Community

Homee läuft instabil

Hallo zusammen,

bin jetzt langsam genervt, habe seit ca. 1, 5 Jahren den Homee V2 und habe mich mit manchen Fehler arrangiert, aber seit 2.26.1 habe ich alle 1-2 Tage Fehlfunktionen.

Schaltzustände die bis jetzt immer funktioniert haben spinnen jetzt.
Also bei gewisser Dunkelheit ein Licht zu schalten oder Jalousien zu schließen, werden immer öfter nicht ausgeführt. Das Tagebuch sagt dabei, das die z.B. Jalousie den Befehl erhalten hat aber die Funktion wird nicht ausgeführt. Wenn ich das System neu starte läuft es wieder gut bis die Fehler 2-3 Tage später wieder beginnen…

Kennt jemand das Problem?

Danke,
Sissi

Welches Protokoll?

Also bei mir läuft zum Beispiel Z-Wave stabiler als je zuvor. Auch ZigBee macht relativ wenig Probleme.

Hast du Pläne im Einsatz?

Z-Wave, ja habe Pläne im Einsatz für Heizkörper, aber die laufen soweit stabil…

Deaktiviere Sie mal und schau dann ob das Z-Wave stabiler ist.

Ist dein Vorschlag ernst gemeint? Dann muss ich meine Heizkörper jetzt paar Tage manuell bedienen!?? Was haben die Pläne denn für einen Einfluss auf das Z-WAVE Schaltverhalten? Übrigens meine 3 ZIGBEE Lampen funktionieren immer!

Hast Du die Pläne gerade erst wieder aktiviert? Ich frage nur, wegen SummSumm (Insider-Joke).

Nein die Pläne laufen seit Sept. wieder…

Ja, ich kann das bestätigen. Mit zwischenzeitlich 40 Geräten und 118 HGs scheint homee immer stärker an seine Leistungsgrenzen zu stoßen. Heute war eine Schaltung überhaupt nicht mehr möglich. Wir standen in einer dunklen Wohnung und konnten die Lichter nicht einschalten, homee hat sie immer sofort wieder ausgeschaltet. Erst nach einem Neustart war Ruhe. CA hatte bei den letzten Updates immer wieder die Stabilität hervorgehoben. Auf diesem Feld gibt es noch immer viel zu tun. Besonders das Nicht-Reagieren von Geräten ist nervig.

Und: Nein, ich habe keine Pläne.

Absoluter Quatsch. Ich habe 107 Geräte & 266 Homeegramme & ich habe keine Probleme :man_shrugging: mit der Geräte & Homeegramm Anzahl hat das absolut nichts zutun.

Liebe Grüße

4 Like

Ich schrieb, homee SCHEINT an seine Grenzen zu stoßen. Natürlich darf er das bei meinem Fuhrpark noch nicht. Aber Schalt-Aussetzer häufen sich seit einigen Wochen und - wie geschrieben - heute lief er gar nicht mehr. Ich habe bisher auch keine Probleme gehabt, aber in den letzten zwei bis drei Monaten wird er zunehmend instabiler und unzuverlässiger.

Schaltaussetzer können auch aufgrund von defekten Aktoren/Sensoren zustande kommen. Wenn einer deiner Aktoren das Netzwerk zuspamt, kann die beste Zentrale nichts machen. :wink:

Bei mir waren es die Eurotronics, die über die Pläne das Netzwerk dicht gemacht haben. Seitdem ich die Pläne nicht mehr verwende hab ich auch keine Problem mehr.

1 Like

Wie kann ich denn feststellen, ob ein Gerät ständig ins Netz funkt - und welches? Soweit ich homee kenne, wird das ja nur durch Zurücksetzen und Neu Anlernen möglich sein - inkusive HGs neu einstellen. Oder gibt es eine einfachere Lösung?

Meine einzigen Z-Wave-Geräte, die nicht offiziell von homee unterstützt werden, sind der Aeotec LED-Strip (wird aber in der homee-Welt angeboten) und ein Qubino Mini-Dimmer. Den Mini-Dimmer habe ich erst seit gestern im Betrieb.

Das hat nichts mit der Kompatibilität zu tun. Funkt ein Gerät zu oft, machen sie das Netzwerk dicht. Leider gibt es keine Onboard-Lösung von homee. Du kannst dir aber einen Netzwerkmonitor über einen Rasberry bauen.

Doch, in meinen Augen schon. Wenn homee die Geräte offiziell unterstützt bzw. diese in der homee-Welt angeboten werden gehe ich davon aus, dass die Geräte geprüft wurden und nicht das Netz überfluten.

Ein Netzwerkmonitor kann ja nur das WLAN überprüfen, nicht das Z-Wave - oder täusche ich mich? Muss der Raspberry dazu nicht ein Z-Wave-Modul haben? Und welches Programm setze ich dafür ein?

Das ist soweit richtig, aber durch die Parametereinstellungen im Expertenmodus kannst du das alles hinfällig werden lassen. Das ist etwas, was man nicht garantieren kann weil es eine Einstellungssache des Gerätes ist.

Ja, das ist natürlich klar. Dass ich durch Parameter unwissentlich falsche Einstellungen gemacht habe, kann ich mir zwar nicht vorstellen, will ich aber nicht abstreiten.

Bleibt noch die Frage, wie ich feststellen kann, ob das Netz überhaupt überflutet wird - und welches Gerät das ist.

Da es das homean-Terminal auf der Seite von @stfnhmplr nicht mehr gibt, habe ich mir den homee-Adapter unter node-red installiert. Wenn man dort einen debut-node anschließt, sieht man, was der homee so alles empfängt. Wenn ihn da ein Gerät zumüllt, fällt das schon auf.

Ich habe auch größere Schwierigkeiten zur Zeit (67 Geräte, 210 HGs), hauptsächlich mit nicht-ausgelösten HGs. Die BWM und Schalter zeigen in der Geräteübersicht an dass sie alle einwandfrei funktionieren, lösen aber keins der dazu gehörenden HGs/ Lichter aus. Und zwar alle nicht, wir stehen gerade regelmäßig im Dunkeln. Aber das nur als Randnotiz.

Während @ch.krause recht hat dass sich die Kommunikation im Netzwerk mit NR und Raspi auslesen lässt, finde ich es wirklich absurd, dass wir uns zur Fehlersuche ein zusätzliches Gerät kaufen müssen, in neue Software einarbeiten müssen, um einfach nur zu verstehen was auf unseren “leicht-zu-bedienenden” Würfeln eigentlich passiert.

Wir brauchen bessere Diagnose-Werkzeuge. Unser Hobby ist ohne diese Diagnosetools nicht vernünftig zu betreiben, egal wie nutzerfreundlich die Entwickler ihr Produkt halten wollen.

Selbst AVM hat in sowas “simples” wie einen Router von Übersichten über Diagnoseassistenten alle möglichen Hilfestellungen in die Fritzbox integriert, um den User in die Lage zu versetzen sein WLAN vernünftig einzurichten und zu verstehen was dort wie passiert.

Mit welcher Sturheit hier von Entwicklern behauptet wird dass wir das nicht brauchen, weil die Würfel selbst mit böswillugen HGs nicht bezwingbar sind, während unsere Frauen und Kinder dreimal die Woche im dunkeln Zähneputzen müssen, ist nur schwer zu verdauen.

Wir brauchen Tools zur Diagnose. Und zwar nicht auf nem Raspi und Node Red. Sondern in der homee App. Und auch nicht als Tagebuch dass das System noch unzuverlässiger macht, sondern etwas was besser ist, als die debug node in Node Red. Genug CPU Reserven sollen ja angeblich vorhanden sein. Also bitte, gebt uns Werkzeuge um unsere Fehlerquellen selbst zu verstehen und zu beheben.

Sorry, mir schwillt der Hals bei dem Thema.

2 Like

Geht es um das hih-Projekt von @stfnhmplr? Damit wollte ich mich mal in der nächsten Zeit beschäftigen. Und wenn nicht: Kann ich den homee-Adapter neben hih in node-red installieren?

Der Feature-Vorschlag dazu hat zwar schon einen Bart und ist teilweise (Tagebuch) schon umgesetzt, aber eben immer noch nicht komplett, vor allem nicht hinsichtlich des Routings: