Community

Neubau mit homee und Z-Wave? Was ist zu beachten?


#1

Hallo liebe Leute :wink:

habe nun im Forum gelesen und den ein oder anderen spannenden Beitrag gefunden, aber konnte mir noch nicht folgende Fragen beantworten:

Ich plane einen Neubau (DHH) der wahrscheinlich massiv ausgef├╝hrt wird ├╝ber einen Bautr├Ąger. Der hat nun gar keine Ahnung von Smart-Home und die Elektriker kennen wir noch nicht.

KNX Verkabelung scheint mir teuer und kompliziert, daher suche ich ein einfaches Ger├Ąt mit einem etablierten Standard f├╝r einfache Dinge (Licht, Roll├Ąden, Warnmelder etc.)

Hier bin ich auf Homee + Z_Wave gestossen.

Nun meine eigentliche Frage ->

  • Was muss ich beim Architekten bzw. Elektriker beauftragen, damit ich hier m├Âglichst gut ger├╝stet bin. Daher was muss hier bereits bei der Planung ber├╝cksichtigt werden? Daher wo braucht man tiefere L├Âcher, Elektroanschluss oder gar Unterputz-Dosen bzw. Relaise die ÔÇťhinten dranÔÇŁ m├╝ssen.

Infos oder Links w├Ąren super. IT Technisch habe ich Background aber handwerklich null, daher m├╝sste ich das alles extern vergeben.

Danke und Gr├╝sse


#2

Unabh├Ąngig von der Zentrale (homee, Homey, FHC, usw.) solltest Du dem Elektriker sagen, dass er ├╝berall tiefe UP-Dosen einbauen soll. Die sind wenige Cent teuerer, aber da ist z.b. hinter dem Schalter oder der Steckdose noch genug Platz um ein smartes Relais/Dimmer usw. unterzubringen.
Wenn ohnehin noch alles neu verkabelt wird, kannst Du Dir auch erst mal alle Kabel von den Schaltern/Steckdosen/Lampen usw. sternf├Ârmig in den Z├Ąhlerschrank legen lassen und die smarten Relais dort einbauen. Du must zwar mehr Kabel verlegen lassen, hast daf├╝r aber einen zentralen Punkt, wo alles geschaltet wird. Das ist f├╝r sp├Ątere ├änderungen/Erweiterungen einfacher.


#3

Ist zwar praktisch, bei Z-Wave aber eher kontraproduktiv, da dadurch kein funktionierendes Mesh aufgebaut werden kann. Bei EnOcean gebe ich dir recht.


#4

Hab ich genau so f├╝r alle meine Lichter machen lassen und das Mesh wird mit den Jalousie-Modulen in den (tiefen) Up Dosen aufgebaut :+1:


#5

Wenn man es noch sch├Âner machen will, soll der Elektriker auf jeder Stockwerkebene eine kleine Unterverteilung setzen. Dann hat man ├╝ber die Unterverteilungen schon mal das Mesh auf der Stockwerkebene und der zus├Ątzliche Verkabelungsaufwand ist etwas geringer.


#6

Au├čer f├╝r Netzwerkdosen. Die meisten Eins├Ątze sind f├╝r daf├╝r nicht geeignet. Ich spreche aus Erfahrung :wink:

Betrachte ich sogar als Minimum. Je nach Hausgr├Â├če eher mehr. Ich mache bei uns einen Verteiler in jedem Raum au├čer den Vorr├Ąumen/Dielen; hat aber auch damit zu tun, dass wir fast ├╝berall Deckenspots haben.


#7

Hallo liebe Freunde des Smart Homes,

vielen Dank f├╝r die ersten raschen Antworten. Bisher nehme ich mit:

  • Tiefe (wie tief?) Unterputz-Dosen einbauen lassen, ausser f├╝r Netzwerkdosen
  • In jedem Stockwerk eine kleine Umverteilung setzen lassen (ich hoffe er weiss was ich meine) :wink:

Weiteres?

Gibt es denn ÔÇťStromÔÇŁ den man an Stellen legen lassen muss den man bei einem normalen Haus ohne Smart nicht h├Ątte? Also z.B. Strom an Haust├╝r, oder f├╝r Homee Server (fest installiert?), ├ťberwachungskameras aussen etc. Gerne f├╝r Ideen und Vorschl├Ąge offen.

danke!


#8

Je nachdem, wie und ob Du Deine T├╝r automatisch ├Âffnen willst, w├╝rde ich eine 2x2x0,6mm Leitung von der Verteilung zum T├╝r├Âffner legen lassen. Auch wenn jetzt evtl. noch gar keiner eingebaut ist. Da gleiche nochmal f├╝r die Klingel. Wenn Du dar├╝ber nachdenkst, evtl. sp├Ąter die Klingel gegen eine Videotgegensprechanlage auszutauschen, dann lass lieber gleich ein CAT7 Netzerkkabel dorthin legen. Funktioniert mit der Klingel und sp├Ąter kannst Du die IP-Sprechanlage dar├╝ber laufen lassen. Noch ein CAT-Kabel, wo Du evtl. eine Kamera anbringen willst.


#9

Ich verwende 60mm ├╝berall wo kein Netzwerk reinmuss.

Ach ja: es kann n├╝tzlich sein, wenn dir der Elektriker auch gleich den N-Leiter zu den Schaltern/Tastern hinlegt, auch wenn der eigentlich nicht ben├Âtigt wird. Sobald du dort ein Modul hinter den Schalter/Taster dazu setzen willst, wei├čt du warum :wink:


#10

OK Super :slight_smile: Ich fasse das mal wieder zusammen. Ich habe echt lange gesucht und w├Ąre froh gewesen solch tolle Tipps verst├Ąndlich zu finden ->

  • Unterputz-Dosen 60mm einbauen lassen, ausser f├╝r Netzwerkdosen
  • In jedem Stockwerk eine kleine Umverteilung setzen lassen
  • Sowohl and T├╝r als auch an Klingel CAT 7 Kabel legen lassen
  • Cat7 Kabel an m├Âgliche Stellen f├╝r Video├╝berwachung Aussenanlage
  • Cat7 Kabel und Strom dahin wo WLAN Router hinkommen (eigener Tipp)
  • Leer-Rohre und CAT7 Kabel dorthin wo Fernseher hinkommen

Glaubt mir, viele Neu-Bau Bauer werden uns dankbar sein :wink:


#11

Ggf. nimmst du lieber CAT6a S/FTP Kupferkabel. Je nach Elektriker sind diese - warum auch immer - deutlich g├╝nstiger. Da der RJ45 Stecker die CAT 7 Norm nicht erf├╝llt, aber auf langfristige Sicht noch immer der Standard bleibt, hast du vom CAT7 keinen Mehrwert, nur einen Mehrpreis.

Und allgemein darauf achten, dass keine CCA-Kabel genommen werden.


#12

Ich habe mir, als ich vor 20 Jahren vor derselben Frage stand, in jedes Zimmer au├čer B├Ąder und K├╝che mindestens eine Telefon- und eine Fernsehdose legen lassen. Heute kann man dank DECT auf die vielen Telefondosen verzichten, da w├╝rde ich eine Netzwerkdoppeldose empfehlen, wo auch immer irgendwas technisches hinkommt. WLAN ist gut und sch├Ân, aber Kabel ist einfach besser.


#13

Dazu gibt es schon dutzende Threads, es fehlt aber an einer zentralen Zusammenfassung der gesammelten Weisheit der homeeaner.

Was mir noch spontan einf├Ąllt (Doppler auch zu den Hinweisen anderer will ich entschuldigen):

  • Raumweise Absicherung - keine Stockwerkssicherungen oder solche f├╝r mehrere R├Ąume
  • Strom auch an die T├╝r (zumindest ein Leerrohr dorthin, wo die T├╝r angefahren werden w├╝rde)
  • Zentrale (oder dezentrale analog der Um-/Unterverteilungsdiskussion) Netzwerkverteilung (19"-Schrank - ein H├Ąngeschrank reicht) mit ausreichenden Steckdosen daneben (idealerweise nahe am Strom-Hauptverteilerschrank), in das ein Patch-Panel (ist Philosophie-Frage ob man sich noch auf CAT6 beschr├Ąnkt und das sp├Ąter auf CAT7 nachr├╝stet - CAT7-Netzwerkkabel lassen es zumindest noch zu), ein 19"-Switch mit mindestens 24 Ports (je nach Lust und Liebe mit POE (um Netzwerkkameras aussen und innen und ggf. WLAN-APs/Bridges ├╝ber CAT mit Strom zu versorgen) und/oder VLAN-F├Ąhigkeiten)
  • Starkstromanschluss und Normalstrom (ersterer muss noch nicht geschalten werden) vorbereitet f├╝r Ladeinfrastruktur in Garage/Carport/Schuppen/Stellplatz, dort sollte auch Netzwerk hin (Kamera, ggf. sp├Ąter f├╝r Ladeinfrastrukttur)
  • Ausreichende/├╝berdimensionierte Stromversorgung im Garten und den Zugangsbereich um sp├Ąter mal den Roboterrasenm├Ąher oder smarte Lampen versorgen zu k├Ânnen - das gilt auch f├╝r Zufahrten.
  • Ausreichend Dosen mit Leerrohren nach aussen auf die entsprechenden H├Âhen f├╝r Markise, Aussenlampen (ggf. Leerrohr f├╝r CAT7 f├╝r Kameras) und ggf. stromversorgte Sensoren.
  • In jedes Zimmer geh├Ârt MINDESTENS eine Netzwerk-Doppeldose, selbst wenn dieses Zimmer (noch) als B├╝gelzimmer vorgesehen ist. Die Nutzung von R├Ąumen ├Ąndert sich - aus demselben Grund auch gleich die doppelte Zahl an Steckdosen und Leerrohren/Blinddosen in allen R├Ąumen vorsehen.
  • Das gilt auch f├╝r die K├╝che - da mindestens auch die doppelte Zahl an Dosen vorsehen, die Dir vorgeschlagen werden und ggf. noch Blinddosen mit Leerrohren unter der Verkleidung (die n├Ąchste K├╝che kommt in 10-15 Jahren).
  • Hinter den Fernseher geh├Ârt mehr als eine Netzwerk-Doppeldose - dasselbe am besten auch auf die gegen├╝berliegende Seite bzgl. Steckdosen und Kabel-/Sat-Anschluss (wenn man sich mal umentscheidet, Frauen tuen das gerne)
  • Nehmt f├╝r Steckdosen und Schalter ein Standardprogramm, f├╝r das ihr in 10 Jahren noch Teile nachkaufen k├Ânnt. Jung, Gira, Berker in Standardfarben sind da die Empfehlung.
  • Sat/Kabelanschl├╝sse in den R├Ąumen so planen, dass man ggf. auch einen Fernseher an die Wand h├Ąngen kann und den auch mit Strom versorgen kann.
  • Wechselschalter f├╝r Licht neben Betten oder ├╝bers Bett (aber nicht vergessen, dass das neue Bett eine h├Âhere R├╝ckwand wie das alte haben kann).
  • Verbaut KEINE Wippen, sondern AUSSCHLIESSLICH Taster (ich verstehe nicht warum Elektriker so was ├╝berhaupt noch verbauen).
  • Je nach Familienplanung w├╝rde ich alle Steckdosen kindersicher auslegen lassen (kostet nur unwesentlich mehr, beruhigt aber die Ehefrau ungemein).
  • Pro Stockwerk w├╝rde ich auch in den Umverteilungen/Unterverteilungen Steckdosen vorsehen und schauen, dass zumindest der Deckel nicht aus Metall besteht - da kann man dann wunderbar Repeater (auch Funkrepeater) drin verbauen.
  • Auch im Treppenhaus Steckdosen vorsehen (ist gut f├╝rs Saugen und auch gut, wenn man das Mesh verst├Ąrken will).
  • An die Klingel w├╝rde ich nicht nur CAT7, sondern auch Strom und noch mindestens ein zus├Ątzliches Leerrohr legen lassen.
  • F├╝r die Zugangsleitungen/Hausanschl├╝sse w├╝rde ich eine Hauseinf├╝hrung f├╝r alle Versorgungsleitungen vorsehen (Gas, Wasser, Strom, Telekom, GLASFASER) und f├╝r diejenigen, welche noch NICHT gelegt sind, ein passendes Leerrohr bis zur Grundst├╝cksgrenze (wo die bereits zugef├╝hrten anliegen) legen. In der unmittelbaren N├Ąhe der Hauseinf├╝hrung sollten mehrere Steckdosen vorgesehen werden (z.B. f├╝r aktive Netzkomponenten die Du sp├Ątestens f├╝r Glasfaser brauchen wirst).
  • F├╝r den Glasfaser-Hausanschluss (der kommt irgendwann - und den willst Du auch) w├Ąre es gut, wenn der 19"-Netzwerkschrank in der N├Ąhe der Hauseinf├╝hrung ist, wenn nicht, dann sieh ein Speedpipe (Leerrohr) vor, dass (wenn Du keinen Netzwerk-Hausverteiler vorsehen solltest), bis in die Wohnung(en) gef├╝hrt wird, in die dann sp├Ąter Glasfaserb├╝ndel eingeblasen werden k├Ânnen. Wenn Du einen Netzwerkschrank hast und der nicht nahe ist, gilt dasselbe bis zum Netzwerkschrank. Bei einer Einliegerwohnung w├╝rde ich trotzdem Speedpipes bis in die Wohnr├Ąume verbauen (ausser Du willst Deine Mieter / Schwiegermutter auf Deinem Netz haben).
  • Flure immer auch mit 2-3 Steckdosen in Bodenh├Âhe ausr├╝sten
  • In die Waschk├╝che hinter die Waschmaschine / den Trockner mehr Steckdosen und mehr Wasserleitungen als zwei vorsehen
  • In jede Waschk├╝che geh├Ârt ein Waschbecken f├╝r die Handw├Ąsche und das Schmutzwasser
  • Bohrungen in alle Feuchtr├Ąume und Toiletten (nicht nur in die K├╝che) um z.B. einen Lumos-L├╝fter einbauen zu k├Ânnen (kann man gut versmarten)
  • In jedem Schlafraum w├╝rde ich heute NEBEN der obligatorischen Steckdose und Lichtschalter im Eingangsbereich (besser Doppelsteckdosn als Einzeldosen vorsehen) immer eine Leerdose mit zwei Leerrohren (einmal f├╝r Strom und das andere f├╝r irgendwas anderes wie LAN) in einigem Abstand vorsehen. Irgendwann kommen die ÔÇťintelligentenÔÇŁ Wandtablets mit Sprachsteuerung, die Du ansonsten ├╝ber die Steckdose mit Strom versorgst und nur per WLAN anbinden kannstÔÇŽ
  • Ein Schmutzw├Ąscheabwurf aus dem Bad in die Waschk├╝che w├╝rde ich heute auch vorsehen (mich nervt das gerenne und getrage quer durchs Haus).

So, das war es mal von mir


#14

Einen habe ich noch: :wink:
Schau dir das Einsatz-Programm des Herstellers deiner Wahl einmal komplett durch, z.B. hier von Jung. Links von UP-Eins├Ątze bis Export-Ger├Ąte alles durchklicken. Eventuell f├Ąllt dir etwas auf, was du gerne h├Ąttest.

Ich habe z.B. vor kurzem das hier entdeckt und gleich viermal im Haus verbaut. Herrlich! :smiley:


#15

Ich habe zum Beispiel die Lautsprecher-Anschlussdosen in meinem Haus vergessenÔÇŽ Hat zwar nichts mit Smarthome zu tun, aber vielleicht freust Du Dich auch ├╝ber ein 5.1 System am TV :wink:


#16

Wow, das hast du dir alles jetzt aus den Fingern gesaugt? Respekt und vielen Dank.


#17

??

7.2.4 System


#18

Hehe @Osorkon, ich wei├č, meine Armut kotzt Dich an, aber ich h├Âre im Moment mit den Br├╝llspeakern eines Flachbildschirms - da w├Ąre selbst 2.0 schon der Burner! :smile:

Der Waf mit ATMOS 7.2.4 tendiert gegen 0ÔÇŽ


#19

Sonos geht doch alles per Funk ÔÇŽ

(Und ich bin ja immer der, der behauptet, Netzwerkkabel ziehen ist unn├Âtig rausgeschmissenes Geld. Allenfalls ein Kabel zwischen Router und Access Point, wenn man schon so weit planen kann)


#20

Einfach machen. 10 Minuten Standpauke wegen dem Geld f├╝r jahrelang unbeschwerten Musik- und Filmgenuss. Die Entscheidung f├Ąllt da leicht, oder?