Stromsparschwein

Hallo zusammen,

ich möchte euch hier einmal mein Projekt „Stromsparschwein“ vorstellen :slight_smile:

Ganz vorneweg: Das Ganze ist aus einer Bierlaune entspannen, also sucht nicht den tieferen Sinn dahinter :smiley:
Im Grunde ging es darum, dass ein Freund von mir immer Strom an den abgelegensten Orten benötigt.
Es ging also unterm Strich um eine mobile Stromversorgung.
Jetzt kann man sowas kaufen, klar. Aber es macht halt viel mehr Spaß, wenn man seinen Unsinn selbst zusammenbastelt.
Außerdem kann man dann auch noch die gewünschten „Sonderfunktionen“ direkt selbst einbauen.

Der Name vom „Stromsparschwein“ kommt von der Art und Weise, wie Strom entnommen und wieder zugeführt werden sollte.
Zum besseren Verständnis hab ich mal zwei Bilder hier angehängt… Das sollte alles erklären :slight_smile:

Auf jeden Fall ging es zuerst um einen KLEINEN mobilen Akku, der in einem Plüsch-Schwein steckt und dabei verschiedenste Anschlüsse bietet.
Es wurde allerdings recht schnell klar, dass das Schwein doch recht groß und schwer werden würde.
Und außerdem hat sich die Sache eh relativ schnell verselbstständigt und ist etwas ausgeartet :slight_smile:

Am Ende ist es dieser Prototyp, oder „Machbarkeitsdemonstrator“, geworden.

Das Herzstück ist ein Lithium-Eisenphosphat Akku, den man auf verschiedene Arten aufladen kann:

a) durch Anschluss an ein PV-Modul (über den Solarladeregler)
b) durch Anschluss an eine Gleichstromquelle (über den Solarladeregler)
c) durch Anschluss an 230 V Wechselstrom

Genutzt werden kann die Energie in der Batterie dann für die folgenden Möglichkeiten:

a) über einen eigenen Wechselrichter (Insel-Wechselrichter), um 230 V Geräte zu betreiben
b) Einspeisung ins Hausnetz, über einen netzgesteuerten Wechselrichter
c) als Gleichstromquelle

Die verschiedenen Ein- und Ausgänge lassen sich über die Drehknöpfe einstellen.

Es gibt auch noch jeweils den „Automatik-Modus“.
Und hier kommt homee bzw. SmartHome ins Spiel.
Ein- und Ausgang werden über die schaltbaren Secure Smart Plugs (SSP 302) gesteuert.
Spannung, Strom und Leistung (in beide Richtungen) kann jeweils via ZWave übertragen werden.
Die einzelnen Leiter werden über Quibino Flush 1D Relays gesteuert.

Die Idee dahinter:
Durch Leistungsüberschuss einer PV-Anlage (Stichwort: Mini-PV) wird die Batterie geladen.
Nachts wird die tagsüber gespeicherte Energie dann wieder ins hauseigene Netz eingespeist und somit der Grundbedarf gesenkt.
An dieser Stelle bitte keine Wirtschaftlichkeitsrechnung aufstellen, es geht nur ums „Prinzip“ :smiley:

Der komplette Automatik-Modus ist via homee regel- und steuerbar.
Die Komponenten wurden entsprechend ausgewählt.

Da dies mein Testsystem ist, das an einer Stelle steht, wo ich keinen „homee-Empfang“ habe, ist derzeit alles via HomeAssistant realisiert.
Aber wie gesagt, es geht auch komplett innerhalb homee.

Mit einem Plüsch-Schwein werd ich das Ganze nun doch nicht mehr umhüllen.
Eigentlich war das ja auch als Geschenk für einen Freund gedacht.
Es ist aber, wie gesagt, etwas ausgeartet.
Und ich hab auch nur zwei Jahre für die Umsetzung benötigt :smiley:
Irgendwie hatte ich in den letzten zwei Corona-Jahren irgendwie viel weniger Zeit, anstatt mehr Zeit :slight_smile:

Ausgiebig testen werden wir das Gerät wohl mal im Sommer, mit Zelt, Bier, einem Radio und einem PV-Modul :slight_smile:

Viele Grüße

PS: Hier noch ein paar mehr Fotos…

28 „Gefällt mir“

Geiles Projekt! Aber wie die Leistung des Haushalts misst ergibt sich mir gerade noch nicht.

Ahso, ja, das ist da natürlich nicht ersichtlich :slight_smile:

Ich hab bei uns die 3-Phasen-Amperezange von Aeotec installiert (am Stromzähler).
Damit kann ich dann den aktuellen Verbrauch (oder die Einspeisung) abfragen und via HG oder anderer Automationen drauf reagieren.

1 „Gefällt mir“

Ok, so ähnlich habe ich es mir gedacht. Hatte mich halt gefragt wie sonst festgestellt wird, dass zu viel PV-Erzeugung ist…

:slight_smile:
Das hab ich beim Schreiben auch einfach unterschlagen :slight_smile:
Aber nicht mit Absicht, hab da einfach nur nicht dran gedacht :slight_smile:

Wie machst du das, die zeigt zwar un beide Richtungen an, aber nicht mit Vorzeichen… Oder doch?

Doch, der Wert wird mit Vorzeichen angezeigt. Also total easy :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hmmm, welchen hast Du, bzw. hast Du Parameter geändert? Ich habe den DSB28, der zeigt keine negativen Werte an… Wenn ich 80W verbrauche und 100W einspeise zeigt er zwar 20W an aber eben ohne Vorzeichen :frowning:

Also ich glaub, ich hab das gleiche Gerät.
Die Bezeichnung DSB28 war jetzt neu für mich, aber auf jeden Fall die Aeotec 3-Phasen-Amperezange, GEN5 (oder korrekt: AEON Labs ZW095 Home Energy Meter Gen5).

Ich hab hier mal einen Auszug aus den Logs vom letzten Sommer gemacht:

Das ist jetzt der RÜckgabewert von „Aktueller Gesamtverbrauch“.
Aber gleichwertige Rückgaben gibts auch von jeder der drei Phasen.

Also generell geht es.
Ich hab nach der Inklusion keine Parameter geändert oder neue Parameter gesetzt.

ABER:
In den letzten Tagen war es hier auch recht sonnig und die PV-Module haben ordentlich produziert,
Da hätte ich erwartet, dass ich auch wieder „ins Minus“ rutsche.
Aber das ist bisher nicht geschehen.
Ein bisschen gewundert hab ich mich schon, aber ich hab es nicht zu stark hinterfragt.

Kann es sein, dass irgendwas innerhalb homee geändert wurde?
Ich hab das Gerät nie erneut abgefragt oder in- oder exkludiert.
Ich verwende das Gerät zwar zur Zeit mit HomeAssistant, aber die Werte bekomm ich vom homee, via NodeRed…
Es KÖNNTE also am homee liegen? → Hat jemand eine Idee?

Konkreter prüfen kann ich es erst, wenn hier mal wieder die Sonne scheint, dann muss ich am Stromzähler direkt schauen, ob die rote LED leuchtet ( → dann steht der Stromverbrauch auf NULL :slight_smile: ).
Das könnte ich so querchecken, aber heute ist es natürlich bewölkt :slight_smile:

EDIT: DSB28 ist mit ZWEI Phasen?

Der DSB28 ist der Vorgänger vom ZW095…
Ich bin nie umgestiegen, weil es Probleme mit dem ZW095 gab und die Vorteile mir nicht so wichtig waren in der Preisklasse.
Ich werd mir mal nen ZW095 bestellen´, hast du den einfach nur angelernt oder noch Parameter gesetzt?

:wink:

1 „Gefällt mir“

:slight_smile:

Genau, ich hab bisher keine Parameter geändert.

1 „Gefällt mir“

Lol, hab ich wohl überlesen :smiley: Na mal sehen wie es mit dem neuen aussieht, soll Sa. ankommen…

ROFL, du hast LOL gesagt.
:smile: :smile: :nerd_face:

1 „Gefällt mir“

Baust Du eigentlich auch für andere? :smiley: Oder machst noch ne Bauanleitung mit Teileliste? :smiley:
Das ist ja schon fast eine eierlegende Wollmilchsau im Solarbereich.

Wenn ich das richtig verstehe kannst Du entweder über Solar oder 220V laden oder aber das Ganze als Inselanlage oder im Einspeisebetrieb laufen lassen. Funktioniert laden und entnehmen auch gleichzeitig? Also man sitz in der Prallen Sonne und nutzt erstmal die Sonnenenergie und läd mit Überschuß?
Wieviele Ah können maximal geladen werden? Ich sehe du hast eine 20Ah verbaut, geht da noch mehr?

Damit ich Dein Thema nicht total hijacke habe ich mal ein Neues zum HEM aufgemacht

Wen es interessiert:

:smiley: Zuviel der Ehre. Das würd ich mir nicht anmaßen :smiley:

Also eine Teileliste könnt ich bei Bedarf erstellen. Mit der Bauanleitung wirds eher schwierig, das Ding ist eher freifliegend entstanden :smiley:

Genau so, richtig verstanden.
Laden und Entladen funktioniert auch gleichzeitig. Aber das liegt an der verwendeten Batterie (die kann das ab).

Also generell gibts keine Grenze bei der Größe der Batterie. Du kannst da prinzipiell auch viel kleinere oder größere Batterien reinbauen. Das ist komplett skalierbar.
Die Größe sollte im optimalen Fall zu deiner Lade- und Entlademenge passen.
Und schlussendlich müsste man dann auch einige der anderen Komponenten an diese Ladevorgänge anpassen.
Ich hab das Ganze hier für 10 A DC ausgelegt.
Wenn du also eine größere Batterie länger, aber „gleich schnell“ laden/entladen willst, dann könntest du einfach die Batterie wechseln und den Rest gleich lassen.
Wenn du aber „schneller“ laden/entladen willst, dann müsste man ein paar Komponenten tauschen.

Viele Grüße

1 „Gefällt mir“

Also der Mikrowechselrichter zur Hausnetzeinspeisung ist ein AEconversion micro inverter inv315… Bei der Batterie tippe ich auf Liontron.
Inselwechselrichter ist offensichtlich Victron…

@BetaTobi Greenakku Abo? :stuck_out_tongue:

Alles richtig :slight_smile: :+1:

:smiley: Nee :slight_smile:
Also die Liontron-Akkus hab ich ehrlich gesagt schon über GreenAkku gefunden (das ist wohl auch die gleiche Firma oder die hängen irgendwie zusammen).
Aber den Rest hab ich woanders gefunden.
Aber ich glaub, es gäb fast alles wirklich bei GreenAkku :slight_smile:

Wenn man sich auch nur etwas mit PV befasst weiß man bei diesem blau „Ahh Victron“ aber man kann es ja auch gut lesen auf den Bildern… :wink:

:wink: