Neubau mit Smart Home

Hallo liebe community,

ich bin auf der Suche nach einer smart home Lösung für den geplanten Neubau. Das Wiki habe ich mir durchgelesen.

Leider habe ich im Forum keinen passenden Beitrag gefunden.

Ich werde Ende des Jahres mit dem Neubau eines EFH beginnen und würde das Haus dann gerne über die Jahre mit Smart Home erweitern. Das Haus direkt mit Smart Home in allen Bereichen auszustatten übersteigt das Budget.
Die Grundvoraussetzungen sind: per Sprachbefehl (alexa), per Smartphone, per Taster und von unterwegs steuerbar. Ich möchte keine WLAN Lösung die den Router „überlasten“. Ich möchte möglichst alles einfach in einer app steuern und konfigurieren können. Konfiguration ginge auch am PC.
Zwingend erforderlich: Rollladen ziemlich früh nachzurüsten oder direkt einbauen.
Optional über die nächsten Jahre soll dann folgendes hinzukommen:

  1. Rauchmelder die mit den Rollladen zusammen arbeiten.
  2. Lichtschalter (teilweise dimmbar)
  3. Klingelanlage mit Kamera und Gegensprechanlage (smart öffnen nicht)
  4. FBH
  5. Rasenmäher, Bewässerung, Feuchtesensor im Boden, aussensteckdose.
  6. Irgendwann kommt vielleicht eine PV aufs Dach, Smart Home Lösung?
  7. Wer weiß was noch kommt? :man_shrugging:

Da ich nicht genau weiß was ich brauche und welches System sinnvoll ist habe ich Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir die Fragen beantworten oder mir Tipps geben, vielleicht habt ihr auch nur Informationen an die ich noch nicht gedacht habe.

Welches System ist für welche Aufgabe sinnvoll?
Brauche ich pro Etage einen homee?
Was darf oder sollte ein aktor kosten und welche Merkmale sollte er haben? (Preise von 20-120€)
Sollte man direkt ein System mit wandbedienteil nehmen oder ein handelsübliches Tablet?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen ich finde im Internet keine zufriedenstellende Antwort.

Hallo,

also die Suche nach „Neubau“ bringt sehr schnell den passenden thread, der sogar angepinnt ist weil diese Fragen immer wieder kommen. :wink:

Siehe hier

Zu deinen Fragen

Die kann man nicht abschließend beantworten. Es kommt drauf an, was du genau willst…willst du basteln mit einem Raspberry und IoBroker oder Homeassistant?
Dann kannst du hast alles umsetzen.

Aktoren kosten, so wie du geschrieben hast…billig ist nicht unbedingt gut, nicht zwingend schlecht.
Wichtiger ist, welcher Funkstand soll es sein?
Klar kommt bald thread oder auch Matter als neuer Standard um die Ecke…das bedeutet aber nicht, dass EnOcean, Z-wave oder Zigbee überholt sind.
Vorteil von EnOcean bei honee ist die direkte Kopplung der Aktoren und Sensoren. Das bedeutet, es funktioniert auch ohne Zentrale.
Änder zentralen können dies auch bei z-wave… homee leider nicht.

Man braucht nicht zwingend für jede Etage einen homee, da zigbee und Z-wave ein Mesh bilden und bei EnOcean ein Repeater sehr gute Dienste leistet.

1 Like

Ergänzend hierzu ist zu sagen, dass der Funkstandard Enocean auf maximale Energiesparsamkeit ausgelegt ist. Dadurch gibt es sehr viele Sensoren, die ohne Batterie auskommen (z.B. der FT55 von Eltako, dazu gibt es noch viele Möglichkeiten um gängige Schalterprogramme nutzen zu können) oder mit Solar auskommen. Je nach Umfang der Installation ist das irgendwann nervig und auch nicht nachhaltig ständig Batterien wechseln zu müssen. Es gibt auch Heizungsthermostate ohne Batterie. Leider muss man sagen, dass diese Komponenten nicht die günstigsten sind. Aber auch das ist relativ. Enocean ist auch sehr zuverlässig mit Repeater.

Ok danke für die ganzen Info´s. Ich bin jetzt ein bisschen schlauer.

Ich werde mal den Elektriker fragen was mich nur die Verkabelung kostet und dann entscheiden ob ich erstmal nur die Verkabelung nehme und den Rest dann nach und nach mache.

Danke für die Hilfe