Smartphone als Trigger eintragen

Hi. Ich hab da eine Idee und wollte fragen, ob und wie sowas geht:

Ich würde gerne mein Smartphone als Trigger in 'nem Homegramm verwenden. Nicht im Sinne von „ich aktiviere 'ne App“, „löse Homegramm manuell aus“ oder so. Meine Idee ist, dass der Homee z.B. nach IP-Adressen im Netzwerk guckt und wenn er die gegebenen Adressen nicht findet wird ein Programm gestartet.

Momentan wohn ich alleine, damit kann ich den Status automatisiert steuern: wenn GPS sich von der Wohnung entfernt auf abwesend, wenn ich mich mit meinem WLAN verbinde auf zu hause. Mein Telefon hat 'ne entsprechende App, die bei diesen Events webhooks aufruft, das klappt. Aber in 2 - 3 Monaten zieht meine Freundin bei mir ein, damit ist mein Telefon nicht mehr Trigger sondern nur noch condition, ihres wäre eine andere condition und „abwesend“ darf nur anspringen, wenn wir beide nicht da sind. Also würde ich die Funktion nun gerne auslagern und möchte nur ungerne ein separates Gerät dafür aufstellen.

Ideen? ^^

Edit: Mein Aufbau ist vielleicht interessant.
Ich hab 'ne Fritzbox, einige Hue-Birnen sowie -Schalter und einen -Bewegungsmelder. Neben diesen Geräten, die direkt mit dem Homee verbunden sind, befinden sich mehrere Echo Dots, ein Echo Plus, mehrere Notebooks (Windows und Linux) sowie mehrere Android-Geräte im Netzwerk. Bisher hab ich halt mein Smartphone als Steuerelement genutzt, weil es das einzige ist, das wirklich durchgehend läuft, alles andere wird immer mal wieder ausgeschaltet (meine Windows-Geräte für Stunden, alles andere für Tage bis Wochen). Ich könnte mir allerdings vorstellen, eines der Geräte als Steuereinheit hier dauerhaft zu betreiben, wenn ich das mit dem Homee alleine nicht realisieren kann.

Alles was du brauchst ist dein homee, ne Fritz!Box, ein Raspberry Pi mit NodeRed installation und schon kannst du das umsetzen.

Guck mal hier rein:

In homee sieht das dann so aus:

1 Like

guter Hinweis. NodeRed hatte ich schon mal in 'nem anderen Zusammenhang gelesen, war aber bisher noch nicht motiviert genug, in die Richtung weiter zu recherchieren. Fehlen nur das RasPi sowie jegliche Kenntnisse im Umgang damit :smiley:
Meine Hoffnung war halt, um eine weitere Investition von Geld herum zu kommen bzw. im besten Fall nur die Homeegramme mit irgendwas umzubauen, was ich bisher übersehen hab.

Naja, die Investition für nen Pi hält sich ja in Grenzen. Dazu ist er auch dazu ausgelegt im Dauerbetrieb zu laufen.

Keine Scheu. Ist wirklich nicht so einfach. Es gibt sehr gute Tutorials für den Anfang und viele kompetente User hier im Forum, die dir dabei helfen können.

Abgesehen von deinem Use Case lassen sich eine Vielzahl von Geräten darüber in homee integrieren, die nativ nicht unterstützt werden.

1 Like

Oder über Webhooks. Der Artikel ist zwar älter, aber das Prinzip funktioniert bei mir seit 2 Jahren.

http://www.susay.de/smarthome-abwesenheitserkennung-mit-geofencing-und-homee/

Für das Geofencing benutze ich die Apple Home App. Funktioniert zu 99,9% zuverlässig.

Oder Geofency auf dem Phone nutzen, unter iOS kann die App bei Eintritt in die Homezone oder Verlassen auch Webhooks abfeuern (weiß nicht ob es die für Android gibt). Dann brauchst Du halt für alle Personen Helfervariabeln (aktivierte/deaktivierte HGs) und Du kannst So die Anwesenheit steuern - ist halt ne HG-Schlacht. Mit iOS/HomeKit wäre das auch möglich - ich verstehe aber, dass ihr Android nutzt.

Falls es jemandem noch nicht aufgefallen ist: Der Homee bietet nun eine eigene Benutzerverwaltung mit optionalem GPS-Tracking. Damit sind alle Bastelarbeiten mit zusätzlichen Geräten obsolet, meine Tests zeigen nämlich, dass das sogar zuverlässiger arbeitet als meine bisherige Methode. Während meine bisherige Lösung nicht mal gemerkt hat, wenn ich einkaufen war (der Laden ist auf der anderen Straßenseite) schaltet meine Wohnung mit der neuen Technik sogar dann zuverlässig auf abwesend. Positiver Nebeneffekt: ich kriege nicht mehr alle x Minuten 'ne Benachrichtigung sondern nur noch dann, wenn sich tatsächlich mein Status zwischen an- und abwesend ändert.

Dennoch danke für die Ideen, die werde ich sicher in anderen Zusammenhängen noch gebrauchen können.