Community

Abwanderung von homee


#1

Hallo Leute,

man liest in letzter Zeit immer öfter davon, dass Mitglieder ihren homee verkaufen. Was ist der Grund für den Wechsel zu einem anderem System? Sind hier alles “Pros” die auch alles über nen Raspberry und hier nur nen kleinen Ausflug hin gemacht haben? Oder sind die Wechsler alles Leute die weniger Umfang brauchen? Liegt es an der Stabilität?

Ich kann mich bisher nicht beklagen. Klar, ich habe bisher noch ein recht überschaubares System und bin bestimmt nicht bei der Menge an Geräten, die andere am homee haben. Aber irgendwie verwundert mich diese derzeit starke “Flucht” schon etwas…


#2

Schwer zu sagen, richtig beantworten können nur dies, die Leute die abgewandert sind.

Als aktiver User in der Community , und noch homee-User nervt mich die Ignoganz von Vorschlägen aus der Community. Es gibt keinen Kommentar dazu, vielleicht steht ein Thema mal auf der Roadmap, was nicht heißt, dass es auch umgesetzt wird… Hier geht die Entwicklung einfach zu langsam. Viele von den Power-Usern hier wollen alle zwei Monate etwas Neues, das Ideen die eingebracht werden umgesetzt werden - und in Wirklichkeit dauert es Jahre.

Smart Home ist momentan ein rasant wachsender Markt, momentan noch Luxus, einsparen tun wir uns dadurch noch gar nichts. Um am Markt zu überleben, wird sehr viel Geld in den Vertrieb/Marketing gesteckt und die Entwicklung kann mit eingeschränkten personellen Resourcen nicht mithalten.


#3

Stimme @Harry zu. Die Entwicklung geht zu langsam. Ich kenne noch monatliche Updates und da war Drive drin. Jetzt dauert alles zu lange und die nur teilweise Einbindung von Geräten nervt. Die Entwickler sind leider taub auf diesem Ohr…

Homee bietet leider als einziger Hersteller die vier Funkstandards, sonst wäre ich auch schon weiter gezogen.


#4

Ich denke es sind User die nicht zufrieden mit der Zuverlässigkeit sind.
Ich selber nutze das System seit 2014 und habe viele Höhen und Tiefen erlebt.
Ich habe meinen homee mit Node red erweitert und bin persönlich recht zufrieden damit.
Ich nutze 150 Geräte am homee auf zwave , wlan und enocean verteilt.

Die aktuelle Uptime des homee seit dem letzten Neustart liegt bei 416 Stunden.

Habe im Augenblick keine zwave Probleme oder sonstige.

Die Entwicklung geht für mich leider etwas in die falsche Richtung aber sei es drum.
homee hat ein gutes Zuhause und so bleibt es vorerst auch.

Wechsler wirst du bei jedem System haben und deshalb ist homee nicht das schlechteste.
Die Zahl der Wechsler ist jedoch in letzter Zeit stark gestiegen , was aber auch an der Zahl der aktiven homee‘s liegen wird.
Die Konkurrenz schläft nicht und macht auch ihre Hausaufgaben und sollten sie auch enocean unterstützten komme ich auch ins Schwanken.

Also Kopf hoch und weiter mit unseren homee.

:+1::wink:
VG Micha


#5

@micha, du hast natürlich recht, homee läuft bei mir auch stabil.

Nur die innovativen Vorschläge gehen zur Zeit verloren, und das Engagement der User, solche vorzuschlagen ebenso. Und somit auch ein großes Plus dieser Communitiy.
Das hier wird immer mehr zu einem öffentlichen Support-Kanal.

Deine Erweiterungen mit Node red sind sicher gut, aber man dachte halt, dass sind nur workarounds für eine gewisse Zeit, um zu zeigen was allles geht.


#6

Wir leben hier alle seit Jahren mit solchen Workarounds, weil viele Dinge bis heute nicht umgesetzt sind. Ich kam mal zu homee, well es mir bei HomeKit nicht schnell genug ging (nach Jahren von Ankündigungen durch Apple) mit dem festen Vorsatz, dass ich eine Appliance will und kein neues Hobby… Was daraus geworden ist kannst Du hier einiges nachlesen…


#7

Ja die Community hatte schon bessere Zeiten erlebt.
Ich empfinde diese auch sehr stark als Supportkanal, was aber auch seine guten Seiten hat.
Ich gebe zu das auch ich wenig Vorschläge mache, was aber an der Umsetzungwahrscheinlichkeit liegt.
Es ist aber auch schwer neue Ansätze zu finden, da viele Vorschläge noch auf Umsetzung warten.
Ich kenne das System noch sehr rudimentär mit wenigen Funktionen und da hat sich schon eine Menge getan. Auch ist mit dem Funktionsumfang schon sehr viel abzudecken.
Jedoch entwickelt sich die Welt um homee herum schneller weiter als unser kleiner Würfel.
Das sind dann leider Gründe für einen Wechsel, der eine hält halt länger durch als der andere.
Ich wünsche mir so sehr das homee hier besser und schneller voran kommt um zu zeigen was in dem System stecken kann.

Das klingt jetzt alles wieder rosarot aber es läuft gerade gut und deshalb möchte ich auch nicht schlecht über homee sprechen.
Jedoch hat homee seine Baustellen und die müssen bearbeitet werden.

VG Micha


#8

Ich will homee auch absolut nicht schlecht machen, allein mit dem Brain hat man schon so viele Möglichkeiten… Aber ich frage mich halt trotzdem warum viele abwandern?

Was wirklich zu bemängeln ist, dass es seit langem kaum noch wirkliche neue Sachen gibt. Vieles wird versprochen und dann dauert es und dauert es. Habe meine Würfel zwar noch nicht so lange aber (stiller) Mitleser schon ein paar Jahre und gefühlt war früher mehr Entwicklungsarbeit da.

Da es auch von Seiten der homees (für mich zumindest gefühlt) weniger wird mit Engagement was Entwicklung nach Vorschlägen angeht, bin ich auch noch zurückhaltender neue Geräte zu kaufen…


#9

Da ich ein “Wechsler” bin, kann ich dazu was sagen :slight_smile: Hatte damals die Indigogo Kampagne unterstützt, weil ich das Konzept sehr cool fand.

Ich war von der Tatsache, das homee offenbar nicht für größere Installationen gedacht ist, genervt. An das Zigbee Limit komme ich durch viele GU10 Lampen, leider sehr schnell…und es gibt keine Möglichkeit, das Limit nach oben zu verschieben.

Daraus resultierte bei mir, das die Zuverlässigkeit der Schaltungen (Zigbee und Z-Wave) derart schlecht war, das ich nach und nach homee die Aktoren entzogen hab.

Leider gab es von CA so gut wie keinen Support, nur --> neuen Z-Wave Stack abwarten, Zigbee Problematik ist bekannt…Getan hat sich in dem Bereich leider sehr wenig, bzw. ist für mich immer noch nichts absehbar…
Die Community hier war dagegen immer bemüht und hat stets geholfen!

Auch Basteleien mit Zigbee Booster etc. haben leider nicht viel bewirkt, also bin ich auf die Suche gegangen…

Auch bei der neuen Zentrale ist nicht alles Gold was glänzt, aber dort sehe ich eine zügige Entwicklung, habe Support (der auf Zack ist und auch mal Zwischenstände durchgibt) und eine breitere Palette an Geräten die unterstützt werden.

Fehlschaltungen habe ich dort so gut wie gar nicht mehr, obwohl bei Z-Wave und Zigbee noch Geräte hinzugekommen sind.

–> Meine Würfel stehen noch zuhause. Aktuell warte ich ab, ob mit dem neuen Stack die Möglichkeit kommt, ihn als secondary Controller zu nutzen.


#10

Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Warum habe ich homee den Rücken gekehrt:

  • für meinen Geschmack viel zu wenig unterstützte Geräte
  • Fehlende Funktionen
  • Fehlende Hue Bridge Unterstützung (Meiner Meinung aktuell immer noch das Beste ZigBee Gataway)
  • Geschwindigkeit der Weiterentwicklung in meinem Augen nicht zeitgemäß.
  • Ganz bitter ist das kastrierte Z-Wave Protokoll

Insgesamt sind meine Erwartungen an eine Smart Home Zentrale mit homee nicht erfüllt worden, schade!


#11

Ich bin auch vom homee weg.

  • Ein Grund war die Entwicklungsgeschwindigkeit.
  • Ein weiterer Grund ist für mich der Fokuswechsel von homee. Es geht “nur noch” darum mehr und mehr neue Partner an Board zu bekommen. So sehr ich das aus Unternehmenssicht verstehen kann, so sehr nervt es mich als Kunde.
    Warum kommen Lora, XYZ Würfel wenn der Z-Wave Rewrite noch noch fertig ist?
  • Mir fehlt die offene API

#12

Ich bin schon länger weg.
Fand das Konzept von homee sehr gut. Hatte aber schon von Anfang an Probleme mit Z-Wave Verzögerungen beim schalten. Habe damals viele Tipps bekommen, die aber alle nicht wirklich geholfen haben. Da ich aber auch ZigBee nutzen wollte und dann von den vielfach beschriebenen Problemen gelesen habe, wollte ich nicht noch einen weiteren Würfel kaufen wenn der eine schon nicht 100% funktioniert.

Bin dann gewechselt und seitdem zufrieden.
Wenn ich hier so mitlese was die Weiterentwicklung angeht, bin ich sehr froh über meinen Wechsel.
@HighControl: Deine Aussage mit den 4 Funkstandards ist nicht korrekt.

Ich nutze Z-Wave, Zigbee, enocen und W-Lan mit einem System- Ohne Bastelei.


#13

ollis112 welches System nutzt Du?


#14

Ich Nutze OH2.5M1


#15

Openhab? Wenn das keine Bastelei ist, was dann?


#16

Sorry, dann hast du dich noch nicht richtig damit beschäftigt.


#17

Ich bin zwar noch bei homee dabei, aber mein Wechsel ist für Herbst geplant. Die Gründe hat Osorkon gut zusammengefasst:

Dazu kommen für mich noch Aussagen seitens homee-Mitarbeitern, welche ich sehr irritierend finde. Am berühmtesten natürlich die schon legendären “Das ist zu komplex” für alles was man nicht implementieren will. Oder Erklärungen für Fehlfunktionen, welche ich wirklich nicht - selbst mit sehr viel Mühe - auch nur ansatzweise nachvollziehen kann.

Das alles macht auf mich nicht den Eindruck einer nachhaltigen Entwicklung.

Die Würfeln kommen sicher nicht auf den Marktplatz, wie auch meine Devolo Home Control noch immer hier steht. Denn wenn ich eines gelernt habe dann das man nie sicher sein kann wo die Reise eines Systems hingeht. Bei DHC tut sich in letzter Zeit wieder etwas mehr und zumindest für die Heizungssteuerung könnte auch sie wieder für mich interessant werden.

Das perfekt Smart-Home-System ist leider noch weit entfernt. Bei homee habe ich allerdings den Eindruck, dass es sich aktuell eher noch weiter davon entfernt als darauf zugeht.


#18

Also ich muss sagen das ich openHab vor ca. einem Jahr getestet habe. Fand bzw. finde das System eigentlich sehr toll. Damals (ich weiß nicht wie es heute ist) habe ich aber beim erstellen von Regeln (sprich Homeegrammen) meine Probleme bekommen.
Leider habe ich durch Job und Familie und sonstige Dinge nicht die Zeit gefunden mich mit dem scripten auseinander zu setzen und komplizierte Abläufe zu erstellen. Da ist die Entscheidung gegen openHab gefallen, da ich ein System brauche, welches vorallem schnell und einfach zu bedienen ist. Sollte sich bei openHab bzgl. der Regeln etwas tun, so dass hier per klick ohne script regeln erstellt werden können würde ich mir das System nochmals anschauen.

Oder gibt es hier bereits Neuerungen habe das Thema aktuell nicht mehr verfolgt.


#19

Ich beschäftige mich mit Computern seit dem C64, habe eine technische Schulausbildung, neben und nach meinem Studium in unzähligen Sprachen jahrelang programmiert.

Ich bin jetzt einfach mal so überheblich und behaupte: wenn ich @Hamudulu zustimmen muss, dass Openhab eine Bastelei ist, welche für “Normalsterbliche” nicht zumutbar ist, dann wird das wohl tatsächlich so sein.

Openhab ist sehr mächtig, hat ein gut durchdachtes System, Hut ab davor! Aber man muss sich “richtig damit beschäftigen” und dafür haben die meisten Leute schlicht nicht die Zeit.


#20

Natürlich muss man da Zeit investieren. Aber man kann halt nicht alles haben. Ich habe mit programmieren auch nichts am Hut. Und trotzdem komme ich damit klar. Und es gibt, wie hier auch, super Hilfe im Forum. Aber muss jeder selbst entscheiden.
Doch hier geht es ja um die Abwanderung von homee und nicht um Openhab.