Alternative zu homee, ich will einfach nicht mehr

Hallo,

ich bin es restlos leid mit Homee. Ich möchte das System ersetzen. Welche besseren Alternativen gibt es auf dem Markt? Ich brauche Zigbee und Z-Wave, am besten in einem System. Es muss einfach ausgereift sein. Zur Not gehe ich auch getrennte Wege mit zwei Systemen.
Ich habe ~30 Hue LEDs, Osram Switches, etliche Qubino Flush Shutter und von Fibaro Dimmer, Switches und Water Sensor.

Homee ist seit 2 Jahren eine gigantische Nerven- und Zeitverschwendung. Bei jedem Update hat man wieder eine Stunde Arbeit bis es wieder läuft. Mehrfach resetten. Mehrfach versuchen Backups einzuspielen, es reicht mir einfach voll und ganz. Dieses Stück Elektronik ist einfach das schlechteste, das ich in meinem Haus habe. Alexa verliert jede Woche die Verbindung zum Homee. Schaltereignisse werden unzureichend ausgeführt, dass ich für alle Homeegramme erstellt habe, damit sich das System selbstüberwacht und nicht ausgeführte Schaltzuständer erneut ausführt. Das kann es doch alles nicht sein. Ich will überhaupt keine Firmware Updates einspielen, da ich weiß, dass dann die Probleme erneut beginnen, aber die GUI ist dermaßen nervig, wenn es neuere Version gibt, dass ich dann doch wieder nachgebe. Ich will echt nicht mehr. Hatte ich schon erwähnt, dass ein Stromausfall auch gelegentlich viel Arbeit bereitet und die ganze Kiste teils wieder neu eingerichtet werden muss.

Ich habe mich doch damals extra gegen Raspberry Bastellösungen entschieden, damit es outofthebox direkt funktioniert. Ich habe einfach nicht mehr die Zeit wie früher.

Versuchs mal mit dem Aeotec Hub, der basiert auf Smart things und kann beides. Ich hab ihn selber noch nicht in Betrieb genommen, obwohl er schon da liegt. Allein für die Ikea Rollo Unterstützung wär es interessant.
Mein homee ist stabil, ich hab z-Wave reduziert und enocean forciert.

1 Like

Schade, dass wieder einer geht. Viel Erfolg mit einer Alternative! Ich wüßte derzeit keine.
Bei meinem Mini-System läuft homee auch zu 95% stabil, die Probleme nach Updates hatte ich bisher auch kaum…

Immer dran denken, der Rasen ist beim Nachbarn immer grüner…

7 Like

Hilft @MUR zwar in keinster Weise weiter. Bei mir sind es (erschreckend) 90 Geräte in etwa gedrittelt zigbee /z-wave /enocean. Für meine Ansprüche (die sind aber auch gering) läuft mein System zu 90-95% zuverlässig. Updates wurden hei mir bisher auch immer recht zufrieden abgewickelt. (klopf auf Holz)

Mir kommen bei solchen Meldungen immer die Angst auf das richtige Pferd gesetzt zu haben. Schließlich ist ein Wechsel in der von mir o. a. Dreier-Kombi fast unmöglich.

1 Like

Hey @MUR, Alternativen die wie homee sind gibt es eher nicht, aber wenn du Alexa verwendest, hast du wahrscheinlich weniger Probleme mit Datenschutz und Onlineabhängigkeit. Da gibt es dann wiederum einige Zentralen die du nutzen könntest, sogar mit steigender Anzahl. Ob die dann besser laufen, kann ich dir nicht sagen.
Auch wenn es dir nicht weiter hilft, ich habe ein „offline“ homee System mit aktuell 314 Geräten und das läuft soweit rund. Meine Erfahrung, je mehr man es in Ruhe lässt (also nicht übermässig Geräte hinzufügen und löschen oder auch HG erstellen und löschen), desto besser läuft es. Auch nehme ich nicht jede neue Core Version mit - Never change a running system - auch wenn viele der Meinung sind man müsste immer aktuell sein.

Es kommt immer darauf an was dein Pferd für dich ist… Ein Rennpferd, bei dem du keinen Einfluss mehr nehmen kannst und alles nur über 3. geregelt wird oder lieber ein Ackergaul, der seine Arbeit macht, wenn auch nicht immer ganz präzise dafür aber robust ist und du selber endscheidest wann du Hilfe von 3. brauchst. :wink:
Ich komme mit Lösung 2 wesentlich besser zurecht…

4 Like

Als Alternative, rein von den Funkprotokollen wäre es bei mir von Eltako der Wibutler. Wie sonst das System ist kann ich nicht sagen, da ich es nicht kenne. Die Kombi zigbee/z-wave gibt da ja am Weltmarkt schon etwas häufiger. Da fallen mir Smartthings ein und von Schwaiger das System und bei etwas Recherche gibt es bestimmt noch zwei drei Anbieter.

Was ist mit Mediola?
Nicht günstig aber sehr viele Hersteller werden unterstützt

Ich habe in meiner langen smart Home Karriere eines gelernt. Immer nur auf ein Pferd setzen, kann sehr unangenehme Folgen haben. Die Lösung ist meist, mehrere Systeme miteinander zu kombinieren.
Um hier nur zwei Beispiele von vielen zu nennen:

Als eierlegende Wollmilchsau ist Home Assistant zu nennen. HA beherrscht Zigbee, Zwave und Enocean aus dem FF, erfordert aber eine gewisse Zeit zur Einarbeitung.

Homey kann Zigbee, Zwave und über einen Umweg auch Enocean. Die Kugel hat den Vorteil, dass sich andere Zentralen, wie z.B. die Hue Bridge, Home Assistant, MQTT, Switchbot, Mediola, Broadlink, ConBee, usw, integrieren lassen und trotzdem alles über eine Zentrale verwaltet wird.

homee ist momentan nur für einfache Aufgaben geeignet. Durch die Politik von Athom, sich gegenüber anderen Systemen zu verschließen, beschneidet manche Nutzer doch erheblich.

@MUR könnte geholfen werden, wenn zumindest eine Hue Bridge in Homey integrierbar wäre. Nichts verwaltet eine Zigbee Beleuchtung/Plugs zuverlässiger und würde zudem die homee CPU erheblich entlasten.
Anstatt sich mit Nischen-Lösungen wie Warema oder Hörmann zu beschäftigen, sollte sich Athom mehr mit den eigentlichen Wünschen und Problemen der Nutzer auseinandersetzen.
Niemand will, dass das Türmchen so hoch wird, dass es eines Tages einfach umfällt.

Ich bin sicher kein Gegner von homee. Das System ist einfach, cloudfrei und in Teilen auch zuverlässig und als Einstiegsdroge gut geeignet.
Das Öffnen des Garagentores oder das Ausfahren einer Markise, macht doch aber auch ein preiswerter Roller Shutter ?
Ob das Ganze in die richtige Richtung geht, werden die Kunden entscheiden.

3 Like

homee gehört homee und nicht Athom.

Nachteil bei vielen Systemen in use , Verwechslung😉

1 Like

Ich würde vielleicht sogar abwarten, wass sich aus der Thread bzw. Matter Geschichte entwickelt.
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann soll da gegen Ende des Jahres das ein oder andere raus kommen.

Wenn es wirklich hält, was es verspricht, müssen sich die bisherigen Protokolle aber umschauen :grinning_face_with_smiling_eyes:

Auch hier vermutlich eher homee

1 Like

Da hast du recht. ee war in diesem Fall gemeint bzw Codeatelier.
Autsch, ich glaube jetzt weiß jeder, mit welchem System ich mich mehr beschäftige.

Auch wenn @Catweazle da ein paar Sachen durcheinander gebracht hat, im Grundsatz hat er recht. Die eine Zentrale, die alles kann gibt es wohl nicht. Wichtig ist, das man alles miteinander kombinieren kann.

Ich bin da skeptisch, das das die eierlegende Wollmilchsau wird. Auch gefallen mir die Konzerne die da mitmachen nicht wirklich, schon gar nicht im Verbund. Ich bleibe lieber in (m)einer „Niesche“ mit homee…

Bin zwar neu in der Homee Welt, doch verstehe auch den wechsel wegen der umständlichen Bedienung, andere Anbieter sind eindeutig einfacher zu handhaben als homee. Da liegt Homee an die 10 Jahre zurück, was einfache Bedienung betrifft.

Telekom Smarthome Starter Paket - weiß

Übrigens kann Zigbee auch Google HUB … wäre das zumindest schon mal „gesichert“ was geht. Zumindest wenn man die Sprachsteuerung haben möchte.

Ich werde auch nach der neuanschaffung Homee umsteigen, andere Systeme sind eindeutig einfacher in der Bedienung und ich brauche da keine Stunden um was einzustellen wie beim Homee. Nicht falsch verstehen, Datenschutz, keine Cloud nötig, deutsches Produkt hatte mich total überzeugt. Nach langer Zeit der Überlegung gekauft, angeschlossen, Menü gesehen und bei der Bedienung nur die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. Was für eine umständliche Bedienung, für eine Aktion einen Plan anlegen, Homeegramm anlegen … andere Hersteller erledigen das mit einem Fenster wo man alles einstellen kann, bei Homee … arbeit … arbeit … arbeit … hey, wenn programmierer auf sowas stehen … lebe nicht um zu progammieren, ich will mein leben genießen und nicht stunden mit dem homee verbringen, dazu ist mir die Lebenszeit zu schade.

Ich werde mir mehrere Systeme nun anschaffen das ich alles erschlagen kann. Hauptsache die lassen sich einfach und mit wenigen Klicks so bedienen das ich alles da drin habe was ich brauche.

Abgesehen davon, Homee hat so wenig Geräte, selbst Google Home kennt mehr Geräte und kann auch von „AWS - amazon web service“ noch sachen einbinden, wenn es die auf Google Home nicht gibt. Datenschutz … is ja klar das es den dann nicht gibt, aber zumindest brauche ich dann keine stunden für die einfachste Einrichtung mit Abhängigkeiten, wie man das beim Homee machen muß.

Baut das System einfacher auf, das man alles machen kann ohne diese scheiß „pläne und Homeegramme“ die einfach nur umständlich sind. Baut eine einfache Benutzeroberfläche bei der Bedienung (ich will keine Zeitfresser um was einzustellen wie das derzeit bei homee ist) und dann laufen EUCH auch nicht die Leute weg.

Du brauchst dann einfach nur eine „Fernbedienung“.
Für Automationen brauchst du nunmal Auslöser, Bedingungen…

oder mal was zum nachlesen was es sonst noch so gibt

Stimmt,

Fritz!DECT 301 über 20 Stück verbaut, Fentsersensoren verbaut, wollte das alles mit Homee machen, habe aber auch ne Fritz!Box im einsatz wie auch Google Nest / Hub.

Die Auslöser, Bedingungen lassen sich super einfach in der Fritz!Box auf einer extrem übersichtlichen Seite verwalten, keine Stunden zum einstellen die ich im homee brauche.

Lichtsteuerung mit den Shelly noch gar nicht eingebunden habe mit den Bewegungssensoren. Anderer Hub her, der einfach zu bedienen ist, fertig ist der Lack.

Wäre das schön wenn das mit dem Homee so einfach ging wie mit den anderen Systemen … ich träume dann mal weiter, das der Homee alle anderen vom Markt fegt.

Die Pläne und Homeegramme alles schön und gut, wenn das die „Expertenansicht“ ist, es dann noch ne einfache Ansicht gibt wo ich das alles auch einfach einstellen kann, sowas gibt es bei der Fritz!Box ja auch. Wer mehr will, kann es haben, sollte sich auskennen oder zumindest wissen was er da macht.

also ich wüsste nicht wie es noch einfacher gehen sollte…

6 Like

Glaube tatsächlich, dass man mittelfristig da nicht drum herumkommen wird. Zu groß ist die Markmacht derjenigen, die das System entwickeln bzw. (durchsetzen) wollen.

Aber gut, werden wir sehen, was die Zukunft bringt…

Aber bei jeder normalen Akion ist doch die Grundgestaltung
„Wenn, dann“. Die Bedingungen sind nur weitere nützliche Möglichkeiten. Also geht es ja nicht einfacher. Von daher verstehe ich dein Problem nicht. :slight_smile:

2 Like