Community

Warum ich Updates/Onlinezwang hasse...


#1

Moin,

Was bilden sich die Hersteller eigentlich ein alles in das Internet zu ziehen und dann mit Updates funktionierende Systeme zu schrotten? Stört so was wirklich nur mich? Oder passiert das wirklich nur bei mir?
Bei den Updates wird immer verkündet es wird alles sicherer. Ist das wirklich so?
Oder werden viel mehr Sachen eingebaut die hauptsächlich dem Hersteller zugute kommen?

Nachdem ich mir eine Soundbar gekauft hatte und die Logitech Fernbedienung darauf anpassen wollte, ploppte plötzlich ein Requester auf in dem Stand, das die Nutzungbedingungen geändert wurden und wenn ich sie nicht akzeptiere ich nicht fortfahren kann? Hallo gehts noch?

Warum wollten alle Hersteller Apps nach Hause telefonieren?
Meine Daten und Gewohnheiten gehen die gar nichts an, schon gar nicht wenn ich ein Gerät gekauft habe. Wenn das kostenlose Dienste sind, weiß man i.d.R. worauf man sich einlässt, aber gekauft ist gekauft.

Update des Firefox: angepriesen damit, er sei besser, sicherer, schneller usw. habe ich mich verleiten lassen das mal auszuprobieren. Was mich dann erwartete, war ein völlig unbekannter Browser, der wahrscheinlich mit meiner alten Version nur noch vom Namen her gleich war. Das wäre ja nicht weiter schlimm, aber alle meine Plugins waren plötzlich nicht mehr lauffähig. Alternativen konnten natürlich nicht gefunden werden…
Beim Firefox, kann man ja zum Glück relativ einfach zurück gehen, aber bei anderer Software sieht das schon wieder anders aus, da wird man zum Update genötigt.

Oft bekommt man keine Hilfe mehr für Windows 7 Systeme, da das veraltet ist? Was bitte ist an Win 8 oder 10 besser? Die tolle Oberfläche für Blinde oder die 5000 Heimtelefonate in der Stunde?

So, ich wollte einfach nur mal meinen Frust raus schreiben und vielleicht mal hören wie ihr so damit umgeht? Auf jeden Fall habe ich dieses Wochenende wieder viel Zeit ans Bein gebunden um Probleme zu beheben, die ich ohne moderne Technik hätte sinnvoller einsetzen können…
Und nein, homee war dieses mal brav und ganz und gar nicht daran beteiligt :wink:

Viele Grüße
JayJay


#2

No further comment…


#3

Voll deiner Meinung! Nebenbei verteilen viele Hersteller unausgereifte SW und nutzt uns User als billige Beta Tester. Was den FF betrifft, nutze daher nur noch die ESR Version und unter Linux mit KDE nur den Falkon Browser.


#4

@JayJayX
Also ich finde, du übertreibst etwas.

Logitech musste, wie viele andere Hersteller auch, im Zuge der neuen DSGVO die Bedingungen anpassen. Wer das nicht will, kann es eben nicht mehr benutzen. Gleiches gilt übrigens auch für die AGB/Datenschutzinfos, denen du vor dem ersten Benutzen der Logitech-Software zugestimmt hast. Das hat dich damals scheinbar auch nicht abgehalten. Wenn du nicht zustimmst, kannst du die Software nicht benutzen. Das ist nichts Neues und gab es schon immer. Interessiert nur meist niemanden und dann wird sich drüber aufgeregt, wenn es mal jemandem aufstößt.

Heutzutage noch Windows 7 zu benutzen kann man machen, ist aber auch ziemlich leichtsinnig. Windows 10 hat den Vorteil, dass es um längen schneller ist als Windows 7. Irgendwann ist auch Software einfach alt. Gilt genauso wie für Hardware. Und für alte Software liefern die Hersteller natürlich auch irgendwann keinen Support mehr, da das zu viel Geld kosten würde. Und wie alt ist Windows 7 inzwischen? 9 Jahre? Na, herzlichen Glückwunsch. Ich persönlich bin von Windows 10 begeistert. Es ist das beste Windows aller Zeiten.

Man muss auch mit der Zeit gehen oder es zumindest versuchen.

Wenn man unter Paranoia leidet hilft am Ende nur Stecker ziehen, Aluhut aufsetzen, Tür abschließen und warten, bis es vorbei ist.

Ist nicht böse gemeint aber atme einfach mal tief durch :slight_smile:

LG
Thomas


#5

@JayJayX, hast du keinen Raspi mehr übrig? 4 Wochen Testlizenz ist für lau!
… und plötzlich telefoniert niemand mehr nach Hause!

Hab mitlerweile sogar 3 Echos über Thor laufen. Amazon bekommt höchstens noch die IP einer koreanischen Grundschule. :rofl:

Die Kaufversion ist übrigens auch ein Würfel :grimacing:


#6

hi undertaker,

das mit den echos verstehe ich nicht. die sammeln doch trotzdem infos von deiner mailadresse etc. her da ist doch die IP sowieso nebensächlich?! oder verstehe ich hier was komplett falsch?
für solche smarten lautsprecher (inkl datenschutz etc.) soll das system wohl ganz schick sein -> https://mycroft.ai/

LG


#7

Ich hab da eine zeitlang www.snips.ai beobachtet, aber nicht zum Laufen bekommen… Die echo muss doch mit Amazon reden um überhaupt die Sprache zu decodieren. Geschweige denn um webhook abzusetzen… Oder bin jcbda auf dem falschen Dampfer?


#8

Amazon ist nach Google Datensammler Nr. 1. Natürlich kannst du es nicht komplett verhindern, dass sie sammeln, aber du kannst durch das IP Hopping verhindern, dass sie die Daten eindeutig zuordnen können.
Im Normalfall fragt ein Echo nie über Thor an. Das Gerät hat ja dafür keine Möglichkeiten das einzustellen. Um ein eideutiges Profil über dich zu erstellen, wird eine Kombination zwischen Login und IP verwendet. Es wird eine Plausibilität abgefragt, ob die Anfrage aus dem Land kommt, wo der Echo registriert wurde. Ich erlaube mir sogar eine Geräte Tarnung als Linux PC mitzusenden, was dann zusätzlich für Chaos sorgt. Wenn das alles nicht zusammen passt, Melder der Amazon Tracker einen Fehler und stellt die Aufzeichnung ein.
Das ist auch in der Amazon App zu beobachten. Getarnt und über Thor bekomme ich sofort eine Fehlermeldung.

Getarntes Einkaufen geht also nicht. :sunglasses:


#9

das bedeutet aber, dass du echo nur in einer arg verringerten version nutzen kannst oder? weil wenn es wirklich so einfach wäre echo das sammeln zu verbieten bzw. zu erschweren müsste das doch bekannter sein im netz?!
(nutze selber keine smarten lautsprecher gerade weil das thema datenschutz durch diese helferlein nicht mehr gegeben ist.) spannend wäre auch, wie verzögert hier echo reagiert wenns über das tor-netzwerk geht.
edit: bist du dir sicher, dass der echo selber keinen weiteren identifier mitsendet?? weil “nur” die ip zu verschleiern klingt doch arg als “es wäre zu schön um wahr zu sein”?!


#10

Findest Du, ich finde eher man ist etwas zu leichtsinnig und gutgläubig. Sicher habe ich damals zu schnell zugestimmt. Um so geschickter war ich als es nun hieß ich muss zustimmen oder kann meine 300 Euro Fernbedienungen nicht mehr benutzen… So eine Art und Weise finde ich saufrech, auch wenn das heute üblich ist, ist es nicht richtig. Mit Offline Geräten kann so was gar nicht passieren…

Diese AGBs sind alleine schon ne Frechheit… Wenn ich die lese und zustimmen muß mich nackig zu machen habe ich i.d.R. das Produkt schon gekauft und ausgepackt… Das nimmt kein Händler zurück, schon gar nicht Monate/Jahre später…

Warum? Ich habe keine Probleme damit, weder geschwindigkeitsmässig noch mit Viren etc.

Den letzten Absatz hättest Du Dir sparen können.
Es geht hier nicht um Paranoia, sondern darum das (gekaufte) Dinge nicht mehr genutzt werden können…

@Undertaker

Den habe ich seit dem Wochenende und nun hängt der Familienfrieden schief, weil der eBlocker nicht nur die Heimtelefonierer, sondern auch uns geblockt hat… Wenn ich für jede App ne Ausnahme und jedes Endgerät Einstellungen vornehmen muß, kann ich das auch gleich an den Geräten konfigurieren… Plug&Play hab ich mir anders vorgestellt… Vielleicht hab ich aber auch nur zu viel erwartet…

Die Echoes sind doch über WLAN verbunden, da ist die IP egal um zu wissen wo Du steckst… Deine WLAN Kennung reicht schon zur Ortsbestimmung🤢

Viele Grüße
JayJay


#11

Du hast recht, bei diversen Fragen höre ich öfters, das Echo keine Internet Verbindung hat und sehe den roten Ring.
Ich nutze die Echos eigentlich nur zum Radio hören und Timer stellen. Hierbei reagiert Echo ohne Verzögerung. Das Wetter bekomme ich von Netatmo und als Sprachsteuerung für homee verwende ich eine andere Zentrale, die die Auslösung per internen Webhook an homee sendet.
Einen Echo Show würde ich aber niemals verwenden. Die eingebaute Kamera macht mir Bauchweh. Den Echos schalte ich auch zu Kernzeiten den Saft ab. Fibaro Wall Plug machts möglich.


#12

Ich sehe hier kein Problem! Du kannst es das komplette Jahr 2019 noch ohne Gefahr benutzen, das es supportet wird - siehe hier: https://support.microsoft.com/de-de/help/4057281/windows-7-support-will-end-on-january-14-2020


#13

Er blockt dich?? :thinking:
Logisch, ein paar Einstellungen musst du schon machen. Er hat zwar seine Filterlisten, aber wir alle sind individuell in unseren Surfgewohnheiten. Woher soll die Kiste wissen, was du gut oder schlecht findest? homee musst du ja auch konfigurieren, dass er etwas tut was du willst.
Der WAF wird schon wieder steigen. Du machst das schon! Was ich von dir bisher gelesen habe, hast du schon ganz andere Sachen zum Laufen gebracht. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Jein. Du weißt es gibt Möglichkeiten.
Als Anfang genügt meist schon das:
HTTP Referrer Header
WebRTC
DNS Server vom CCC

Ich mach aber jetzt hier kein Fass auf.
Eine 100%tige Sicherheit oder Tarnung gibt es natürlich nicht. Verbleiben wir einfach so, es macht mir Spass die Sammelwut so gering als möglich zu halten.


#14

Da sind wir auf einer Wellenlänge und ich würde mich gerne mit Dir austauschen bzw. lernen…:grinning:

Bei den vielen Problemen hab ich auch mal das ein oder andere gelöst… Aber eher durch Zufall oder Google :joy: Netzwerk und Linux sind nichts für mich, da geht es nur mit Schritt für Schritt Anleitungen…

Genauso beim eBlocker, jetzt blockt er zwar nicht mehr alles, aber viele vorgegebene Ausnahmen funktionieren nicht. Der Steamclient funktioniert z.B. gar nicht mit aktivem eBlocker… Überhaupt ist das Surfen langsamer statt schneller…

Viele Grüße
JayJay


#15

Hast du einen Repeater im Netzwerk?

Du sagst weiterhin der Steam Client läuft nicht?
Versuch mal folgendes.
Eblocker dann HTTPS, dann oben auf manuelle Diagnose. Start Button drücken und dann Steam starten.

Der Eblocker analysiert jetzt die ausgehenden Verbindungen. Warte eine Minute und dann die HTTPS Diagnose anhalten.
Du bekommst jetzt eine Liste, wer alles nach draußen telefoniert hat.

Du suchst dir jetzt die Domain von Steam und erstellst bei der temporären Regel eine Ausnahme für diese Domain.
… und läuft.
Es kann auch durchaus sein, dass Steam Domains oder IPs benutzt, die namentlich nichts mit dem Programm zu tun haben. Aber du hast bei einer Minute Test maximal 10 Einträge drin, die du zur Not Step by Step durch gehen kannst.

Es gibt viele Netzwerkgeräte, die du gar nicht durch den Eblocker überwachen lassen musst. Switches, Radios, deine Router usw, kannst du gleich ausschließen.

Und ja, ich bin auch ein Linux Depp :+1:


#16

Steam

Das hatte ich schon gemacht, aber nur mi Domains. Ich checke das heute Abend nochmal mit IPs wenn ich wieder zu Hause bin…

Repeater

Ja einen 1750 und Powerlan Adapter 546e

Die habe ich eigentlich in der Kindetsicherung schon immer offline gehabt.

Viele Grüße
JayJay


#17

Ok, Repeater, der erste Verdacht:

Hast du die Dinger als Lan Brücke laufen oder als klassischen Repeater?
Lan Brücke ist kein Problem.
Als Repearer kann es Probleme geben, was deine verminderte Geschwindigkeit erklären würde. S. O. Sie arbeiten schon an dem Problem.
Alternativ kannst du das hier versuchen. Macht die meisten Repeater überflüssig.

https://frixtender.de/shop/router-liste/frixtender-set-7590/

Ich hab das mit dual Band Richtantennen an der 7590. Die fährt jetzt durch Stahlbeton wie ein heißes Messer durch Butter.
7590 ca. 9 Meter und 3 massive Wände entfernt. Für 5 Ghz kann man da nicht meckern.


#18

Gibt es was ähnliches für die 1750er?


#19

So ein Set gabs damals schon für die 7170. Da war der “Spargel” so lang, das die Fritte Schräglage nach hinten bekommen hat :joy:


#20

Offiziell nein, aber es geht trotzdem.
https://frixtender.de/kompatibilitaet-des-fritzwlan-repeater-1750e/
Du bekommst den Repeater nicht mehr ganz zu, aber im basteln sind wir doch alle talentiert. Eventuell kennst du jemanden mit einem Laserdrucker.