Insteon, was für ein Abgang...👻

Stell Dir vor, Du stehst morgens auf und dein SmartHome ist tot…

1 „Gefällt mir“

Jeder Online Service hat eine endliche Lebensdauer. Wer aber bei Smarthome auf online Zwang setzt → Selber schuld! :man_shrugging: :ghost:

2 „Gefällt mir“

Naja, ich denke das Problem hat man bei jedem System. wenn z.B. Homee morgen keine Lust mehr hat, dann kann man das System zwar noch lokal nutzen. Die App wird aber auch nicht mehr weiter entwickelt und irgendwann kommt der Tag da ist die App mit deinem iOS oder was auch immer nicht mehr kompatibel.

Bis zur 2.29 hatte man das bei homee nicht, dann wurde die WebApp leider ausgelagert :frowning:
Die letzte Version im Browsercache läuft aber dann trotzdem noch…
Meinen V1 kann ich also benutzen bis die Hardware das Zeitliche segnet…

2 „Gefällt mir“

ja, die Apps sind langfristig ein Problem. Aber dann ist das System insgesamt veraltet.
Aber auch wenn es oft anders dargestellt wird. homee ist kein lokales/local-first System.
Da sind andere (@Osorkon zielt auf sein Home Assistent ab :wink:) viel besser.

2 „Gefällt mir“

Die Android-App bekommt doch schon länger nur neuere Versionnummern. :stuck_out_tongue_winking_eye: :smiling_imp: :face_with_symbols_over_mouth:

2 „Gefällt mir“

:rofl:

Die neue Android-Version hat dann aber noch mehr Fehler, als die Alte…

1 „Gefällt mir“

Ich kann dir versichern, das ich homee zu 90% lokal verwende. Waren mal 100%, aber aus Bequemlichkeit nutze ich aktuell kein VPN. Die ganzen Dienste, Wetter, Sonnenstand etc. nutze ich gar nicht. Nichtmal den Zeitserver. Ich bin mir grad nicht sicher, ob inzwischen die Erstanmeldung Internet benötigt.

Pauschal andere als besser zu bezeichnen finde ich nicht richtig, es kommt ja auch immer darauf an was man damit machen will und wie weit man homee schon ausgebaut hat. Meine homee kann alles was ich benötige und was der Brain nicht direkt kann, hole ich über hih. Sicher auch nicht komplizierter als Home Assi…

Es gibt ja auch noch den Standalone-Modus, dann hat man aber keinen Zugriff auf Netzwerk-Geräte und das ist blöd :smiley:

:rofl: Ja, die Android App ist wirklich armselig. Aber trotzdem nötig, weil die WebApp ja auch nicht alles kann :joy:

Das bezweifle ich nicht. Und es geht ja auch irgendwie.
Aber der Würfel ist aktuell für die Nutzung mit dauerhafter homee-Cloud-Anbindung konzipiert, (weil’s ja einfach sein soll :wink:).
„Mit Cloud“ ist Standard und „ohne“ ein Rückschritt. Wohingegen bei Nuki, Hue oder HA lokal Standard und Cloud optional ist.

Die homeeID (und der Proxy) sind zentrale Elemente. Lokale IPs und Ports führen ein Nischendasein. Webhooks werden in der App nur mit Proxy-URL angezeigt.
Die Apps wollen/können am liebsten nur mit der homeeID über den Proxy arbeiten. Dass man teilweise auch die IP-Adresse eintragen kann, muss man wissen.
Die Verbindung zu der homee Cloud ist always on und lässt sich (bewusst) nicht abstellen.
„Wetter“ und „Mail“ lassen sich nicht frei aus anderen Quellen speisen/frei nutzen, sondern sind ein homeeCloud exklusiver Service.
Geht die Dropbox und Netatmo-Anbinding ohne homee-Cloud/Website? Zumindest die Success-Meldung beim Verknüpfen ist eine homee-Online-Seite.

Ja und ohne integrierte Webapp…
Android App ist nicht mit neustem Android kompatibel… und zack, schon ist Feierabend.

Der Standalone ist ein schlechter Scherz. Ich finde es peinlich ihn als Feature anzupreisen. imo ein reiner Fallbackmechanismus, um sich im Fehlerfall mit dem homee zu verbinden und eine richtige Netzwerkverbindung einzurichten.
Absolut nicht für die dauerhafte Nutzung zu gebrauchen. Wenn noch nicht Mal die Uhr richtig geht, viel Spaß bei den Automationen, wenn die Rollläden mittags um 12 bei „Sonnenuntergang“ schließen. :stuck_out_tongue_winking_eye:

3 „Gefällt mir“

Das hört sich doch schon anders an, es ist wahrscheinlich nicht erwünscht aber es geht, mehr wollte ich damit nicht sagen. Glaube mir, ich bin einer der Letzen die einen Cloud/Internetzwang verteidigen würden.

Das sind optionale Dienste, die Internet benötigen bzw. von dir genannte ja teils gar nicht anbieten. Netatmo hat ja selber einen Cloudzwang und Dropbox ist ebenfalls online. FTP dagegen funktioniert prima offline :wink:

Ja, eine der schlimmsten Verschlimmbesserungen, da bin ich voll bei dir…

Aber es funktioniert für alle netzunabhängigen Funktionen :wink: Aber mindestens genauso gut ist es homee in der Firewall zu sperren und die Synchronisation für die Uhr umzuleiten.

Ich verstehe schon was du meinst und stimme größtenteils auch mit dir überein.
Leider interessiert es die meisten Nutzer aber nicht, Hauptsache es geht und kann viel…
Vielleicht rüttelt dieses Thema ja mal einige wach und homee konzentriert sich auf diese Lücken statt etwas sein oder werden zu wollen, was eh nichts mehr wird.

2 „Gefällt mir“

Ja, ich behaupte Mal das Internet wird so schnell nicht abgeschaltet (temporäre Ausfälle des Anschlusses oder einzelner Dienste Mal ausgenommen).

Aber Bezug nehmend auf die News. Was passiert, wenn der Hersteller der Zentrale (homee GmbH) mit Homepage und allen Cloud-Diensten von jetzt auf gleich verschwindet? Was funktioniert dann nicht mehr?
Das Konsumieren anderer Cloud-Diensten sollte dann ja noch funktionieren.
Beispielsweise könnte der Mailversand problemlos auch ohne homee über einen x-beliebigen SMTP laufen.

2 „Gefällt mir“

Ich verstehe eh nicht warum homee das so gelöst hat und auch die dadurch entstehenden Kosten auf sich nimmt. War es der einfachste weg das umzusetzen ? Worin liegt der Unterschied, sich seine Zeit über das einen ntp Server oder über eine feste IP synchronisieren zu lassen? Mache ich ja jetzt auch, nur das ich es extern umleiten musste. Defaulmässig ein Server, aber eben anpassbar in der GUI…

:+1:

Vielleicht kann @Steffen da ja mal etwas Licht ins Dunkel bringen, ist ja nicht erst seit gestern ein Thema.

Weil der „normale“ homee Anwender in der Regel schon Probleme damit hat, eine SMTP-Server und dessen Protokoll, Port, Zugangsdaten usw. einzurichten. Weil eben dieser „normale“ homee Anwender keine Ahnung davon hat, was ein NTP-Server ist. Schau doch mal, wie viele Leute es einfach nicht hinbekommen, das automatische Backup auf einen FTP-Server einzurichten.

Und darum verwehrt man Leuten die sowas leicht hinkriegen würden diese Möglichkeit?

Geht nicht beides?

2 „Gefällt mir“

Wovon wird denn abgeleitet, wer der „normale“ homee Anwender ist? Ich halte mich schon für sehr normal und würde das hinbekommen. Erst Recht wenn die aktuellen Einstellungen voreingestellt wären und ich dann aber noch die Möglichkeit hätte das zu ändern, wie ich ja vorher auch schon geschrieben hatte…

Die, die sich damit gar nicht auseinandersetzen wollen, also die homee-Wunsch-Zielgruppe wählen eh andere Lösungen, gerade wenn sie sich hier vorher im Forum informieren :smiley:

Bekommen sie es nicht hin, oder wollen sie es vielleicht gar nicht? Wie gesagt, default das einfache aber bitte mit der Möglichkeit, das an eigene Bedürfnisse anzupassen. Und eigene Bedürfnisse sind sicher vielfältiger als es Zentralen gibt…

1 „Gefällt mir“

Naja, Homee hat auch keine Lokale Webversion mehr