Lidl pusht Homematic IP

EQ-3 scheint gerade mit Lidl Homematic IP zu pushen, ab Donnerstag 22.10. verkauft LIDL 100% kompatible Startersets gekabelt auf die Eigenmarken SilverCrest (Heizen und Sicherheit) für je unter 40 Euro, je bestehend aus Accesspoint und (Heizen) Heizkörperthermostat und Fenster- und Türkontakt bzw. (Sicherheit) Alarmsirene und Fenster- und Türkontakt.


Durchaus gute Preise… wird die Verbreitung von Homematic sicherlich vergrößern…

Müller Licht vertreibt die smarten Beleuchtungssysteme ja schon länger auch bei Aldi, Homematic nun bei Lidl… Da müssen die anderen aufpassen, dass sie jetzt den Anschluss nicht verlieren.

Und @homee sollte sich da aus meiner Sicht mal überlegen, ob sie ein Stückchen vom Kuchen abhaben wollen…

homee wird mit dem Preis keine Chance haben in einem Discounter.
Auch sehe ich homee mit der jetzigen Ausrichtung nicht in dieser Produktgruppe.
Afriso, Hörmann, Warema und auch die andern Kunden die für eine Implementierung zahlen sind keine Discountartikel.
Ich denke das hier mehr die großen und kleinen Elektronikketten mit stationären Einzelhandel angefahren werden sollten.
Eine ordenliche Präsentation und Vorführung muss dafür her um die normalen Kunden zu begeistern und zu gewinnen.

Hier muss im Marketing noch einiges erfolgen.

VG

Da bin ich vollkommen bei dir. Ich dachte eigentlich auch eher an die Integration von diesen Discounter Artikeln. Die tint Leuchtmittel lassen sich ja schon integrieren.

1 Like

Dann müsste die homee GmbH eigene oder gelabelte Sensoren und Aktoren in den Markt bringen. An den Verkäufen der Sensoren und Aktoren anderer Hersteller bei einem Diskounter verdienen sie nichts. Die, die schon homee haben, haben schon die Würfel und die, die sich die Homatic IP kaufen, holen sich oder haben ohnehin eine CCU. Das sind zu wenige Brain-Cubes, um die Implementierungskosten zu kompensieren.

Sind die angebotenen Artikel denn mit homee kompatibel?

1 Like

Ich glaube nicht, weil Homematic IP ja auf einen eigenen Funkstandard setzt, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Homatic und Homatic IP haben einen eigenen Funkstandard. Homatic nutzt BidCos und Homatic IP nutzt IP over BidCos.
Homatic-Geräte lassen sich teilweise über eine CCU als Bridge via WLAN in homee einbinden. Allerdings ist das nur ein Subset der existierenden Geräte. Homatic IP Geräte werden gar nicht unterstützt.

Das ist ja schade. Als frischer homee Besitzer habe ich schnell gelernt, dass man aber mit solchen Enttäuschungen bzgl. Geräten leben muss.
Es gibt zwar schöne Möglichkeiten mit vhih und NodeRed, aber deswegen kaufe ich mir keine Würfel, da kann ich auch weiterhin mein Openhab System betreiben.

2 Like

Das Geschäftsmodell von EQ-3 ist ja anders als bei homee. Die verdienen Ihr Geld mit den Geräten selbst, da können die ruhig mal zum Herstellpreis Bundles schnürren, wenn sie dadurch hinterher weitere Geräte verkaufen.