Community

Zweckentfremdet extrem

…Ich war scon immer ein Bastler und habe manches schon auf die Spitze getrieben.
Wenn manche Leute von euch denken ich bin krank, haben sie wahrscheinlich sogar recht.
Ok, ich bin auch Aqurianer und habe Zuhause ein 3 Meter Becken. Das Ziel war es, das Aquarium smart zu machen. Folgende Dinge waren zu steuern:
Alarm bei Ausfall Pumpe/Filter : einfach zu lösen mit einer Devolo Steckdose. Wenn unter 20 Watt für 10 Minuten, dann Alarm.
Licht auch einfach: Hue Lightstrips im wasserdichten klarem Kunstoffrohr zaubert vom Sonnenuntergang bis zum Nachtlicht alles.
Ein Feuchtigkeissensor meldet, wenn ich meine Hausratversicherung verständigen sollte.
Jetzt kommt es aber krass. Heizung und Kühlung. Als Heizung verwende ich die allseits bekannten Heitzstäbe und als Kühlung eine alte umgebaute Eismaschine.
Ganz davon abgesehen, dass mich meine Frau für die Nummer mit der Eismaschine fast hingerichtet hätte, stellte sich das Problem, wie steuere ich den Mist ohne Backfisch oder Fischstäbchen von Kapitän Iglo zu produzieren?
Es gibt noch keinen Sensor, der die Temperatur von Flüssigkeiten misst und auch noch resistent gegen Salzwasser ist. Durch langes Nachdenken habe ich eine Lösung gefunden, die völlig schwachsinnig ist aber funktioniert. Von meinen versuchen mit Sensoren in Einmachgläsern und Tupperschüsseln berichte ich lieber nicht.
Letztlich funktioniert das so:
Man nehme einen Fibaro Motion Sensor und ein Vakuum Gerät für Lebensmittel und laminiert den Sensor ein. Was beim Sous-vide-Garen von Fleisch funktioniert, hat auch mir die Lösung gebracht. Der Fibaro hat jetzt ein Kondom, hängt in 60 cm Wassertiefe an der Glasscheibe und schafft es seine Werte trotz der erschwerten Bedingungen nach draußen zu senden.
Die Reichweite ist zwar stark eingeschränkt, das macht aber nichts, weil eine Devolo Home Control direkt daneben hängt, die nur für das Aquarium zuständig ist. Die abenteuerliche Konstruktion funktioniert jetzt seit mehreren Wochen problemlos und die Eismaschine und Heitzstäbe tun genau was sie sollen.
:fearful:…und meine Frau denkt immer noch man muss völlig bescheuert sein, um auf solch eine Idee zu kommen :stuck_out_tongue_winking_eye:

23 Like

sau cool und klasse geschrieben :wink:

Danke für die Blumen.
Was ich vergessen habe, die Sous-vide-Garen Methode funktioniert natürlich auch, wenn ihr einen wasserdichten Aussensensor braucht.
Sogar die Helligkeitswerte sind real, sofern ihr keine schwarze Laminierfolie nehmt. Und wenn die Batterie mal leer ist, einfach aufschneiden, wechseln und das Ganze von vorne.
Mit dieser Methode könnt ihr ab sofort auch die Werte in eurem Katzenklo auslesen, nur mit der Luftfeuchtigkeit wird es schwierig.
Weitere Anwendungsbereiche sind Badethermometer, Poolüberwachung oder ganz wichtig im Bierfass.
Ich hör jetzt besser auf, bevor mich die Bauhaus Hand erwischt.:beers:

1 Like

Sehr cool! Mich würden ja schon Fotos des Setups interessieren :smiley:

2 Like

Wirklich sehr cool von @anon28629290 und Fotos würden mich auch stark interessieren. Solche Inputs sind extrem “schlecht” :stuck_out_tongue_winking_eye: - da man noch mehr Möglichkeiten findet, tolles zu machen und viel Geld auszugeben :slight_smile:

Sobald ich wieder Luft habe stell ich hier Bilder rein. Ich muss den Quatsch erst wieder ausbuddeln. Mittlerweile habe ich einen Dekostein gefunden, wo das Fibaro Ei genau rein passt und das Ganze ist im Aquarium jetzt nicht mehr zu sehen.
Übrigens, wenn jemand nur einen wasserdichten Temperatursensor braucht, steckt doch das Ding einfach in ein Kondom, macht ein paar Knoten rein und werft es in euer Badewasser oder in sonst eine Brühe.
Ist zwar nichts für unter Wasser aber auf der Oberfläche allemal dicht.
Mein neues Projekt ist einen gnadenlos übertakteten 8 Core Intel PC vor dem Hitzetod zu bewahren. Eine Wasserkühlung ist mir zu einfach. Eine Wasserkühlung von Homee kontrolliert ist besser und eine Wasserkühlung von Homee kontrolliert und gesteuert ist das Ziel. Wenn das Bill Gates wüsste, würde er mich auf Windows 98 downgraden.
Ich bin ja so gespannt, was die Homee zukünftig noch alles kann. Ich habe noch so viele Ideen die unmöglichsten Dinge smart zu machen.

Wahnsinn, auf das wäre ich nie gekommen, du bist echt ein “freak” (erlaube mir das zu sagen, hast dich selbst schon mal so genannt und kenne dich in der virtuellen Welt ja schon ein wenig :slight_smile: - hoffe du bist mir nicht böse deswegen)
aber geile Idee!

Da meine Konstruktion noch nicht optimal gewesen ist, habe ich mal im Urlaub ein bischen umgebaut.
Die Steuerung der Beleuchtung übernimmt jetzt ein Fibaro RGBW an einem von Hause aus wasserdichten 12 Volt Light Stripe. Ist billiger wie die sündhaft teuren Philipps und erfordert keinen Umbau.
Jetzt aber zur eigentlichen Nummer:
Der Fibaro RGBW kann auch Temperatur Sensoren ansprechen. Ich hab spitze Ohren wie Spock bekommen, dass muss getestet werden, schon alleine deswegen, um mein Fibaro Ei wieder aus dem Wasser fischen zu können. Gleichzeitig ist der RGBW mein Favorit, um das Projekt Wasserkühlung im PC ohne Totalschaden umsetzen zu können.
Ich hab also gleich einen Zehnerpack wasserdichte Temperatursensoren mit 2 Meter Kabel bei einem klingonischen Anbieter bestellt. Das Zeug kam, hatte aber keinerlei Beschreibung dabei, welche der 3 Adern was sind. Ok, learning by doing. Ich hatte zur Auswahl rot, schwarz und blau. Für mein mitteleuropäisches Gehirn war es logisch, dass rot Strom, schwarz Masse und blau die Signal Leitung sein muss. Also die Drähte an den Fibaro RGBW angeschlossen und den Sensor in meinen frisch gemachten Kaffee gehängt, um einen Wert zu generieren.
Nun ja, ganz so einfach war es dann doch nicht. Meine Frau stellte mir nach kurzer Zeit die Frage, warum denn mein Kaffee in der Tasse kochen würde?
Faszinierend! Ich hätte doch wie ein Vulkanier denken sollen!
Bevor mein Kaffee Warp Geschwingkeit erreicht hatte, zog ich den Temperatursensor aus der Brühe und stellte erstaunt fest, daß ich einen Tauchsieder konstruiert hatte. Komischerweise war das Kabel kalt, aber die Edelstahlspitze hätte Scotty zum löten verwenden können.
Ich hatte ja noch neun und muss vor Fibaro den Hut ziehen, dass der RGBW diese Tortur überlebt hat. Um es zu vermeiden im zweiten Versuch einen Protonen Torpedo zu erfinden, gab mir Mrs. O’Hura ääh, meine Frau den entscheidenden Tipp: “bekommt das Ding zuviel Saft?” Ein Physik Studium muss sich auch irgendwann mal auszahlen! In der Tat. Ich hatte zwar explizit 12 Volt Sensoren geordert, aber die meisten dieser Dinger werden mit 5 Volt betrieben. Ok, Ein Handy Ladegerät missbraucht und das Ganze noch einmal mit 5 Volt.
Das sah doch schon besser aus. Mit einer Prüflampe konnte ich sogar feststellen, dass blau Masse ist, rot die Steuerleitung und schwarz Strom :fearful:.
Also nochmal richtig verdrahtet und in Gedanken schon schulterklopfend in Homee nach dem Temperaturwert gesucht. Da war aber keiner. Bevor ich den Phaser nicht auf Betäubung stelle und dem Verkäufer eine bittere Mail schreibe, hab ich den RGBW nochmal neu angelernt. Wieder nichts! Danach Schritt für Schritt alle 4 Eingänge des Fibaro durchprobiert. Nichts geht.
Dann noch ein blöder Kommentar meiner Frau, ich solle den Tauchsieder doch zum Patent anmelden, und ich war kurz davor mir von Pille ein experimentelles Medikament verabreichen zu lassen.
Also hier ein allgemeiner Notruf ans Flotten Kommando. Wer konnte den Fibaro schon zur Zusammenarbeit mit einem Temperatursensor überreden?
Und wie zum Teufel habt ihr das gemacht ? Bitte gönnt meiner Frau nicht die Genugtuung mit dem Patentamt.
“Wir schaffen das.” :rocket:

5 Like

@anon28629290
Wollte mal fragen was aus der Sache mit den Temp-Sensoren geworden ist. Sind die analogen 10V Eingänge mittlerweile in homee eingebunden?
Folgendes Thema beschäftigt mich schon seit Tagen und mittlerweile glaube ich ein Lösung gefunden zu haben: Nachdem ich meiner Markise einem Roller Shutter (Qubino) spendiert habe, möchte ich jetzt auch Wetterbedingungen mit einbinden. Alle bisherigen Lösungen (Z-Weather, Qubino, usw.) sind mir zu teuer und erfüllen nur bedingt meine Ansprüche. Eigentlich will ich nur, dass die Markise bei Wind/Sturm einfährt.
Dachte mir daher ein Fibaro RGBW auf “8888” gesetzt und noch einen 10V Windsensor (habe einen für 20€ gefunden) wäre genau, dass was ich mir wünschen würde! Zudem könnte ich dann auch noch die 3 weiteren Eingänge für Temperatur und ggf. Regen verwenden.
Bevor ich aber jetzt die ganzen Teile besorge, würde mich interessieren, ob die Inputs des RGBW in homee schon funktionieren und man ggf. auch noch 0-100% an die Spannung anpassen, bzw. mit beliebigen Einheiten, wie m/s, km/h, °C usw. versehen kann.

Wäre für ein paar Infos sehr dankbar.

1 Like