Wenn das die E-Auto zukunft ist!

Ich denke ich kann solche Regeln durchaus verstehen. Was ich etwas kritisch finde ist die zufällige Verzögerung um bis zu 30 Minuten an Schnellladesäulen. Außerdem sollte es tagsüber möglich sein, den eigenen (auch Arbeitgeber) PV Strom zu laden.
Ausnahmen für Schichtarbeiter sind ja schon vorgesehen.
Klar gibt es bei allen solchen Regeln Profile die nicht mehr richtig abgedeckt werden…

Klar werden die Netze nach heutigem Ausbau überlastet, wenn man davon ausgeht, was in 5-10 oder 20 Jahren alles damit versorgt werden muss. Man muss halt auch den Ausbau hochrechnen und nicht nur die Verbraucher. Außerdem sollte man, da wo es geht, weg von der zentralen Versorgung und mehr auf lokale Versorgung setzen. Umstellen müssen wir uns so oder so in Zukunft und je eher man sich von alten Gewohnheiten löst (wenn man uns denn lässt), desto einfacher wird’s :smiley:

3 „Gefällt mir“

Hätte wäre wenn und „man kann sich über die Regelung hinwegsetzen“.

Aber klar, wenn alle um 18 Uhr nach Hause kommen und dann ihr eAuto anstecken, dann gibt es da eine Spitze und ab 19 Uhr ist wieder Flaute. Also sollen und müssen die Ladestationen so smart sein, dass man zwar um 18 Uhr sein Auto ansteckt, das aber irgendwann mit variabler Ladeleistung über Nacht geladen wird, so dass es garantiert morgens um 6 Uhr geladen ist. Bevor alle ihren Kaffe kochen, Duschen gehen etc. Und über Nacht hat man eine konstantere Stromabgabe, was auch den Energieherstellern entgegenkommt. Am Ende profitieren davon alle.

Und wer partout um 18 Uhr sofort mit voller Leistung laden will/muss: der zahlt halt ne Extragebühr.

Sehe da kein Problem.

1 „Gefällt mir“

Die Betonung liegt auf läßt!!!oder lassen

Auf lässt… :wink: Aber im Moment wird es denen die sich umstellen wollen eher unnötig kompliziert gemacht, also wird es gelassen :smiley: Und glaub mir ein Großteil der Bevölkerung denkt so.

Meine Meinung, kann und darf natürlich jeder anders sehen…

Ganz ehrlich, was bringen mir 9k€ Förderung, wenn das E-Auto von vornherein schon einiges teurer ist? An den Akkuwechsel nach ein paar Jahren darf ich gar nicht denken, da stehe ich mir selbst bei den aktuellen Spritpreisen noch besser. Ich rede nicht von einem Twizy :wink: , aber da bekommt man ja auch keine 9k€

1 „Gefällt mir“

Ich warte noch auf mein eAuto, aber wenn ich nicht falsch informiert bin, kann ich den Leistungsabruf bzw. die geplante nächste Abfahrt einstellen, um an der Steckdose vorzuwärmen und bis dahin möglichst voll geladen zu haben…

:coffee:

1 „Gefällt mir“

Aber wer macht das schon? Anstecken und bis zum nächsten Tag vergessen.

1 „Gefällt mir“

Jeder, der auf seine Sachen acht gibt, zB um den Akku maximal zu schönen, sollte / wird das hoffentlich in seine Tagesroutinen unterbringen. Und vielleicht kann der smarte eAuto Fahrer das direkt über seinen jeweiligen iobroker Adapter et.al. automatisieren.

Ich rechne das jetzt mal auf mein Smartphone runter… Das wird abends auf die Ladestation gelegt und morgens wieder abgenommen → maximal schädlich für den Akku, der irgendwo zwischen 20% und 80% geladen sein soll. Morgens drauflegen ist zu knapp und abends bis auf 80% aufladen vergesse ich oft. Das sollte die Elektronik regeln und nicht dem Benutzer überlassen werden.

1 „Gefällt mir“

Z.b. Apple: Informationen zum optimierten Laden auf dem iPhone - Apple Support (DE)

Beim eAuto hab ich noch keine Erfahrung …

Ich fahre ja nun seit einem Jahr ein E Auto und muss sagen im Schnitt fahre ich den Akuu so zwischen 30 und 85%. Ich lade aber auch nur, wenn ich einkaufe. Die einzigen Male wo ich ihn mal auf 100% voll geladen habe, war wo ich wusste, dass ich weiter fahre als Reichweite. Und das waren auch die einzigen Male, wo ich zu Hause geladen habe. Nun muss ich dazu sagen, dass ich viel Homeoffice habe und daher in einem Jahr geade mal 4000km zusammen bekommen habe.

Könnte aber auch einstellen, dass nur bis 80% geladen werden darf.

1 „Gefällt mir“

Wie soll den so eine Energiewende von statten gehen !!! Wie die grünen es wollen!!!
Die Infrastruktur hängt jahrzehnte hinter her.

Daher nicht meckern, sonder machen. Was in Jahrzehnten verpennt wurde, kann man nicht in einem halben Jahr nachholen…

4 „Gefällt mir“

Ich würde dem Anwender nur überlassen, Sonderfälle einzustellen. Die Urlaubsfahrt nachts um 4 los usw. All die übrigen Muster sollten die Geräte selbst lernen können…

1 „Gefällt mir“

Leider habe ich den Eindruck, dass nicht nur die Infrastruktur hinterher hinkt, sondern auch viele Menschen.

Wenn ich mich so mit offenen Augen durch die Gegend bewege, stelle ich immer wieder fest, dass Treibstoff offensichtlich doch immer noch zu billig ist.

Warten mit laufendem Motor hier, 1-2km (oder sogar noch weniger) für ein paar Brötchen mit dem Auto zum Bäcker da, die Getränkekiste mit der 1,5+X t schweren Maschine transportiert dort.
Oder man kauft und fährt dauerhaft einen Minivan, weil man den 3x / Jahr tatsächlich braucht. Auch wenn für alle anderen Fahrten auch ein Kleinwagen genügen würde.

Der Mensch ist halt ein faules Gewohnheitstier. Lieber wird das billigste Fleisch gekauft, damit man es dann wenigstens mit dem SUV auf die andere Straßenseite transportieren kann. :face_with_diagonal_mouth:

8 „Gefällt mir“

Übrigens sind Speerzeiten bei Wärmepumpen heute schon nichts ungewöhnliches
https://heizung.de/waermepumpe/wissen/sperrzeit-der-waermepumpe-das-ist-zu-beachten/

Von da an hält sich meine Verwunderung in Grenzen.

2 „Gefällt mir“

@Blacky
Hatten wir doch schon bei den Rundsteuer- Signalen für die Nachtspeicherheizung

2 „Gefällt mir“