Matter - die Zukunft

Mega interessant :slight_smile:

Matter scheint zusammen mit Thread in Zukunft für uns alle eine riesige Rolle zu spielen, wenn es darum geht Geräte von verschiedenen Herstellern einzubinden.

@homee Ich hoffe es wird von homee dazu einen Thread Würfel geben :wink:

8 Like

nun, wenn ich Matter i.V.m. Thread richtig verstanden habe, würde es die Notwendigkeit von zig verschiedenen Würfeln obsolet machen und somit auch den Mehrwert von homee (so das System denn funtionieren würde) infrage stellen

Hi … nicht unbedingt … Matter ist ja „nur“ ein IP-basiertes Protokoll.
D.h. es braucht immer noch eine Software da drauf aufsetzt :slight_smile:

Und dafür ist homee ideal :slight_smile:

1 Like

Die iOS App von homee mit der kompatibilität von Matter und der Zuverlässigkeit von Fibaro Aktoren, das wäre ein Traum

Wir sollten bedenken:

Der Smart Home Markt ist immer noch sehr am Anfang und wir sind immer noch Vorreiter (early adaptors), weil wir verschiedene Funksysteme miteinander verheiraten, große Teile des Martktes ist/war sich dieses Use Cases weitestgehend (noch) gar nicht bewusst.

Wenn nun die bestehenden Hersteller dazu übergehen ihre Lösungen weitestgehend in Richtung Matter zu bewegen (und da wird passieren), dann hat das auch Auswirkungen auf Lösungen wie homee.

Die Alleinstellungsmerkmale von homee (u.a. die coole Enocean-Integration und unterstützte Geräte verschiedener Standards miteinander sprechen zu lassen) alleine oder die proprietären Funkstandards der neuen Partner von homee werden irrelevant werden, weil der Marktdruck so gross werden wird „Matter“ zu sprechen, dass alle zumindest ihre Gateways & Bridges zu Matter kompatibel machen werden MÜSSEN, wenn sie am Markt relevant bleiben wollen. Bridges selbst werden irgendwann als Ballast empfunden werden und durch Geräte abgelöst werden, die sich „direkt“ integrieren.

Also bin ich auch sehr zuversichtlich, dass die Geldgeber hinter homee sich dieser Marktbewegung nicht werden verwehren werden können.

Was bleibt dann aber als Alleinstellungsmerkmal von homee?

Alles mit allem sprechen und interagieren lassen zu können?

Ja, aber dazu bräuchte es dann deutlich mehr Mittel und ein deutlich grösseres Team und ein adaptiertes Marketing, denn ZigBee, Z-Wave, Enocean und andere proprietäre Protokolle werden relativ schnell am Markt irrelevant werden (alleine über die Masse und den Preis werden diese Geräte schnell als zu teuer wahrgenommen werden, wir sehen das ja schon bei den billig-China-Gadgets).

Hier sind dann Open Source Systeme (ich denke da vor allem an Home Assistant) in einer deutlichen besseren Ausgangssituation. Ich würde erwarten, dass das Open Source System, dass es schafft Matter möglichst schnell anzubinden gute Chancen haben wird von denen genutzt zu werden, die eben auch Legacy-Standards mit neuen Geräten sprechen lassen wollen. Aber da wird noch ein weiter Weg zu gehen sein um auch Kundengruppen wie sie homee anspricht zu erreichen.

Ich wage mal zu behaupten, dass Du mit der Entwicklung von eigenen Zentralen sehr bald kein Geld mehr wirst verdienen können (das ist ja heute schon schwierig bis unmöglich), das Geld wird noch mehr und noch eher mit den Geräten verdient werden, die sich ohne Bridge & Zentrale direkt integrieren lassen und eben über Integrationsdienstleistungen (wie sie CA nebenher macht).

Aber vielleicht bin ich ja auch nur etwas zu optimistisch?

5 Like

Ich würde das nicht so schwarz malen. homee ist mehr als die Funkwürfel.

Selbst wenn ich alle Geräte über Vhih im homee hätte, würde ich immernoch alles mit dem Brain verwalten. Die App und die Community sind das Alleinstellungsmerkmal.

Und Außerdem wäre homee nicht homee, wenn die da nicht schon was im Hinterkopf haben.

Grüße und schöne Pfingsten :wave:

5 Like

@chrisLE würde ich gerne so sehen… Bin mir da aber nicht sicher… zu viel wurde in den letzten Monaten versprochen, auf das wir noch warten :wink:

Wenn Matter richtig durchschlägt unterstütze ich die Worte von @hblaschka… ich denke dass die Gerätehersteller Matter schnell zum Erfolg bringen wollen und werden, da sie dann mehr verkaufen. An einem einmaligen Verkauf einer Zentrale verdient keiner. Weil da muss ja die Wartung in Form von Softwareupdates, etc anbieten - denke das wollen die meisten Hersteller loswerden…

Klar können - und müssen - hier Anbieter wie homee einspringen. Aber da muss dann halt auch Initiative kommen. Weil wenn man dritter oder vierter ist… dann ist der Zug denke ich halt irgendwann abgefahren. Man muss vorne mit dabei spielen.

Grundlagen sind ja da:

  • Datensparsam
  • Lokal zu betreiben, ohne Internetzwang
  • gute Ul, gute iOS App

Frage wie das finanziert werden soll. Ohne Geräte zu verkaufen sehe ich das auch eng… Und dafür monatlich Geld zu bezahlen eher auch schwierig…

Ist auf jeden Fall ein Dilemma.

1 Like

Es wird auf jeden Fall spannend, wenn man sich mal ansieht wer alles mitmischt bei Matter.
Die EnOcean Gmbh ist auch mit dabei…

https://buildwithmatter.com/

Ja, hatte ich gestern auch gesehen - wenn die Ihre Referenzplattformen auch den anderen Anbietern schmackhaft machen könnnen (Nodon ist ja auch dabei), dann könnte es also durchaus batterielose Sensoren/Taster geben - ein Argument mehr.

Die Argumentation verstehe ich auf der technischen Ebene noch nicht. Unabhängig vom Protokoll wird es ja immer eine Instanz geben müssen, die die Geräte koordiniert bzw. die Automationen speichert. Insofern hat Matter aufgrund der vielen namhaften Mitstreiter natürlich viel Verbreitungspotential. Es wird Bridges / Zentralen / Hubs / u.s.w. aber nicht obsolet machen können. Kommerzielle Systeme wie homee oder auch offene Lösungen werden da also aufzuspringen müssen, können sich aber damit auch einen neuen Markt erschließen.

Die „Bridges“ werden ihren Platz in einer der Geräten haben, somit also kein ganz separates Gerät mehr sein.

1 Like

Das ist der Edge Router, also das Apple TV oder der Speaker von Amazon, Google oder Apple - als Vorteil von Matter sogar mehrere gleichzeitig mit ggf. auch abweichender Programmierung… Wenn ich von Bridges rede, dann meine ich Geräte, welche bisher hauptsächlich zwischen verschiedenen Welten übersetzen (z.B. IP zu ZigBee wie die Hue Bridge oder Bluetooth zu IP wie die Nuki Bridge).

Die Zentrale wird in einem Edge Router liegen und direkt mit den Geräten sprechen (ohne Umweg über eine Bridge), nämlich via IP oder Thread.

Wenn der homee als Edge Router fungieren kann und ggf. auch Thread spricht, dann könnte das auch der homee sein - vorausgesetzt die Ressourcen dafür sind überhaupt da, das zu implementieren.

1 Like

Das sehe ich etwas anders … technisch gebe ich dir vollkommen recht, aber ein Feature was ich nie mehr missen möchte ist, dass man bei homee eine Aktion via Webhook triggern kann.
Das öffnet einem so eine so riesige Welt an Möglichkeiten, die einem sonst verwert bleiben würden.

Das wird ein Apple TV und co sicher nicht so schnell, wenn nicht sogar nie, bieten.

Gefährlich ist nur, dass das ist ein Feature ist, das der Mainstream nie braucht. Daher wird es die Masse nicht vermissen.
Trotzdem ist das ein klarer Mehrwert von homee gegenüber dem apple Tv usw.
Vorausgesetzt homee bekommt einen „thread/matter“ Cube :wink:

Wir widersprechen uns nicht, ich würde den homee auch gerne als Zentrale in einem Matter/Thread-Netzwerk sehen, ich zweifle nur an, dass ein solches Projekt auf Basis der Ressourcen gewuppt werden kann.

Es bleibt spannend, entweder man geht mit der Zeit oder man geht mit der Zeit.

Es wird sich zeigen, wer die Needs der User am besten gelesen hat und die entsprechenden Lösungen an den Mann/Frau bringt.

Die Jungs/Mädels von homee sind nicht auf den Kopf gefallen. Liegt ja vermutlich auch in derem Interesse den Würfeln eine zukünftige Daseinsberechtigung geben zu wollen.

:crossed_fingers::game_die::medal_sports::1st_place_medal:

5 Like

Passend zum Thema :slight_smile:

@homee

5 Like