Steuerung Lampen (Hue/Lightify) über Homeegramme

Hallo,

die meisten meiner Lampen/Leuchten werden über einen Bewegungsmelder in Verbindung mit Homeegrammen gesteuert:

Auslöser
Wenn Motion1 Bewegung meldet
Bedingungen
Und Lampe1 ist ausgeschaltet
Aktionen
Dann Lampe1 einschalten

Wo ich nun keinen sinnvolle bzw. logische Antwort zu finden kann: Macht es Sinn bei Bedingungen zu prüfen, ob die Lampe wirklich ausgeschaltet ist?

Schaut man zuvor nicht, ob die Lampe Aus ist, würde ja theoretisch bei jedem Auslösen durch den Bewegungsmelder ein Lampe Ein an die Lampe “geschickt” werden. Ist das der Lampe/Leuchte egal?

Wie stellt Ihr das in einem Homegeamm dar?

Gruss

Also ich lasse in meinen Homeegrammen nicht prüfen, ob ein Gerät bereits eingeschaltet ist bevor es eingeschaltet wird - wozu auch? :slight_smile:

1 Like

Vielleicht senkt das Prüfen etwas den Verkehr im Funknetzwerk?
Keine Ahnung ob das Sinn macht.
Vielleicht eher bei z-wave und bei sehr vielen Geräten.

Ich mache das schon, aber nur dann wenn ich die Lampe mit einem Taster EIN und AUS schalten will…

Wenn Klick und Lampe AN, dann AUS
Wenn Klick und Lampe AUS, dann AN

Hierfür würd ich mir im homeegramm die Option “Gegenzustand” für Schalter wünschen.
Bei Fibaro gibt’s das. :slight_smile:

1 Like

Dann mal schnell ein Like drunter setzen :sunglasses:

Grüße
Dennis

2 Like

Das war mit unter einer der Gedankengänge. Ob dies allerdings wirklich zu einer wesentlichen Verbesserung führt, ist eben fraglich.

Bei Lightify-Deckenspots (GU10) habe ich festgestellt, dass eben teilweise die eine oder andere Lightify in homee ausgegraut ist. Das wechselt von Tag zu Tag wobei bei den Lampen die Sache mit ausgegraut bereits geklärt wurde:

Bei den GU10 kommt das, so vermute ich, mitunter von der örtlichen Gegebenheit > Die Spots sind in der Decke umgeben von Beton.

Generell funktionieren diese, ab und zu wird eine bei Schaltung vergessen insbesondere wenn diese über ein Homeegramm geschaltet werden. Hierzu habe ich vor einigen Tagen bereits einen Nachfrage geschrieben:

Derzeit kann ich das Beste, aber auch nicht Optimale, Ergebnis damit erreichen, indem ein Homeegramm auf den Bewegungsmelder reagiert und zuvor prüft, ob ein Hilfshomeegramm z.B. Status EIN hat. Dieses Homeegramm startet dann ein zweites Homeegramm welches die Lampe steuert.

Da eben immer wieder eine Lampe “vergessen” wird, startet das erste Homeegramm das zweite zwei mal mit einer Verzögerung von 3 Sekunden. Sicher, eine beim ersten Lauf vergessene Lampe wird dann erst nach 3 Sekunden nachgeregelt was in Ordnung aber eben nicht Optimal ist. Wird beim zweiten Abspielen immer noch eine Lightify vergessen darf man von Hand nachregeln :unamused:.

Daher war die Grundüberlegung die Bewegungssteuerung komplett in einem Homegramm abzubilden was dann aber dazu führen würde, dass die Statusprüfung auf z.B. EIN wegfallen müsste da dann nicht, wie bis jetzt nach 3 Sekunden sondern bei der nächsten Bewegungsmeldung die Lampen gesteuert/nachgeregelt werden würden/müssten.

Dies würde aber wahrscheinlich zu einem doch hohen Verkehr im Netzwerk führen und homee selbst wäre sehr oft mit dem Abspielen von Homeegrammen beschäftigt > Daher die Nachfrage ob das Prüfen Sinn macht oder nicht und wie Ihr es macht.

Hi,
bisher hatte ich keine Validierung ob die Lampe an ist. Muss dies aber nach pflegen, da ich nur zwei von vier Birnen im dunkel als bewegungsabhängiges Wegelicht aktiviere.
Wenn jetzt alle vier Birnen zu 100% geschaltet werden und der Bewegungsmelder erkennt, dass dort eine Bewegung ist, dreht er die zwei Nachtlichter auf das Minimum runter…und halt später nicht mehr hoch.

Grüße

Danke für die Rückmeldungen und Ideen. Guten Start in’s 2017.