Community

Sendeleistung EnOcean Türkontakt


#1

Ich habe von Eltako den solarbetriebenen FTKB und den batteriebetriebenen TF-FKB. Ich möchte den Sensor an meiner Kellertür betreiben. Der homee ist direkt im Erdgeschoss darüber. Der Stahlbeton schirmt gut. Der solarbetriebene Sensor hat einen gute Sendelsitung. Das Signal kommt durch… Aber im Keller ist es zu dunkel.
Der batteriebetriebene Sensor sendet aber zu schwach. Ist das nicht die gleiche Platine?
Habt Ihr einen Tipp für mich, welcher EnOceean Türkontakt-Sensor eine gute Sendeleistung hat?
Gerne kann es auch Z-Wave sein. Hier scheue ich allerdings die Modelle mit teuren Spezialbatterien.


#2

Du hast EnOcean Sensoren im Einsatz, aber noch keinen Repeater?!


#3

Ja, ich habe den Helligkeitssensor und den Temperatursensor. Dazu noch den FTKB. Das funktioniert ohne Repeater wunderbar.
Die Geräte sind alle relativ nah am homee. Alles was weiter weg ist wird mit ZWave betrieben.
Ich würde es gerne vermeiden, einen EnOcean-Repeater einzusetzen.


#4

Wird nicht funtionieren, wenn du eine zuverlässliche Abdeckung des EnOcean-Signal haben möchtest.


#5

Ja, das kann ich nur bestätigen. EnOcean ohne Repeater ist leider nichts… Der FRP70 ist die Lösung gegen alle EnOcean Probleme. Egal wo du den einsetzt, du wirst im ganzen Haus guten Empfang haben.


#6

Und einen Sensor der bessere Sendeleistung hat?
Ich habe bereits eklatante Unterschiede bei Eltako festgestellt. Wenn es gar nicht anders geht hole ich mir den Repeater. Ich sehe aber die Chance, dass es ohne geht.
Der solarbetriebene FTKB funktioniert super zuverlässig. Nur in den Keller kommt einfach nicht genug Licht. Im Winter reicht das nicht.


#7

Das glaube ich weniger! Vertraue dem Rat der vielen EnOcean User.


#8

Ihr seid Euch da sehr sicher. Daher werde ich es wohl versuchen. Danke für Eure Hilfe.


#9

du wirst es echt merken, der FRP70 ist da echt eine Wunderwaffe. Habe es selbst kaum glauben können, aber es funktioniert. Um Design brauch mal man sich da glücklicherweise keine Gedanken machen, da das Gerät nicht wie andere Repeater an einer strategisch guten Stelle montiert werden muss. Einfach da hinstellen, wo du Platz dafür findest.


#10

Ich benutze bei mir den Permundo Zwischenstecker als Repeater und dann noch zwei Permundo up module .
Damit kann ich bisher auf den FRP70 verzichten.
Aktuell habe ich 46 Sensoren und 4 Aktoren.

Also es geht auch anders.

VG Micha


#11

Und was ist der Unterschied zwischen FRP70 und Permundo Zwischenstecker. Die einfachere Installation?


#12

Den frp 70 gibt es noch, und er hat eine Außenantenne, wohl auch einiges mehr an sendeleistung


#13

Es gibt noch den

Ich finde die Lösung mit dem Gehäuse und der externen Antenne allerdings eleganter, wenn ich am Installatiosort nicht gerade einen Etagenverteilerkasten habe.


#14

Mir ging es lediglich darum das es nicht immer dieser Repeater sein muss sondern das auch strategisch platzierte up Module helfen.

VG Micha


#15

Das ist richtig - wie bei Zigbee und ZWave auch.

Der FRP70 ist für faule - oder diejenigen unter uns die keine strategisch günstig gelegenen Steckdosen oder UP mehr freihaben


#16

Ich gehöre dann wohl zu den Faulen :slight_smile:

Für mich ist es einfach ein Traum, dass es ein Gerät gibt, bei dem ich nicht zig verschiedene Orte probieren muss, wo es nun am besten funktioniert und ob es dann nicht ausgerechnet an dieser Steckdose stört. Das ist ja nicht zuletzt auch so eine WAF Frage, ob überall Plugs in den Steckdosen sind. Den FRP70 kann man einfach irgendwo im Schrank, im Keller, auf einem Küchenschrank oder sonstwo hinlegen, wo ihn nie jemand sieht und schon sind alle Probleme Vergangenheit. Und ja, das kann man jetzt faul oder Bequemlichkeit nennen, aber ich nennen es Komfort :slight_smile:


#17

Wenn Du mich fragst, sollte solche Sende/Empfangsleistung von Haus aus das EnOcean Gataway mit bringen. Ich war nach dem Kauf des EnOcean Cubes mehr als enttäusch, als ich feststellen musste, das ich mit dem Cube alleine nicht viel anfangen kann!


#18

Micha, ich hatte die Permundos (AP und UP) bei mir an strategischen Stellen im Einsatz und habe es mit denen NICHT hinbekommen das Signal zuverlässig in die Räume hinter meinen Stahlbetonwänden rund ums Treppenhaus zu bekommen. Häuser sind verschieden und ich wäre damals froh gewesen, wenn ich gleich den Schritt mit dem Repeater getan hätte - hätte mit einiges an Zeit und Nerven gespart.


#19

Selbst bei Professionellen / Industrie-Anlagen ist es nicht sonderlich besser, da arbeiten wir auch extrem viel mit 1st & 2nd Level Repeatern.
Da sind manche Module ohne externe Antenne oder anderen Hilfsmitteln fast noch schlimmer.
Nur mal so nebenbei.


#20

Kurzer Nachtrag. Testhalber habe ich den Nodon Tür-/Fensterkontakt probiert. Der funkt problemlos. Der funkt durch den Keller ins Erdgeschoss und zeigt immer noch 3 Balken an. Der TF-FKB war da praktisch nicht mehr zu gebrauchen.
Vielleicht probiere ich es erstmal noch ohne Repeater. Jetzt komme ich erstmal ganz gut klar.