Homee und versch. Geräte. Controller nötig?

So, nach einigen Ausflügen in verschiedenen Foren und auch Kontakt zu Homee Support, wurde mir geraten, meine Frage in dieses Forum zu schreiben.
Entschuldige, ich bin tatsächlich noch im Tal der Ahnungslosen.
WENN mein Ziel ist, Automationen per Alexa zu befehligen, DANN muss ich ja zuvor die Befehle (Skills) entwickelt haben. Aber das mache ich ja eigentlich mit den Geräten eines Herstellers, zB. Homematic und in deren Controller, denn ich kann doch bei der Szene: „Rolladen soll rauf/runter, je nach Tageslicht“ nicht den Lichtsensor von Fa. Bosch und den Aktor von Fa. Homematic nehmen, da beide einen eigenen Controller haben oder sogar einen ganz anderen Funkstandard.
Deshalb wäre ja der Wunsch da, einen Controller zu haben, der wie Homee, alle gängigen Funkstandards anbietet und die einzelnen Komponenten steuert und somit zueinander verknüpfbar macht. Wie gesagt, wenn ich 5 versch. Firmenprodukte habe, dann habe ich 5 Controller und Alexa steuert die Skills, die in dem jew. Controller hinterlegt sind.
ODER ist es so, dass ich Teilfunktionen zB in Homematic konfiguriere und sage" Wenn es dunkel wird (Lichtsensor (HM-IP)), dann soll die Heizung auf 23° aufwärmen (HM-IP)" aber dann dieses mit dem Befehl auf einem Bosch-Controller verknüpfe, der dann zusätzlich die Rollläden über einen Bosch-Aktor runter lässt usw…
Sind diese Aktionen dann als Skills von Homee konfigurierbar?
BRINGT LICHT INS DUNKEL!!!

Die Alexa Skills werden von den Herstellern der Controller bzw. der Clouddienste programmiert, damit man mit Alexa über Sprachsteuerung oder aus den Alexa-Szenen heraus die Produkte dieses Herstellers über deren Controller steuern und abfragen kann. Du kannst über diesen Weg keine Kommandos von einem Controller vom Hersteller A zum anderen Controller des Hersteller B schicken, um damit die beiden Systeme zusammen zu fassen.
homee ist eine Multiprotokoll Zentrale, die (unabhängig von Alexa) die Sensoren und Aktoren mehrerer Hersteller direkt über deren Protokoll (Zigbee/Z-Wave/Enocean/BiSecure) oder bei proprietären Protokollen mit deren Controller/Cloud als Bridge ansteuert. Letzteres gilt für Netatmo, bestimmte Homatic-Sensoren und -Aktoren über eine CCU, bestimmte Komponenten an einer Fritzbox usw.
Welche das genau sind, findest Du in der Kompatibilitätsliste.
Auch bei den drei Funkstandards (Zigbee/Z-Wave/Enocean) wird auch nicht alle Geräte aller Hersteller unterstützt, da das Wort „Standard“ teilweise sehr gedehnt ausgedrückt wird.

stimmt das so ganz?

es gibt einen homee skill
https://www.amazon.de/Codeatelier-GmbH-homee/dp/B06XRJN11K

Ich muß also nachfragen: Z.B. der Heizregler: AVM FRITZ!DECT 300, könnte mit einem Bitron Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor mit Display kombiniert werden und ab 22° das Licht über FIBARO Dimmer 2 dimmen über Homee ohne CCU-Controller-Accesspoint-Trallala?

ja, du kannst protokollübergreifend kombinieren
das ist ja gerade das Tolle an homee (aber manchmal auch eine Limitierung)

konkret:
DECT benötigt eine Fritzbox
und Homematic (nur „alte“ Version, nicht IP) eine CCU

siehe auch

Jetzt kommen wir der Sache näher. Ich habe in allen Threads immer Homematic-IP-Produkte gemeint und es wurde immer gesagt, dass das nur mit CCU3 an Homee betrieben werden könne. Im SWR3-Bericht wurde aber auch von dem Techniker zur Wahl gestellt ob Homematic-Controller ODER Homee.
Was ist nun die Wahrheit?

homee spricht kein Homematic Funk. Die Homematic Geräte müssen an der CCU angelernt sein, damit homee über die CCU auf die Geräte zugreifen kann. Es werden auch nur die Geräte unterstützt, die auf der Kompatibilitätsliste stehen. Generell keine HM-IP.
Alle Funk Geräte die Z-Wave, Zigbee, Enocean, BiSecur und bald WAREMA funken, können mit dem entsprechenden Würfel direkt in homee eingelernt werden.
Andere unterstützte Komponenten werden im Falle von Homematic über die CCU eingelesen, AVM DECT über eine Fritzbox (homee kann halt weder Homematic Funk, noch DECT) oder direkt wenn die im selben Netzwerk sind wie MyStrom oder Belkin Wenig oder über die Cloud wie Netatmo.

In wieweit es von dem SWR Beitrag abweicht kann ich nicht sagen, da ich ihn mir nicht angeschaut habe.

Jetzt mal unter uns… gibt es für einen Neu-User im SmartHome Segment einen echten Grund, sich durch alles durchzuwühlen und sich per Stückwerk und viel Glück die richtigen Komponenten zu finden, im Vergleich zu einer ALL-in-1-Lösung eines Anbieters ausser den genannten Argumenten wie kleine Defizite einzelner Komponenten im Design.

Hallo DVDist
Du frägst nach einem „echten Grund…“. Nun, lass es mich mal direkt ausdrücken:
Nach meiner (bescheidenen) Auffassung ist „smart Home“ nur dann sinnvoll, wenn Du dich als User interessierst und Du bereit bist, ein Teil deiner Zeit in dieses Hobby zu investieren.
Wenn Du dies nicht willst, so bleibt als Alternative nur die erheblich teurere PROFI Liga wie z.B. das Systeme von KNX.

homee ist preiswert, funktioniert oft bis meistens, und ist Herstellerunabhängig und bietet viel POTENTIAL zum „Basteln“.

So, hoffe ich werde nicht gelyncht.

7 Like

Da kann ich mich @sira nur anschliessen. Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du investierst Zeit (Hobby) oder Geld. Ohne Invest wirst Du kein funktionierendes Smart Home finden, mit dem glücklich wirst. Aber auch wenn Du die Profiliga nimmst, musst Du dich damit auseinandersetzten, was Du für dein Geld bekommst. Also investierst du ja auch wieder Zeit.
Ich kenne einige Smart Home Besitzer die mit billigen China-Chip-Cloud-Lösungen drauf los gebastelt haben, ohne sich zu informieren und eigentlich auch ohne Plan. Alle haben eins gemeinsam: Sie sind recht schnell unzufrieden und ärgern sich über das verbrannte „billige“ Geld.
Wenn ich mir Deine ersten Beiträge hier durchsehe, dann fängst Du doch erst an Dich zu informieren und bist damit schon auf dem richtigen Weg.

2 Like

Wenn Du damit meinst, dass Du für die Fritz!DECT 300 einen Raumtemperatursensor zur Messung der IST-Temperatur einsetzen willst, dann muss ich Dich enttäuschen. Das geht zur Zeit nur bei den Heizkörperthermosten Eurotronic Spirit Z und Stelle E. Bei vielen anderen und da gehören auch die AVM Geräte dazu lässt sich deren intern gemessene IST-Temperatur von extern nicht über das Protokoll vom homee aus mit einer anderswo gemessenen IST-Temperatur überschreiben.

Über den homee nicht, aber unterstützten tun sie das schon. Die Verknüpfung muss halt über die Fritten Oberflächliche erfolgen. Als externen Temperatur Sensor kann man z.B. den FRITZ!DECT 440 verwenden.

1 Like

Analog geht das natürlich bei Homaticthernostaten und Raumtermperatursensoren über eine CCU ebenso. Das sind dann meist proprietäre Lösungen, die über die üblichen Befehle der API so nicht nutzbar sind.