Gehäuse für 24V Trafo und Aktoren für Gartenbewässerung

Benutzt eigentlich auch jemand das Heat-IT Z-Water Modul für die Hutschiene?
Damit kann man ja immerhin bis zu 10 Kreise über ein Gerät steuern und das auch mit 24 V

https://www.heatit.com/heating-control/water-based-heating/hatit-z-water/

Hatte das für mich im Hinterkopf als gute Möglichkeit um nicht Unmengen an Einzelreise in einen Schaltkasten hängen zu müssen. Ist nur preislich ein wenig höher…

Glaube nicht dass die in homee korrekt erkannt wird

Respekt, da hast du ja einiges auf dich genommen!

Wenn du mit den Nodon auch nicht happy bist, dann überleg doch mal, ob die Shelly 1 was für dich wären. Die musst du zwar per Webhook schalten, dafür haben die aber einen Timer mit eingebaut, den du über die Weboberfläche aktivieren kannst. So bewässerst du nicht in alle Ewigkeit, falls mal ein Aktor den Ausschalt-Befehl nicht mitbekommt.

Wenn Du wirklich so viele Kreise brauchst, lohnt sich das vielleicht, allerdings liefert es 24 VDC und nicht AC, geht auch und ist bei der wahrscheinlich nicht so langen Öffnungszeit wahrscheinlich nicht so schlimm, allerdings kann es theoretisch passieren, dass irgendwann die Ventile hängen, weil der Eisenkern durch DC magnetisiert wird. Ist aber wohl tatsächlich eher ein theoretisches Problem.

Danke, auch ein guter Tipp, das kannte ich noch nicht, cooles Produkt und sehr günstig!

Ja, allerdings nicht direkt mit homee kompatibel. Nur über die Webhooks.
Mich hat da vor allem der eingebaute Timer überzeugt. Hab keine Lust, dass mein Garten überflutet wird, nur weil die Zentrale Schluckauf hat.
Klar kann auch der Aktor mal ausfallen, aber ohne Zentrale ist es ein Risiko weniger.

Guter Punkt. Ich habe auch vor dem Homee-Würfel noch eine WiFi-Steckdose, so dass ich zur Not auch aus dem Urlaub den Homee neu starten kann, was vor allem vor ca. einem Jahr wichtig war, weil da ein Release extrem instabil war.

Ich habe einfach vor das 24v Netzteil noch ein enocean Plug gemacht.
Ist also doppelt abgesichert, falls die Fibaros mal nicht schalten

1 Like

Wir haben in der letzten Woche unsere Gartenbewässerung installiert und ich habe mich im Vorfeld auch detailliert mit der Steuerung beschäftigt. Dabei habe ich mir auch zuerst homee kompatible Lösungen wie die bereits verbauten NodOns, aber auch Fibaros und Shellys angeschaut. Am Ende bin ich aus (für mich) guten Gründen bei einer anderen Lösung gelandet.
Kurz zur Installation:

  • 18 Hunter MP Rotatoren in Pro Spray PRS40 Gehäusen, aufgeteilt in drei Zonen
  • Tropfschläuche (Gardena MicroDrip) für Beete und Hecken, in zwei Zonen
  • Verbinder von Gardena, Gardena Ventilboxen
  • Hunter Rain-Clik Regensensor
  • 5x Hunter Magnetventile PGV-101GB 24 V Wechselspannung, mit Durchflussregulierung. Sehr solider Eindruck im Vergleich zu den Gardena Magnetventilen.

Meine Anforderung an die Steuerung ist, dass diese automatisch den Wasserbedarf berechnet und „smart“ Wettervorhersagen als auch den tatsächlichen Wetterverlauf (inkl. Niederschlag) berücksichtigt. Zudem soll ein Regensensor die Bewässerung pausieren / stoppen, wenn doch ein nicht in der Wettervorhersage angekündigter Regenschauer kommt.
Letztlich soll der Rasen grün sein, der Wasserverbrauch aber vertretbar bleiben und ich nach Möglichkeit nicht eingreifen müssen.
Im Hinblick auf diese Anforderungen ist mir sehr schnell klar geworden, dass mit homee mangels Skriptsprache so etwas nicht realisierbar ist. Dort könnten nur einfachste Regeln hinterlegt werden, aber niemals der aktuelle Wassergehalt des Bodens berechnet werden.

Bei der Steuerung habe ich mir dann diverse Controller Systeme angeschaut, u.a. Gardena smart Irrigation Control (sehr teuer), Rachio, RainMachine (gefällt mir auch sehr gut, aber in DE schwer erhältlich und dann teuer).
Am Ende bin ich beim Orbit b-hyve Indoor Timer gelandet. Dieser ist zwar cloud basiert (größter Nachteil, ganz klar), bietet aber eine hervorragende Berechnung des Wasserbedarfs. Wettervorhersagen werden fortwährend als Forecast berücksichtigt und ich habe unsere Netatmo Wetterstation für die Ist-Daten Kalkulation eingebunden (Niederschlagsmenge, Temperatur, Wind für die Berechnung der Bodenfeuchtigkeit). Die Berechnungen für die Bewässerung können über Parameter gecustomized werden (Lage der Zone in Bezug auf die Sonne, maximale Sättigungen des Bodens, Wurzeltiefe der Pflanzen, usw.). Eine solche Berechnung selber zu scripten wäre sicher machbar, aber unverhältnismäßig aufwändig gewesen. Wen das Model interessiert, kann hier man einen Blick in die Advanced Settings Beschreibung werfen.

Der Controller bringt zudem eine gute iOS und Android App mit; diese erfüllt ihren Zweck ganz hervorragend, wird regelmäßig aktualisiert und bietet alle Steuerungsoptionen; optisch sieht sie etwas altbacken aus. Bei Github finden sich zudem Projekte, um die B-Hyve Lösung per Homebridge in HomeKit einzubinden und mit etwas Arbeit sicher auch per hih in den homee. Aber momentan habe ich keinen Bedarf dafür, weil die App ihren Zweck völlig erfüllt.

Also bin ich am Ende bei einer out-of-the-box Lösung gelandet. Und die 8-Zonen Version für ca. 150 EUR hat einen fairen Preis.

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen in der Planungsphase als Input für Alternativen.

1 Like

Danke für deine ausführliche Schilderung.

Dazu noch folgender Hinweis: Die Z-Wave-Aktoren und Sensoren bauen ein Mesh auf. Möglicherweise hat dein „Hochhalten“ der Stecker nicht viel gebracht, weil sich das Mesh nicht neu aufgebaut hat. Ein homee Neustart oder ein Hinzufügen einer weiteren Komponente initiiert den Mesh-Aufbau. Das könnte zumindest dein Ausgrauen beheben.

:coffee:

Ah OK, vielen Dank, das werde ich probieren.

1 Like

Sehr interessant, vielen Dank - ich hoffe, dass ich es mit Homee noch zum Laufen bekomme, nachdem ich schon so viel rumgebastelt habe, aber in der Tat wird das nicht ganz so smart werden wie Deine Lösung. Auf der Website konnte ich allerdings noch nicht sehen, wie da die Pumpen angesteuert werden, hat der die Relais schon eingebaut?

@Chris

Was würde so eine Lösung kosten?
Kann man das nicht über crowdfunding in homee realisieren?

Die 24 Volt Wechselstrom Magnetventile werden direkt angeklemmt. Laut Anleitung ist das Limit 24V 750 mA. Bei Pumpen wirst du also mit einem einfachen Relais arbeiten müssen.
Ansonsten versorgt die Ventile das Netzteil vom Controller ebenfalls mit Strom. Zudem kann eine Masterventil angeschlossen werden.

Es gibt aber die Einschränkung bei (soweit ich es überblicke) allen Controllern, dass gleichzeitig immer nur eine Zone bewässert werden kann. Dies ist ja aber auch im Sinne des ausreichenden Wasserdrucks sinnvoll, da die Zone ja i.d.R. auch deshalb so dimensioniert wurden.

Oh stimmt, danke für den Hinweis, da hatte ich noch gar nicht drauf geachtet.

Wo hast du die denn bestellt?
Edit: wenn man Mal selber bei Amazon sucht und nicht direkt über den Link auf der Website geht muss man auch nicht aus den USA importieren… Aber für 150 hatte ich die 8er Version jetzt noch nicht gesehen

Ja, Amazon ruft verwunderliche Preise auf. Ich habe den Controller und die Hunter Magnetventile zu einem guten Kurs bei AquaTeam-Shop bestellt.

1 Like

Die Magnetventile gibt es übrigens mittlerweile auch mit speziellem Einsatz für 24DC.

Könntest Du den Webhook vielleicht einmal hier einfügen? Ich habe damit leider noch keine Erfahrung, der Tipp mit dem Timer ist aber sehr sinnvoll, ich habe da auch Bedenken, dass die Bewässerung nicht stoppt und würde wohl die Shelly probieren wollen.

Der Webhook ist total simpel, du musst nur die IP-Adresse deines Shelly herausfinden und den Webhook entsprechend anpassen:

http://192.168.1.102/relay/0?turn=on
http://192.168.1.102/relay/0?turn=off

Im Shelly selbst stellst du den Timer im Menü „Timer“ ein:

Ich habe sicherheitshalber den Shelly auch noch so eingestellt, dass er nach einem Stromausfall immer auf „aus“ startet. Das geht im Menü „Settings“

Und welchen Webhook du zurück haben willst, wenn geschaltet wurde, konfigurierst du unter „Actions“

In diesem Thread steht auch einiges dazu: Shelly1 Licht über Webhooks schalten

3 Like

Super, tolle Beschreibung, dann besorge ich mir die jetzt, hat ja noch Zusatzbenefits. Ich wollte das eigentlich auf Enocean-Aktoren umstellen, aber da bin ich für 5 Stück plus Repeater mit 300€ dabei, was echt übertrieben ist für den Einsatz.