Modbus oder Wechselrichter anbinden?

Hallo zusammen,

ich möchte mich bei euch als neuer User hier im Forum vorstellen.
Homeeaner bin ich jetzt seit 9 Monaten, und habe inzwichen 45 Geräte die meinen Spieltrieb unterstützen. Bisher konnte ich mir als Nur-Leser hier im Forum bei allen Probleme selbst helfen, dank der tollen und kommunikativen Community. :grinning:

Jetzt haben wir ein Angebot für die Installation einer PV-Anlage bekommen, die natürlich mit Homee zusammenarbeiten muss.
Mit dem was ich hier im Forum gelesen hatte, wollte ich dafür folgendes installieren

  • einen Qubino 3-Phasen-Smartmeter um den derzeitigen Verbrauch zu messen
  • einen SolarEdge SE7K Wechselrichter für die aktuelle Leistung der PV
  • und den Homee Energiemanager
  • ein Akku ist derzeit nicht vorgesehen, vielleicht aber in 1-2 Jahren.

Im Angebot ist ein SolarEdge Modbus (SE-WND-3Y400-MB-K2) aufgeführt, der auch den derzeitigen Verbrauch misst. Das habe ich in einem App von Solaredge gesehen.
Der Modbus hätte halt den Vorteil das die Einspeisebegrenzung nicht fest eingestellt werden muss.

Meine Frage ist jetzt, brauche ich dann den Qubino Smartmeter, oder kann ich den Modbus weglassen.
Was meint ihr dazu?
Und habt ihr noch Tipps was ich beachten sollte?

Gruss
Peter

Hat keiner so einen Modbus installiert?
Möglicherweise heisst das Teil bei SMA anders, es wird für die Einspeisebegrenzung von 70% genutzt.

@Chris: Hast du einen Modbus bei dir?

laut https://www.solaredge.com/sites/default/files/se_wnd_modbus_meter_de_0.pdf

Der SolarEdge Modbus ist so etwas, wie die Aeotec Messzange. Die eine Seite misst die Spannungen der drei Phasen und an der anderen Seite werden drei Zangen angeschlossen, die den Strom der drei Phasen messen. Das Ganze wird dann über einen RS485-Busleitung im Modbus-Protokoll an den Wandler oder was auch immer weitergegeben:

grafik

Je nachdem, wo Du die Zangen anbringst, wird gemessen.

Ich selbst habe eine SMA Anlage, die der Schwiegereltern ist von SolarEdge (SE8K).

Modbus ist ja kein Gerät, sondern ein Kommunikationsstandard.

Über Modbus-Registerdaten kommunizieren die Geräte miteinander und man kann die Register auslesen.

Bei SMA ist es so, dass wenn Modbus aktiv ist, du die entsprechenden Daten des im Heimnetzwerk befindlichen WR auslesen kannst. homee kann das aber nicht, das geht nur mit Hilfsmitteln (Softwareseitig). Zusätzliche Hardware wie Zangenampermeter, hEM, usw. brauchts du eigentlich nicht.

Bei Solaredge ist es meines Wissens etwas schwieriger, da du das Zusatzgerät brauchst und damit dann ohne NodeRed auch nix anfangen kannst.
Bei Solaredge gibt es aber auch eine API, die man mit entsprechenden Zugangsrechten (Admin) benutzen kann und auch somit ohne Modbus-Zusatzgerät an die Daten rankommt.

Hier hatte ich das ganze für SMA mal zusammengefasst, was so möglich ist für eine Implementierung der PV-Daten in homee:

Wenn du Lust und Interesse hast, dich mit dem Thema Raspberry PI + NodeRed zu beschäftigen, wirst du sicherlich viele Hilfestellungen hier im Forum finden!

ok, nach euren Antworten musste ich mich erst noch mal bei Google etwas schlau machen, und ich muss wohl meine Frage anders stellen. :slight_smile:

Also ich möchte den Homee Energiemanager verwenden, da ich die Funktion mit der Priorisierung gut finde.
Chris hatte das hier gut beschrieben: https://www.siio.de/homee-energiemanager-sonnenstrom-effektiv-selbst-nutzen-so-gehts/
Dafür braucht es als Messpunkte die Produktion und die Hausleitung.

Mein Anlagenbauer hat mir eine App gezeigt mit der man seine Anlage überwachen kann:
https://www.solaredge.com/de/products/pv-monitoring#/
Und ich frage mich woher die App den Eigenverbrauch bekommt.
Wenn ich @ch.krause richtig verstehe, dann kommt diese Info von so einem Solaredge Energiezähler, da der Wechselrichter diese Info nicht hat
Kann der hEM dann auch auf diese Messung zugreifen? Damit könnte ich mir einen Qubino Smartmeter oder Aeotec Messzange für die Eigenverbrauchmessung sparen.

@medicus07: Da du ja Solaredge und SMA kennst, kannst du sagen ob einer der Hersteller Vorteile hat, auch in Hinsicht auf Homee und den hEM.
Da mir die Zeit fehlt, wird es wohl vorerst nicht mit NodeRed werden, auch wenn ich es sehr toll finde was ihr damit macht. :metal:

Moin,
das Thema homee Energiemanager (hEM) ist nicht so trivial wie es scheint.

Es fängt schon damit an, dass der hEM eigentlich gar nicht von homee sondern von levion.at ist und unter dem Namen SEMS Compact vertrieben wird. Der hEM ist darüberhinaus als Standalone-System konzipiert worden und kann ein eigenes Zwave-Netweark aufmachen, um dann unterstütze Geräte zu steuern.
In homee integriert, werden dann die homee Geräte übernommen und man kann diese dann smart über in Korrelation mit den PV-Leistungsdaten steuern.

Über homee (www.meinhomee.at) findet man dann eine relativ allgemein gefasste Kompatibilitätsliste:

Darin heißt es, dass SolarEdge und SMA Wechselrichter unterstützt werden.

Ich habe das dann mit der hEM Software-Version 4.11 und SMA WR versucht mit dem Ergebnis, dass nur die PV-Produktion als Wert integriert wird. Die allein nutzt einem natürlich wenig, wenn man Geräte anhand des Überschuss steuern will. Angekündigt wurde, dass man da noch nachbessern will… passiert ist scheinbar nicht viel, wenn ich die Release Notes der Folgesoftwareversionen betrachte (aktuell 4.14):

Ich habe das Thema damals im Herbst letzten Jahres verlassen…
Mit der SolarEdge Integration im hEM habe ich mich nicht befasst. Hier findest du Infos, was zu tun ist:

Modbus ist schon im SE7K integriert und die Schnittstelle scheint standardmäßig auch aktiv zu sein.

Was danach an Werten im hEM vorhanden ist, bleibt offen. Es ist zu hoffen, dass SolarEdge besser integriert wurde als SMA.
Zu deinen initialen Fragen:
Ich glaube nicht, dass du noch ein Zangenamperemeter brauchst. Das Monitoring (Web oder App) von SolarEdge hat ja alle Werte. Wüsste auch nicht, dass bei meinen Schwiegereltern ein zusätzlicher Modbus-Ertragszähler installiert wurde (schaue ich noch mal genau nach). Für den hEM-Anwendungsfall würdest du ja direkt die Daten über den WR beziehen…

Hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen… ist wie gesagt kein einfaches Thema.

VG
Michael

Aber wie soll der hEM oder der SolarEdge dann den Gesamtverbrauch des Hauses messen. Er misst doch alleine nur den Ertrag/die Einspeichsung ins Haus?

Ich kann es dir nicht genau sagen… Ich habe es mir gerade angeschaut. Im Sicherungskasten und auch im Bereich des Wechselrichters ist nichts verbaut.

Ich kann mir das nur so erklären, da sich bei uns um ein batteriegekoppeltes System handelt und zusätzlich der Batteriewechselrichter SE HD Wave installiert ist, dieser dann misst, was an Verbrauch bzw. Netzbezug da ist.

Danke @medicus07, die Links kannte ich noch nicht alle. Den SEMScompact und dich Einbundung von Solaredge hatte ich noch nicht gesehen, da finde ich vielleicht auch noch ein paar neue Infos. Leider ist das Thema hEM hier anscheinend etwas eingeschlafen, am Anfang wurde das Thema mit mehr Elan promoted.

Aber es reicht doch aus wenn ich vom Wechselrichter die PV-Produktion bekomme, den aktuellen Verbrauch liefert mir doch z.B. ein Qubino SmartMeter, und mit dem hEM kann ich bei Überschuss dann Geräte schalten. Das habe ich schon immer so verstanden. Woher sollte denn der Wechselrichter den Hausverbrauch kennen, der sehe ich das jetzt falsch?

Ich bin da der gleichen Meinung wie @ch.krause, der Wechselrichter kennt doch nur die PV-Produktion. Du hast da bestimmt noch einen Energiezähler installiert. Daher ja auch meine urspürungliche Frage ob ich für den Hausverbrauch diesen Modbus-Schnittstellen-Kasten als Energiezähler für den Hausverbrauch nehmen kann anstelle von dem Qubino SM.

Du konntest nur ein bisschen mehr Licht in das Thema bringen, aber dafür hast du das Thema für mich spannender gemacht. :smile: :upside_down_face: