Z-Wave, Zigbee oder EnOcean?

Hallo,

ich bin gerade am überlegen mir einen Homee (Homees??) anzuschaffen. Sprich den Brain Cube + einen „Protokoll“-Cube. Die Frage die sich mir nun aber stellt ist, welcher der drei Cube (Z-Wave, EnOncean, Zigbee) für den Anfang am besten ist.

Folgende Gedanken habe ich mir gemacht:

  • Z-Wave: Da der Z-Wave GEN7 für dieses Jahr angekündigt ist, macht es denke ich keinen Sinn in „alte“ Technik zu investieren.
  • EnOcean: Finde ich das Konzept ohne lästigen Batteriewechsel toll

Was mir wichtig ist:

  • Eine große Auswahl mit Homee kompatibler Produkte
  • Zuverlässige Verbindung.

Vielleicht hat ja jemand Zeit mir bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Besten Dank schon einmal vorab.

Hallo und willkommen

Tja, ich selbst habe mit ZigBee gestartet, weil ich vorallem Lampen von Hue und Bewegungsmelder eingebunden habe, damit bin ich glücklich und kann viele coole und smarte Szenarien kreieren.
Ebenso habe ich das Gefühl, das das zigbee stabiler ist.

Je nach dem, welche Aktoren und Sensoren Du einbinden willst, reicht dies aber nicht, dann hast Du bei Z-Wave eine grössere Auswahl.

Und ja, die Idee von „keine Batterien“ ist genial, aber eben, überlege Dir erst, WAS du einbinden willst, WAS du „smart“ machen willst und welche Abläufe oder Szenen Du automatisieren willst.

Hier in der Community findest Du zu fast allem gute Tipps, lesen lohnt sich!

Also: Lesen und hier die gewünschten Szenarien beschreiben,
viel Spass und viel Erfolg!

Willkomme,

da kann ich @sira nur zustimmen.
Eine generelle Empfehlung gibt es nicht. Jedes Protokoll hat seine Stärken und schwächen. Das gute am homee ist, dass man die schwächen mit den Stärken anderer Technologien ausgleichen kann.
Für den Start ist es daher vor allem wichtig, was dein Haupt-Augenmerk für den Anfang ist.

Zigbee ist vor allem bei Lichtern stark was ein ändern von Farben, Farbtemperaturen (warmweiß-kaltweiß) und entsprechendes dimmen (in Kombination) betrifft.

Die maximale Anzahl an Zigbee Birnen am Cube verhindert es aber, dass man alle Lampen der Hauptbeleuchtung gegen smarte austauscht. Empfehlenswert ist vor allem sich auf Ambiente Beleuchtungen zu fokussieren. Da du die Lampen mit Dauerstrom betreiben musst, geht der normale Wandschalter nicht mehr oder wenn er benutzt wird, kommt das Mesh-Netzwerk durcheinander weil Verbindungsknoten nicht mehr erreichbar sind. Das hat dann zur Folge, das im schlimmsten Fall nichts mehr geht. Damit begibt man sich, wenn man den Schalter überbrückt, auch in volle Abhängigkeit vom homee. Das Gateway kann immer Mal ein Problem haben und im schlimmsten Fall steht man im Dunkeln.

Daher empfehlen sich für die Hauptbeleuchtung UP-Module (UP=Unterputz/hinter dem Lichtschalter oder im Verteilerschrank, je nach Verkabelung) weil du damit die vorhandenen Wandschalter benutzen kannst und vollen smarten Zugriff drauf hast. Das gibt es sowohl von Z-Wave, als auch Enocean.
Die Enocean haben den Nachteil, dass die meisten keinen Strom messen können, das wird interessant wenn man seinen Stromverbrauch analysieren möchte.

Z-Wave ist aber generell ein Allrounder und läuft auch soweit gut, das hängt aber an vielen kleinen Stellschrauben das es sich umschlagen kann. Gerade der Vorteil von der Strommessung kann ein Nachteil werden, wenn die Geräte falsch parametriert werden und viele Geräte dauernd Werte durchs Netzwerk jagen. Da muss man dann Feintuning betreiben wenn man Verzögerungen bemerkt und Schaltvorgänge nicht ausgeführt werden. Oft liegt es dann daran, das dass Netzwerk voll ist. Das muss man einfach ausprobieren und dann läuft es auch stabil.

Für alle Arten von Sensoren ist Enocean hier im Forum ein klarer Favorit. Alles was Temperatur-/Luftfeuchtigkeitssensoren oder Tür/Fenster Smarte Wandschalter betrifft ist das fast die erste Wahl. Die meisten anderen Sensoren laufen fast immer mit anderen Spezialbatterien, da muss man immer welche auf Vorrat haben wenn eine leer geht und der Sensor für wichtige Automationen genutzt wird… bei Enocean kann man auch eine Batterie einsetzen, gerade an dunklen Orten wie im Keller aber dafür halt die dann auch deutlich länger.

Also am Ende kommt es darauf an, was du als erstes umsetzen willst und der Rest wird mit der Zeit dazu kommen. :wink:

1 „Gefällt mir“

Meine beiden Vorredner haben absolut Recht und dem kann ich nicht viel hinzufügen, außer meinen Weg.

Ich bin von ZWave jahrelang sehr überzeugt gewesen und habe das unheimlich ausgebaut. Irgendwann wurden die Zigbee Leuchten und Plugs (also Steckdosen) so unheimlich günstig, dass ich dort von Zwave auf Zigbee gegangen bin. Also alles was irgendwie mit Licht zu tun hat, ist bei mir nun Zigbee.

Dann wurde Zwave zusehends immer instabiler und unzuverlässiger, so dass ich anfing bestimmte Dinge wie Tür-/Fenstersensoren und Klimasensoren auf Enocean umzurüsten. Als nächstes fliegen die Thermostate mit Zwave alle weg und es kommen Enocean dran.

Ich kann nur noch Enocean und danach Zigbee empfehlen.

Erst einmal vielen Dank für die ganzen tollen Antworten.

Wird bei mir nun wohl den Enocean Cube werden für den Anfang :slight_smile:

Bei mir war es genauso wie bei @tpheine.

Ich habe anfangs alles in Z-Wave gelöst, bin aber mittlerweile ebenfalls unzufrieden damit, weil es bei mir nicht so stabil läuft, wie ich es erwarte.

Meine nicht fest installierte Beleuchtung wandert nach und nach von Z-Wave nach Zigbee. Die fest installierten Relais werde ich durch EnOcean Geräte ersetzen.

Die Heizkörperthermostate werden langfristig auch durch EnOcean ersetzt.

Wenn ich nochmal bei Null starten würde, würde ich mit ZigBee und/oder EnOcean beginnen und Z-Wave außenvor lassen.

Es gibt aber hier durchaus auch einige, die mit Z-Wave absolut zufrieden sind und keine Probleme haben.

Das ist wirklich lustig, habe auch alle drei Standards im Einsatz und bin gerade mit Zigbee sehr unzufrieden und bekomme es nicht gelöst dass ganz viele HUE Lampen ihren Status nicht zurückmelden oder homee es verschluckt!? Z-Wave kann auch Probleme machen aber wenn man mal eine ganz gute Abdeckung/Mesh hat ist es ok. Am ehrlichsten ist Enocen. Da ist meine Erfahrung, entweder hat man Empfang und es geht alles oder eben keinen Empfang. Ich habe aber zusätzlich einen Repeater.

@alle bei denjenigen wo Zigbee läuft, wie viele Geräte habt ihr angemeldet? Ich habe 42 und das Gefühl dass dies zu viel ist!?

Jep, ich habe dasselbe Problem… 45 Leuchten im Einsatz und es werden ständig Schaltbefehle bei einzelnen Leuchten verschluckt.

Ich freunde mich noch damit an, die Leuchten alle wieder auf „dumm“ zurückzubauen und vor jede Gruppe einen smarten Aktor zu installieren, das reduziert die Geräteanzahl und zumindest sind dann die einzelnen Geräte in der jeweiligen Gruppe immer synchron geschaltet.

Man merkt also, das „richtige“ Protokoll hängt sehr stark vom eigenen Setup ab, Probleme bemerkt man nur leider erfahrungsgemäß meistens erst hinterher :wink:

Meine maximale Zigbee-Geräte Anzahl waren 55 und ich hatte keine/extrem seltene Probleme.

Ich habe 43 Zigbee-Geräte (primär Leuchtmittel + Plugs). Probleme (wenn man das überhaupt so nennen will) selten und dann meist bei Gruppenschaltungen von sehr vielen Teilnehmern.

Bei mir sind es bisher erst fünf ZigBee Geräte.

Wenn du noch keine Geräte wie z.B. Zigbee Leuchtmittel hast, und von Null anfängst würde ich auch Enocean empfehlen. Sehr zuverlässiges Protokoll und einfach herrlich ohne den Batteriestress. Eltako ist als etablierter Hersellter im Bereich Elektrifizierung auch ein Anbieter hochwertiger Produkte. Natürlich ist man da auch nicht in der Schnäppchen-Abteilung unterwegs. Aber Qualität und Zuverlässigkeit ist in einem Smart home einer der wichtigeren Faktoren m.M.n. .
Viel Spass mit homee!!!

1 „Gefällt mir“

Ich möchte mich noch einmal herzlich bei allen bedanken die sich die Mühe gemacht haben mir zu antworten. Nachdem ich nun aber festgestellt habe wie wenige Geräte doch wirklich mit Homee kompatibel sind und daher den Eindruck den ich zuerst hatte, eine Plattform für alles, nicht wirklich erfüllt ist bin ich nun von Homee doch abgerückt. Werde jetzt auf eine freie Plattform setzen welche die, für mich wichtige, große Kompatibilität zu allen möglichen Geräten bietet. Ich wünsche allen aber weiterhin viel Spaß mit Homee :slightly_smiling_face:.

1 „Gefällt mir“