Community

Neue Synology DiskStation aber welche?

Kann mir jemand kurz sagen, was man mit Docker machen kann und wie man es auf eine DS drauf packt?

Ganz allgemein ist docker eine Virtualisierung von Prozessen.

Bei synology sollte es eine docker app im Paketmanager geben. Ansonsten auf der offiziellen Seite herunterladen.

Habe mir jetzt zwar nicht wie empfohlen und wie ende 2019 vorgenommene die DS718+ gekauft.
Sondern den Nachfolger DS720+ mit 6GB RAM plus 2x 10TB Festplatten gegönnt.
Letztendlich hat sich das warten glaube ich doch gelohnt.
Habe mich bei den Festplatten diesmal nicht für die WD RED Serie entschieden und bin gespannt wie sich die IronWolf PRO so schlagen.

2 Like

Das Teil ist insofern cool, dass Du da zusätzlich noch 2 M2-SSDs fürs Caching einbauen kannst, allerdings hat sie halt nur n Dual-Proz und im Gegensatz zu den QNAps kannst Du halt auch nur einen RAM-Riegel austauschen.

Ne, ist ein 4-Kern Prozessor drin. (Intel Celeron J4125) Die neue Ds420+ kommt mit einem 2-Kern Prozessor daher.

Bekenne mich schuldig, bleibt aber immer noch das RAM-Issue bei den Synologys. Dazu kommt, dass ich Softwaretechnisch das Gefühl habe, dass QNAP gerade die Nase wieder etwas vorne hat - zumindest im KMU-Markt (Boxafe, QuWAN, QuTScloud, KoiMeeter).

1 Like

Mag daran liegen, dass Synology sich mit der DSM7 etwas verrannt hat und diese ca. 12 Monate hinter dem Plan herhinkt :wink: Sind definitiv beide nicht schlecht.

Das stimmt, im KMU-Markt hat Synology derzeit auch noch die Nase vorn, aber halt historisch bedingt, weil Systemhäuser die Teile bevorzugt verkaufen, weil sie die immer schon verkauft haben und daher kennen, weil Synology am Anfang mehr Ressourcen in den Vertrieb gesteckt hat. Im SOHO-/Privatumfeld geben sich beide nichts, bis auf das RAM-Issue (1 von 2 Bänken bei Synology nicht austauschbar).

Macht halt schon einen Unterschied ob Du (dann aber von beiden unsupported) 18 oder 32GB RAM für Virtualisierung/Docker zur Verfügung hast.

Nach all der ganzen Zeit kommst Du jetzt mit QNAP als Alternative!:crazy_face:
Ne, Quatsch, habe mir natürlich auch die QNAP angeschaut. Muss aber sagen, dass mir dir Möglichkeiten die eine Synology bieten völlig ausreichen. Das Thema RAM war lange das Zünglein an der Waage, glaube aber nicht dass ich die 6GB je wirklich ausreizen werde.
Und bin mir auch sicher das 10GB wie bei dem Vorgänger möglich sind.
Vor allem da VM nicht zum Einsatz kommt.
Des Weiteren habe ich schon seit über 7 Jahren eine DS im Einsatz. Die bis heute ohne jeglichen Aussetzer ihren Dienst leistet. Aber jetzt doch was die Performance angeht in die Jahre gekommen ist und vor allem kein Docker unterstützt. Sie wird mir aber sicher noch lange als Backup Server ihren Dienst erweisen. Deshalb weiß ich was mich Software technisch erwartet bzw. Was möglich ist. Auch da nutze ich wahrscheinlich nur ein Bruchteil der Möglichkeit.

läuft dann dein HASS drauf?

Nein, mein HASS läuft auf auf dem Homey-Killer, so habe ich meinen Pi4 mit 4GB RAM im SSD Betrieb getauft. :joy::grinning:

Die Möglichkeit HASS auf der DS laufen zu lassen werde ich mir aber definitiv noch anschauen. Mit der Möglichkeit HASS als Packet zu installieren (Supervised Installation) ist das mit Sicherheit eine Alternative, oder zumindest als Backup System.

Gibbet da nich nen Docki docki docker image? :smiley:

Edit sagt, dass es sogar eine Synology Docker Anleitung gibt --> hier

Die klassische Docker Installation ist ein alter Hut und zumindest für mich völlig uninteressant.

Was ich oben gemeint habe ist die Installation über den Packet Manager. Dazu wird zwar letztendlich auch Docker verwendet, allerdings habe ich somit die supervisor Version am Start. Ich habe überhaupt keine Lust mich mit Linux und dem Terminal auseinander zu setzen um Packete/Dienste und notwendige Abhängigkeit zu installieren.

Das Community Paket für Hass ist super. Ich habe aber noch das Problem, das nach einem Neustart der DS mein enocean Stick nicht mehr eingebunden wird. Ich hab aber schon was im Forum dazu gefunden, was ich allerdings erst noch testen muss.

Falls Du erfolgreich bist, wäre ich an der Lösung stark interessiert. Müsste es dann wenn, mit 3 USB-Sticks hinbekommen.

@Osorkon Also, ich musste vorher die serialusb Treiber für meine DS installieren von:
http://www.jadahl.com/drivers_6.2/?arch=avoton
Und dann habe ich bei der jeweiligen Integration noch die /dev/ttyusb0 genommen, sondern den serial Byte id Pfad. Den findet man im supervisor unter Hardware. Bei mir:

  • /dev/serial/by-id/usb-EnOcean_GmbH_EnOcean_USB_300_DB_FT2U4581-if00-port0.

Jetzt überstehen zwave und enocean auch einen Neustart der Synology. Ich muss jetzt nur noch irgendwie den Bluetooth Stick zum laufen bekommen.
@hblaschka ich konnte bei meiner DS1517+ beide RAM Plätze tauschen.

Bei den neuen Modellen ist die vorbestückte Bank wohl verlötet…

Ah ok :ok_hand: