Community

Reichweite für Mega Projekt

Hallo Ihr Lieben
Vielen Dank im Vorfeld fürs lesen und Gedanken machen :slight_smile:

Ich „bastele“ gerade mein Neues Haus.

AKTUELL habe ich in meiner Wohnung einen HomePod von Apple Als Steuerzentrale, eine Fritzbox und Nutze lediglich Philips Hue für alle Räume.

Für mein Neues Haus brauche ich einen Plan und hierbei richten sich meine Fragen sehr auf die Reichweite… :slight_smile:

Vorab zum Haus:

Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss.

Im Keller wird installiert:
Hauptrouter (Fritzbox 5790)

Per Kabel geht in jede Etage ein Lan Kabel. Davon gehts in den Meshrepeater Fritz 2400. Somit gibt es ein großes Netzwerk mit hervorragender Internet Verbindung als EIN Netzwerk.

Also Wlan überall ist KEIN PROBLEM.

Im Erdgeschoss und im Obergeschoss gibts je eine Apple HomePod (als Steuerzentrale + Musikabspieler)

Nun:

Ich machte viele einzelne Hue Birnen ersetzen in dem ich viele dimmbare Gu10 Spots verbaut habe.

In Jeden Raum Soll in die Wand ein FIBARO DIMMER 2. (10 Räume, 10 Stück).

Zusätzlich 10 Rollläden und dafür also 10 FIBARO ROLLER SHUTTER 3.

Beide Fibaro Komponenten Funktionieren per ZWAVE.

Ich habe in meiner aktuellen Wohnung die HOMEE Base bestellt + den ZWAVE Würfel.

In der Wohnung (relativ klein / 80m2) funktioniert alles einwandfrei auch per AppleHomekit.

Ich habe mal versucht meine Fragen per Nummern aufzulisten damit wir alle den Überblick behalten können :slight_smile:

1.: Reicht es aus wenn die Homee Base und der Zwave Würfel auch im Keller liegen und im selben Wlannetzwerk ist wie alles andere auch?

2.: Die Huebridge ist ja beispielsweise per Lan im Netzwerk. Und solange ich im Wlan bin (ganz egal wie weit weg von der hue Bridge) funktioniert alles einwandfrei.

Ist dies bei Homee auch der Fall bzw. Reicht es wenn ich lediglich im selben Wlan Netzwerk bin?

2.1.: Oder muss jeder Dimmer und jeder RollerShutter in reichweite der homeebridge sein?

3.: Reicht eine Homee Bridge oder brauche ich mehrere

3.1.: Kann ich ca 20 Geräte mit einem Homee Zwave Würfel verbinden?

4.: Ist in meinem Fall die LAN Verbindung sinnvoll (per Adapter)

Und etwas andere Frage:
5.: Kann ich die HUE Bridge durch den Zigbee Würfel ersetzen um die vorhanden hueBirnen zu nutzen?

Wäre super wenn ihr mir da helfen würdet bevor ich den ganzen Kram bestelle…
VIELEN DANK LEUTE!!!

Zuallererst ist das kein MEGA Projekt, sondern ein typisches Hausbauprojekt.
Daher wäre eine Suche mit den Stichworten Neubau, Hausbau und ähnliches ein guter Startpunkt. Diese Themen wurden nämlich schon mehrmals und ausführlich besprochen.

Dein WLAN ist schön, für die anderen Funkstandards aber völlig egal. ZWave, Zigbee und EnOcean spannen jeweils ein eigenes Netz auf.

Die Hue Bridge kann NICHT out of the box mit homee verbunden werden. Auch hier hilft die Suche nach Hue Bridge :wink:
Auch wenn diese im LAN hängt - das ist nur zur Steuerung der Bridge nötig, wie du also z.B. mitm Handy auf die Bridge kommst. Es ist nicht der Abschnitt Bridge -> Lampe. Das ist Zigbee. Hat nichts mit WLAN und LAN zu tun.

Solltest du Reichweitenprobleme haben (und auch hier: Forumssuche Reichweite), kannst du mehrere homees (und Funkwürfel) verbinden. Das macht evtl. im Keller oder in der Garage auf der anderen Straßenseite (wenn da ein LAN Kabel rübergeht) Sinn.

Du kannst kompatible (hom.ee -> Kompatibilitätliste) Zigbee Geräte mit dem Zigbee Würfel statt mit der Hue Bridge verbinden. Beachte aber, dass die Farbwahl und Farbwechsel (vor allem über Drittanbieterapps) mit der Hue Bridge besser gelöst sind. Wenn es „nur“ um einfache Farbwechsel und Farbeinstellungen von Lampen geht (sowie an/aus/dimmen) kannst du das natürlich auch mit homee komfortabel machen.

3 Like

Hallo @dersimtugal,

habe das ganze mal verschoben da es kein Support Thema und auch kein Bug ist.

VG

2 Like

Also Pro Etage einen Homee + Zwave = kein reichweiten Problem?

Ist es eigentlich so, dass aus mehreren Zwave Geräten ein stärkes zwaveNetz gebildet wird?

Also
Wenn zum Beispiel im Keller ein Zwave Würfel und ein Gerät ist, im ergdgeschoss ein Gerät ist und ich im Obergeschoss neben einem anderen Gerät bin, ist es so dass das zwavegerät im Erdgeschoss die Verbindung stärkt bzw verlängert?

Gibt es signalverstärker für homee Zwave?

Jedes stromgebundene ZWave Gerät ist auch ein Repeater. Also Unterputzaktoren, Stromplugs etc. Wenn du in jedem Raum 2-3 Geräte hast, langt das idR aus, du brauchst nicht mehrere homees und Zwave Würfel. Erst wenn du nicht damit hinkommst, würde ich über weitere homees nachdenken (evtl im Dachgeschoss für nen Fenstersensor im allerletzten Eck).

Zigbee ist auch so aufgebaut, es gibt hier aber sehr gute Repeater von Ikea (10 Euro). Bei EnOcean ist es anders, da brauchst du einen separaten Verstärker.

Vielen Dank dass du dir die Zeit nimmst und so flott antwortest.
Letzteres interessiert mich, worin genau der Vorteil eines Homee LanAdapters besteht…

1 Like

Aus meiner Sicht der grösste Vorteil ist es, wenn der Router zB im Keller steht und du den homee zentral im Haus platzieren kannst, wenn er per LAN mitm Router verbunden ist. Dann ist die Verbindung stabil und du kannst mitm Handy/Tablet/von unterwegs gut aufn homee zugreifen.
Wenn der Router in der Nähe steht oder du eh ein sehr gutes WLan hast, wirst du keinen Unterschied zwischen einer Anbindung per Lan oder WLan feststellen können.

Es gibt Leute, die schalten nachts ihr WLan aus. In dem Fall wäre dein homee nicht mehr erreichbar, wenn er nicht am LAN hängt.

Nicht die paranoide Fraktion wie mich vergessen, die WLAN für unsicher betrachten und daher physischen Zugriff bevorzugen :smirk:

1 Like

Meine Empfehlung sowohl für homee als auch die Fritzbox: möglichst zentral im Haus aufstellen und nicht im Keller, wo ma vermutlich am wenigsten den besten Empfang braucht. Funk breitet sich schließlich in alle Richtungen aus und Repeater sind eine Krücke. Falls du die Fritzbox auch als DECT-Basis nutzen willst wird das mit Aufstellung im Keller nicht gut klappen.

1 Like

Nope, das Mesh von AVM funktioniert sehr gut

2 Like

Das DECT teilweise eher nicht - da bist Du in einem Neubau mit viel Stahlbeton schnell an der Grenze, wenn Du einen DECT-Repeater vermeiden willst. WLAN-Mesh sehe ich aber nur als Notlösung, wenn man keine Möglichkeit hat APs über LAN zu bringen.

Moment, davon reden wir aber.

Ich hab bei mir eine Kombination (sowohl vom Router per LAN zum nächsten Mesh Repeater, als auch per Repeater per WLAN zum nächsten Repeater). Und seit es die Mesh Option von AVM gibt, ist das echt genial (muss man aber separat aktivieren). Während früher der WLAN Wechsel aufm Handy merkbar war, ist er jetzt nicht mehr existent. Keine Unterbrüche mehr, keine langsamen Verbindungen, alles perfekt. Das haben die echt gut hinbekommen.

Wie gesagt: Würde ich meiden - lieber AP per LAN anbinden, damit bleibt auch (meist, je nach Nachbarn ) das volle 5GHz—Spektrum frei. Gut, damit bist Du (solange Du keinen 2.5/5/10 GBit Switch im Netzwerkverteiler im Einsatz hast) auf ein GB fürs WLAN beschränkt/gebremst, hast aber die volle Flexibilität für die Zukunft. Roaming innerhalb des Hauses ist ein Use Case, der selten vorkommt und in der Regel macht es da auch der gute alte Trick alle Netze an allen APs gleich zu benennen.