine Niedervolt Trafos Schalten, weil die hohen Einschaltströme zum verkleben der Relais führen.


#19

Hammer, das mit dem zuerst leermachen, Relais rein, dann Kabel, probiere ich heute abend. Danke für den Tip.

Dass ich keine mehradrigen Kabel verbauen darf wusste ich nicht, danke für den Tip. Gibt’s dazu nen triftigen Grund?

Und das mit den beiden Fibaros finde ich absurd, nach dem Fiasko heute morgen. Aber wenn das geht, müsste ich meins auch hinbekommen. Die Qubinos sollen ja sogar kleiner sein…

Sobald ich die Dose wieder auf habe, schicke ich Fotos. Hoffentlich aber nur ne Erfolgsmeldung.

Vielen Dank für die Tips, werde berichten wie es lief.


#20

Evtl. gefährliches Halbwissen bei mir :wink:
Generell hast du bei Litzen immer die Gefahr, dass einzelne Adern abstehen können (daher immer Adernhülsen verwenden) und es hierdurch zu einem Kurzschluss kommen kann. Des weiteren musst du natürlich den Leitungsquerschnitt an die Last anpassen. Wenn du nicht weisst, wie man den berechnet bzw. was die Mindestanforderungen sind (ich kenne die auch nicht), würde ich davon abraten, da selber herumzuexperimentieren.

Wäre gut, wenn das ein Elektriker bestätigen/präzisieren könnte.

Ich bin mir auch sicher, dass solche Anforderungen je nach Land unterschiedlich sind. Somit meine Aussagen bitte nicht allgemeingültig ansehen.