Cloud heißt Cloud weil sie klaut 😂(die Hersteller Spyware Diskussion)

Moin.
Heute habe ich dann mal wieder eine Bestätigung bekommen, warum es sich lohnt sich nicht von Internet und Cloud Diensten abhängig zu machen. Schon schlimm genug, dass das gute alte Telefon ja nun auch übers Internet läuft :disappointed_relieved:

Wie auch immer. Unsere homee verrichtet trotz inzwischen mehrstündigen Internetausfalls, wie gewohnt seine Aufgaben. Licht, Rollläden, Information usw.
Lediglich auf Zeitsynchronisation und Benachrichtigungen muss verzichtet werden…

Mal abgesehen von meiner Privatsphäre mag ich gar nicht daran denken, was nun wäre wenn ich nicht konsequent Internetdienste verweigert hätte…

Immer daran denken Cloud ist böse und man muß nichts aus Bequemlichkeit ins Internet verlagern… :wink:

Viele Grüße
JayJay

7 „Gefällt mir“

Habe in der Übersicht nur den Titel des Themas gelesen und wusste schon wer der Autor ist :joy:

finds aber echt klasse, das du das so konsequent durch ziehst. :+1:

2 „Gefällt mir“

Vielen Dank, dass du deine Meinung hier mitteilst. Wenn schon Cloud, dann nur eine, über die man die volle Gewalt hat, wie z. B. eine Festplatte am Router oder einen eigenen Server mit vollen Admin-Rechten. Wer glaubt, dass FB oder Google kostenlos ist, der glaubt auch, dass ein Beckenbauer Becken baut :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Datenschutz, Datensicherheit und auch Privatsphäre waren schon immer ein Thema für mich. Früher musste man sich nur vor Kriminellen schützen, heute muss man sich auch vor Firmen schützen… Hmmm oder muss ich mich heute auch nur vor kriminellen Machenschaften schützen? Egal… Ich hoffe nur ich kann mit meinen Anmerkungen die Leute etwas sensibilisieren.
Meine Daten gehören allein mir. Punkt.:wink:

Viele Grüße
JayJay

Wo du Recht hast, hast du Recht.
Ich bin genauso gestrickt…

Aber Ihr wisst schon das Ihr euch hier im Internet befindet ? :thinking: nur mal so am Rande
Und ja FB und Konsorten mag ich auch nicht.

1 „Gefällt mir“

Bericht des ADAC

Bei der Mercedes B-Klasse wurden folgende auffällige Daten gefunden:

  • etwa alle zwei Minuten werden die GPS-Position des Fahrzeugs sowie Statusdaten an das Mercedes-Backend übertragen (z.B. Kilometerstand, Verbrauch, Tankfüllung, Reifendruck und Füllstände von Kühlmittel, Wischwasser oder Bremsflüssigkeit)
  • Zahl der elektromotorischen Gurtstraffungen wird gespeichert, etwa aufgrund starken Bremsens (erlaubt Rückschlüsse auf den Fahrstil)
  • Fehlerspeicher-Einträge werden teilweise mit Informationen über zu hohe Motodrehzahl oder -temperatur abgelegt (erlaubt Rückschlüsse auf den Fahrstil)
  • gefahrene Kilometer auf Autobahnen, Landstraßen und in der Stadt (“highway-conditions”, “road-conditions” und “urban-conditions”) werden getrennt gespeichert (erlaubt Rückschlüsse auf das Nutzungsprofil)
  • Betriebsstunden der Fahrzeugbeleuchtung werden gespeichert
  • die letzten 100 Lade- und Entladezyklen der Starterbatterie werden mit Uhrzeit und Datum sowie Kilometerstand gespeichert, woraus sich Fahr- und Standzeiten ergeben

Ähnlich bei Renault und BMW

Also ja nicht Autofahren, schon gar nicht zur Freundin, wenn verheiratet.

2 „Gefällt mir“

Das Internet ist auch nicht das Problem, sondern was daraus zu werden scheint. Es wird nach Lust und Laune und unter dubiosen Vorwänden alles ins Internet gezogen um damit die Benutzer auszuspionieren.

Viele Grüße
JayJay

Und aus diesem Grund kaufe ich mir kein neues Auto. Ich hoffe meins hält noch ne Weile.
Übrigens senden die direkt ins mobile Netz ohne das der Fahrzeughalter etwas dafür tun muß. Ich weiß grad nicht welcher, aber ich glaube der Franzose… Angeblich können sie so auch die Autos stilllegen, wenn die Batteriemiete nicht gezahlt wird usw.

Find ich schon Krass…

Viele Grüße
JayJay

Mercedes, BMW, Renault wurden getestet, die machen das. Aber sicher auch alle anderen, neueren Modelle.

1 „Gefällt mir“

Ich fahre einen etwas älteren XJ und einen noch viel älteren TR 4.
Das einzig smarte an den Autos ist mein Lächeln wenn ich sie bewege😆.

5 „Gefällt mir“

Steht gerade auf Tichys Einblicke:

Jajaja, man sieht immer nur das schlechte. Mimimi, Daten hier, Daten da; als wenn das reine Sammeln der Daten schon ein Verbrechen sondersgleichen ist.

Gerne werden Konsequenzen, die man persönlich bei anderen treffen würde, als böses Gebaren der großen Konzerne ausgelegt. Beispiel gefällig?
Dein Mieter zahlt seine Miete nicht. Was würde man dann gerne als Vermieter machen? Den Mieter zwingen, die Miete zu bezahlen. Am liebsten das Türschloss austauschen. So als Denkzettel. Hier steht doch jeder auf der Seite des Vermieters. Er ist schließlich im Recht.

Wenn jetzt aber der böse Autokonzern das Auto blockiert, weil der Fahrer wiederholt nicht die Mietgebühr für den Akku gezahlt hat, dann ist der Fahrer das Unschuldslamm? Und weil der Vermieter sein Recht durchsetzen will, ist er böse, weil er das über das Internet/Cloud/IoT/… macht?

Diese Doppelmoral und Scheinheiligkeit kotzt mich dermaßen an.

Das nächste Gejammer kommt dann, wenn es heißt, die Fahrdaten können zur Strafverfolgung genutzt werden. Wo ist denn da bitte das Problem? Weil man ja selber kein Straftäter ist (behauptet man einfach mal so), dürfen die Daten nicht gesammelt werden? Aber wenn man dann mal selber betroffen ist, dann sollen möglichst alle Daten vor Gericht offengelegt werden müssen?
Wie war das damals? Da wurde einer auf dem Rastplatz von einem LKW absichtlich überfahren. Anhand der Mautdaten hätte man den Täter auf ein paar Dutzend LKWs eingrenzen können. Und was war? Die Mautdaten durften nur für die Maut verwendet werden. Zur Aufklärung eines Mordes nicht. Und so fährt der Mörder heute noch ungestraft herum. In diesem Fall schrie jeder mit der Opferfamilie, dass man die vorhandenen Daten nutzen soll. Am Stammtisch wird dann aber gegröhlt, dass man sich kein neues Auto kaufen würde, weil dann der Staat genau wüsste, wo man lang fahre, und das gehe ja mal gar nicht.

5 „Gefällt mir“

Hast du den Artikel gelesen? Ich denke mal, nicht. Dort steht nämich klar, dass die Daten, die dein Auto sammelt, nicht dir gehören - und du weißt nicht, wer sie bekommt, und von wem sie ausgewertet werden. Jetzt wirst du wahrscheinlich sagen: “Mich stört das nicht, ich habe nichts zu verbergen”. Ja klar, träum weiter…

2 „Gefällt mir“

Doch, habe ich.

Ich begrüße die Datenauswertung von Autos, so kommen wir schneller zum Ziel des komplett autonomen Fahrens. Das jetzige Konzept, jeder kauft sich ein eigenes Auto und lässt es 23 Stunden am Tag einfach rumstehen, ist eh ein Auslaufmodell.

In der Zukunft werde ich einfach sagen, ich muss jetzt alleine/zu zweit/ zu viert / etc. von hier nach da. Und schwupps wird ein passendes Gefährt vor mir halten, ich/wir steigen ein und kommen unbeschadet in der kürzesten Zeit am Ziel an.

4 „Gefällt mir“

In der Zukunft werde ich einfach sagen, ich muss jetzt alleine/zu zweit/ zu viert / etc. von hier nach da. Und schwupps wird ein passendes Gefährt vor mir halten, ich/wir steigen ein und kommen unbeschadet in der kürzesten Zeit am Ziel an

Also ein Taxi :wink:

4 „Gefällt mir“

Nein.

  1. schneller da (ich will _jetzt losfahren, also kommt das passende Gefährt _jetzt zu mir und nicht erst in 30 Minuten)
  2. kein Fahrer
  3. wesentlich individueller (von 2-sitzer bis Mini-Bus, von kaum Lademöglichkeit bis ausgewachsener Pick-Up.)
  4. keine klassischen Parkfelder. In Ballungsräumen ist alles in einem Fluss. Kein Stau, keine rote Ampeln.

Guten Morgen,

Wenn es gegen meinen Willen ist und ich dazu genötigt werde schon…

Genau, es wir zu einfach gemacht und auch missbraucht werden. Was ein Hersteller kann, kann auch ein Hacker. Wo soll das hinführen? Das jeder Herstellen einen Schlüssel fürs zu Hause bekommt und er dann kommen und gehen kann wie er will im zu sehen ob ich seine Geräte nach den AGB benutze?

Schade, dass dir Privatsphäre sowas von egal ist und scheinbar alles andere vorher kommt…
Kriminelle haben immer und werden immer Wege finden unentdeckt zu bleiben. Hier geht es nur um das ausspionieren der Masse…

Viele Grüße
JayJay

Sorry, deine Antworten haben nichts mit den Zitaten zu tun? :man_shrugging:

@Wildsparrow

Wenn Du meinst…

Aber zurück zum Thema. Was hat man für Alternativen das Smarhome noch unabhängiger zu machen?
Nachrichten würde ich schon noch gerne bekommen. Kann man einen Stick mit Simkarte am Router/Raspi anschließen? Für SMS oder so?

Viele Grüße
JayJay