Update Benachrichtigung abschaltbar für Version 2.29.x

Was willst du damit machen?

Ab der Version 2.30.0 wird der lokale Zugriff auf Homee per Web (also ohne Proxy) entfernt.
Wer diesen Zugriff braucht, wird nicht auf die Version 2.30.0 und (vorläufig) größer upgraden.
Statt dessen würde aber eine Update Meldung ständig erfolgen.
Daher sollte noch in der letzten 2.29er Version dieses Feature eingebaut werden.

Warum interessiert es nicht nur dich?

Weil bei ausbleibenden Updates, die WebApp wie auch die anderen nicht vernünftig bedienbar sind, wenn die letzte Zeile durch die Update Meldung verdeckt bleibt bzw. ständig bei Seite gewischt werden müssen.

Gruß Andreas

Gruß Andreas

2 Like

Dann müssen die iOS Benutzer unbedingt automatische Updates deaktivieren - nur als Hinweis. Bei Android weiss ich nicht ob es da ein Pendant gibt.

Ich denke es geht hier um die Core-Version auf dem Brain. Und zumindest unter Android gibt es dafür keine Auto-Update-Funktion?

edit: Und generell bin ich für eine Möglichkeit zum Unterdrücken der Update-Benachrichtigungen. Nicht nur für die eine Version, sondern generell. Platz ist nun einmal knapp auf den meisten Handy-Displays. Und updaten würde ich niemals, wenn ich nicht direkt neben dem Turm stehe, was aber durchaus auch aufgrund von Reisen eine Weile dauern kann.

1 Like

Was @simonw meinte, war das automatische Updaten der homee-App auf IOS- und Android-Handys. Sonst passt die mobile App nicht mehr zur Core-App auf dem Brain. Das hat nichts damit zu tun, dass man das Update auf dem Brain zwar ignorieren kann, aber ständig die Meldung kommt, dass es ein neues Update gibt. Man könnte einfach bei Kanal noch eine Option „kein Kanal“ oder „kein Update“ einfügen und gut. Allerdings kann es dann passieren, dass bei einer Änderung der „äußeren Dienst“ (Wetter, Proxy, usw.) diese dann irgendwann auch nicht mehr funktionieren. Das sollte aber zumindest die User, die eine Insellösung bevorzugen nicht weiter stören.

1 Like

@ch.krause danke fürs erklären.

Genau, ich wollte nur einwerfen dass die App dann auch beim jeweiligen Nutzer eingefroren werden muss. Sideloading auf iOS ja nicht so einfach wie unter android.

1 Like

Daran wird es scheitern… Denk mal ans Geschrei, wenn das jemand vergisst :wink:

definitiv. Anstatt der Lösung sollte eine gescheite her… das wäre auch eher Pfusch!

Und man darf das Betriebssystem auf seinem Handy auch nur bis zu einem bestimmten Punkt abdaten, da sonst die „eingefrohrene“ App nicht mehr kompatibel ist.

…und aus genau den genannten Gründen wird das nicht umgesetzt werden - damit würde man ja das Problem der Leute zum eigenen Problem machen… und stellt gleichzeitig eine weitgehende homogenität der Systemlandschaft draußen sicher…

1 Like

Deswegen sagte ich ja Pfusch :wink:

Lieber einen potenteren Würfel mit 10Gb Speicher @Chris :smiley:

2 Like

Man kann unter Android ganz einfach eine App sichern und ohne den Store wieder „installieren“, die Daten sind dann zwar weg, aber viel wird da ja unter Android eh nicht gespeichert…

Noch besser wäre es wenn @homee eine 2.29.x App unter einer andere ID erstellen und zum Download anbieten würde, dann würde diese im Store nicht auftauchen.

Am allerbesten wäre es allerdings sie würden sich nochmal beratschlagen und abwägen ob es jetzt schon der richtige Zeitpunkt ist…

Mal eine Frage… Ihr wollt die lokale Webapp erhalten, weil ihr den homee komplett offline nutzen wollt? Aber wenn er offline ist, findet er doch keine Updates und wird auch keine Benachrichtigung kommen.
Ein nicht geupdatetes System (auch bei einem „Nischenprodukt“ wie homee) online zu haben würde ich als grob fahrlässig ansehen.
Vor allem wenn dann noch das Nuki über das System läuft, solltet ihr der Versicherung für den Ernstfall eine gute Erklärung bereit halten :wink:

Und dann redet hier tatsächlich auch noch davon, „aus sicherheitsgründen“ veraltete Apps auf dem Handy laufen zu lassen???
Euer Handy ist wohl auch offline :wink:

Auch wenn die „Worst Case“ nicht eintreten, freue mich dann schon mal auf die Leute, die den homee nicht updaten und dann jammern dass sie keinen Support mehr bekommen und keine neuen Geräte unterstützt werden :wink:
Die Webapp über den Proxy (die ja immer aktuell ist) wird dann mit dem nicht geupdateten homee wohl auch bald nicht mehr funktionieren.

Ich finde es auch nicht gut, dass die lokale Webapp wegfällt und hoffe auf eine vernünftige Lösung (Webapp auf NAS/Zusatzwürfel oder verbesserte Android-App), aber auf Updates verzichten ist definitiv keine Lösung.

P.S.:
Jemand der weiß was er tut, sollte es hin bekommen, dass homee nicht mehr auf die Adressen zugreifen kann unter denen er Updates findet… (Nein, ich habs nicht ausprobiert und werde es auch nicht.)
Jemand der nicht weiß was er tut sollte nicht die möglichkeit bekommen, durch 1-2 falsche Klicks sein System potentiell unsicher zu machen.

Meine Meinung

Offlline heißt offline. Da kommt dann kein Nuki oder Netatmo oder dergleichen mit Cloud vor. Wenn Du den homee offline mit einem auf „altem“ Stand (Betriebssystem und Handy-/Tablet-App) gehaltenen Device betreibst, wollte er solange funktionieren, bis die Komponenten physikalisch versagen. Das wird im Sicherheitsbereich auch in abgeschlossenen Netzen ohne Zugriff von außen gemacht. Da gibt es nicht mal Betriebssystemupdates auf den Rechnern, wenn es nicht um Bugfixes geht.

Nein, ich will den homee auch offline nutzen können.

Warum? In manchen Fällen kann ich das sicher nachvollziehen, würde ich aber nicht verallgemeinern… Bei homee z.B. wüsste ich nicht was in den letzten Updates sicherheitsrelevantes verändert wurde.

Wenn ich das möchte ja und ich würde schätzen das es mehr Smartphones gibt die Android 9 oder niedriger benutzen als 10 oder höher. Ich habe sogar auf meinem Wand-Tablet noch Android 4.4, weil man da viel weniger Einschränkungen bei der Automatisierung hat. Das ist allerdings dauerhaft offline.

Das ist das Problem an der Strategie mit dem nicht mehr Updaten, deswegen bin ich eher für den Erhalt der lokalen WebApp.

Es funktioniert, habe es mit der 2.27 so gehabt, weil ich angst hatte auf die 2.28 zu updaten, ging ja nicht bei jedem problemlos…

Da bin ich deiner Meinung. Mir gings nicht um das Problem sondern um die hier geforderte Lösung.

Solange es keine Lösung von homee gibt:
Nimm ioBroker (schöner aber deutlich aufwändiger mit Vis).
Geräte einlernen/homeegramme erstellen usw. geht damit nicht, aber man kann damit im Notfall (Internet-Ausfall) seine Geräte steuern.

Damit wäre dieser Feature-Vorschlag doch erledigt… Schreib hier wies geht und wers trotz der Nachteile unbedingt machen will, kanns machen.

Ja, dafür gibt es ja ne Menge mehr oder weniger schöne Lösungen. Aber ich wünsche mir auch für die Zukunft volle lokale Kontrolle…

Naja, ich finde der Vorschlag hat schon seine Berechtigung und kann ja in den roten Bereich gestellt werden.
Ich hatte damals update.hom.ee und cdn.update.hom.ee in der Blacklist eingetragen, dann war Ruhe.

Entweder du willst deinen homee auch online steuern können (dann ist der lokale Zugriff nur für den Notfall und im Notfall muss ich keine neuen Geräte einlernen) oder du willst komplette Abschirmung (dann läuft dein System so lange auf dem aktuellen Stand wies halt läuft).

Ich weiß, du willst die offline-Kontrolle für den Fall, dass homee mal auf die Idee kommt, die online-Zugriffe und Updates im Abo anzubieten.
Aber willst du dann wirklich jahrelang weiter auf einem veralteten System sitzen, auf das du nur daheim Zugriff hast und die ganzen tollen neuen Smarthome-Geräte und -Funktionen die dann noch kommen alle nicht unterstützt und für Ausfälle oder Erweiterungen auf ebay gebrauchte Uralt-Geräte kaufen?
Da kannst du auch gleich wieder aufstehen und den Heizkörper/Lichtschalter/… manuell bedienen. Wäre hundertprozentig lokal und sogar gesünder :wink:

Ich weiß auch nicht, wann bei homee zuletzt was Sicherheitsrelevantes verändert wurde, aber ich glaube auch nicht, dass in den hier veröffentlichten Changelogs jeder kleine „behobene Fehler in Protokoll XY“ aufgelistet wird.

Ich steuere meinen homee lokal über VPN :wink: Online ist homee für die Zeitaktualisierung.

Es wurde gesagt, dass das nicht passieren wird. Ich vertraue homee da, aber Kontrolle ist eben besser. Wie schon erwähnt, auf dem Land ist Internet weder schnell noch dauerhaft. Es kommen oft Ausfälle vor.

Nein will ich nicht, aber es ist eine erste Maßnahme bis ich etwas besseres gefunden habe.
Aber das hier ist ein Feature-Vorschlag, den man auch zwischendurch mal gebrauchen kann, denn wenn ich ein Update verschieben möchte, dann braucht homee mich nicht penetrant daran erinnern. Einmal pro Version oder pro Woche/Monat reicht

1 Like

vs.

Manchmal widersprichst du dich…

die NTP Zugriffe solltest du dann aber konsequenter weise auch umbiegen. Wenn schon denn schon.

So und jetzt genug dazu…
Wenn ihr das Feature haben wollt, bitte schön… Ist für mich ein Haken in den Einstellungen, den ich sicher nicht anfassen würde.

Kann schon sein, dass das so rüber kommt. Zumindest bei mir ist die Situation auch sehr speziell und nicht einfach schwarz oder weiß.
Ich nutze auch mal die Proxy WebApp, aber überwiegend eben die lokale. Das ist eben so, aber manche verstehen das nicht.

Ich habe nie herausgefunden wie das geht mit meinen Mitteln .

Hast Recht. Ist ja ein Featurevorschlag :wink: